mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug EL-Stripe wie kontaktieren?


Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir diesen Stripe vom Chinamann bestellt:
https://de.aliexpress.com/item/2cm-100cm-EL-Light-...
Am Ende ist da ja schon eine Einspeisung "angeflanscht". Ich habe aber 
vor, daraus mehrere Teilstücken als Display Hintergrundbeleuchtung zu 
machen. ich habe im Vorfeld schon mal ein bisschen gegoogelt, bei 
flächigen Folien sind in der Laminierung Kupferinseln, die man einfach 
verlöten kann. Das sieht hier nicht danach aus. Wie kann man davon 
Reststücke kontaktieren? Wie sieht es mit der Langzeitstabilität aus? 
Wie sollte man Schnittkanten versiegeln? Ich habe ein 
Folienlaminiergerät, ist das notwendig? Irgendwo habe ich gelesen, das 
man die Schnittkanten auch mit Tesa verkleben kann. Oder bei der 
Leuchtschnur Schrumpfschlauch drüber.
Bei dem Tape bin ich mir halt unsicher, ob ich noch irgndwas brauche, 
was ich im Vorfeld schon bestellen könnte. Nichts ist nerviger, als wenn 
man dann feststellt, man braucht noch "Schlangenöl", oder was auch 
immer...

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fürchte das wird nicht klappen.
Solche Tapes werden durch Aufsprühen von leitfähigen Materialien auf 
Kunststoff hergestellt.
Hier gibt es eine Anleitung wie man sowas selber machen kann - ist aber 
sehr anspruchsvoll und die Materialien recht kostspielig: 
http://www.instructables.com/id/DIY-EL-screens/
Man kann daran aber gut das Prinzip verstehen: Beide seiten sind jeweils 
komplett ein Leiter - NICHT nur der dünne metallische Streifen am Rand. 
Leuchten tut eine Phosphorschicht dazwischen. Dies muss entsprechend 
direkt zwischen der Potential-Diferenz des Stromes liegen.

Aufgrund dieses Aufbaus steht aber kein Metall o.ä. frei und den 
Kunststoff irgendwie zu entfernen ohne die hauchdünne Leit-Schicht zu 
zerstören ist auch nicht möglich. Jedenfalls meiner Meinung nach.
Habe es selbst versucht mit Abkkratzen, abschmelzen, auftrennen usw.

Fürchte da hilft nur, kurze, vom Hersteller verbundene Stücke zu kaufen. 
Es gibt schon eine recht große Auswahl auch an kleineren Stücken.


EL-Wire dagegen ist kein Problem sobald man den Dreh raus hat. Die 
äüßere Hülle (bei den farbigen Wires vorhanden) lässt sich mit der 
Abisolierzange entfernen. Das Innere (das einzeln als "Angel's hair" 
verkauft wird) kann man vorsichtig mit dem Lötkolben aufschmelzen (etwa 
1 cm davon hin und her reiben und von allen Seiten erhitzen) bis die, 
meist 2, winzigen Drähe ablösbar sind.
Das Innere, welches den zweiten Pol bildet, ist ein wenig 
wiederstandsfähiger gegen Hitze und deutlich starrer. Die 
Phosphorschicht kann man abkratzen oder direkt durchlöten.

Manchmal braucht man 2 Anläufe aber ich hab so schon gut 20 Stück 
verarbeitet.

Schrumpfschlauch sollte man zum Festigen nehmen, ja, da die Drähe schon 
recht dünn sind.
Die offenen Enden am besten auch (oder Endkappen auf ebay besorgen) - 
hab da schon nen kleinen Stromschlag gekriegt und denke mit Pech kann es 
auch zum Kurzschluss kommen.

Viel Erfolg :)

: Bearbeitet durch User
Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich nach A-Karte an :-/
Na ich werde mal schauen, wenn das Zeug da ist. Momentan ist es erst mal 
verschickt worden. Vielleicht kann man ja mit der Büroklammer als Clip 
irgendwas "zaubern".
Silberleitlack, Zinkspray, irgendwas muß doch gehen. Wie man das dann 
noch hermetisch dicht bekommt, damit die Leuchtstoffschicht nicht blind 
wird, ist dann der nächste Punkt...

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leitlack war auch mein Gedanke, nur scheitert das bereits daran das 
Stripe auseinander zu bekommen, ohne die Leitschichten zu zerstören :/ 
Das ganze ist durchweg verklebt...

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> nur scheitert das bereits daran das
> Stripe auseinander zu bekommen, ohne die Leitschichten zu zerstören :/
> Das ganze ist durchweg verklebt...

Hmpf, die Heißluftlötstation kann man ja mal versuchen zum Delaminieren. 
Irgendwie müssens die Chinesen ja auch hinbekommen :D

Autor: Crimp (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:


> Irgendwie müssens die Chinesen ja auch hinbekommen :D



https://www.ellumiglow.com/electroluminescence/el-...

Vlt. gibts auch noch was anderes.

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Alex G. schrieb:
>> nur scheitert das bereits daran das
>> Stripe auseinander zu bekommen, ohne die Leitschichten zu zerstören :/
>> Das ganze ist durchweg verklebt...
>
> Hmpf, die Heißluftlötstation kann man ja mal versuchen zum Delaminieren.
> Irgendwie müssens die Chinesen ja auch hinbekommen :D

Die Hersteller befestigen Anschlüsse vor dem endgültigen Laminieren, 
nehme ich an. Von innen lässt sich dieser seitliche Streifen 
wahrscheinlich durchaus löten.
Mit Heissluft hab ich es auch versucht :D Der Kunststoff zieht sich 
dabei zusammen und es verschrumpelt alles :/


Crimp schrieb:
> Gerald B. schrieb:
> 
https://www.ellumiglow.com/electroluminescence/el-...
>
> Vlt. gibts auch noch was anderes.

Das ist aber echt interessant!
Gehe mal davon aus dass man da mehrere Versuche brauchen wird, denn wenn 
man mit den Zinken auch die Phosphorschicht durchstößt, hat man nen 
Kurzschluss, aber es ist zumindest ein Ansatz.
Guter Fund jedenfalls. Hab auch ein paar zum Basteln bestellt. Mal 
sehen.

EDIT:
Moment, da bin ich drauf reingefallen...
Diese Zinken sind nicht für "paralleles EL-Tape" wie die die man zumeist 
auf Ebay/Aliexpress bekommt!!
Auch kein Wunder. Diese Zinken durchstoßen zwangsläufig beide 
Schichten...

Der Shop da bietet etwas was sie "Split EL Tape" nennen. Angeblich 
verbreiteter in der Industrie.
Dort sind die zwei Pole räumlich getrennt. Man sieht dafür aber einen 
dünnen, isolierenden Spalt in der Mitte, also ist nur für indirekte 
Beleuchtung wirklich geeignet.

: Bearbeitet durch User
Autor: Crimp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:

> Gehe mal davon aus dass man da mehrere Versuche brauchen wird, denn wenn


Gibt wohl zwei Sorten, Split-Tape und 'beidseitiges'.

---
Probiers doch mal mit Heftklammern, bei dem doppelseitigen schätz ich 
mal müßte man dann wohl jeweils eine Stelle freischaben  :)

k.A. ob das funktioniert.

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Crimp schrieb:
> Gerald B. schrieb:
>
>
>> Irgendwie müssens die Chinesen ja auch hinbekommen :D
>
>
>
> 
https://www.ellumiglow.com/electroluminescence/el-...
>
> Vlt. gibts auch noch was anderes.

Hrrr, der "deutsche Shop" scheint ebenfalls aus Übersee zu zu liefern.
4x 10'er Sets 10 Gocken, 15 Öcken Versand - och nööö! :-/
Mal gucken, ob ich die Crimpkontakte auch irgendwo beim Chinesen 
aufteiben kann... oder bei einem deutschen Distributor.
5 oder 6 Euronen Versand sind ja ok, aber ich will die Dinger nicht 
vergolden lassen.

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lies was Crimp geschrieben und ich editiert hab!
Für klassiche EL-Stripes wie deine verlinkten sind die Kontakte da nicht 
geeignet.

: Bearbeitet durch User
Autor: Crimp (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:

> Für klassiche EL-Stripes wie deine verlinkten sind die Kontakte da nicht
> geeignet.


Mmh,

http://bathwaterblog.blogspot.de/2013/

(bisl runterscrollen aber schön ist das nicht)

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant!
Was gehen könnte, wären die Clips für Flachbandkabel. Qausi die Stecker 
zum Aufpressen mit den Zacken, die sich in die Adern bohren. Wenn man an 
der Grenze 1-2 rausdremeltund das Ding aufpresst, könnte das 
funktionieren. Parallel gucke ich mal bei TME, was es da noch so für 
Crimpkontakte gibt. Das ist Pfennigware, wenn man denn was findet, was 
man davon zweckentfremden könnte :-)

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.jpg
    1.jpg
    150 KB, 71 Downloads
  • preview image for 2.jpg
    2.jpg
    101 KB, 75 Downloads
  • preview image for 3.jpg
    3.jpg
    96,3 KB, 77 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

inzwischen ist etwas Zeit ins land gegangen, vom Chinamann kam das 
EL-Folienband und ich habe mit dem HV823 freifliegend eine kleine 
Testschaltung auf Lochradster aufgebaut.
Die Kontaktierung über Pfostenbuchsen, wie sie zum Aufpressen auf 
Flachbandkabel verwendet werden, funktioniert einwandfrei :-)
Bild 1 zeigt den aufgepressten Pfostenstecker, Bild 2 die EL-Folie 
dunkel und Bild 3 dann die EL-Folie dann leuchtend.
Man muß lediglich an der Grenze der beiden Metallisierungen die 
Kontakte, die einen Kurzschluss zwischen beiden Metallisierungen 
hervorrufen könnten, mit einer Spitzzange nach hinten herausziehen.
Bei der ersten Inbetriebnahme muß man manchmal mit anliegender Spannung 
ein bisschen an der Verbindung wackeln, bís über einen Durchschlag dann 
der Kontakt steht. Danach funktioniert die Verbindung wie es aussieht, 
zuverlässig.
Platinen für den HV823 sind bei Elecrow auch schon in Auftrag gegeben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.