Forum: HF, Funk und Felder Anpassglied oder Abschwächer (?) oder sonstwas?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Marco S. (hochfrequenz)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe hier ein Bauteil. BNC männlich auf BNC weiblich. Beschriftet 
mit Tektronix, 50 Ohm und 2W.

Ist das ein Anpassglied, mit dem nan einen "Generator" mit 50 Ohm 
-Ausgangsimpedanz an ein Messgerät mit Eingangsimpedanz ungleich 50 Ohm 
anschließen kann? Und die 2W sind die maximale Eingangsleistung.Falls 
ja, was ist den mit der Anpassung zeischen dessen Ausgang und dem 
Messgerät ( z.B. Oszilloskop)

Oder ist das Bauteil für was ganz anderes?


Grüße
Marco

: Bearbeitet durch User
von dummschwaetzer (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Terminierung

von Ralf L. (ladesystemtech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das könnte auch ein 50 Ohm / 2 Watt Dummy-Load sein, der zusätzlich 
parallel noch einen BNC-Ausgang hat?

von ham (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf L. schrieb:
> Das könnte auch ein 50 Ohm / 2 Watt Dummy-Load sein, der zusätzlich
> parallel noch einen BNC-Ausgang hat?

Sowas kennt man als Leistungsabschwächer. Allerdings müsste dann
eigentlich auch der Dämfungsfaktor auf dem Teil stehen.

von Maik .. (basteling)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bei neueren und teuren Oszilloskopen ist oft eine Eingangsimpedanz von 
50Ohm schaltbar.
Früher gab es das nicht. Das gemeine Oszilloskop hat ja ca 1Megaaohm 
Eingangsimpedanz. Um reflexionsarm Signale aus 50Ohm HF Systemen messen 
zu können, gab es dann solche "Durchgangsabschlüsse".

Daher auch die relativ erbauliche Belastbarkeit von 2W. Gibet es auch 
von Hameg.

Bei im Scope eingabeuten 50R Abschwächern frage ich mich immer wie lange 
die halten, bis die wer abschießt. So ähnlich wie die Multimeter, mit 
denen jemand im 20A Bereich niederohmige Spannungsquellen gemessen hat 
;)

von Arno H. (arno_h)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tektronix 011-0049-01 Durchgangsabschluß, auch gebraucht nicht billig.

Arno

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Maik .. schrieb:
> Bei im Scope eingabeuten 50R Abschwächern frage ich mich immer wie lange
> die halten, bis die wer abschießt.

Eigentlich haben sogar die ältere Scopes mit schaltbaren 50 Ohm 
Abschluss Schutzmaßnahmen gegen zu hohe Spannungen. Sie unterbrechen 
dann einfach den Eingang.

Marco S. schrieb:
> Oder ist das Bauteil für was ganz anderes?

es liegt ein 50 Ohm 2 Watt Widerstand parallel.

Ralph Berres

von Bernd (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> es liegt ein 50 Ohm 2 Watt Widerstand parallel.
Wirklich?
Mir sind solche Terminierungen ehr als Serienterminierung bzw. "Feed 
Through Termination" bekannt. Also einfach ein 50 Ohm Widerstand 
zwischen Ein- und Ausgang ohne Verbindung zu GND.

Bei Parallelterminierung hätte man ja die Eingangskapazität des Scopes 
mit dabei und damit Z ≠ 50R.

von Bernd (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
>> es liegt ein 50 Ohm 2 Watt Widerstand parallel.
> Wirklich?
Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil :-)
In der Wühlkiste tatsächlich noch eine 011-0049-01 Terminierung 
gefunden.
Es ist tatsächlich eine Parallelterminierung, Widerstand zwischen Ein- 
und Ausgang 0R, zu GND 50R.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
> Mir sind solche Terminierungen ehr als Serienterminierung bzw. "Feed
> Through Termination" bekannt. Also einfach ein 50 Ohm Widerstand
> zwischen Ein- und Ausgang ohne Verbindung zu GND.

Lasse mich raten. Rges= R1 + R2
also Rges = 1Mohm ( Oszillograf ) + 50 Ohm ( Terminierung ) = 1,000050 
Mohm.

Macht sowas wirklich Sinn?

Bernd schrieb:
> ei Parallelterminierung hätte man ja die Eingangskapazität des Scopes
> mit dabei und damit Z ≠ 50R.

Das ist schon richtig. Die 10pF liegen noch parallel

Ralph Berres

von Bernd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Lasse mich raten. Rges= R1 + R2
> also Rges = 1Mohm ( Oszillograf ) + 50 Ohm ( Terminierung ) = 1,000050
> Mohm.
> Macht sowas wirklich Sinn?

Für DC natürlich... Für HF denke ich an die Eingangskapazität welche 
dominiert.
Eingangskapazitäts eines Scopes in Sichtweite: 14pF. Macht bei 1 GHz 
11,4Ω. Damit 50Ω + 11,4Ω = 61,4Ω :-)
Nagut, bei 100 MHZ sind 14pF schon 113,7Ω und damit Rges = 163,7Ω. Passt 
dann nicht mehr wirklich.

Vielen Dank für den Denkanstoß, mein Hirn ist gerade wohl ehr auf GHz 
eingestellt.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
> Nagut, bei 100 MHZ sind 14pF schon 113,7Ω und damit Rges = 163,7Ω. Passt
> dann nicht mehr wirklich.

Wenn man eine Abschwächung von 6db zulassen würde könnte man einen 
Abschluskonstruieren, welche die 14pF des Oszillografen mit einer 
Induktivität kompensiert. Dann würde man tatsächlich reell 50 Ohm sehen, 
auch bei 1GHz.

Ralph Berres

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.