mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Thermostat an Heizung


Autor: Röhrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
grüß Euch!

ich glaube jeder hat bzw kennt die geregelten Thermostate für die 
Heizungen. Da habe ich schon zig(!) Modelle ausprobiert und alle haben 
ein ganz gravierendes Problem gemeinsam: die halten echt bescheiden.
Da ist ja ein Gewindeadapter bei der an den Heizkörper kommt und worauf 
dann der Themostat geschraubt wird. Da hatte ich schon mal einen der mit 
Metallmutter geworben hat.... allerdings ist der Adapter aus dem selben 
Kunststoff wie alle anderen und die Haltbarkeit hat aich auch nicht als 
besser herausgestellt.

Ich habe allerdings auch nur die billigeren Modelle getestet, wäre 
inzwischen auch bereit etwas mehr anzulegen, auch wenn ich irgendwie 
glaube, dass sich das unter der Haube nichts tut. Zumindest brauche ich 
eine haltbare Verbindung mit der Heizung.
Wir haben eine Katze. Die kann das schon alleine schaffen drauf zu 
treten und somitden  Thermostat aus dem Gewinde zu treten.
Meine Tochter ist in der Entdeckerphase und fasst zwangsläufig auch mal 
einen an. Ergebnis siehe Katze.

Also: Kennt einer einen Thermostat, der irgendwie STABIL ist oder hat 
Tips, wie ich als mechanisch unbedarfterer Mensch eine stabile 
Verbindung an der Heizung erreichen kann? (Für die Katze habe ich schon 
ein Mini-Regal über jedem Regler angepeilt, das hilft aber auch nciht 
gegen Kinderhände.)

Allerbesten Dank

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kenne ich. Meine Honnywell haben auch metallische Mutter und irgendein 
Depp lehnt sich mit dem Arm drauf und verstell es. Evtl. schräger 
stellen oder in ernsteren Fällen ein Metallbügel drüber?

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komisch.

Die Thermostaten an unseren Heizkörpern sind >20 Jahre alt, es haben 3 
Katzen und 2 Kinder draufgestanden, und trotzdem funktionieren die (die 
Thermostaten) wie am ersten Tag.

Irgend was mache ich falsch...

Autor: Röhrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Achim!

Sind die denn getimte per Überwurfmutter angeschraubte wie im Bild oder 
normale Drehthermostate mit "Klick und dran" Mechanik?

Wenn Ersteres, dann schreib doch bitte mal, was für ein Modell das ist.

Danke

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind geschraubte, Modell weiß ich nicht, oben steht "oventrop" drauf.

Autor: Fra N. (korax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Irgend was mache ich falsch...

Ja, du musst lesen. Es geht nicht um die normalen, sondern um die 
programmierbaren!

Autor: Röhrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok dass es explizit um die neumodischen programmierbaren geht habe ich 
in der Tat nicht ausdrücklich geschrieben. Daher vielleicht mein Fehler.

Mit Achim's Themostaten habe ich in der Tat auch keine Probleme.
Regal bzw Metallbügel quasi als mechanischer Schutz habe ich auch auf 
dem Schirm. Aber vielleicht gibt es ja doch etwas, bei dem der 
Hersteller irgendwie daraf reagiert hat, das ein Weichplastik-Gewinde 
nicht besonders gut hält.

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Danfoss Eco mit oventrop adapter in Ms

Aber
Wenn du im EFH wohnst setze dich bitte zu nächst mit dem hydraulischem 
Abgleich, dann mit der Vorauftemperaturregelung und erst dann mit den 
Heizkörpertermostaten auseinander.
Heizkörpertermostate sind nix weiter als Entropievernichter und in einer 
100% abgeglichenen Anlage mit Vorlauftemperaturregelung nahezu 
entbehrlich.

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Röhrich schrieb:
> Hallo Achim!
>
> Sind die denn getimte per Überwurfmutter angeschraubte wie im Bild oder
> normale Drehthermostate mit "Klick und dran" Mechanik?
>
> Wenn Ersteres, dann schreib doch bitte mal, was für ein Modell das ist.
>
Normal ist da nix. Jeder Hersteller von Heizkörperventilen kocht das 
Seine Suppe.

"click und dran" ist Dannfos RAV oder die neuere und kleinere Variante 
RAVL
(L eie in "lille")

: Bearbeitet durch User
Autor: L. H. (holzkopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Röhrich schrieb:
> Ich habe allerdings auch nur die billigeren Modelle getestet, wäre
> inzwischen auch bereit etwas mehr anzulegen, auch wenn ich irgendwie
> glaube, dass sich das unter der Haube nichts tut. Zumindest brauche ich
> eine haltbare Verbindung mit der Heizung.
> Wir haben eine Katze. Die kann das schon alleine schaffen drauf zu
> treten und somitden  Thermostat aus dem Gewinde zu treten.
> Meine Tochter ist in der Entdeckerphase und fasst zwangsläufig auch mal
> einen an. Ergebnis siehe Katze.

Mit Verlaub:
Spinnst Du?

Wo gibt's denn sowas, daß eine Katze oder fummelnde Kinder jemals einen 
Thermostat, der per metallischem Gewinde auf das Metall-Ventil 
"angeknallt" ist, lösen könnten??

Kauf Dir jedenfalls einen Thermostat, der eine metallische 
Überwurfmutter hat.
Und knall den "handfest" per Rohrzange auf das Ventil.
Da können 100 Katzen incl. 5 Kindern drauf "herumturnen" ohne daß der 
sich löst.

Obwohl nahezu alle Thermostate "innerlich" mit sogen. 
Wachsausdehnungs-Elementen arbeiten gibt es dennoch qualitative 
Unterschiede bzgl. "Langlebigkeit" bzw. Funktionstüchtigkeit.
Seit mehr als als 45 Jahren habe ich Heimeier-Thermostate an meinen 
Heizkörpern.
Die immer noch einwandfrei funktionieren, ohne daß sich da jemals einer 
gelöst hätte.

Hatte/habe allerdings keine Katzen im Haus.
Können Deine Katzen Thermostate abschrauben??
Falls ja, Anzugsmoment erhöhen. :D

Grüße

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Leeeesen!!
Der OP hat das Problem, dass die Thermostate nicht direkt angeschraubt 
werden können, sondern ein Adapter vonnöten ist - und den scheint's nur 
in Kunststoff-Ausführung zu geben. Und eben dieser Kuststoff-Adapter 
geht kaputt. "Handfest mit Rohrzange" wird daher nicht helfen...

Ich würde zur Abhilfe aber nicht nach anderen Thermostaten suchen, 
sondern gezielt nach einem Gewindeadapter in Metallausführung.

Autor: L. H. (holzkopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Und knall den "handfest" per Rohrzange auf das Ventil.

Grobschlosser

Autor: L. H. (holzkopf)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> L. H. schrieb:
>> Und knall den "handfest" per Rohrzange auf das Ventil.
>
> Grobschlosser

Eher "Feingefühl" wie auch für die Madenschrauben. ;)

Grüße

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Heizkörpertermostate sind nix weiter als Entropievernichter und in einer
> 100% abgeglichenen Anlage mit Vorlauftemperaturregelung nahezu
> .

"Entbehrlich" halte ich für ein Gerücht, da mancher Raum dann zeitlich 
sinnlos geheizt wird und nicht wie bei programmierbaren Thermostaten bei 
"Fenster öffnen" automatisch die Heizung reduziert wird.

L. H. schrieb:
> Adapter aus Kunststoff mit Madenschrauben drin??
> 
https://www.haustechnikverstehen.de/die-grosse-ueb...

Es ist ein Unterschied ob man ein historisches Heimeier-Thermostat oder 
ein empfindlicheres programmierbares elektronisches Thermostat hat. Es 
steht weiter ab und hat einige Knöpfe, die man nicht durch Spielen 
verstellen sollte.

Ob der TS evtl. mal das VENTIL tauscht gegen ein üblicheres wo man KEINE 
zusätzlichen Adapter braucht und damit die Hebelwirkung geringer wird?

Autor: L. H. (holzkopf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Ob der TS evtl. mal das VENTIL tauscht gegen ein üblicheres wo man KEINE
> zusätzlichen Adapter braucht und damit die Hebelwirkung geringer wird?

Warum sollte er das tun, wenn er einen (wunschgemäß metallischen) 
Adapter auf ein vorhandenes Ventil aufsetzen kann, um einen geregelten 
Thermostat seiner Wahl (so fest) anschrauben zu können, daß weder Katzen 
noch Kinder die (mechanische) Verbindung lösen können??

Ein Heizkörper-Ventil auszutauschen ist ein nicht unerheblicher Aufwand!
Verglichen damit, einen Adapter auf ein vorhandenes Ventil aufzusetzen.

Rein technisch gesehen ist so ein Adapter ja nichts weiter als eine 
"Druckstift-Verlängerung" eines Ventils, damit man einen anderen 
Thermostat, genauer gesagt einen, den man nicht DIREKT auf ein 
vorhandenes Ventil aufschrauben kann, dennoch aufschrauben kann. ;)

Grüße

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Sebastian L. schrieb:
>> Heizkörpertermostate sind nix weiter als Entropievernichter und in einer
>> 100% abgeglichenen Anlage mit Vorlauftemperaturregelung nahezu
>> .
>
> "Entbehrlich" halte ich für ein Gerücht, da mancher Raum dann zeitlich
> sinnlos geheizt wird und nicht wie bei programmierbaren Thermostaten bei
> "Fenster öffnen" automatisch die Heizung reduziert wird.
>
in einer gut isolierten Hütte ist es sehr schwer von Raum zu Raum ein 
Temperaturgefälle aufzubauen.
Wer das wirlich will muss dann auch Innenwände isolieren und Türen 
dichten.
Einen gesonderten Heizkeis kann man ja auch haben.

Zugegeben es war plakativ,  Termostatventile haben einen Sinn, 
Heizkeisabgleich und gute Vorlauftemperaturregelung ist aber 
effizienter.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> in einer gut isolierten Hütte ist es sehr schwer von Raum zu Raum ein
> Temperaturgefälle aufzubauen.

Egal ob gut isoliert, in einer Wohnung wu die Türen sowieso offen sind, 
ist so ein Regler nutzlos.
In einem weit abseits gelegenen Raum kann das Sinn machen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Egal ob gut isoliert, in einer Wohnung wu die Türen sowieso offen sind,
> ist so ein Regler nutzlos.

Ein zeitgesteuerter Regler macht Sinn, wenn z.B. plötzlich die Sonne weg 
ist, die sonst den Raum über große Glasflächen aufheizt oder nur 
bedarfsgerecht der Raum am 17:00 Uhr eine höhere Temperatur braucht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.