mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder LTE-Außenantenne - was bringt es?


Autor: Funki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich bin grad mit LTE als DSL-alternative am liebäugeln. Eine externe 
Außenantenne ist natürlich Pflicht im ländlichen Raum, nur bringt sie 
wirklich eine höhere Up-/Downloadrate, so wie es auf vielen 
Internetseiten beschrieben ist?

Für mich zum Verständnis:
Eine Anntene mit 14dB Gewinn erhöht ja nur die 
Eingangs-/Ausgangsleistung und somit die Reichweite, richtig?
Bei einem digitalen Signal, geht doch nur Empfang/kein Empfang bzw. ich 
hab Internet/ ich hab kein Internet. Wie erhöht eine höhere Leistung die 
Übertragungsgeschwindigkeit bei diesem System?

Viele Grüße und Dank für eure Hilfe!

Autor: Arno K. (Firma: OE2AKT) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich erhöht sich die Geschwindigkeit!
Zwar nicht so extrem aber ich weiß es aus Erfahrung.1/0 gilt vielleicht 
für Computer und so aber eine Glühlampe zB. kannst du auch dimmen.Umso 
besser das Signal ist umso stabiler die Verbindung,das ergibt dann auch 
eine höhere Datenrate.Auch verliert der Router nicht ständig das Signal.
Lg

Autor: S. M. (lichtmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funki schrieb:
> ei einem digitalen Signal, geht doch nur Empfang/kein Empfang bzw. ich
> hab Internet/ ich hab kein Internet. Wie erhöht eine höhere Leistung die
> Übertragungsgeschwindigkeit bei diesem System?

Auch bei Digital gibt es Übertragungsfehler Daten müssen ggf mehrfach 
gesendet werden. Und bei schlechter Leistung werden die Daten langsamer 
gesendet damit sie dennoch gut ankommen.

Autor: Pascal S. (pascal_s976)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bei mir extrem schwierige Empfangsbedingungen (unter anderem 
keine Sichtverbindung zum Sendemast). Ohne Werbung machen zu wollen, ich 
verwende eine LAT 22 Duoset: Wittenberg von FTS-Hennig, ein 
Riesenunterschied zur MIMO XPOL die ich davor verwendet habe. Auf der 
Webseite gibt es auch viele nützliche Informationen.
Ohne externe Antenne hatte ich keinen Empfang, mit der jetzigen Antenne 
geht auch (meistens) HDTV.

Autor: Benz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je höher das Signal-zu-Rausch-Verhältnis (SNR), desto mehr Symbole 
können pro Träger übermittelt werden, was bei identischer RF-Bandbreite 
zu einer höheren Datenrate führt.

Wenn der Antennengewinn steigt und das Rauschen gleich bleibt, erhöht 
man das SNR.

Autor: Benz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoppla, da habe ich zu schnell auf "Absenden" geklickt.

Mit zunehmendem Antennengewinn nimmt das Signal zu, während das Rauschen 
idealerweise gleich bleibt - das SNR nimmt zu, die Datenrate steigt.

Autor: Max D. (max_d)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Eines sollte man sich aber klar machen: zocken über lte kann man 
vergessen. Der ping ist einfach zu schlecht.

Autor: stjgnc (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Max D. schrieb:
> Eines sollte man sich aber klar machen: zocken über lte kann man
> vergessen. Der ping ist einfach zu schlecht.

Und eine GB/Monat-Limitierung gibt es auch.

stjgnc

Autor: Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man für LTE700 und 800 nicht alte UHF TV Antennen Nutzen?
Diese müssten für das Senden erst noch umgebaut werden.

Wenn man diese genau auf den LTE Umsetzer ausrichtet müsste man eine 
sehr Stabile Verbindung herstellen können.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Könnte man für LTE700 und 800 nicht alte UHF TV Antennen Nutzen?

Das sollte recht gut passen, der Antenne ist egal, welche Modulation auf 
dem Signal liegt.


> Diese müssten für das Senden erst noch umgebaut werden.

Wieso und was? Solange da kein Anpaßglied im Spiel ist, sehe ich kein 
Problem.

Was ich sehe ist die Fehlanpassung, uralte Fernsehantennen (70er Jahre) 
60 Ohm bzw. angepasst auf 240 Ohm, neuere 75 Ohm.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Könnte man für LTE700 und 800 nicht alte UHF TV Antennen Nutzen?

Ob "DEIN" gewünschter Mast auf diese Frequenz sendet? Einige Masten 
liefern nur 2G od. 3G sagt meine App. Außerdem muß man die Richtantennen 
mit höhererm Gewinn genauer ausrichten. Wenn dieser Mast mal nicht 
erreichbar ist, solltest Du eine Hochleistungs-Richtantenne evtl. neu 
ausrichten.

Autor: ham (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Könnte man für LTE700 und 800 nicht alte UHF TV Antennen Nutzen?

Zum Empfang des terrestrischen Analog-TV im UHF-Bereich (470..790MHz)
waren u.a. Yagis in unterschiedlichen Ausführungen auf dem Markt.

Es existierten breitbandigen Antennen, die den gesamten Bereich
abdeckten. Daneben gab es aber auch Yagis, die jeweils nur einen
Teilbereich empfangen konnten, dafür aber einen höheren Systemgewinn 
aufwiesen. Vereinzelt waren sogar vergleichsweise schmalbandige
Kanalgruppen-Antennen in Betrieb.

Wenn man also eine Yagi für LTE nutzen will, dann muss sie natürlich
auch für diese Frequenzen ausgelegt sein.

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ham schrieb:

>
> Wenn man also eine Yagi für LTE nutzen will, dann muss sie natürlich
> auch für diese Frequenzen ausgelegt sein.

Es gibt da auch noch eine Vorschrift zu beachten, die der max. 
Strahlungsleistung.
Angenommen man nimmt eine XC391D, die hat bei den oberen Kanälen einen 
Gewinn von knapp 18dBd.

Damit wird ziemlich sicher die Begrenzung, die da besteht, 
überschritten.


 Kurt

Autor: 132 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ham schrieb:
> Es existierten breitbandigen Antennen, die den gesamten Bereich
> abdeckten. Daneben gab es aber auch Yagis, die jeweils nur einen
> Teilbereich empfangen konnten, dafür aber einen höheren Systemgewinn
> aufwiesen. Vereinzelt waren sogar vergleichsweise schmalbandige
> Kanalgruppen-Antennen in Betrieb.

Die Frage ist doch ob diese Breitbandigkeit gewünscht ist. Ich denke 
eher nicht. Ich würde da vll. sogar ein Filter hinterher schalten. Hätte 
zu viel Angst, dass mir da irgendwas meinen LTE-Empfänger zustopft.

Autor: HF-Werkler (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
LTE sendet je nach Provider nicht nur auf einem Band. Heutztage werden 
immer mehr die bisherigen GSM und UMTS Bänder mitgenutzt. Eine 
schmalbandige Antenne wird dann den von der Basisstation initierten 
Frequenzwechsel verunmöglichen.

Weiterhin: Eine Aussenantenne, die halbwegs ausgerichtet ist, bringt 
auch ohne hohen Gewinn bereits eine deutlich Verbesserung, da die 
Dämpfung im Innenraum ca. 10-20dB gegenüber "aussen" ausmacht.

Mimo erhöht ebenso die Übertragungsqualität als auch den Datendurchsatz.

Wenn LTE, dann immer eine Antenne, die alle Bänder (von 700MHz bis 
2.7Ghz) gleichgzeitig abdeckt. Bei LTE auch bedenken, dass minimal 2 
Antennen für das MIMO benötigt werden. Zur besten MIMO-Nutzung gibt es 
meist zwei Antennen in einer Bauform, die senkrecht zueinander 
polarisiert sind.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.