mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Kompensation von Phasenverschiebung


Autor: Holger Krähenbühl (holgerkraehe)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Ich möchte in angehänter Schaltung, den Gesamtphasenwinkel der Impedanz 
auf 0 kompensieren.

Also Phi von Z soll 0 werden.

Ich habe dies wie im Bild angehängt versucht, weiss jedoch nicht ob das 
korrekt ist. Kann mir jemand helfen?

Danke.

: Bearbeitet durch User
Autor: Achim S. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holger K. schrieb:
> Ich habe dies wie im Bild angehängt versucht, weiss jedoch nicht ob das
> korrekt ist.

Na du hast es doch eh schon in LTSpice eingegeben. Setze jetzt noch 
deinen berechneten Wert von L2 ein und lass dir den Phasenwinkel des 
Stroms bei 50Hz anzeigen, dann weisst du ob es passt.

Wenn es nicht passt liegt es vielleicht daran, dass du so getan hast, 
als würde Zges nur aus L1, R1, C1, R2, C2 bestehen. Dann nimmst du 
dessen Imaginärteil und sagst, dass X_L2 genau so groß sein muss.

Das würde vielleicht aufgehen, wenn L2 in Serie zu deinem Zges liegen 
würde (also einfach zu Z_ges dazu addiert wird). Tut es aber nicht, es 
liegt parallel zu einem Teil deines Zges - du kannst j*X_L2 also nicht 
einfach so zu Z_ges dazu addieren.

Autor: Holger Krähenbühl (holgerkraehe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim S. schrieb:
> Stroms bei 50Hz anzeigen, dann weisst du ob es passt.

passt eben nich :(

Achim S. schrieb:
> du kannst j*X_L2 also nicht
> einfach so zu Z_ges dazu addieren.

Könntest du mir eventuell etwas mehr informationen geben, wie dies zu 
lösen ist? steh gerade auf dem schlauch.

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Z1 hast Du ja richtig gerechnet. (Z1 = (109 - 3.40i) Ohm )
Z2 (aus C2,L2,R2) braucht also einen Imaginärteil = +3.40i .

Zeichne den Imaginärteil von Z2 = f (L2) .
(oder lasse Dir mit geeignetem Program, zB GeoGebra plotten)

Der Schnittpunkt von +3.4 und imag(Z2) ist die gesuchte Induktivität.

Oder rechne.

Autor: Holger Krähenbühl (holgerkraehe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> Oder rechne.

Hmmm. Meinst du mit Z2 nur die Impedanz der Spule L2?
Also Z2 = omega * L2?

Also wäre die Bedingung |Imag(Z1)| = |Imag(Z2)| ?
Betrag weil Imag(Z2) ja positiv ist und Imag(Z1) Negativ.

Ich sehe den Zusammenhang, weiss aber noch nicht genau wie dies zu 
berechnen wäre.

Probiere es in der Zwischenzeit. Bin aber um Inputs froh.

Danke!

Autor: Achim S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger K. schrieb:
> Hmmm. Meinst du mit Z2 nur die Impedanz der Spule L2?

Nein. Sondern so wie er korrekt geschrieben hat:

R. M. schrieb:
> Z2 (aus C2,L2,R2) braucht also einen Imaginärteil = +3.40i .

Z2 ist also die gesamte untere Hälfte deiner Schaltung. Z1 und Z2 liegen 
in Serie. Die darfst du einfach addieren, und deswegen muss der 
Imaginärteil von Z2 grade dem Imaginärteil von Z1 entsprechen, nur halt 
mit gedrehtem Vorzeichen. Dafür gilt also tatsächlich

Holger K. schrieb:
> Also wäre die Bedingung |Imag(Z1)| = |Imag(Z2)| ?

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich verschaffe mir immer gern einen Überblick,
bevor ich mit der Rechnerei anfange.
Meistens ergibt sich schon eine ausreichend genaue Lösung.
f = 50;
C1 = 10*10**-6;
R1 = 100;
L1 = 100*10**-3;
Z1 = 1 / ( i*2*pi*f*C1 + (1/(R1+i*2*pi*f*L1)));

R2=100;
C2=20*10**-6;
L2=[0.001:0.001:1]; # from 1mH to 1000mH 

Z22 = R2 + 1/(i*2*pi*f*C2);
Z2 = 1./( (1/Z22) .+ (1./(i.*2.*pi.*f.*L2)));
Z = Z1 .+ Z2;

plot(L2,arg(Z))
title("phase Zges[rad] vs L2[H]")

Autor: Holger Krähenbühl (holgerkraehe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> ich verschaffe mir immer gern einen Überblick,
> bevor ich mit der Rechnerei anfange.


Was ist das für ein cooles Programm?

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist octave, matlab geht auch ;-)

Autor: Xeraniad X. (xeraniad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag
Zwecks Verifikation habe ich es auch mal versucht.
Die beiden Impedanzen sind
 und

Wie R. M. 1017-12-14 16:07 schrieb, muss
 sein.

Der Weg zu den beiden Lösungen
 führt über eine quadratische Gleichung.

Für beide Werte
 und
 wird

Autor: G. O. (aminox86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Xeraniad X. schrieb:
> Für beide WerteL2 = 10.67067⋯mHL_2 \ = \ 10.67067 \cdots \mathrm{mH}
> undL2 = 702.35444⋯mH

Das sieht gut aus. Schön wäre es noch, die Probe zu haben.

Autor: Xeraniad X. (xeraniad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, der Vergleich mit z. B.
zeigt Übereinstimmung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.