mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder ISM-Empfänger-Modul XY-MK-5V tunen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir einen von den billigen 433 MHz ISM-Empfänger-Modulen 
(XY-MK-5V) gekauft. Der Sender ist ja ok, aber der Empfänger kann nicht 
wirklich viel.
Das kann man auch überall im Netz lesen und mir ist klar dass es nicht 
die besten Module sind. Manche bekommen jedoch 20-30 m Reichweite aus 
den Modulen, viel nur 1-2 m (so wie bei mir).
Die Frage ist nun, kann man den Empfänger irgenwie tunen? 10-20 m würden 
mir ja vollkommen reichen.
Wofür ist der Drehpoti, der da festgeklebt ist? Vielleicht ist die 
Frequenz nur raus?
Wenn es nichts bringt, würde ich das Ding in die Tonne kloppen und mir 
einen besseren Empfänger kaufen.

Herzlichen Dank für die Info.



Andere Sache die ich gerade gefunden habe:

https://hackingmajenkoblog.wordpress.com/2016/11/18/cheap-433mhz-transmitters/

Frag mich gerade warum man die Module überhaupt bei Funkamateur kaufen 
kann, wenn die so schlecht sind?!?

http://www.box73.de/index.php?cPath=237


Gruss Christian

Autor: Helmut L. (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim "Funkamateur" gibts einen Schaltplan:
http://www.box73.de/download/sonstiges/ISM-Modul_XY-MK-5V.pdf
Das "Poti" ist die abgleichbare Induktivität L0 oben in der Mitte. Damit 
wird anscheinend eine Oszillatorfrequenz abgestimmt.
Ist das ein Direktmischempfänger? Fehlt da ein Verbindungspunkt zwischen 
C5 und C6 oder sind die tatsächlich hintereinandergeschaltet? Dann wäre 
Q1 ein Vorverstärker und Mischer und Q2 ein Oszillator auf der 
Empfangsfrequenz. Oder ein Pendelempfänger, dann oszilliert Q2 irgendwo 
im Ultraschallbereich. Das ist für primitive Empfänger eher üblich.

Autor: Helmut L. (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Christoph

Das ist der uebliche Pendlerempfaenger wie der auch in den billigen 
Funksteckdosen drin ist. Die Pendelfrequenz wird mit der 1uH Spule im 
Emitterkreis erzeugt. Und ja, da fehlt ein Verbindungspunkt.

Autor: Georg M. (g_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Receiving sensitivity: -115dBm
Ebay-Artikel Nr. 162747916096

-116dBm
Ebay-Artikel Nr. 162782614653

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg M. schrieb:
> -116dBm
> Ebay-Artikel Nr. 162782614653

Hab ich mir jetzt gekauft,

genauso wie 2 LoRa RA-01 Module. Nur da weiss ich noch nicht wie einfach 
ich die ans Laufen bekomme. Daher auch die o.g. Empfänger.

Aber 1000m wären schon was. Lassen sich mit den LoRa auch 
"verschlüsselte" Nachrichten übertragen? Ne Funkfernbedienung für meine 
Standheizung könnte ich brauchen.

Ich will nur nicht das irgedein Nachbar nicht nur sein Licht mit ner 433 
Funke anschaltet sondern auch noch meine Standheizung....

Christian

Autor: Helmut L. (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Aber 1000m wären schon was. Lassen sich mit den LoRa auch
> "verschlüsselte" Nachrichten übertragen? Ne Funkfernbedienung für meine
> Standheizung könnte ich brauchen.

LoRa ist an fuer sich schon verschluesselt. Die benutzen eine Spreizcode 
Modulation. Die die den Spreizcode nicht kennen empfangen nix.
1000m ist fuer Lora kein Problem, freie Sicht vorrausgesetzt. Ich hatte 
vor einigen Monaten mal einen Test gemacht, trotz Baeumen dazwischen 
waren 800m kein Problem. Auch sind das bidirektionale Module, die senden 
als auch empfangen koennen. Also durch ihr Protokoll schon selber dafuer 
soregen das es richtig ankommt.

Autor: Willi S. (wiso_45)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,
Der XY-MK-5V ist ein preiswerter Pendelempfänger.
Um die von Dir gewünschte Reichweite zu erhalten muss due folgendes 
durchführen.
1.) Links unten, neben der kleinen Spule, eine Antenne anlöten.
    17cm Cu-Draht sind optimal.
2.) Hierdurch kann sich die Empfangsfrequenz eventuell verschieben. Das
    kannst Du an der lackierten Stellschraube korrigieren. Dazu darfst 
Du
    aber kein metallischen Schraubendreher verwenden. Drehe so, bis Du 
ein
    maximales Ausgangssignal erhälst (am besten mit Oszi). Wenn du kein
    Oszi und kein geeigneten Schraubendreher hast, dann nimm einen 
normalen
    metallischen, drehe etwas, entferne diesen und teste, ob sich die
    Reichweite verbessert hat (ist etwas fummelig).
    Bei optimaler Abstimmung sind 50m locker drin.
    Ich bitte zu beachten, dass das Modul, wenn es kein Signal empfängt,
    am Ausgang ständig irgend einen Müll ausgibt. Das machen aber die
    meisten Empfangsmodule. Das muss deine Software rausfiltern, sonst
    geht garnichts.

    Der Empfänger RXB6 (Ebay -> China) kostet nur unwesentlich mehr,
    (ca. 1,20 EUR), hat aber wesentlich bessere Empfangseigenschaften.
    Einige 100m Reichweite sind damit locker drin.
    Das mit dem Müll gilt aber auch hier.

Viel Erfolg
Willi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.