Forum: Offtopic Seltsame Lieferung einer Spülmaschine


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Tage auf der Straße mitbekommen, wie zwei Leute aus einem neutralen 
Transporter eine Spülmaschine vom deutschen Premiumhersteller ausladen, 
selbige auf der Straße aus ihrer sicheren Verpackung (Styropor und 
Folie) auspacken und die Maschine in den Dreck stellen. Anschließend 
wird die neue Spülmaschine mit dem Sackkarren gepackt und es geht über 
Stock und Stein ca. 100 Meter zum Kunden. Zufälligerweise war der Kunde 
mein Nachbar.

Im Eingangsbereich hat die Maschine gleich mal einen Schlag von der 
automatisch schließenden Eingangstüre abbekommen, dann sind die beiden 
im Treppenhaus auch noch hier und da an der Wand entlang geschrammt, bis 
die neue Maschine nun offensichtlich angemackt beim Endkunden vor der 
Türe stand. Mein Nachbar war dann auch extrem verärgert und hat die 
Annahme der beschädigten Maschine verweigert.

Wie ich in Erfahrung bringen konnte, hat er die Maschine im Internet 
direkt beim Hersteller bestellt, der hat mit der Lieferung ein 
"Küchenstudio" im Umfeld beauftragt, die wiederum wohl für die 
Lieferung, Einbau, Anschluss und den Abtransport der der alten Maschine 
einen weiteren Subunternehmer.

Da unser Spüler auch schon seit geraumer Zeit herumzickt, wollte ich mal 
anfragen, ob ich bei einer Bestellung explizit darauf hinweisen muss, 
dass ich die Maschine original verpackt geliefert bekommen möchte und 
die Maschine nur in meiner Küche ausgepackt wird. Ferner, ob ich die 
Annahme der Maschine verweigern kann, wenn die Leute trotzdem mit einer 
ausgepackten Maschine vor der Türe stehen.

Oder doch besser gleich selber einen Transporter mieten, die Maschine 
original verpackt wo abholen, selber einbauen und anschließen und die 
alte Maschine selber zum Wertstoffhof transportieren. Das würde einem 
auf jeden Fall solch ein unnötiges Theater ersparen.

Denn der Nachbar hat nun erst mal sein Geld weg, Maschine weg, darf sein 
Geschirr von Hand spülen und sich mit den Affen herum streiten.

Viele Grüße
Gustav

von Oliver S. (phetty)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Selber abholen ist immer besser, dann weisst du wenigstens wer das Ding 
verbeult hat.

von Markus M. (adrock)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
...oder beim Kistenschieber bestellen, da kann es höchstens passieren 
das sie nur frei Bordsteinkante liefern und man das Ding dann selbst 
hochwuchten muss (oder mit ein wenig Trinkgeld nachhelfen).

Bei SpüMa ist das IMHO noch nicht so schlimm, aber bei WaMa können es 
schon mal so 100kg sein (Miele...), das würde ich mir bzw. meinem Rücken 
nicht antun wollen.

: Bearbeitet durch User
von Joe F. (easylife)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> ob ich bei einer Bestellung explizit darauf hinweisen muss,
> dass ich die Maschine original verpackt geliefert bekommen möchte

auf jeden Fall einen Versuch wert.

> und
> die Maschine nur in meiner Küche ausgepackt wird. Ferner, ob ich die
> Annahme der Maschine verweigern kann, wenn die Leute trotzdem mit einer
> ausgepackten Maschine vor der Türe stehen.

Wenn die Verpackung oder die Maschine erkennbare Schäden aufweist: klar.
Fotos machen nicht vergessen.
Wenn sie unverpackt aber ohne Schäden ankommt spricht nichts dagegen sie 
anzunehmen, alles andere geht ansonsten auf deine Kappe.

Am einfachsten ist es aber wohl (da du ja bei Anlieferung sowieso 
zuhause sein musst) runter auf die Straße zu gehen, und es mit den 
Spediteuren direkt zu besprechen, dass es besser ist die Maschine erst 
in der Wohnung auszupacken.

: Bearbeitet durch User
von O. D. (odbs)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte Erfolg mit einer Lieferung frei Bordsteinkante. Es handelte 
sich um einen günstigen Online-Händler.  Natürlich kam die Waschmaschine 
voll verpackt an und wurde mittels Sackkarre am Bordstein abgestellt.

Für einen Zehner auf die Hand war der freundliche Mitarbeiter bereit, 
mit mit der Maschine in den Aufzug zu folgen und das Ding bei mir im 
Flur abzustellen. Dauerte keine 5 Minuten.

So konnte ich dann die Maschine selbst auspacken und die Seitenwände 
selbst einbeulen. Das macht natürlich mehr Spaß.

von Lutz H. (luhe)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe meine Geräte beim alteingesessenen Fachhändler vor Ort gekauft, 
lief prima.

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe 3 mal hintereinander Elektroherde, welche bei einem 
Elektronikhändler, welcher mit leicht bekleideten Mädl's wirbt bestellt 
wurden reklamiern müssen, weil die trotz originalverpackung kaputt 
angekommen sind.

Wenn man sieht, wie Transporteure mit dem Zeug umgehen, dann ist einem 
alles klar.

Aber wie sagt man immer so schön: "pay peanuts get monkeys"...

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:

> Bei SpüMa ist das IMHO noch nicht so schlimm, aber bei WaMa können es
> schon mal so 100kg sein (Miele...),

Du kannst ja unten die eingebauten Steine ausbauen
und oben wieder einbauen.

von Oliver S. (phetty)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Du kannst ja unten die eingebauten Steine ausbauen

Bekommt man die einfach raus?

Verstehe eh nicht das die da nicht einfach einen Einfüllstutzen haben wo 
man Zement eintanken kann wenn man den Kasten oben hat. Aber da wäre der 
(unter)durchschnittliche Endverbraucher vermutlich mit überfordert.

von Mw E. (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Eieiei, das klingt schon echt hart.
Ich nehme mal an Fotos der zerbeulten Maschine existieren und von den 
Schäden im Treppenhaus?
Ohne direkt nen Anwalt einen bösen brief schreiben zu lassen wied sich 
da wohl leider nix bewegen.

Also wir haben letztens so eine Waschmaschine bei Saturn gekauft und 
liefern lassen.
Mit Abholung der Alten.

Da kamen dann 2 Herren mitm LKW vorgefahren, die Maschine hatte sogar 
Haltestangen mit denen die Herren diese wie eine Sänfte Tragen konnten.

Alles angeschlossen und am Ende sollte man noch UNterschreiben, dass nix 
beschädigt wurde.
Auch wenns etwas teurer ist, man bekommt was fürs Geld.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
solche Auswüchse um vielleicht mal 50EUR zu sparen?

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Aber wie sagt man immer so schön: "pay peanuts get monkeys"...

nur beauftragt den Versand doch der Versender und selten der Käufer!

mir lieferten sie den Kühlschrank genau durchs Hundeklo (Grasfläche vor 
dem Haus), weder Überzieher an den Schuhen noch Schuhe ausziehen wurden 
von den Transporteuren akzeptiert. so mussten sie dann wieder abziehen 
weil ich sie nicht reingelassen hatte.

Die nächsten Anlieferer waren vernünftiger.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Du kannst ja unten die eingebauten Steine ausbauen
> und oben wieder einbauen.

Welch praxisnahe Idee. Bei einer Gebrauchtmaschine könnte man ja darüber 
nachdenken, wenn man wirklich niemanden auftreiben kann, der einem beim 
Tragen hilft, aber ... ist ja nicht so, daß man die Maschine nicht 
ziemlich zerlegen müsste, um die Gewichte (die auch aus Gusseisen sein 
können) ausbauen zu können.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> weder Überzieher an den Schuhen noch Schuhe ausziehen wurden
> von den Transporteuren akzeptiert.

Zumindest barfuß (auf Socken) würde ich auch sowas nicht tragen wollen.
Dem stehen sicherlich auch Arbeitsschutz-Bestimmungen entgegen.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Zumindest barfuß (auf Socken) würde ich auch sowas nicht tragen wollen.
> Dem stehen sicherlich auch Arbeitsschutz-Bestimmungen entgegen.

ich weiss nicht was du sagen willst,
andere Lieferanten/Monteure hatten keine Probleme sondern Überzieher 
selbst mit dabei oder sind nicht übers Hundklo gelaufen sondern auf den 
gepflasterten Wegen geblieben.

Ich habe nichts gegen Schuhe in meiner Wohnung wenn sie dann sicher 
sauber sind (ich setze mal voraus das die Leute nicht in Hundehaufen 
treten, nur in den Grasnarben sind die nicht zu sehen)

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> ich weiss nicht was du sagen willst,

das steht in dem Post direkt über Deinem :)

von Joe F. (easylife)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Ich habe nichts gegen Schuhe in meiner Wohnung wenn sie dann sicher
> sauber sind

Da bist du ja penibler als Arztpraxen und Krankenhäuser.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:

> Verstehe eh nicht das die da nicht einfach einen Einfüllstutzen haben wo
> man Zement eintanken kann wenn man den Kasten oben hat. Aber da wäre der
> (unter)durchschnittliche Endverbraucher vermutlich mit überfordert.

Und der durchschnittliche Endverbraucher
bestellt sich einen solchen Wagen?

http://www.diba-beton.de/cache/widgetkit/gallery/55/1slide3-2399e3e18a.jpg

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Ich habe meine Geräte beim alteingesessenen Fachhändler vor Ort gekauft,
> lief prima.

Ist sicher eine sehr gute Idee, die örtlichen Händler haben aber 
mittlerweile alle das Handtuch geworfen. Wir sind hier froh, noch einen 
Bäcker und Metzger zu haben, wobei das jeweils auch nur Filialen von 
Großbetrieben sind. Offensichtlich gilt: Wachsen oder weichen.

Werde also beim Kauf ein besonderes Auge darauf haben, dass unser neuer 
Spüler nicht auf der Straße ausgepackt wird. Mir ist schleierhaft, wieso 
man das überhaupt so handhabt. Ist man zu faul, die Verpackung wieder 
zum Fahrzeug zurückzutragen und riskiert lieber die Beschädigung der 
neuen Maschine?

von Herbert B. (herbert_b)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Werde also beim Kauf ein besonderes Auge darauf haben, dass unser neuer
> Spüler nicht auf der Straße ausgepackt wird. Mir ist schleierhaft, wieso
> man das überhaupt so handhabt. Ist man zu faul, die Verpackung wieder
> zum Fahrzeug zurückzutragen und riskiert lieber die Beschädigung der
> neuen Maschine?

Warum hast Du denn die Leute nicht direkt gefragt, wenn Du Alles von 
deren Ankunft an genau beobachtet hast?

Gustav K. schrieb:
> die Tage auf der Straße mitbekommen, wie zwei Leute aus einem neutralen
> Transporter eine Spülmaschine vom deutschen Premiumhersteller ausladen,
> selbige auf der Straße aus ihrer sicheren Verpackung (Styropor und
> Folie) auspacken und die Maschine in den Dreck stellen. Anschließend
> wird die neue Spülmaschine mit dem Sackkarren gepackt und es geht über
> Stock und Stein ca. 100 Meter zum Kunden. Zufälligerweise war der Kunde
> mein Nachbar.

Ich denke, die Leute hätten sich sehr über Dein Interesse an ihrer 
Arbeit gefreut und sicher bereitwillig Auskunft gegeben.

(Möglicherweise enthält mein Text Spuren von Ironie. Also: Vorsicht bei 
Allergien)

Herbert

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.