Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Stabilisierung von Diff. analogen AD Eingang


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Böser K. (Firma: UdSSR) (chromosoma)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abend.
Ich will eine LED als Lichtdetektor verwenden.
Soweit so gut, die LED ist an einen Diff ADC Eingang eines µC 
angeschlossen (Bild1). Das funktioniert gut solange die Lichtintensität 
relativ hoch ist. Im dunkeln geht der ADC Ausgang Richtung -1.5 bis -0.5 
V  und bleibt bei dem Offset bist ausreichend Licht kommt.

Ich habe es so versanden, dass im Dunkeln die LED hochohmig wird, und 
die IN+ und IN- hängen so zu sagen in der Luft.
Intuitiv habe ich überlegt, dass wenn ich parallel zur LED einen 
Widerstand  einbaue, werden die Eingänge selbst im Dunkeln gekoppelt. 
Mit einem 1 MOhm (Bild 2) kann ich tatsächlich selbst sehr schwaches 
Licht messen, und im Dunkeln messe ich einen kleinen Offset von ca -50 
mV.
Damit wäre ich grundsätzlich zufrieden...aber im Netzt [1](Figure 10) 
steht, dass ich die beide Eingänge mit GND über einen R terminieren soll 
(Bild 3)
Wenn ich es so mache (jeweils 330 KOhm pro Eingang), dann bekomme ich im 
Dunkeln einen Offset von ca -300 mV , also schlechter als vorher.

Mache ich irgendwas falsch, oder ist die Info im Netz nicht passend für 
meine Anwendung?

[1]http://www.ni.com/white-paper/3344/en/

von John (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du misst den Strom der aus den Eingängen fließt als Spannung an dem 
Widerstand. Und scheinbar sind die ungleich für die beiden Pole. 
Stichworte für Google: Input bias return path
Der Offset müsste doch stabil sein, oder? Also einfach rausrechnen. Der 
korrekte Weg dürfte #3 sein, wobei man mal ins Datenblatt schauen 
sollte, was da angegeben ist als Charakteristik des ADC Eingangs.

von John (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder einfach eine Seite der Diode auf Gnd legen... geht das?

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht gegen einen vernünftigen Strom-Spannungs-Wandler mit einem 
TIA?

von Böser K. (Firma: UdSSR) (chromosoma)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John schrieb:
> Du misst den Strom der aus den Eingängen fließt als Spannung an dem
> Widerstand. Und scheinbar sind die ungleich für die beiden Pole.
> Stichworte für Google: Input bias return path
> Der Offset müsste doch stabil sein, oder? Also einfach rausrechnen. Der
> korrekte Weg dürfte #3 sein, wobei man mal ins Datenblatt schauen
> sollte, was da angegeben ist als Charakteristik des ADC Eingangs.

Ja, der Offset ist stabil, das könnte die Ursache sein. Wenn ich die LED 
auf GND schalte und "single ended" messe, bekomme ich viel Rauschen im 
dunklen Bereich.

Mit TIA kann ich es auch versuchen (PSOC5 hat einen), wobei ich nicht 
sicher bin, ober ich damit auch differenziell messen kann...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.