mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Multimeter ohne Auto-Range


Autor: U. M. (oeletronika)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
kennt jemand ein ordentliches Multimeter ohne "Auto-Range", dass man 
auch noch kaufen kann. Offenbar gibt es solche Geräte mit "manual 
ranging" nur noch in der Preisklasse bis ca. 20€ mit 2000 Counts.

Ich suche eher was ab 20.000 Counts (noch lieber 40.000). Da scheint es 
aber so zu sein, dass es ohne "Auto-Range" gar nicht mehr geht.

Ich würde auch ein Multimeter mit "auto ranging" akzeptieren, wenn es 
eine Option zur manuellen Bereichswahl gäbe, die auch praktisch 
komfortabel  nutzbar ist.
Alle Geräte die ich gefunden habe, kommen aber nur mit einer Taste 
"Range" daher, wo man den Meßbereich immer nur umlaufend in eine 
Richtung ändern kann.
Wenn man also von einem höheren Bereich in einen niedrigeren will, dann 
muß man mehrfach drücken, bis man am gewünschten Bereich mal vorbei 
kommt.
Kein Hersteller scheint es für nötig zu halten, da mal wenigstens eine 
zweite Taste zu spendieren, damit man komfortabler hoch und runter 
schalten könnte.

Derzeit habe ich noch ein halbwegs funktionierendes M-4660A, das 
zumindest in den regelmäßig benutzten Messbereichen recht genau ist.
http://www.rlocman.ru/i/M-4660A.jpg
Leider habe diese Geräte nach paar Jahren Benutzung die Tendenz zu einem 
Wackelkontakt. Die Messbereiche lassen sich nicht mehr zuverlässig 
einstellen. Leider habe ich die Ursache für diesen Defekt noch nicht 
gefunden. Hat da evtl. jemand einen Tipp.
Gruß Öletronika

: Bearbeitet durch User
Autor: Achim H. (anymouse)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Rein manuelle Bereichswahl ist seit langer Zeit höchstens in der 
Einfach-Klasse verfügbar, dazu ist Auto-Range einfach zu komfortabel.

Du wirst Dich also vermutlich eher mit einer Up-/Down-Range-Funktion 
(oder wie auch immer die heißt) zufrieden geben müssen.

Bei den Tischmultimetern sollte dies zumindest bei den besseren Modellen 
Standard sein. Beispiel: Agilent 34405A, Siglent SDM3045X

Bei den Handmultimetern scheint der zusätzliche Knopf zu viel Platz zu 
brauchen und zu teuer zu sein. Selbst ein Yokogawa TY 720 hat nur 
"Cycle-Range" (auch wenn man aufgrund der beide Dreieck zunächst eine 
andere Hoffnung hegt).

: Bearbeitet durch User
Autor: Автомат К. (dermeckrige)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
U. M. schrieb:
> Ich würde auch ein Multimeter mit "auto ranging" akzeptieren, wenn es
> eine Option zur manuellen Bereichswahl gäbe, die auch praktisch
> komfortabel  nutzbar ist.
> Alle Geräte die ich gefunden habe, kommen aber nur mit einer Taste
> "Range" daher, wo man den Meßbereich immer nur umlaufend in eine
> Richtung ändern kann.
> Wenn man also von einem höheren Bereich in einen niedrigeren will, dann
> muß man mehrfach drücken, bis man am gewünschten Bereich mal vorbei
> kommt.
> Kein Hersteller scheint es für nötig zu halten, da mal wenigstens eine
> zweite Taste zu spendieren, damit man komfortabler hoch und runter
> schalten könnte.

Gossen METRAHIT X-TRA (12.000 Counts)

https://www.reichelt.de/Multimeter-digital/METRAHI...

und wenns ein paar Zähler mehr sein sollen:

Gossen METRAHIT ULTRA BT (31.000 Counts)

https://www.reichelt.de/Multimeter-digital/METRAHI...

Einmal auf dem Steuerkreuz nach "oben" drücken und manual ranging ist 
aktiv. Jetzt kann man mit rechts-links auf dem Steuerkreuz die 
Messbereiche hoch- und runterwählen.

Autor: U. M. (oeletronika)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
> Автомат К. schrieb:
> Gossen METRAHIT X-TRA (12.000 Counts)
> 
https://www.reichelt.de/Multimeter-digital/METRAHI...
> und wenns ein paar Zähler mehr sein sollen:
> Gossen METRAHIT ULTRA BT (31.000 Counts)
> 
https://www.reichelt.de/Multimeter-digital/METRAHI...
> Einmal auf dem Steuerkreuz nach "oben" drücken und manual ranging ist
> aktiv. Jetzt kann man mit rechts-links auf dem Steuerkreuz die
> Messbereiche hoch- und runterwählen.
tatsächlich, es gibt also doch Geräte, die Tasten für up und down haben.

Ich habe mir viele Geräte angesehen, aber selbst mit vorhandenem 
Steuerkreuz wurde diese Funktion einfach vergessen.
Gruß Öletronika

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
34401A oder Keithley 2000 haben beide separate Taster für Range hoch und 
runter.

Beide gibts gebraucht üblicherweise für etwas unter 400 EUR auf ebay.

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Auch sämtliche stationären aktuellen Multimeter von Keysight besitzen 
drei Tastern zur Bereichswahl, d.h. hoch, runter, Automatik; auch bei 
älteren HP/Agilent/Keysight war dies so gelöst. Selbiges gilt auch für 
die Fluke/Tektronix 8845/8846(A).

Bei den Handmultimetern von Keysight gibt es offenbar unterschiedliche 
Ausführungen. Die U128x haben nur einen Knopf, die U125x/U127x offenbar 
ein "Steuerkreuz", wobei ich nicht weiß, ob die aufwärts/abwärts-Tasten 
zur Bereichsumschaltung genutzt werden können.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> drei Tastern zur Bereichswahl,

Ich glaube, dass U.M. eher etwas wie im Anhang meint?

Die Frage sagt leider nicht, ob Tisch- oder Handmultimeter.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
U. M. schrieb:
> Hallo, kennt jemand ein ordentliches Multimeter ohne "Auto-Range

Nahezu fast jedes Multimeter hat die Option der manuellen Bereichswahl, 
egal ob Tisch- oder Handmultimeter.

: Bearbeitet durch User
Autor: k.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Nahezu jedes Multimeter hat die Option der manuellen Bereichswahl, egal
> ob Tisch- oder Handmultimeter.

Es geht nicht ums "das", sondern ums "wie".

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
> Nahezu jedes Multimeter hat die Option der manuellen Bereichswahl, egal
> ob Tisch- oder Handmultimeter.

[ ] Du hast den Text bis zu Ende gelesen

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
k.A. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Nahezu jedes Multimeter hat die Option der manuellen Bereichswahl, egal
>> ob Tisch- oder Handmultimeter.
>
> Es geht nicht ums "das", sondern ums "wie".

g457 schrieb:
>> Nahezu jedes Multimeter hat die Option der manuellen
> Bereichswahl, egal
>> ob Tisch- oder Handmultimeter.
>
> [ ] Du hast den Text bis zu Ende gelesen


Ja, und es wurden auch Geräte genannt bei denen das über Up/Down möglich 
ist.
Mich würde mal interessieren warum das so wichtig ist. Entweder benötige 
ich einen Messbereich länger, oder ich muss dauernd wechseln. Dann kann 
auch Autorange greifen. Bei guten Multimetern funktioniert das 
Umschalten recht schnell.

@
K.A. (heißt keine Anhnung???) und gt457

Toll aufgepasst, nur hilfreich sind Eure Beiträge nicht.

Autor: k.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> K.A. (heißt keine Anhnung???)

solar77 heißt "kein Licht aufgegangen"?

Jörg R. schrieb:
> Mich würde mal interessieren warum das so wichtig ist.

Weil AutoRange nervt beim arbeiten.

Jörg R. schrieb:
> Toll aufgepasst, nur hilfreich sind Eure Beiträge nicht.

Hilfreicher als deiner waren sie jedenfalls.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
k.A. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> K.A. (heißt keine Anhnung???)
>
> solar77 heißt "kein Licht aufgegangen"?

Doch, gerade deswegen! Sonst hieße es auch „nonsolar77“🤔

> Jörg R. schrieb:
>> Mich würde mal interessieren warum das so wichtig ist.
>
> Weil AutoRange nervt beim arbeiten.

Mich nicht. Wenn es Dich stört ist mir das total egal.
Nur, um Dich geht es ja nicht.

> Jörg R. schrieb:
>> Toll aufgepasst, nur hilfreich sind Eure Beiträge nicht.
>
> Hilfreicher als deiner waren sie jedenfalls.

Ja, inwieweit? Troll mal schön weiter😀


@TO
Das BK2831E hat Up/Down Tasten.

http://www.bkprecision.com/products/multimeters/28...

: Bearbeitet durch User
Autor: U. M. (oeletronika)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
> Manfred schrieb:
> Die Frage sagt leider nicht, ob Tisch- oder Handmultimeter.
Nicht ganz offensichtlichm aber ich nenne ja oben ein Handmultimeter 
(mit Link). Es soll also schon ein Handmultimeter sein.

Daß Tischmultimeter eher up/down-Tasten haben, ist mir schon bewußt.
Gruß Öletronika

: Bearbeitet durch User
Autor: k.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Doch, gerade deswegen! Sonst hieße es auch „nonsolar77“

Das Solar mit Fremdlicht funzt weißt du?

Jörg R. schrieb:
> Ja, inwieweit? Troll mal schön weiter

Lerne lieber mit Kritik vernünftig umzugehen.

Jörg R. schrieb:
> @TO
> Das BK2831E hat Up/Down Tasten.

Für ein Handmultimeter recht unhandlich.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
k.A. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Doch, gerade deswegen! Sonst hieße es auch „nonsolar77“
>
> Das Solar mit Fremdlicht funzt weißt du?

Ja, und das Du den Knall nicht gehört hast weiß ich auch.

> Jörg R. schrieb:
>> Ja, inwieweit? Troll mal schön weiter
>
> Lerne lieber mit Kritik vernünftig umzugehen.

Kann ich, keine Sorge.


> Jörg R. schrieb:
>> @TO
>> Das BK2831E hat Up/Down Tasten.
>
> Für ein Handmultimeter recht unhandlich.

Und, welche Vorschlage kommen von Dir. Nix!

Weitere Kommentare von Dir ignoriere ich. Du bist einfach nur auf 
unnötige Diskussionen aus. Vermutlich machts Du das auch in anderen 
Threads.

: Bearbeitet durch User
Autor: k.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Und, welche Vorschlage kommen von Dir. Nix!

Ich würde gern was empfehlen - suche aber selber sowas, damit ich meine 
30 € Möhre die das kann in den Ruhestand schicken kann (die kleinen 
Macken gehen los).

Jörg R. schrieb:
> Weitere Kommentare von Dir ignoriere ich. Du bist einfach nur auf
> unnötige Diskussionen aus. Vermutlich machts Du das auch in anderen
> Threads.

Werde doch bitte erwachsen statt mit dem Fuß aufzustampfen und 
Unterstellungen zu äußern.

Beitrag #5237964 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

mich würde interessieren was dich genau an der Auto-Range Funktion stört 
- eventuell kann man den Problem auch anders bei kommen?!

Mich stört die Auto-Range Funktion auch manchmal - aber eigentlich nur 
indirekt in dem z.B. bei 19,999 xVolt  xAmpere  Einheiten zum Übergang 
zu 20,00 xVolt  xAmpere  Einheiten eine Nachkommastelle weg fällt.
Das ist aber eigentlich ein Problem der Counts und indirekt auch 
irgendwie der Auflösung und auch Genauigkeit - und somit letztendlich 
des Preis des Multimeters.

Ansonsten kann man auch eine manuelle Vorgabe machen, mit den wesentlich 
gewichtigeren Nachteil das bei über- oder unterschreiten der jeweiligen 
Messgrenze nichts brauchbares mehr angezeigt wird - das ist in meinen 
Augen wesentlich störender und daher bei mir eine nur in sehr seltenen 
Ausnahmen genutzte Funktion.

Jemand

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> mich würde interessieren was dich genau an der Auto-Range Funktion stört..

Genau das würde mich auch interessieren. Wenn ich den Messbereich 
dauernd wechseln muss/möchte ist Autorange schneller als die manuelle 
Bereichswahl. Selbst dann wenn up/down Tasten vorhanden sind.

Einen festen Messbereich wähle ich z.B. dann wenn identische Widerstände 
verglichen werden sollen. Das kommt aber eher selten vor.

: Bearbeitet durch User
Autor: Achim H. (anymouse)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Spannung und mittelguten Multimetern ist Autorange recht 
unproblematisch.
Bei besseren Multimetern hängt der Eingangswiderstand vom 
Spannungsbereich ab. Mit dem automatischen Umschalten kann sich damit 
ein unerwünschter Einfluss auf die gemessene Schaltung ergeben. Dies 
dürfte beim obigen Messgerät aber nicht der Fall sein.

Bei Strommessungen ändert sich dagegen der Eingangswiderstand bzw. 
Bürdespannung häufig stark in Abhängigkeit vom Messbereich.

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich suche eher was ab 20.000 Counts (noch lieber 40.000).

Ist aber recht anspruchsvoll!

Der Auto-Range ist aber auch zu Komfortabel.
Auch ist die Überlebenswahrscheinlichkeit, am Montagmorgen, größer.
Der falsche Bereich kann einem - im wahrsten Sinne des Wortes - schon 
mal stinken.

... aber viele der besseren Geräte haben die Möglichkeit den aktuellen 
Bereich zu fixieren. Nur mit dem Auto-Off gibt es manchmal Probleme.

Autor: U. M. (oeletronika)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
> Jemand schrieb:
> mich würde interessieren was dich genau an der Auto-Range Funktion stört

es gibt verschiedene Aspekte:
1) Wenn man ein Gerät mit hoher Countzahl hat, braucht man zwischen 
verschiedenen Meßpunkten nicht umschalten. Da lassen sich Spannungen von 
z.B. 3.3V bis 24V und darüber hinaus mit einem Messbereich messen.
Da stört es nur, wenn das Gerät permanent zwischen dem kleinsten MB und 
dem gerade benötigsten MB hin und her wabbert.
Das braucht auch immer etwas länger Zeit, bis der Messwert 
eingeschwungen ist, weil ja zuerst der MB gefunden werden muß.

2) Auto-Range bedeutet auch, dass man den angezeigten Meßwert immer mit 
voller Konzentration ablesen muß. Wenn man nur mal eben ein paar 
Spannungen kontrolliert, ist das kein Problem. Bei vielen Wiederholungen 
nervt es aber, wenn der Dezimalpunkt ständig seine Position verändert. 
Wenn ich weiß, was ich für Meßwerte erwarte, stelle ich das Gerät also 
gleich so ein, wie ich es will. Da stört mich das Auto-Range nur.
Will man aber nur mal einen Bereich hoch runter oder runter, sollte das 
möglichst mit nur einem Tastedruck möglich sein.
Gruß Helles Licht

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Achim H. schrieb:
> ... dazu ist Auto-Range einfach zu komfortabel.

Da sind die Empfindungen wohl verschieden. Wenn ich ein Multimeter in 
die Hand nehme, möchte ich nicht bei jedem Kontaktieren eines 
Messpunktes warten, bis das Ding endlich sein Bereich gefunden hat. Und 
ich habe auch keine Lust, dauernd zu gucken, wo das Ding denn nun seinen 
Dezimalpunkt hingeschoben hat.

Bei einer festen Einstellung der Anzeige ist ein Messergebnis viel 
schneller zu erfassen.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
>> ... dazu ist Auto-Range einfach zu komfortabel.
>
> Da sind die Empfindungen wohl verschieden. Wenn ich ein Multimeter in
> die Hand nehme, möchte ich nicht bei jedem Kontaktieren eines
> Messpunktes warten, bis das Ding endlich sein Bereich
seinen Bereich!
> gefunden hat. Und
> ich habe auch keine Lust, dauernd zu gucken, wo das Ding denn nun seinen
> Dezimalpunkt hingeschoben hat.

So ist das hier auch, wenn ich am Labortisch in einem definierten 
Bereich agiere: Ich brauche die dritte Stelle hinter dem Komma nicht, 
also festen Bereich gewählt und zügig den Wert abgelesen.

Beim Handmultimeter ist es meist komfortabel, sich nicht um den 
Meßbereich kümmern zu müssen - aber oft genug ist es eben überflüssig 
und störend, wenn das Gerät herumhampelt.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U. M. schrieb:

> Das braucht auch immer etwas länger Zeit, bis der Messwert
> eingeschwungen ist, weil ja zuerst der MB gefunden werden muß.

Bei "guten" Multimetern geht das schneller als das Schalten
von Hand.

> Bei vielen Wiederholungen
> nervt es aber, wenn der Dezimalpunkt ständig seine Position verändert.
> Wenn ich weiß, was ich für Meßwerte erwarte, stelle ich das Gerät also
> gleich so ein, wie ich es will.

Normalerweise sucht sich das Multimeter bei der ersten Messung
den passenden Meßbereich. Dann reicht ein einziger Knopfdruck,
um diesen Meßberech bis zum Ausschalten beizubehalten. Diesen
Knopf drücken kann man auch mit der Messspitze in der Hand. Zur
Betätigung des Drehschalters muss ich diese normalerweise zur
Seite legen.

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Ich glaube, dass U.M. eher etwas wie im Anhang meint?

Ich glaube, daß U.M. eher was kaufbares suchte.

U. M. schrieb:
> dass man auch noch kaufen kann

Schon sein bisheriges Multimeter war knappt 40 Jahre moderner als deine 
Schätzchen.

Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Achim H. schrieb:
>> ... dazu ist Auto-Range einfach zu komfortabel.
>
> Da sind die Empfindungen wohl verschieden. Wenn ich ein Multimeter in
> die Hand nehme, möchte ich nicht bei jedem Kontaktieren eines
> Messpunktes warten, bis das Ding endlich sein Bereich gefunden hat. Und
> ich habe auch keine Lust, dauernd zu gucken, wo das Ding denn nun seinen
> Dezimalpunkt hingeschoben hat.
>
> Bei einer festen Einstellung der Anzeige ist ein Messergebnis viel
> schneller zu erfassen.



Ich benutze in etwa 90% der Fälle immer nur das primitive gelbe 
10Euro-Digital-Multimeter. Die anderen hochpreisigen lasse ich im 
Schrank.
Die sind nur für spezielle Anwendungen da. Die nerven einfach nur, weil 
zu langsam mit der Anzeige und anschließend interpretationsaufwendig im 
Ergebnis.

Autor: Thomas M. (langhaarrocker)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Autorange ist für 99% aller Messungen nerviger Dummfug. Nahezu alle 
Messungen sind schließlich Spannungsmessungen, bei denen man den Bereich 
gut kennt - gegeben durch die Spannungsversorgung des Geräts, des zu 
erwartenden Signals o.ä.. Mit zwei Messstrippen in der Hand kann man 
eben NICHT einfach mal Knöpfe drücken um den Bereich umzuschalten - oder 
auch nur zu fixieren. Jedesmal warten bis das Ding völlig unnötig all 
seine Wertebereiche durchorgelt - Wer glaubt das zu brauchen der ... ach 
egal.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Die anderen hochpreisigen lasse ich im
> Schrank. Die sind nur für spezielle Anwendungen da. Die nerven einfach
> nur, weil zu langsam mit der Anzeige und anschließend
> interpretationsaufwendig im Ergebnis.

Was nennst Du hochpreisig? Ein gutes Messgerät hat i.d.R. einen 
schnellen Autorange.


Thomas M. schrieb:
> Autorange ist für 99% aller Messungen nerviger Dummfug. Nahezu
> alle Messungen sind schließlich Spannungsmessungen, bei denen man den
> Bereich gut kennt gegeben durch die Spannungsversorgung des Geräts, des
> zu erwartenden Signals o.ä..

Deine Meinung und vermutlich Dein Anwendungsgebiet. Das kannst Du aber 
nicht verallgemeinern. Die Spannungsverorgung kann, muss aber nichts mit 
den Spannungen zu tun haben die im Gerät auftreten.


> Mit zwei Messstrippen in der Hand kann man eben NICHT einfach mal Knöpfe
> drücken um den Bereich umzuschalten - oder auch nur zu fixieren. Jedesmal
> warten bis das Ding völlig unnötig all seine Wertebereiche durchorgelt -
> Wer glaubt das zu brauchen der ... ach egal.

Gerade wenn Du keine Hand frei hast ist Autorange doch von Vorteil. 
Irgendwie widersprichst Du dir selbst.


Was ist denn langsam für Euch. Welche Geräte setzt ihr ein?

Ich habe eben mal 1 Volt und 30 Volt gemessen. Das Messgerät musste 
dafür den Bereich wechseln. Mit dem Blick vom Messobjekt auf das Display 
stand der Messwert fest im Display. Da wurde nix „durchgeorgelt“.


Sicherlich gibt es für Beide Methoden eine Daseinsberechtigung. Ich 
bevorzuge Autorange.


Harald W. schrieb:
> U. M. schrieb:
>
>> Das braucht auch immer etwas länger Zeit, bis der Messwert
>> eingeschwungen ist, weil ja zuerst der MB gefunden werden muß.
>
> Bei "guten" Multimetern geht das schneller als das Schalten
> von Hand.

Zustimmung!

: Bearbeitet durch User
Autor: U. M. (oeletronika)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
> Jörg R. schrieb:
>>> Das braucht auch immer etwas länger Zeit, bis der Messwert
>>> eingeschwungen ist, weil ja zuerst der MB gefunden werden muß.
>>
>> Bei "guten" Multimetern geht das schneller als das Schalten
>> von Hand.
> Zustimmung!
das ist doch eine Bauernweißheit!

Der Unterschied ist doch der, das ich das Multimeter einschalte und 
dabei den Messbereich wähle, den ich brauche. Auch bei Autorange-Geräten 
ist das nicht anders, da muß man auch einmal auf eine gewünschte Pos. 
drehen.

Danach kann ich aber bei "manual ranging" viele Messungen wiederholen, 
ohne irgend was umzuschalten.

Bei Autorange passiert aber genau das, was außer mir auch schon andere 
beschrieben haben, nämlich:

".... , möchte ich nicht bei jedem Kontaktieren eines Messpunktes 
warten, bis das Ding endlich sein Bereich gefunden hat. Und ich habe 
auch keine Lust, dauernd zu gucken, wo das Ding denn nun seinen 
Dezimalpunkt hingeschoben hat."

Letzteres kann gerade bei vielen Wiederholungsmessungen den Anwender 
foppen, wenn er nämlich 2,50 sieht und das als 2,50V interpretiert und 
dabei gar nicht bemerkt, dass es nur 2,50 mV sind.

Wer mit Autorange arbeiten will, soll das ja gerne machen.
Ich nutze es auch, nur oft nervt es auch.
Gruß

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
U. M. schrieb:
> das ist doch eine Bauernweißheit!

Quatsch!

> Der Unterschied ist doch der, das ich das Multimeter einschalte und
> dabei den Messbereich wähle, den ich brauche. Auch bei Autorange-Geräten
> ist das nicht anders, da muß man auch einmal auf eine gewünschte Pos.
> drehen.

Ja und? Na klar musst Du den Messbereich wählen. Das hat aber nix mit 
Autorange zu tun. Bei einem Auto mit Automatikgetriebe musst Du auch 
einmal den Hebel einstellen bevor die Fahrt beginnt.


> Danach kann ich aber bei "manual ranging" viele Messungen wiederholen,
> ohne irgend was umzuschalten.

Geht bei Autorange auch.


> Bei Autorange passiert aber genau das, was außer mir auch schon andere
> beschrieben haben, nämlich:
>
> ".... , möchte ich nicht bei jedem Kontaktieren eines Messpunktes
> warten, bis das Ding endlich sein Bereich gefunden hat. Und ich habe
> auch keine Lust, dauernd zu gucken, wo das Ding denn nun seinen
> Dezimalpunkt hingeschoben hat."

Das liegt wohl mit an der Qualität vom Messgerät. Man könnte meinen das 
hier einige 2 Stunden auf einen Messwert warten....🤔


> Letzteres kann gerade bei vielen Wiederholungsmessungen den Anwender
> foppen, wenn er nämlich 2,50 sieht und das als 2,50V interpretiert und
> dabei gar nicht bemerkt, dass es nur 2,50 mV sind.

Ja, wenn man unkonzentriert arbeitet kann das passieren.


> Wer mit Autorange arbeiten will, soll das ja gerne machen.

Jörg R. schrieb:
> Sicherlich gibt es für Beide Methoden eine Daseinsberechtigung. Ich
> bevorzuge Autorange.


Weitere Diskussionen zum Thema Autorange sind wohl sinnlos.

Tschüss.

: Bearbeitet durch User
Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U. M. schrieb:
> Wer mit Autorange arbeiten will, soll das ja gerne machen.
> Ich nutze es auch, nur oft nervt es auch.

Dem ist nichts hinzuzufügen, ich verstehe Dich: Meistens benutze ich es, 
aber oft genug nervt Autorange.

Jörg R. schrieb:
> Das liegt wohl mit an der Qualität vom Messgerät. Man könnte meinen das
> hier einige 2 Stunden auf einen Messwert warten...

Bei meinem Fluke 87 geht das, mein UNI-T61D ist im Autorange unzumutbar 
langsam, benutze ich deshalb nur selten.

> Weitere Diskussionen sind wohl sinnlos. Tschüss.

Danke, dass Du uns weiteres Geschwafel ersparen wirst.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> U. M. schrieb:
>> Wer mit Autorange arbeiten will, soll das ja gerne machen.
>> Ich nutze es auch, nur oft nervt es auch.
>
> Dem ist nichts hinzuzufügen, ich verstehe Dich: Meistens benutze ich es,
> aber oft genug nervt Autorange.
>
> Jörg R. schrieb:
>> Das liegt wohl mit an der Qualität vom Messgerät. Man könnte meinen das
>> hier einige 2 Stunden auf einen Messwert warten...
>
> Bei meinem Fluke 87 geht das, mein UNI-T61D ist im Autorange unzumutbar
> langsam, benutze ich deshalb nur selten.

Fluke 87 minus UNI-T61D = 400,- Euro. Komisch dass das UNI-T schlechter 
ist. Was erwartest Du von dem UNI-T? Soll es die Messleitungen auch noch 
selbst am Messobjekt anlegen?


>> Weitere Diskussionen sind wohl sinnlos. Tschüss.
>
> Danke, dass Du uns weiteres Geschwafel ersparen wirst.

Na dann, jetzt erst recht. Zumal Du mit vielen Deiner Kommentaren auch 
immer ganz vorn mit dabei bist😀 Fasse Dir also erstmal an die eigene 
Nase bevor Du andere Kommentare als „Geschwafel“ abtust.

: Bearbeitet durch User
Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:



>> Letzteres kann gerade bei vielen Wiederholungsmessungen den Anwender
>> foppen, wenn er nämlich 2,50 sieht und das als 2,50V interpretiert und
>> dabei gar nicht bemerkt, dass es nur 2,50 mV sind.
>
> Ja, wenn man unkonzentriert arbeitet kann das passieren.
>



Das kannst Du so nicht ohne weiteres sagen!

Das Thema scheint inzwischen abgehakt zu sein scheint - aber trotzdem
möchte ich noch etwas dazu sagen:



Meine Versuche letztens an einer komplizierten Schaltung
hatten nicht so recht geklappt. Ich war total genervt. Nachvollziehbar 
denke ich, für jeden, der sich mal auf Elektronikbasteleien eingelassen 
hat. Viele Strippen und viele Meßgeräte waren auf dem Tisch und der 
Fehler nicht zu finden. Wenn dann das Meßinstrument zwischendurch immer 
wieder die ganze Aufmerksamkeit wegen der blöden Autorangefunktion 
einfordert, obwohl man die Gedanken für die Schaltung braucht, dann 
reicht es einem...und wenn schließlich noch die Stromsparfunktion das 
Gerät automatisch ganz abschaltet, dann erst recht!

Autor: Lanzette (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
U. M. schrieb:
> Hallo,
> kennt jemand ein ordentliches Multimeter ohne "Auto-Range", dass man
> auch noch kaufen kann. Offenbar gibt es solche Geräte mit "manual
> ranging" nur noch in der Preisklasse bis ca. 20€ mit 2000 Counts.
>
> Ich suche eher was ab 20.000 Counts (noch lieber 40.000). Da scheint es
> aber so zu sein, dass es ohne "Auto-Range" gar nicht mehr geht.

Wirf mal einen Blick auf die neue UT8000 Serie

http://www.uni-trend.com/productsdetail_2412_1509_1509.html

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.