Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik UT61E 250pF Abweichung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von dmmi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es normal das der UT61e sobald auf Kapazitätsmessung geschaltet 
schon 250pF anzeigt, auch wenn die Messleitungen ab sind?

Im Handbuch steht maximal 50pF Eigenkapazität hat er. Zurückschicken?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ja.

von Udo (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wird wohl nix bringen. Das sind und bleiben
Schätzeisen. Meins zeigt sogar 10nF an.
Stört mich aber nicht da ich noch ein hochwertiges
Multimeter habe was 0 anzeigt.
Wenn du ein neues bestellst, kann es besser werden,
oder sogar noch schlechter werden. Egal was im Handbuch steht.

von Lanzette (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo schrieb:
> Meins zeigt sogar 10nF an.

Mein UT61D zeigt auch 9.3x nF im Kapazitäts-Messbereich schon mal vorab 
an. Spielt nur gar keine Rolle, denn dafür gibt es die REL Taste. Damit 
wird der Wert weggedrückt (genullt), anschließend wird gemessen.

Anzeige einer Messung z.B. eines 390 pF 5% Wima Kondensators: 0.41 nF

(kurze Messleitungen)

Damit kann man bei einer Auflösung von 0.01 nF (UT61D) gut leben. Das 
UT61E sollte hier noch eine Stufe besser sein.

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Datenblatt beträgt die Meßtoleranz im kleinsten Bereich (22nF) 3% 
plus 5 Digit. 3% von 22nF sind 660pF. 250pF liegen also voll in der 
spezifizierten, zulässigen Toleranz.

Wenn es genauer sein soll:

http://komerci.de/shop/product_info.php?products_id=1037

Da gibt es auch einen Nullabgleich dran.

von Lanzette (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Laut Datenblatt beträgt die Meßtoleranz im kleinsten Bereich (22nF) 3%
> plus 5 Digit. 3% von 22nF sind 660pF. 250pF liegen also voll in der
> spezifizierten, zulässigen Toleranz.

Die 3% beziehen sich auf den Messwert, nicht auf den Messbereichs 
Endwert. Wenn man an der Auflösungsgrenze misst, spielt der Digitfehler 
beim DMM die größte Rolle, nicht der prozentuale Fehler des Messwertes.

> Da gibt es auch einen Nullabgleich dran.

Den haben die UT6x auch.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dmmi schrieb:
> Im Handbuch steht maximal 50pF Eigenkapazität hat er. Zurückschicken?

Neu one Strippen, sollte es auf alle fälle <100pF anzeigen.
Montags Model -> Umtauschen!

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lanzette schrieb:
> Die 3% beziehen sich auf den Messwert, nicht auf den Messbereichs
> Endwert.

OK. Geht leider aus dem Datenblatt nicht hervor.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.