Forum: Offtopic Welche Ware könnte dies sein?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Habe diese Beschreibung/Warnung auf einen schon lange benutzten Teil 
gefunden.War ein wenig versteckt.
Wer weis was es sein könnte und dürfte solche Ware hier in D verkauft 
werden.
;-))

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Rasierwasser, wahrscheinlich dieses tschechische

von Thomas G. (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es das:

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Als ein Bestandteil ätherischer Öle wie auch als Reinstoff findet 
Linalool als Geruchs- und Geschmackstoff Verwendung.[6] Es ist seit 1954 
ein duftgebender Bestandteil des tschechischen Rasierwassers Pitralon F 
– voda po holení, das bis heute in unveränderter Zusammensetzung 
produziert wird.

Es ist ein Zwischenprodukt bei der Synthese von Vitamin E.

???

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Rasierwasser,
aber fast Jeder nutzt es oder hat es schon genutzt!

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du ne Frage oder soll das hier ne Ratestunde werden?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Hast du ne Frage oder soll das hier ne Ratestunde werden?

Wenn du nicht mal ein Rätsel als solches erkennst.....

Nivea Creme?

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Hast du ne Frage oder soll das hier ne Ratestunde werden?

Al. K. schrieb:
> Wer weis was es sein könnte und dürfte solche Ware hier in D verkauft
> werden.

Eine Frage war schon dabei, nur keine entsprechende Antwort.
Möchte keine Rätselstunde halten, würdet nicht darauf kommen!

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Fruchtaroma, Terpene mit veilchenartigem Geruch, Linalool mit frischem,
blumigen Geruch...


Nehme an, dass es sich um Geruchs- und Geschmacksverzerrrer (Verstärker)
handelt...

von Frank D. (Firma: Spezialeinheit) (feuerstein7)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Anhand des zweiten Bildes würde ich auf eine Duftkerze tippen,
hab ich was gewonnen?

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
> Anhand des zweiten Bildes würde ich auf eine Duftkerze tippen,
> hab ich was gewonnen?

Du bist wirklich ein Schnellmerker!

...bloß nach der Beschreibung/Warnung dürfte kein Mensch es Nutzen.
...es ist doch als wenn ich verdorbene Lebensmittel verkaufe und es 
deklariere das es Gesundheit schädlich ist und bei Genuss auch mit dem 
Tod zu rechnen ist.;-)))

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Buttersäure ist nicht unbedingt gesund, meinst Du das?

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kaust du etwa deine Duftkerzen durch?
Benzin trinkst du auch nich und es darf verkauft werden.

von Wolle R. (oldschool)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> bloß nach der Beschreibung/Warnung dürfte kein Mensch es Nutzen.

Doch schon, wenn man einen gewissen Reifegrad vorraussetzt und dass das 
Produkt bestimmungsgemäß verwendet wird.

Also nicht essen!

Alternativ könntest du deine seltenen Bauelemente in Kerzenwachs 
eingießen und haltbar machen. War doch mal so eine Frage von dir.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Der alte Knacker könnte ja jetzt vielleicht sein Geheimnis lüften,
bevor er erstickt...

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> Also nicht essen!

...es wird nicht vor dem Essen gewarnt!

Mani W. schrieb:
> Der alte Knacker könnte ja jetzt vielleicht sein Geheimnis lüften,
> bevor er erstickt...

..bist du so spät dran?

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der SBZ hätte es DAS so nicht gegeben!

von Georg A. (georga)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> In der SBZ hätte es DAS so nicht gegeben!

Gabs da überhaupt echte Kerzen oder waren das kerzenförmige Presslinge 
aus Braunkohle?

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> In der SBZ hätte es DAS so nicht gegeben!
>
> Gabs da überhaupt echte Kerzen oder waren das kerzenförmige Presslinge
> aus Braunkohle?

Man brauchte da keine Kerzen. Der Sozialismus leuchtete hell genug.

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich mosere ja auch gelegentlich an den Posts von alterknacker 
herum, aber hier hat er nun wirklich bereits nach 2 Stunden sein Rätsel 
aufgelöst und dass bei einer simplen Duftkerze Gefahrenhinweise wegen 
der Inhaltsstoffe draufstehen, finde ich auch ein wenig irritierend. 
Also, ich wäre bzw. bin nicht auf die Auflösung gekommen.

Die Warnhinweise stehen auch wirklich etwas zusammenhanglos in der 
Gegend herum. "Verursacht Reizungen der Haut", also besser nicht 
anfassen? Oder nur nicht in die Haut einreiben oder was? "Verursacht 
ernsthafte Reizungen der Augen", hm, das tut eine Gabel u.U. auch, aber 
unter welchen Umständen tut das diese Kerze? Beim Abbrennen? Das wäre 
doof. Oder nur, wenn man sie ins offene Auge wirft? Das wäre 
selbstverständlich. Giftig für Wasserpflanzen und -tiere, ja nun, im 
Aquarium sind Duftkerzen auch eher sinnlos...

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> Also nicht essen!

Das Zeug in der Bude abfackeln, machts aber auch nich besser.

Apropos bestimmungsgemäßer Gebrauch, da wird viel schön geredet!
Bei Lippenpflegestifte wird davon ausgegangenen, das man NICHTS von dem 
Krebserregendem Zeug (bis 70% Erdölschmiere) verschluck und ist somit 
unbedenklich.
Leider zeigten Studien bereits vor Jahren, das man ~90% davon 
verschluckt.
Bis Heute haben Nicht alle Hersteller die Rezeptur geändert, der 
Gesetzgeber..... :(

Last euch doch nich so verarschen!

Ach was, das Leben ist doch so, schön bequem....

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:

> Leider zeigten Studien bereits vor Jahren, das man ~90% davon
> verschluckt.

Versuche mal das Zeug auf die Lippen und nicht auf die Zunge 
aufzutragen.

> Bis Heute haben Nicht alle Hersteller die Rezeptur geändert, der
> Gesetzgeber..... :(

Überlege nicht was der Staat für dich tun kann, überlege was du für den 
Staat tun kannst.

> Last euch doch nich so verarschen!

Genau. Wake up Sheeples!

> Ach was, das Leben ist doch so, schön bequem....

Und korrekte Kommasetzung ist, so, überflüssig,

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
>> Ach was, das Leben ist doch so, schön bequem....
>
> Und korrekte Kommasetzung ist, so, überflüssig,

Bist du dir da sicher? :)

Cyblord -. schrieb:
> Überlege nicht was der Staat für dich tun kann, überlege was du für den
> Staat tun kannst.

Wie?
Weiter pennen?

von Korax K. (korax)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> Gabs da überhaupt echte Kerzen

Ja, und die stanken nicht so wie die Dinger die es heutzutage gibt.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fra N. schrieb:
> Ja, und die stanken nicht so wie die Dinger die es heutzutage gibt.

Und waren nahrhaft. :)
(Schlecht bezahlte Leuchtturmwärter, hatten da einen immensen Kerzen 
verbrauch...)
Aber Ruß bleibt Ruß. Also immer gut lüften, um die Weihnachtszeit.
(OK, in Stätten macht das heutzutage nich mehr wirklich sinn)

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
interessant, dass die Inhaltsstoffe bei Kosmetika
und ähnlichen Produkten immer in Englisch angegeben werden.

Ich warte schon länger darauf, dass das bei Fressalien,
die von Global-Unternehmen gebastelt werden, auch so kommt.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Ich warte schon länger darauf, dass das bei Fressalien,
> die von Global-Unternehmen gebastelt werden, auch so kommt.

Das is doch schon lange so. Glücklicherweise könne sie sich aus einem 
schier unerschöpflichen Universum aus Begriffen bedienen.
zB. Zucker.
http://www.foodfitness.de/haeufige-bezeichnungen-fuer-zucker/

von Wolle R. (oldschool)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> Gabs da überhaupt echte Kerzen

Ich habe damals öfter Bekannte in der DDR besucht, es gab Kerzen, echten 
Kaffee (von mir) und sogar Farbfernsehen. Ist mir eingefallen wegen dem 
Thema Duftkerze.

Wir hatten abends zusammen eine Krimiserie im Fernsehen angeschaut, nach 
der AK (für mich als "Wessi" interessant) und im ganzen Wohnzimmer gab 
es so einen Geruch von Pertinax, Hitze und Staub oder ähnlich. Ich hab 
davon Kopfschmerzen bekommen. Oder vom billigen Alkohol, keine Ahnung.

Leider kann ich meinen Bekannten nicht mehr fragen, aber der Fernseher 
war der ganze Stolz seiner Familie. Ein Auto hatten sie nie. Dafür einen 
Fernseher zum Preis eines Jahresgehaltes mit Grünstich und einen 
eigenartigen "Duft". Fernsehen riechen ganz ohne Drogen.

Weiß zufällig jemand, was das für ein Gerät gewesen sein könnte?
Wenn ich im Internet suche, finde ich immer nur RFT, aber das Gerät war 
älter.

Gruß, Wolle

PS. In Süddeutschland konnte ich kein DDR Fernsehen empfangen, daher 
interessant bei meinen Besuchen dort.

: Bearbeitet durch User
von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> Dafür einen Fernseher zum Preis eines Jahresgehaltes

Wenn der tatsächlich ein Jahresgehalt kostete, war es keiner von RFT, 
sondern höchstens ein (West-)Import. Hier gibts eine Liste, vielleicht 
ist er dabei:

http://www.scheida.at/scheida/Televisionen_DDRFarbfernseher.htm

: Bearbeitet durch User
von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> höchstens ein (West-)Import

Daher auch der Grünstich. ;)

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> Wenn ich im Internet suche, finde ich immer nur RFT, aber das Gerät war
> älter.

Eventuell war es ein "Raduga", ein Importgerät aus der UdSSR:
https://de.wikipedia.org/wiki/Raduga_%28Fernseher%29

oder ein Color20, der zum 20. Jahrestag der Republik 1969 herauskam:
https://de.wikipedia.org/wiki/Color_20

dessen Nachfolger Color21 und 22 oder ein Chromat:
https://de.wikipedia.org/wiki/Chromat_%28Fernsehger%C3%A4t%29

MfG Paul

von Wolle R. (oldschool)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Eventuell war es ein "Raduga", ein Importgerät aus der UdSSR:

Bingo, genau der ist es. Mir ist nur der Name nicht mehr eingefallen.

Hätte ich mal früher gefragt.. Danke!

von Richard H. (richard_h27)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Müsste so ein sozialistischer Fernseher nicht eher einen Rotstich haben?

von Wolle R. (oldschool)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Wenn der tatsächlich ein Jahresgehalt kostete

Na ja, ob es wirklich ein Jahresgehalt war... jedenfalls sehr teuer im 
Gegensatz zum restlichen Leben dort.

Extrem viel verdient hatte mein Bekannter nicht, aber es gab 
Bezugsscheine für Alkohol, will jetzt nicht lügen, aber laut Erinnerung 
war dann das Hochprozentige günstiger. Quasi als Bonus zum Lohn.

Was auch immer das war, für mich als Gelegenheits-Biertrinker viel zu 
stark ;)

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Richard H. schrieb:
> Müsste so ein sozialistischer Fernseher nicht eher einen Rotstich haben?

Mehr zufällig, je nach dem was gerade an Farbstoff gestreckt werden 
musste.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Richard H. schrieb:
> Müsste so ein sozialistischer Fernseher nicht eher einen Rotstich haben?

Da besteht nicht immer ein Zusammenhang. Eine Blaupause bedeutet ja 
auch nicht, besoffen in der Kantine herum zu rollen.
:)
MfG Paul

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Eine Blaupause bedeutet ja
> auch nicht, besoffen in der Kantine herum zu rollen.
> :)

Der war geil. :D

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> Extrem viel verdient hatte mein Bekannter nicht, aber es gab
> Bezugsscheine für Alkohol, will jetzt nicht lügen, aber laut Erinnerung
> war dann das Hochprozentige günstiger. Quasi als Bonus zum Lohn.

Oh, oh...

Es gab:
-Für Brauerei-Beschäftigte den sog. Haus-Trunk. Sie konnten sich Bier, 
aber auch Limonade bzw. Cola mit nach Hause nehmen.

-Für Bergleute gab es Schnaps (Korn) -in Fachkreisen auch "Kumpel-Tod" 
genannt.

Das war's. Mehr nicht.

/Sarkasmus
Alkohol konnte man in jeder Form und Menge immer und überall erhalten. 
DAS war wahrlich keine Errungenschaft. Alkoholiker ist nämlich ein 
absoluter Scheiß-Beruf.

\Sarkasmus

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Es gab:
> -Für Brauerei-Beschäftigte den sog. Haus-Trunk. Sie konnten sich Bier,
> aber auch Limonade bzw. Cola mit nach Hause nehmen.

Paulaner München Haus-Trunk, ~30 Kästen Bier und danach mehr für'n Appel 
u. Ei, pro Monat.
Besoffenes Volk, ruhiges Volk....
Nur im Krieg gabs Hanf, für lau an der Front. Starker u. Extra Starker 
Tabak.


Paul B. schrieb:
> /Sarkasmus
> Alkohol konnte man in jeder Form und Menge immer und überall erhalten.
> DAS war wahrlich keine Errungenschaft. Alkoholiker ist nämlich ein
> absoluter Scheiß-Beruf.
>
> \Sarkasmus

Was ist daran Sarkastisch, da fehlt der Witz.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Was ist daran Sarkastisch, da fehlt der Witz.

Such mal in Deinem Hals -da ist er steckengeblieben.

Paul

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Teo D. schrieb:
>> Was ist daran Sarkastisch, da fehlt der Witz.
>
> Such mal in Deinem Hals -da ist er steckengeblieben.

Booo, das entseucht mich aber sehr, ich hab mehr von dir erwartet. :´(

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Booo, das entseucht mich aber sehr, ich hab mehr von dir erwartet. :´(

Das dressiert mich doch gar nicht , ob Dich das entseucht

Stuss jetzt mit dem Lötzinn...

;)

MfG Paul

von Joe F. (easylife)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> und im ganzen Wohnzimmer gab
> es so einen Geruch von Pertinax, Hitze und Staub oder ähnlich.

Wolle R. schrieb:
> Paul B. schrieb:
>> Eventuell war es ein "Raduga", ein Importgerät aus der UdSSR:
>
> Bingo, genau der ist es. Mir ist nur der Name nicht mehr eingefallen.

Wikipedia schreibt:
"Konstruktionsbedingt brannten einige Raduga-Fernseher ab, weshalb diese 
Geräte in den 1980er Jahren in öffentlichen Einrichtungen ausgesondert 
und verschrottet wurden. Auch wurden die Fernsehmonteure angewiesen, 
defekte Geräte in Privathaushalten nicht mehr zu reparieren."


Da kann man sich die Duftkerze dann auch ganz sparen.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Das dressiert mich doch gar nicht , ob Dich das entseucht
>
> Stuss jetzt mit dem Lötzinn...

:D


PS: Der Typ wird mir immer Sympatischer.

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> Paul B. schrieb:
>> Eventuell war es ein "Raduga", ein Importgerät aus der UdSSR:
>
> Bingo, genau der ist es. Mir ist nur der Name nicht mehr eingefallen.

Naja, der Raduga war einer der billigsten Farbfernseher in der DDR, ich 
glaube sogar DER billigste. Gebraucht gabs die schon unter 1000 Mark, 
weil sie keiner haben wollte. Abgesehen von der Brandgefahr waren sowohl 
die Bildqualität als auch die Bedienung ziemlich Kacke.

von Richard H. (richard_h27)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Stuss jetzt mit dem Lötzinn...

Apropos Farbfernseher mit Grünstich: Welche Sendung war das mit Sprüchen 
wie "gefickt eingeschädelt"?

von Der M. (mhh)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> als auch die Bedienung ziemlich Kacke.

Nur im Singlehaushalt - da musste man selbst aufstehen.  :)

von Der M. (mhh)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Richard H. schrieb:
> Welche Sendung war das mit Sprüchen
> wie "gefickt eingeschädelt"?

https://de.wikipedia.org/wiki/RTL_Samstag_Nacht

von Wolle R. (oldschool)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Naja, der Raduga war einer der billigsten Farbfernseher in der DDR, ich
> glaube sogar DER billigste. Gebraucht gabs die schon unter 1000 Mark,
> weil sie keiner haben wollte. Abgesehen von der Brandgefahr waren sowohl
> die Bildqualität als auch die Bedienung ziemlich Kacke.

Genau das!

Vielleicht habe ich auch Monatslohn mit Jahresverdienst verwechselt, das 
war 1982, man möge mir das nachsehen ;)
Ich glaube er meinte ein Auto kostet ein Jahresgehalt, wie auch immer, 
lange her das alles.

Was ich mitgenommen habe war nur, dass viele Vorurteile nicht stimmen, 
die man so als Schwabe über die "Ossis" und die DDR gehört hat. Ich war 
dort und klar, in einer Woche Besuch hat man wohl nur die Sonnenseite 
gesehen.
Der Bekannte war bei einem VEB beschäftigt, irgendwas mit Bergbau. 
Scheiß Job aber gutes Auskommen.

Paul, du bist echt der Experte. Das mit dem Schnaps könnte stimmen, ich 
weiß nur, dass es eher nach Feuerzeugbenzin schmeckte und einen 
wahnsinnigen Kater verursacht.

Wahrscheinlich sind Ossis und Wessis mit verschiedenen Lebern 
ausgestattet ;)


Gruß, Wolle

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> Wahrscheinlich sind Ossis und Wessis mit verschiedenen Lebern
> ausgestattet ;)

Zwischen Leber und Milz
ist noch Platz für ein Pils.

MfG Paul

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> Der Bekannte war bei einem VEB beschäftigt, irgendwas mit Bergbau.
> Scheiß Job aber gutes Auskommen.

Leider auch kurze Lebenserwartung. Deswegen hatte der Bergbau quasi ein 
eigenes Gesundheitssystem. Rentenversicherungstechnisch wäre das 
heutzutage der feuchte Traum unserer Regierung.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Wolle R. schrieb:
>> Wahrscheinlich sind Ossis und Wessis mit verschiedenen Lebern
>> ausgestattet ;)
>
> Zwischen Leber und Milz
> ist noch Platz für ein Pils.
>
> MfG Paul

Kein wunder das ich mich da wie zwischen zwei Fronten fühle, ich steh 
auf Pilsener.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Deswegen hatte der Bergbau quasi ein
> eigenes Gesundheitssystem.

Jeder größere Betrieb hatte sein eigenes sog. Betriebsambulatorium bzw. 
seine eigene Polyklinik mit Allgemeinmedizinern, Zahnärzten, 
Frauenärzten etc.

MfG Paul

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> Icke ®. schrieb:
>> Wenn der tatsächlich ein Jahresgehalt kostete
>
> Na ja, ob es wirklich ein Jahresgehalt war... jedenfalls sehr teuer im
> Gegensatz zum restlichen Leben dort.
>
> Extrem viel verdient hatte mein Bekannter nicht,

einfache Arbeiter hatten vielleicht 400M im Monat
Ingenieure und verdiente Meister lagen bei 1100-1200M

Ein Farbfernseher bei 3500M aufwärts.
Ein Trabant ab 13000M (?)

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Ein Trabant ab 13000M (?)

Der Preis dürfte nicht wirklich interessant gewesen sein, nur eventuell 
Vitamin-B. :(

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> einfache Arbeiter hatten vielleicht 400M im Monat

Vielleicht, so so.... Woher stammt Dein Wissen?
Das ist falsch.

> Ingenieure und verdiente Meister lagen bei 1100-1200M

..und die unverdienten Meister, was bekamen die so?

>
> Ein Farbfernseher bei 3500M aufwärts.

Das ist bisher das Einzige, was annähernd stimmt.

> Ein Trabant ab 13000M (?)

Ein Trabant ab 8000 Mark.

Ich sage Dir was: Ingenieure bekamen nicht wesentlich mehr als ein 
"einfacher" Arbeiter. Warum? Weil das Studium kostenlos war und die 
einfachen Arbeiter es bezahlten. Darüber hinaus wurden Studienplätze 
nach BEDARF vergeben und Orchideenfächer kaum betrieben.

Es war nicht wie heute, wo die Devise gilt: Lieber IRGENDETWAS 
studieren, als mit seiner Hände Arbeit sein Dasein zu fristen.

Diese Wahrheit tut weh, das ist mir bewußt.

MfG Paul

: Bearbeitet durch User
von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
sagt über die DDR was ihr wollt, das TV-Programm fand ich klasse.
mit 'nem West-Gerät gabs das für mich nur in S/W,

aber ich habs genossen ;]

das war damals die beste Comedy überhaupt.

von Wolle R. (oldschool)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Soweit ich weiß hatte mein Bekannter um die 700M verdient. Das 
könnte dann auch mit dem Monatslohn für einen gebrauchten 
Raduga-Fernseher hinkommen und dem Jahresgehalt für das Auto, das sie 
nie hatten.

Interessant fand ich die Miete von 70M für eine 3Zi-Wohnung im 16 Stock, 
aber mit Zentralheizung und Strom inbegriffen.

Das war für mich als Wessi ein Traum, wenn ich an meine Miete denke 
damals... :(


Gruß, Wolle

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> Das war für mich als Wessi ein Traum

dafür hatten die Ossis andere Träume

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ob gut oder schlecht, wir träumen alle von einer Utopie.
Nur leider vergessen einige, das die niemals für alle realisierbar ist, 
weil utopisch. Das lassen unsre Gene nicht zu.
Selbs wenn wir unsre Existentes als Tier hinter uns lassen könnten, 
bezweifle ich, das wir überleben würden.

Was ist der Sinn des Lebens.
Ficken, Saufen und sich besser als andre fühlen.
Was für erbärmlich gengesteuerte Puddinghirne wir doch sind.... :(

Scheiß langweilig wäre das Leben, wenn's anders wäre. :D

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Ein Trabant ab 13000M (?)
>
> Der Preis dürfte nicht wirklich interessant gewesen sein, nur eventuell
> Vitamin-B. :(

Viele brauchten die Jahre, die sie zu warten hatten bis sie einen 
bekamen, tatsächlich um das Geld anzusparen.
Ich kenne niemanden, der ein Auto auf Kredit gekauft hat so wie es 
heutzutage fast Standard ist, oder geleast, was es bei uns gar nicht 
gab.

Vitamin B hats dann für die Ersatzteile gebraucht.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Viele brauchten die Jahre, die sie zu warten hatten bis sie einen
> bekamen, tatsächlich um das Geld anzusparen.

Na ich bin Wessi und muss da mit wenig Infos und Vermutungen 
auskommen.
Immer interessant neues zu erfahren, die Menschen die da mit klar 
kommen mussten, waren allesamt sehr interessant. Solch Zwänge scheinen 
gut zu Erden, das fehlt mir hier. Nicht die Zwänge, die Erdung.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> einfache Arbeiter hatten vielleicht 400M im Monat
>
> Vielleicht, so so.... Woher stammt Dein Wissen?
> Das ist falsch.

aus der Familie, dude, aus dem wahren Leben
Mutter und Tanten hatten alle so zwischen 350-500M,
egal ob in der Kita, in der Fabrik, an der Nähmaschine oder sonstwo

>> Ingenieure und verdiente Meister lagen bei 1100-1200M
> ..und die unverdienten Meister, was bekamen die so?
keine Ahnung, ich kannte nur einen der kurz vor der Rente stand und sein 
Leben lang gut gearbeitet hatte

>> Ein Trabant ab 13000M (?)
>
> Ein Trabant ab 8000 Mark.

https://de.wikipedia.org/wiki/Trabant_601#Geschichte
kommt auf den Betrachtungszeitpunkt an, ich hab nur die letzten preise 
so mitbekommen

> Ich sage Dir was: Ingenieure bekamen nicht wesentlich mehr als ein
> "einfacher" Arbeiter. Warum? Weil das Studium kostenlos war und die
> einfachen Arbeiter es bezahlten. Darüber hinaus wurden Studienplätze
> nach BEDARF vergeben und Orchideenfächer kaum betrieben.
mit nem Ing. hatte man doch auch entsprechend wichtigere Stellen, so 
Leiter-Funktionen, Planungstätigkeiten und so was, ja auch mal ohne 
Parteibuch, und diese wurden besser bezahlt

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> aber ich habs genossen ;]

das wurde oft gesagt, wenn es in diesen Zusammenhang auch nicht gemeint 
war.;-))

Der Raduga war auch als Heizung sehr beliebt.
..Paul lag in allen/fast allen immer richtig.
Bei Angabe von Preisen und Verdiensten  ist die Jahresangabe sehr 
wichtig.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> mit nem Ing. hatte man doch auch entsprechend wichtigere Stellen, so
> Leiter-Funktionen, Planungstätigkeiten und so was, ja auch mal ohne
> Parteibuch, und diese wurden besser bezahlt

In Einzelfällen war dies möglich.

Allgemein wurde eine Staats nahe Meinung erwartet und verlangt.
Auch um ein Studium zu beginnen und erfolgreich zu beenden war eine 
andersartige Meinung nicht förderlich!

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sch... gings hier nich mal um nen Beipackzettel für ne Kerze? :D

Kein Wunder das ich mich hier so wohl fühle.
Erinnert mich an meine Kifferzeit. :D

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Sch... gings hier nich mal um nen Beipackzettel für ne Kerze? :D

...über die DDR zu Diskutieren ist heute ungefährlicher als über giftige 
Beipackzettel!

Teo D. schrieb:
> Erinnert mich an meine Kifferzeit. :D
ich kenne solche Zeiten nicht, vermisse diese aber auch nicht!

: Bearbeitet durch User
von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> ich kenne solche Zeiten nicht, vermisse diese aber auch nicht!

Vermissen, nein. Nur die Gespräche verliefen ähnlich.

Al. K. schrieb:
> ...über die DDR zu Diskutieren ist heute ungefährlicher als über giftige
> Beipackzettel!

Gefährlich? Ich denke bequemer.

von Joe F. (easylife)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> ich kenne solche Zeiten nicht,

Kann ja noch kommen. Gerade alte Knacker sollen angeblich bei Schmerzen 
von THC sehr profitieren.
Natürlich nur aus der Apotheke und mit Beipackzettel.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> Kann ja noch kommen. Gerade alte Knacker sollen angeblich bei Schmerzen
> von THC sehr profitieren.

Hilft gegen Schmerzen überhaupt nicht, man vergisst sie einfach nur. :)
Wenn du welche mit Altersdepression hast, geh in Deckung, da lässt sich 
schwer mit halten. Also nichts für Pflegeheime.....

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Viele brauchten die Jahre, die sie zu warten hatten bis sie einen
> bekamen, tatsächlich um das Geld anzusparen.

Das ist wahr -lehrte die Leute aber, daß man nicht Alles sofort haben 
kann.

> Ich kenne niemanden, der ein Auto auf Kredit gekauft hat so wie es
> heutzutage fast Standard ist, oder geleast, was es bei uns gar nicht
> gab.

So Einen kannst Du auch nicht kennen, ganz einfach, weil es keine 
Konsumentenkredite gab. Dadurch gab es aber auch wiederum Niemanden, der 
vor lauter Schulden nicht mehr husten konnte.

> Vitamin B hats dann für die Ersatzteile gebraucht.

Auch das ist wahr. Leider.
Dadurch kamen dann solche Meldungen auf:

"Unfall mit Trabant -100 Tote!"
Ein Trabant fuhr gegen einen Baum. Der Fahrer war sofort tot, die 
anderen 99 prügelten sich um die Auspuffanlage.

In diesem Sinne:
Gute Nacht, Männer

MfG Paul

: Bearbeitet durch User
von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Gute Nacht, Männer

..gibt es hier keine Frauen?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> "Unfall mit Trabant -100 Tote!"
> Ein Trabant fuhr gegen einen Baum. Der Fahrer war sofort tot, die
> anderen 99 prügelten sich um die Auspuffanlage.

Egal wo man hinget, überall die selben Idioten. Sogar Morgens im Bad, 
muss man in eine ebenso dämliche Fratze blicken. :-/

Al. K. schrieb:
> ..gibt es hier keine Frauen?

Die outen sich nicht, weil ihnen nur unterstellt wird Männer zu sein, 
die auf die Hormondrüse drücken wollen... :(

von Joe F. (easylife)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das ist immer sehr gemein. Nur weil "Anita" ihren sourecode im 
Unterverzeichnis "Benutzer/sven" abspeichert heisst das wirklich nicht, 
dass Sven nicht Anitas Freund ist und ihr den Laptop mit AVR 
Entwicklungsumgebung ausgeliehen hat... Gähn.

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Paul B. schrieb:
>> Mike B. schrieb:
>>> einfache Arbeiter hatten vielleicht 400M im Monat
>>
>> Vielleicht, so so.... Woher stammt Dein Wissen?
>> Das ist falsch.
>
> aus der Familie, dude, aus dem wahren Leben
> Mutter und Tanten hatten alle so zwischen 350-500M,
> egal ob in der Kita, in der Fabrik, an der Nähmaschine oder sonstwo

Du verwechselst Lohn/Gehalt mit der Rente. Die war tatstächlich so 
niedrig. Aber selbst die schlechtbezahltesten Arbeiter gingen nicht 
unter 600 Mark heim.
Ingenieure zählten übrigens nicht zu den Gutverdienern. Die meiste Kohle 
konnte man auf dem Bau abschöpfen. Auf Montage beim Energiebau verdiente 
ich in "schlechten" Monaten um die 1200 Mark und in guten über 1400. So 
viel bekamen sonst i.d.R. nur leitende Angestellte.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Paul B. schrieb:
>> Gute Nacht, Männer
>
> ..gibt es hier keine Frauen?

Sehr, sehr wenige bis gar keine.

Ich kannte ein Mädchen, die hieß Renate.
Das war 'ne Granate!
Doch als es dann losging, da merkte ich Ein's:
Die war gar keins, die war Karl-Heinz!

MfG Paul

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Aber selbst die schlechtbezahltesten Arbeiter gingen nicht
> unter 600 Mark heim.

Wie ich schon sagte, das kann man pauschal nicht ohne Jahreszahl
nennen.
Leichtindustrie und Schwerpunktindustrie wurden unterschiedlich bezahlt.
Berlin war schon immer eine Ausnahme!

Ich hatte Anfang der 60er 350-450 M als Elektromonteur!

P,S.
Hat keiner eine Meinung zu der Warnung?

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Hat keiner eine Meinung zu der Warnung?

Suchst du so verzweifelt Leute die in dein hysterisches gekreische wegen 
so einem Beipackzettel einstimmen?
Poste es doch im mal in einem Veggie/Birkenstock/Öko/Feminismus-Forum. 
Vielleicht hast du da mehr Glück.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> P,S.
> Hat keiner eine Meinung zu der Warnung?

Ja, was soll man sagen...

Betreutes Leben. Hinweise auf Gefahren, denen sich ein normaler Mensch 
ohnehin nicht aussetzt. Duftkerzen, Duftbäume im Auto? Vollkommen 
verzichtbarer Mumpitz.

MfG Paul

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Suchst du so verzweifelt Leute die in dein hysterisches gekreische wegen
> so einem Beipackzettel einstimmen?

..ach Cyblord, du suchst immer nach eigenen Beispielen aus deinen Leben.
..übrigens, dein Gebrummele ist auch nicht mehr das Beste.;-)))

Teo D. schrieb:
> Sch... gings hier nich mal um nen Beipackzettel für ne Kerze? :D

: Bearbeitet durch User
von Wolle R. (oldschool)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Paulaner München Haus-Trunk, ~30 Kästen Bier und danach mehr für'n Appel
> u. Ei, pro Monat.
> Besoffenes Volk, ruhiges Volk....

30 Kisten im Monat? Was macht man damit? Selbst als geübter Trinker ist 
eine Kiste pro Tag viel, zumindest wenn man nebenher noch einen Beruf 
hat. Wow.

> Nur im Krieg gabs Hanf, für lau an der Front. Starker u. Extra Starker
> Tabak.

Ok, dafür bin selbst ich zu jung, bin erst zwei Jahre später zur Welt 
gekommen.

So müssen sich wohl die vielen jungen Leser hier fühlen, die diese Zeit 
der DDR nicht erlebt haben und sich das nicht vorstellen können, außer 
von Erzählungen, Vorurteilen und Halbwahrheiten. Ich finde die 
Preisgestaltung nach wie vor interessant. Nehmen wir meinen Bekannten 
mit seinen 700M Nettolohn und vergleichen mal mit unserem 
Durchschnittsnetto von 1500.- Euro.
Die Elite die hier im Forum vertreten ist, steht natürlich nicht auf für 
weniger als 120K/Jahr, das ist klar, aber es gibt auch noch 
Mindestlöhner und so nehme ich ein realistisches Netto.

Also DDR:

- Einkommen Netto 700M
- Miete warm 70M (1/10 EK)
- Lebensmittel kosten Pfennige, außer Exoten wie Kaffee usw.
- Fernseher 3500M
- Auto nehme ich die 8000M von Paul

wäre heute umgerechnet auf den Westen:

- Einkommen Netto 1500 Euro
- Miete warm 150 Euro (1/10 EK)
- Lebensmittel kosten Pfennige, außer Exoten ist gleich geblieben
- Fernseher 7500 Euro
- Auto ab 17000 Euro

Heißt, wir haben Dank Steuern und Abgaben sowie der teuren Mieten sogar 
weniger in der Tasche als die Menschen in der DDR damals.
Oder habe ich was übersehen? Ist übrigens nur grobe Theorie und oft 
hatten die Haushalte ja zwei Einkommen, im Osten etwas mehr als im 
Westen, weil dort Kinderbereuung funktioniert(e).


Sorry für's Thread kapern, Alter Knacker. Deine Durftkerze habe ich 
nicht vergessen. Ist gefährlich so wegen Inhaltsstoffe. Werde ich mir 
merken, das krasse Zeug nie mehr zu kaufen. Muss aber zugeben, dass ich 
noch nie die Gebrauchsanweisung einer Kerze gelesen habe. Was soll die 
schon tun? Auspacken und meist oben ist ein Docht, den zündet man an. 
Hat zumindest immer funktioniert.


Gruß, Wolle

: Bearbeitet durch User
von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> 30 Kisten im Monat? Was macht man damit? Selbst als geübter Trinker ist
> eine Kiste pro Tag viel, zumindest wenn man nebenher noch einen Beruf
> hat. Wow.

Jo is lang her, könnten auch Liter gewesen sein?
War aber trotzdem eine immense Menge, mit der Aussage 'reicht nicht, 
muss zukaufen...'. Ach ja richtig, Papa hat ja auch noch mit gesoffen.
Nein das war kein Alki, er wahr Betriebsschlosser. Was aus Ihm 
geworden is???
(Zum Glück wars keine Schnapsbrennerei:)

Wolle R. schrieb:
> Ok, dafür bin selbst ich zu jung, bin erst zwei Jahre später zur Welt
> gekommen.

Da bin ich ja noch ein Jüngelchen gegen. :)
Kenn das auch nur aus Erzählungen und obs das immer und überall gab?
Wahrscheinlich um vom Pervitin (Crystal Meth) runter zu kommen, um 
pennen können.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> Muss aber zugeben, dass ich
> noch nie die Gebrauchsanweisung einer Kerze gelesen habe.

..ist auch nur Zufall gewesen.
War bestimmt schon 2 Jahre alt!

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> noch nie die Gebrauchsanweisung einer Kerze gelesen

Naja, manch einer sollte es mal tun. Offenes Feuer ist Heutzutage für 
viele ja echtes Hexenwerk. ;)
http://www.lotuskerze.com/Anleitung_Kerzen-Pflege.html
http://www.lotuskerze.com/Kerzen-Sicherheit.html

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> - Lebensmittel kosten Pfennige, außer Exoten wie Kaffee usw.

So die Legende. In Wirklichkeit waren nur bestimmte Lebensmittel des 
Grundbedarfs echt billig, z.B. Brot/Brötchen, Kartoffeln oder 
Standardgemüse. Der Spaß hörte schon auf, wenn man das Brot auch belegen 
oder nichtvegetarische Beilagen zu den Kartoffeln haben wollte. So 
kostete bspw. ein Stück Butter (250g) 2,40M oder eine Packung Eier (12 
Stück A) 4,85M. Die Preise für Fleisch/Wurst nahmen sich mit den 
heutigen nicht viel, wie man im Vergleich sehen kann:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/42/Einzelhandelsabgabepreise_f%C3%BCr_Wurst_und_Wurstwaren_in_der_DDR.jpg
http://www.discounter-preisvergleich.de/LIDL-Preisliste-Fleisch-und-Wurswaren/

Teurer wurde es bei Lebensmitteln der einfachen Luxusstufe, z.B.:

Becher Nudossi (DDR-Nutella) 3,-M
genießbare Tafel Schokolade ab 2,80M
eine Flasche Pilsner Bier 0,92M
eine Flasche Schnaps ab 14,50M

Kaffee war 8,75M für 125 Gramm etwa 7x so teuer wie heute.

Wolle R. schrieb:
> - Auto nehme ich die 8000M von Paul

Für 8000M gab es allenfalls einen gebrauchten Trabbi oder älteren Skoda 
in schlechtem Zustand. In den 80ern kosteten neue Trabbis (2-Takt 
Limousine) schon bis zu 13000M, der Wartburg 353 an die 20000M und der 
Lada fast 30000M. Aber nur, wenn man zuteilungsreif war und die Karre 
zum EVP bekam. Auf dem Schwarzmarkt wurden für Neufahrzeuge irrsinnige 
Preise gezahlt, z.B. weit über 20000M für einen Trabbi oder bis zu 
70000M für einen Lada 2107.
Auch darf man nicht vergessen, daß nicht nur Autos und Fernseher relativ 
hochpreisig waren, sondern auch andere Waren des nichttäglichen Bedarfs, 
wie Haushaltgeräte, Möbel oder Werkzeug:

Kühlschrank/Waschautomat ca. 1500M
Radiorekorder ab ca. 1000M
gute Stereoanlage mit Boxen ab ca. 2000M
eine Tonbandkassette (ORWO 60) 20M
Schlagbohrmaschine ca. 300-500M
Bodenstaubsauger ab ca. 150M
Schrankwand je nach Modell einige 1000M (WIMRE ab ca. 3000M)
ein Eimer Wandfarbe ca. 40-50M
Heimcomputer KC85 ca. 4500M

Unterm Strich lebt jeder Hartz4ler heute luxuriöser als der gemeine 
DDR-Bürger.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> genießbare Tafel Schokolade ab 2,80M
> eine Flasche Pilsner Bier 0,92M

auch da waren die Prioritäten klar gesetzt

Kakao gabs doch aus Kuba oder?

von Holm T. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> Paul B. schrieb:
>> Eventuell war es ein "Raduga", ein Importgerät aus der UdSSR:
>
> Bingo, genau der ist es. Mir ist nur der Name nicht mehr eingefallen.
>
> Hätte ich mal früher gefragt.. Danke!

Dann lag der Grünstich am Geschmack bzw. der Fachkompetenz des 
Besitzers.
Der Raduga (726,730) hatte 2 Farbbalance-Regler an der Front, man hätte 
den Grünstich also recht einfach korrigieren können.

Gruß,

Holm

von Holm T. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> Wolle R. schrieb:
>> und im ganzen Wohnzimmer gab
>> es so einen Geruch von Pertinax, Hitze und Staub oder ähnlich.
>
> Wolle R. schrieb:
>> Paul B. schrieb:
>>> Eventuell war es ein "Raduga", ein Importgerät aus der UdSSR:
>>
>> Bingo, genau der ist es. Mir ist nur der Name nicht mehr eingefallen.
>
> Wikipedia schreibt:
> "Konstruktionsbedingt brannten einige Raduga-Fernseher ab, weshalb diese
> Geräte in den 1980er Jahren in öffentlichen Einrichtungen ausgesondert
> und verschrottet wurden. Auch wurden die Fernsehmonteure angewiesen,
> defekte Geräte in Privathaushalten nicht mehr zu reparieren."
>
>
> Da kann man sich die Duftkerze dann auch ganz sparen.

..die Info ist ziemlicher Unfug.

Das Problem war wie folgt: Die dicke Zeilenendröhre befand sich hinten 
links nur wenige Zentimeter unterhalb der Oberkante der Rückwand. Wenn 
die Ansteuerung dieser Röhre ausfiel machte die "rote Backen" was derart 
viel Hitze erzeugen konnte (verstärkt noch durch die Aufstellung in 
einer Nische einer "Anbauwand") das die Rückwand aus PVC schmolz und 
dieses auf die brüheiße Röhre tropfte und sich entzündete.
Es wurden deshalb mechanisch kompatible unbrennbare Rückwände für diese 
Teile in der DDR produziert und bei Reparaturen kostenlos ausgetauscht. 
Die Kosten übernahm die staatliche Versicherung.


...Wohnungsbrand aus Freundesland....


Gruß,
Holm

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:

> Das Problem war wie folgt: Die dicke Zeilenendröhre befand sich hinten
> links nur wenige Zentimeter unterhalb der Oberkante der Rückwand. Wenn
> die Ansteuerung dieser Röhre ausfiel machte die "rote Backen" was derart
> viel Hitze erzeugen konnte (verstärkt noch durch die Aufstellung in
> einer Nische einer "Anbauwand") das die Rückwand aus PVC schmolz und
> dieses auf die brüheiße Röhre tropfte und sich entzündete.

Das konnte der Westen auch. Philips K6 Chassis, mit PL519, PL500 und 
PD500.

Wegen dem Ding hat meine Oma bis zum bitteren Ende jeden Abend den 
Stecker ihres Flachbildschirms aus der Steckdose gezogen.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Omma:
Ich musste auch lange daran arbeiten, dass Blumen und Kerzen
nichts auf einem Fernseher zu suchen hatten.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> ...Wohnungsbrand aus Freundesland....

In der Werkstatt hing eine Karikatur: Ein Fernseher, auf dem Bildschirm 
Sherlock Holmes mit Tabakspfeife. Aus der Rückwand des Gerätes qualmte 
es und der davor sitzende Zuschauer kommentierte: "Der raucht aber ein 
mieses Kraut!"

@Icke
Deine Zahlen stimmen auf den Pfennig. Man bedenke aber, daß man die 
hochpreisigen Konsumgüter nur einmal kaufen mußte, denn die hielten dann 
auch Jahrzehnte durch.

MfG Paul

von Wolle R. (oldschool)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> @Icke
> Deine Zahlen stimmen auf den Pfennig. Man bedenke aber, daß man die
> hochpreisigen Konsumgüter nur einmal kaufen mußte, denn die hielten dann
> auch Jahrzehnte durch.

Icke: Danke für deine Erklärungen, witzig geschrieben und ich habe 
wieder was gelernt.

soul e. schrieb:
> Das konnte der Westen auch. Philips K6 Chassis, mit PL519, PL500 und
> PD500.
>
> Wegen dem Ding hat meine Oma bis zum bitteren Ende jeden Abend den
> Stecker ihres Flachbildschirms aus der Steckdose gezogen.

Ja, diesen Heizofen habe ich schon in meiner frühen Berufstätigkeit 
gehasst! Nicht nur, dass die PD500/510 derart blöde verbaut war mit 
extra dickem Metallkäfig, nein das ganze Gerät war servicetechnisch eine 
Katastrophe.

Grundig und Saba hatten recht früh die Steckmodultechnik und der 
Telefunken PALcolor (mein erster Farb TV privat) immerhin ein 
Einheitschassis wie in fast allen anderen Marken verwendet. Quasi 
"kennste einen, kennste alle).

Witzig wurde es dann, als die ersten VCR und V2000 Geräte auf den Markt 
und zur Reparatur kamen, ein Stoff für Alpträume. Und ich gehörte nicht 
zu den schlecht ausgebildeten, aber manches forderte einem einiges ab.

*Offtopic im Offtopic: Ich habe damals noch "Rundfunkmechaniker" gelernt 
(war später dann Radio-TV-Techniker) und als Lehrling bestenfalls an SW 
Fernsehern gearbeitet. Farbe gab es erst nach der Ausbildung, wurde aber 
alles nachgeschult.

Heute ist der Beruf eh tot, aber schön war's trotz allem ;)

Gruß, Wolle

: Bearbeitet durch User
von Wolle R. (oldschool)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Dann lag der Grünstich am Geschmack bzw. der Fachkompetenz des
> Besitzers.
> Der Raduga (726,730) hatte 2 Farbbalance-Regler an der Front, man hätte
> den Grünstich also recht einfach korrigieren können.

Dumm war mein Bekannter nicht, aber das war das beste Bild, das wir 
hinbekommen haben. Ich wollte an dem Gerät nichts verändern, zumal die 
Röhren alle russisch (oder was auch immer) waren und damals konnte man 
nicht mal eben ein Datenblatt aus dem Internet suchen.

Und einfach mal so ein Westgerät als "Geschenk" mitbringen, das ging 
nicht.

Abgebrannt ist der Raduga aber nie, obwohl in der Schrankwand eingebaut. 
Wie es halt so war damals (auch im Westen).

Über den Verbleib des Fernsehers ist mir nichts bekannt. Irgendwann nach 
der Wende hatte ich mit der Witwe nochmal Kontakt, aber das hat sich 
auch verloren.


Gruß, Wolle

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.