mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Gesucht: Kabelrollen


Autor: Timmy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei mir stapeln sich die Kabel und ich weiss nicht, wer es irgendwann 
mal verbrochen hat, den Versand ohne Kabelrolle zum Standard zu 
definieren.

Ich suche deshalb verzweifelt nach LEEREN Kabelrollen in verschiedenen 
Grössen, um kurze, lange, dicke, dünne Kabel aufzurollen und vernünftig 
lagern zu können.

Google spuckt beim Thema Kabelrolle nur die üblichen 100 Meter 
Netzkabelrollen aus.

Woher nehmen?

Autor: MiWi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Timmy schrieb:
> Hallo,
>
> bei mir stapeln sich die Kabel und ich weiss nicht, wer es irgendwann
> mal verbrochen hat, den Versand ohne Kabelrolle zum Standard zu
> definieren.
>
> Ich suche deshalb verzweifelt nach LEEREN Kabelrollen in verschiedenen
> Grössen, um kurze, lange, dicke, dünne Kabel aufzurollen und vernünftig
> lagern zu können.
>
> Google spuckt beim Thema Kabelrolle nur die üblichen 100 Meter
> Netzkabelrollen aus.
>
> Woher nehmen?

Keine Ahnung von was für Kabeln du sprichst... aber wo ist das Problem 
sich die Teile aus Sperholz, Vollholz und anderen robusteren Materialien 
selber zu spaxen?

Wenn Dir die Handarbeit zu mühsam ist - zeichne den Krempel und geh zum 
nächsten Wasserstrahlschneider und laß Dir das zurechtschneiden.

MiWi

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grad zufällig drüber gestolpert: Ebay 222739412236.

Und dein, nicht verwandt, und das andere auch nicht.

Autor: Marc G. (marcm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bernd F. (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal so als Hinweis: In jeder Schlosserei fallen die
Kunststoffkörper der Schweißdrahtspulen an. Die landen im
Müll.

Eigentlich zu schade, da sie sich hervorragend als Kabelspulen
eignen.

Einfach mal nachfragen.

Grüße Bernd

Autor: Otto Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vieleicht passen alte Filamentrollen von 3D Druckern

Autor: Mario H. (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frag Mal bei EMS Dienstleistern nach leeren SMD rollen. 7zoll und 16mm 
breite sind gut für dünne Litzen. 15zoll rollen sind oft so 30-50mm 
breit, dagegen dann auch kleinere Steuerleitungen drauf.
Solche Rollen fallen dort täglich in 3-4 stelliger Stückzahl an.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HT-Rohr, Endkappen & Trennscheiben aus Pappe oder Holz. Löcher mit 
Lochsäge herstellen. Länge, dicke & Aufhängung der Rohre nach Gusto, 
Besenstiele an Ketten von der Decke hängend hat sich bei mir bewährt.

Autor: Nörgler (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

wenn ich mir die Antworten anschaue und auch eigene Erfahrungen werte so 
scheint es aber tatsächlich keine zuverlässige Quelle für diese kleinen 
Kabelrollen zu geben.

Selbstbau ist nicht jedermanns Sache - und auch gar nicht so einfach 
wenn wenn das Ergebnis wirklich gut sein soll  (Kabelrollen sind oft auf 
für andere Anwendungen gut zu gebrauchen) - schon einen nahezu technisch 
perfekten Kreis (Rad) aus eine Holzplatte mit "normalen" Werkzeug zu 
schneiden ist nicht möglich und erfordert umfangreiches nach bearbeiten 
- und der Kreis (das Rad) wird trotzdem nicht perfekt - unwichtig wenn 
als Kabelrolle genutzt, aber bei so manchen Fremdanwendungen das 
Ausschlusskriterium.
Müssen die Kabelrollen dann noch aus Kunststoff sein -wegen des Gewicht 
und der Größe (eher Dicke)- ist Selbstbau nahezu völlig ausgeschlossen.

Und bei irgendwelchen Handwerkern betteln zu gehen ist auch nicht 
Jedermanns Sache - mal abgesehen davon das es alles andere als 
selbstverständlich ist solche Firmen vor Ort zu haben.
Der E-bay Treffer zeigt das es Zufall ist solche Kabelrollen zu bekommen 
- da hat jemand halt Privat zufällig einige dieser Kabelrollen übrig - 
aber neue in zuverlässig und jederzeit in beliebigen (kleinen) 
Stückzahlen zu fairen Preisen zu bekommen ist wohl tatsächlich 
unmöglich.

Nörgler

Autor: MiWi (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nörgler schrieb:
> Hallo
>
> wenn ich mir die Antworten anschaue und auch eigene Erfahrungen werte so
> scheint es aber tatsächlich keine zuverlässige Quelle für diese kleinen
> Kabelrollen zu geben.
>
> Selbstbau ist nicht jedermanns Sache - und auch gar nicht so einfach
> wenn wenn das Ergebnis wirklich gut sein soll  (Kabelrollen sind oft auf
> für andere Anwendungen gut zu gebrauchen) - schon einen nahezu technisch
> perfekten Kreis (Rad) aus eine Holzplatte mit "normalen" Werkzeug zu
> schneiden ist nicht möglich und erfordert umfangreiches nach bearbeiten
> - und der Kreis (das Rad) wird trotzdem nicht perfekt - unwichtig wenn
> als Kabelrolle genutzt, aber bei so manchen Fremdanwendungen das
> Ausschlusskriterium.
> Müssen die Kabelrollen dann noch aus Kunststoff sein -wegen des Gewicht
> und der Größe (eher Dicke)- ist Selbstbau nahezu völlig ausgeschlossen.
>
> Und bei irgendwelchen Handwerkern betteln zu gehen ist auch nicht
> Jedermanns Sache - mal abgesehen davon das es alles andere als
> selbstverständlich ist solche Firmen vor Ort zu haben.
> Der E-bay Treffer zeigt das es Zufall ist solche Kabelrollen zu bekommen
> - da hat jemand halt Privat zufällig einige dieser Kabelrollen übrig -
> aber neue in zuverlässig und jederzeit in beliebigen (kleinen)
> Stückzahlen zu fairen Preisen zu bekommen ist wohl tatsächlich
> unmöglich.
>
> Nörgler

Nick est omen....

Mit Respekt muß ich feststellen das Du erstaunlich viel Text ohne einen 
einzigen auch nur irgendwie ansatzweise brauchbaren Lösungsvorschlag 
geschrieben hast... bist Du im Brotberuf Manager oder sonst so ein 
Dampfplauderer?

MiWi

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nörgler schrieb:
> schon einen nahezu technisch
> perfekten Kreis (Rad) aus eine Holzplatte mit "normalen" Werkzeug zu
> schneiden ist nicht möglich und erfordert umfangreiches nach bearbeiten
> - und der Kreis (das Rad) wird trotzdem nicht perfekt

Was für ein Schwachsinn. Mal abgesehen davon, das der Kreis nicht 100% 
perfekt sein muss, erreicht man 99,x% schon mit Oberfräse & Fräszirkel. 
Und ja, das ist ganz normales Werkzeug.

MiWi schrieb:
> Nick est omen....

Allerdings.

Autor: jz23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lochsäge wurde oben schon vorgeschlagen, damit kann man auch sehr 
saubere Kreise erzeugen. Und ein Akkuschrauber sollte wohl als "normales 
Werkzeug" gelten.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jz23 schrieb:
> Lochsäge wurde oben schon vorgeschlagen

Ja, von mir ;) Da ging es um das innere Loch, außen herum brauchts dann 
doch was größeres.

Autor: Uli T. (taikon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich könnte Dir leere Filamentrollen (3D Druck) anbieten. Hab hier 
haufenweise. Gegen Portoerstattung (5,90)

Gruß
Uli

Autor: Nörgler (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

"Mit Respekt muß ich feststellen das Du erstaunlich viel Text ohne einen
einzigen auch nur irgendwie ansatzweise brauchbaren Lösungsvorschlag
geschrieben hast..."

Gehörst du auch zu der Fraktion die verlangt das man immer eine Lösung 
bieten muss wenn man ein Problem beschreibt?
Das empfinde ich als sehr unfair und eine Art Ausschluss.
Warum sollte man ein Problem nicht ansprechen dürfen ohne dafür eine 
Lösung, oder auch nur ein grobe Idee zu haben?
Vielleicht weis jemand anderes schon ein Lösung, und in diesem 
speziellen Fall war ich ja auch nicht der Fragestellende sondern hab 
meine ähnlichen eigenen negativen Erfahrungen bestätigt gefunden und 
wollte nochmal indirekt erwähnt haben das so etwas wirklich ein 
"Problem" ist wenn man eine zuverlässige Bezugsquelle benötigt.

Hier ist es nur ein Hobbyproblem und mir unbekannte Leute mit den ich im 
echten leben nichts zu tun habe. Also nicht wirklich wichtig.

Wenn man mit solchen Zeitgenossen (Bloß kein Problem ohne 
Lösungsvorschlag) aber im echten (Berufs-)leben konfrontiert wird ist 
das einfach nur schlecht zu nennen - es ist eine Art Zensur oder Mundtod 
machen weil man so keine Probleme oder falsches, aber durch mich nicht 
mal theoretisch behebbares, Verhalten und Vorgehen ansprechen kann.
Denn das lösen oder zumindest erklären warum es nicht anders geht wäre 
eigentlich die Aufgabe von anderen Abteilungen bzw. Berufsfeldern oder 
im anderen Zusammenhang einer Behörde, einer Firme, eines Anbieters.

Eine "schöne" Sache für die Leute oder Abteilungen denen man nicht  das 
Problem vor die Füße schmeißen darf sich vor ihren Aufgaben zu drücken 
sondern einfach das denen zu überlassen, den man eigentlich das Problem 
oder unnötigen Aufwand eingebrockt hat.

Autor: MiWi (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nörgler schrieb:
> Hallo
>
> "Mit Respekt muß ich feststellen das Du erstaunlich viel Text ohne einen
> einzigen auch nur irgendwie ansatzweise brauchbaren Lösungsvorschlag
> geschrieben hast..."
>
> Gehörst du auch zu der Fraktion die verlangt das man immer eine Lösung
> bieten muss wenn man ein Problem beschreibt?

Nein, ich löse es und lass die Probleme Probleme sein. Ich bin 
Elektronik_Entwickler_ und nicht Verhinderer oder gar Bedenkenträger.

Falls Du dich erinnerst: der TO hat nach Ideen für seine Kabellagerung 
gefragt, er hat nicht danach gefragt, warum er das nicht machen kann....

> Das empfinde ich als sehr unfair und eine Art Ausschluss.

Pech, so ist das Leben. Nicht immer ist alles fair und manchmal mußt Du 
in Kauf nehmen das es eben unwichtig ist was Du an Problemen erfindest. 
Wenn Du dich dadurch ausgeschlossen fühlst... ist halt so und das sollte 
zu Deinen Gunsten an anderer Stelle betrachtet werden.


> Warum sollte man ein Problem nicht ansprechen dürfen ohne dafür eine
> Lösung, oder auch nur ein grobe Idee zu haben?

Weil gefühlte 30 Beiträge lang Lösungen vorgechlagen haben und Dein 
Beitrag wie gesagt nur blabla ohne relevanten Inhalt war.

> Vielleicht weis jemand anderes schon ein Lösung, und in diesem
> speziellen Fall war ich ja auch nicht der Fragestellende sondern hab
> meine ähnlichen eigenen negativen Erfahrungen bestätigt gefunden und
> wollte nochmal indirekt erwähnt haben das so etwas wirklich ein
> "Problem" ist wenn man eine zuverlässige Bezugsquelle benötigt.

Jeder lokale Handwerker ist eine zuverlässige Bezugsquelle solange man 
korrekt und vielleicht sogar freundlich mit den Menschen redet. Ob das 
Schlosser, Tischler oder gar Wasserstrahlschneider sind ist einerlei. 
Wenn Du also schlechte Erfahrungen gemacht hast... schade für dich. 
Wald, hineinrufen und Echo?

> Hier ist es nur ein Hobbyproblem und mir unbekannte Leute mit den ich im
> echten leben nichts zu tun habe. Also nicht wirklich wichtig.

eben, wieso mit viel Text Probleme erfinden, die überhaupt keine 
Relevanz haben?


>
> Wenn man mit solchen Zeitgenossen (Bloß kein Problem ohne
> Lösungsvorschlag) aber im echten (Berufs-)leben konfrontiert wird ist
> das einfach nur schlecht zu nennen - es ist eine Art Zensur oder Mundtod
> machen weil man so keine Probleme oder falsches, aber durch mich nicht
> mal theoretisch behebbares, Verhalten und Vorgehen ansprechen kann.

Hä?

> Denn das lösen oder zumindest erklären warum es nicht anders geht wäre
> eigentlich die Aufgabe von anderen Abteilungen bzw. Berufsfeldern oder
> im anderen Zusammenhang einer Behörde, einer Firme, eines Anbieters.

Hobbyproblem, Abteilung, Anbieter, Behörde???? Du hast CE, ULd und die 
VDE vergessen, die machen nämlich auch noch Streß wenn es um eine 
Kabeltrommelidee geht. Naja, eine interessante Argumentationslinie ohne 
der Lösung auch nur einen Millimeter näher zu kommen.

Es ist ein großer Unterschied, wenn Leute mit Erfahrung, mit Wissen und 
auch Kompetenz auf der Suche nach Lösungen ihre Ideen, Einwände und 
Vorschläge einbringen oder ob sie nur, weil der Kreis nicht 100% sondern 
einen Ripple von 1mm hat, Zeter und Mordio schreien, Probleme an die 
Wand malen und sonstige konstruktive Mitarbeit verweigern obwohl es 
vollkommen Powidl ist ob der Kreis auch nur ein bischen unrund ist.... 
zur Erinnerung:  Es ging um Kabelrollen für den wie Du es nennst 
Hobbybedarf und nicht um den Fahrkomfort einer 200k€ Limousine.



>
> Eine "schöne" Sache für die Leute oder Abteilungen denen man nicht  das
> Problem vor die Füße schmeißen darf sich vor ihren Aufgaben zu drücken
> sondern einfach das denen zu überlassen, den man eigentlich das Problem
> oder unnötigen Aufwand eingebrockt hat.

Du schreibst verwirrende Worte.

Aber egal, ich lese noch was Du schreibst, werde aber nichts mehr 
antworten, da eh alles gesagt ist.

noch einen schönen Wintersonntag

MiWi

Autor: Stefan M. (derwisch)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Timmy schrieb:
> Hallo,
>
> bei mir stapeln sich die Kabel und ich weiss nicht, wer es irgendwann
> mal verbrochen hat, den Versand ohne Kabelrolle zum Standard zu
> definieren.
>
> Ich suche deshalb verzweifelt nach LEEREN Kabelrollen in verschiedenen
> Grössen, um kurze, lange, dicke, dünne Kabel aufzurollen und vernünftig
> lagern zu können.
>
> Google spuckt beim Thema Kabelrolle nur die üblichen 100 Meter
> Netzkabelrollen aus.
>
> Woher nehmen?

Das liegt in erster Näherung daran, dass Du den falschen Suchbegriff 
nimmst.
Sowas sucht man unter "Wickelkern" und dann bekommt man u.a. sowas:

http://www.aachener-papprohrfabrik.de/Spulen-de-p4.html

Und noch viel mehr.

P.S.: Eine "Kabelrolle" bezeichnet ein bereits vorhandenes, aufgerolltes 
Kabel.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd F. (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:
> Timmy schrieb:
>> Hallo,
>>
>> bei mir stapeln sich die Kabel und ich weiss nicht, wer es irgendwann
>> mal verbrochen hat, den Versand ohne Kabelrolle zum Standard zu
>> definieren.
>>
>> Ich suche deshalb verzweifelt nach LEEREN Kabelrollen in verschiedenen
>> Grössen, um kurze, lange, dicke, dünne Kabel aufzurollen und vernünftig
>> lagern zu können.
>>
>> Google spuckt beim Thema Kabelrolle nur die üblichen 100 Meter
>> Netzkabelrollen aus.
>>
>> Woher nehmen?
>
> Das liegt in erster Näherung daran, dass Du den falschen Suchbegriff
> nimmst.
> Sowas sucht man unter "Wickelkern" und dann bekommt man u.a. sowas:
>
> http://www.aachener-papprohrfabrik.de/Spulen-de-p4.html
>
> Und noch viel mehr.
>
> P.S.: Eine "Kabelrolle" bezeichnet ein bereits vorhandenes, aufgerolltes
> Kabel.

Stefan, das ist manchmal ein echtes Problem.
Ich suchte mal lange nach einem "Drehkreuz" vor einem Kassenhäuschen.
Falsch: "Personenvereinzelungsanlage" ist der richtige Suchbegriff.

Da musst du erst mal drauf kommen :)

Grüße Bernd

Autor: Lanzette (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn's nur um Litze beim Aufrollen geht, die alten VHS-Kassetten 
enthalten Rollen in der im Anhang zu sehenden Größe. Vielleicht wär das 
was für dich. Sind allerdings auch nicht sonderlich stabil.

Autor: Mark S. (voltwide)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Ich suchte mal lange nach einem "Drehkreuz" vor einem Kassenhäuschen.
> Falsch: "Personenvereinzelungsanlage" ist der richtige Suchbegriff.

Howdy hoh, der war gut!

Autor: Marc H. (marchorby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmy schrieb:
> Ich suche deshalb verzweifelt nach LEEREN Kabelrollen in verschiedenen
> Grössen, um kurze, lange, dicke, dünne Kabel aufzurollen und vernünftig
> lagern zu können.

Besorge dir Filamentrollen!

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst auch leere CD-Spindeln nehmen. Einfach an der Seite ein Loch 
und schon ist das Kabel wunderbar in der Box. Und die Dinger sind auch 
meistens perfekt stapelbar.

Autor: Stefan M. (derwisch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd,
ja, die Personenvereinzelungsanlage ist so ein schönes Beispiel für 
typische deutsche Amtssprache.
Genauso wie "Straßenbegleitgrün", was den Grünstreifen zwischen Rad- und 
Fußweg bezeichnet.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist "nörgler" jetzt so ein audiophiler, der Angst hat wenn seine 
Kabelrolle tatsächlich eine Ellipse ist dass dann der Sound durch das 
(aufgerollte) Kabel nicht mehr perfekt ist, oder warum macht er sich 
Sorgen falls die selbstgebaute Kabelrolle nicht exakt rund wird?

Ach so, wenn er natürlich mit 20000 U/min aufrollt könnte es ein 
Unwuchtproblem geben :-)

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmy schrieb:
> Ich suche deshalb verzweifelt nach LEEREN Kabelrollen in verschiedenen
> Grössen, um kurze, lange, dicke, dünne Kabel aufzurollen und vernünftig
> lagern zu können.

Nimm Stahl- oder Alufelgen ab 13 Zoll  und in diversen Breiten,fädele
diese auf ein
Stahlrohr, da bringst Du auch 50 Meter oder mehr drauf und hast
nebenbei die Löcher für den Anfang...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.