mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Managementstudium an einer TU


Autor: icybox (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

Nicht nur meiner Meinung nach sind doch Ingenieure die besten Manager. 
Ein sehr guter Manager kennt und hat Ausbildung und Erfahrung in beiden 
Welten, ist doch eine Voraussetzung heute eigentlich vor allem in einer 
Welt mit immer zunehmender Komplexität. Ich möchte ein solches Studium 
gerne machen. Mir ist einiges empfohlen worden. Ich möchte aber auf 
einen "klassischen" BWL Master verzichten. Habe mich umgeschaut und z.B. 
ein gutes Programm in der CH auf der ETH Zürich gefunden:

Ich denke die Aufnahmebedingungen und der Master selbst sind 
anspruchsvoll, natürlich alles international, in Englisch, aber gute 
Kontakte zu Consulting wie zB PwC oder in Industrie bestehen, da kann 
man davon ausgehen. Schwierigere Fächer wie Systemdynamik gibt's.. um 
grosse, komplexe Projekte meistern zu lernen aber d.h. dann auch 
Formeln, Mathe etc. in English. Diese TU ist auf einem Topniveau aber 
ohne die horrenden Gebühren wie bei einer US Uni. Zürich in CH ist 
sicher aber ein teures Pflaster.

Link
https://www.mtec.ethz.ch/studies.html

Habt ihr noch Ideen zB in DE.. TUM oder RWTH?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
icybox schrieb:
> Ein sehr guter Manager kennt und hat Ausbildung und Erfahrung in beiden
> Welten,

Es ganz guter Manager kennt seine Firma und kann sogar mit Leuten gut 
umgehen. Der beste Fachmann aller Welten nützt wenig, wenn er seine 
Leute nicht motiviert.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
icybox schrieb:
> Habe mich umgeschaut und z.B.
> ein gutes Programm in der CH auf der ETH Zürich gefunden

Ah ja, ein "Eliteuni"-Junkie.
Viel Erfolg.

Autor: Tobias P. (hubertus)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
icybox schrieb:
> Nicht nur meiner Meinung nach sind doch Ingenieure die besten Manager

Nein. Ein Ingenieur, der in seinem Beruf richtig gut ist, hält nicht 
viel von dem Manager-Geschwurbel und hat es deshalb auch nicht nötig, 
'Manager' von irgendwas zu werden.

Autor: IchGlaubeEsNicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...und hat es deshalb auch nicht nötig, 'Manager' von irgendwas zu werden.

Und er kann sich dann immer sein subalternes Frickler-Dasein mit Manger- 
und BWL-Bashing schön reden.

Autor: rbz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
icybox schrieb:
> Nicht nur meiner Meinung nach sind doch Ingenieure die besten Manager.
> Ein sehr guter Manager kennt und hat Ausbildung und Erfahrung in beiden
> Welten

Ein guter Manager kann auch Dinge managen von denen er selbst nicht die 
geringste Ahnung hat.
Er kann fundierte Entscheidungen treffen, da er die Fähigkeit hat 
effektiv mit denjenigen zu kommunizieren, die das Fachwissen haben.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> Ein guter Manager kann auch Dinge managen von denen er selbst nicht die
> geringste Ahnung hat.
> Er kann fundierte Entscheidungen treffen, da er die Fähigkeit hat
> effektiv mit denjenigen zu kommunizieren, die das Fachwissen haben.

Und das muss er auch, denn niemand kann alles wissen.

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Und das muss er auch, denn niemand kann alles wissen.

Das wissen allerdings manche Ingenieure nicht, und sind daher eher 
schlechte Manager. ;-)

Autor: icybox (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> icybox schrieb:
> Habe mich umgeschaut und z.B.
> ein gutes Programm in der CH auf der ETH Zürich gefunden
>
> Ah ja, ein "Eliteuni"-Junkie.
> Viel Erfolg.

Wieso.. was ist schlecht dran?!

Autor: mangenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieure stellen ohne Zweifel die besseren Manager dar. Selbst 
BWL-Dozenten sagen das: Es ist leichter einem Ingenieur ein bisschen BWL 
beizubringen als einem BWLer das technische Verständnis.

Autor: icybox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mangenieur schrieb:
> Es ist leichter einem Ingenieur ein bisschen BWL beizubringen als einem
> BWLer das technische Verständnis.

Der Meinung bin ich auch! Solche Leute (Ingenieur + Bwl) in einer 
Person, sozusagen, ein Hybridmodell, ähnlich wie WIngs, müssten ja sehr 
beliebt sein in der Arbeitgeberwelt.

Autor: icybox (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Eben, bei der Wahl der Uni zählt die RWTH Aachen und das KIT in 
Karlsruhe zu meinen Favoriten.
Beide Universitäten sind im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen 
Deutschlandweit führend.

An der ETH Zürich gibt es jedoch eine andere Möglichkeit, Wirtschaft und 
Ingenieurwesen zu verbinden.

Nach einem Bachelor in Maschinenbau, Elektrotechnik oder Informatik kann 
man einen Master in Management, Technology and Economics (MTEC) machen.

Entspricht diese Ausbildung einem Wirtschaftsingenieur?

Kann man z.B. einen Bachelor in Maschinenbau mit einen Master in 
Management, Technology and Economics (MTEC) mit 
Wirtschaftsingenieurwesen an anderen Top Unis wie Karlsruhe oder Aachen 
vergleichen?

Die ETH hat einen weltweiten ausgezeichneten Ruf. Ich bin an einer 
Ausbildung dort schon interessiert.

Wie sind die Mädls, und Studentenparties dort in Zürich?

Autor: Abou Hamburg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
icybox schrieb:
> Wie sind die Mädls, und Studentenparties dort in Zürich?

Vielleicht wäre Zuhälter der passendere Beruf für dich?

Autor: Nop (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
mangenieur schrieb:
> Ingenieure stellen ohne Zweifel die besseren Manager dar.

Nicht unbedingt. Ein Manager hat nicht die Aufgabe, sich um technische 
Details zu kümmern und muß diese auch nicht kennen. Selbst wenn er 
Ingenieur ist, wird er da nicht tief genug drinstecken. Ein guter 
Manager, ob Ingenieur oder nicht, muß immer Leute führen können, die 
wesentlich mehr Detailwissen haben als er selber.

Entscheidend ist für den Manager vielmehr, ob er den richtigen Riecher 
hat, was am Markt verlangt werden wird. Da man einigen 
Entwicklungsvorlauf hat, muß er wissen, was verlangt wird, noch bevor es 
offensichtlich ist - denn ansonsten hatten andere vorher schon den 
Riecher, und es reicht nur noch zu me-too-Produkten, deren Profit aber 
geringer ist.

Was BWLern im Weg steht, ist oft deren Fixierung auf die 
Controllingseite. Aber um Geld zu verdienen, muß man welches 
investieren, und damit tun sich Rotstifte schwer, weil sie den 
Unterschied zwischen Kosten und Investition oft nicht begreifen.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
icybox schrieb:
> und Studentenparties dort in Zürich?

Kommt darauf an. Wenn du im Jahr 70000-100000 Franken zur Verfügung hast 
kannst du dort schon leben.
Ach so die Studiengebühren kommen da noch dazu. Eine einfache Pizza 
kostet > 30 Franken.
Laut aktuellem Ranking ist Zürisch die viertteuerste Stadt der Welt nach 
Luanda, Hongkong und Tokio.
Vor ein paar Jahren war sie aber auch mal auf Platz 1!

Kostet halt schon was mit den "Poppern" studieren zu wollen.


Mal wieder ein armseliger Trollthread.

Autor: icybox (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Abou Hamburg schrieb:
> Vielleicht wäre Zuhälter der passendere Beruf für dich?
Hab ich mir auch schon überlegt.
In diesen Dingen steckt potentiell mehr Geld drin.
Vor allem aktives QM mit den heissen Bräuten im Zuhältermilieu wäre doch 
eine interessante Sparte.

Nop schrieb:
> weil sie den Unterschied zwischen Kosten und Investition oft nicht
> begreifen.
Absolute ACK!
Der Andere schrieb:
> Eine einfache Pizza kostet > 30 Franken.
Sag bloss.. hört sich ziemlich unrealistisch an.. ist die mit Goldsaum 
belegt? Hab mal den Kurs gecheckt.
Das ist doch abnormal.. und die Schweizer zahlen das auch noch ganz 
brav?
Der Andere schrieb:
> Vor ein paar Jahren war sie aber auch mal auf Platz 1!
>
> Kostet halt schon was mit den "Poppern" studieren zu wollen.
Hab jetzt mal nachschlagen müssen, auf Wikipedia gibt's einen 
interessanten Artikel dazu.
Sind das alles Poppers? Wo sind die klassischen, coolen Prolls?
Der Andere schrieb:
> Mal wieder ein armseliger Trollthread.
Kann ich nicht zustimmen. Eher wird das eine interessante Diskussion 
über Schweiz und ihre (E)TH.

Lohnt es sich ausser dem Ranking, dort zu studieren?
Ja es ist teuer, aber man könnte ja nebenbei arbeiten gehen.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
nicht umsonst sind (meist) die besten Vertriebsmitarbeiter diejenigen, 
die strunzdumm sind und keine tiefgehende Ahnung von der Materie haben 
(oder sich erfolgreich dumm stellen).
Hier wie auch beim Manager sind Dinge wie Charisma, Hartnäckigkeit, 
Menschenkenntniss, Emphathie (eingeschränkt-sonst eher schädlich), 
Fähigkeit zu Motivieren etc. gefragt .... genau die Dinge, die techn. 
orientierten Menschen meist abgehen. Wie man ja auch hier im Forum immer 
wieder gerne beobachten kann.

Autor: icybox (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver schrieb:
> besten Vertriebsmitarbeiter diejenigen, die strunzdumm sind und keine
> tiefgehende Ahnung von der Materie haben (oder sich erfolgreich dumm
> stellen).

Genau, das merkt man auch an bestimmten Politikern.
Will man erfolgreich sein, ist es besser dumm, stumpf zu sein und 0 
Selbstreflexion zu haben.
Jede Intelligenz und Selbstreflexion schadet da nur.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt verlieren wir uns aber mal wieder in billgsten Plattitüden...

Hat noch einer was z.B. zu Beamten oder sonstigen Personenkreisen im 
Allgemeinen oder Speziellen auszuführen?

Nop schrieb:
> Entscheidend ist für den Manager vielmehr, ob er den richtigen Riecher
> hat, was am Markt verlangt werden wird.
Wenn sich einer fachlich nicht grundlegend auskennt, dann hilft es gar 
nichts, wenn er gut riechen kann: wenn du den Geruch von Gas im Keller 
nicht kennst, dann drückst du (obwohl du es sehr gut riechen kannst) 
trotzdem auf den Lichtschalter um etwas zu sehen --> Kawumm!

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Nop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:

> Wenn sich einer fachlich nicht grundlegend auskennt, dann hilft es gar
> nichts, wenn er gut riechen kann

Deswegen hat Steve Jobs ja Apple auch zu einem profitabelsten Konzerne 
der Welt gemacht. Mit einem abgebrochenen Studium.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
icybox schrieb:
> Wie sind die Mädls, und Studentenparties dort in Zürich?

Im schwäbischen sagt man "Schaffa schaffa Häusle baua und et nach de 
Mädle schaua".
So kommt man zu was! Und wenn man dann das Häusle und den dicken Daimler 
davor hat, ist das mit den Mädles kein Problem.
Da kannst dir mal was von abgucken du verlotterter Partystudent. Arm 
aber sexy ist nur in Berlin cool. Weder in Stuttgart noch in Zürich. Im 
Süden wird geschafft statt gevögelt.

Autor: Jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
icybox schrieb:
> Die ETH hat einen weltweiten ausgezeichneten Ruf. Ich bin an einer
> Ausbildung dort schon interessiert.

Schweiz + BWL = Lausanne


Nop schrieb:
> Lothar M. schrieb:
>
>> Wenn sich einer fachlich nicht grundlegend auskennt, dann hilft es gar
>> nichts, wenn er gut riechen kann
>
> Deswegen hat Steve Jobs ja Apple auch zu einem profitabelsten Konzerne
> der Welt gemacht. Mit einem abgebrochenen Studium.

Ja, nennt sich Survivorship Bias 
https://de.wikipedia.org/wiki/Survivorship_Bias, die Tatsache, das bei 
solchen Beispielen immer unterschlagen wird, dass es seltene Ausnahmen 
und nicht der Normalfall sind.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nop schrieb:
> Deswegen hat Steve Jobs ja Apple auch zu einem profitabelsten Konzerne
> der Welt gemacht. Mit einem abgebrochenen Studium.
Es kannte sich trotzdem grundlegend aus und konnte die Aussagen seiner 
Techniker durchaus einschätzen (1). Und auch Einstein war nicht schlecht 
in Mathe, obwohl ihm das immer wieder nachgesagt wird...


(1) siehe z.B. wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Steve_Jobs
"Schon in seiner Kindheit erwachte Steve Jobs’ Interesse an der zu 
dieser Zeit im Wachstum befindlichen Elektronikindustrie."

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Und auch Einstein war nicht schlecht
> in Mathe, obwohl ihm das immer wieder nachgesagt wird...

Einstein war gut bis sehr gut in allen Naturwissenschaftlichen Fächern 
und natülich auch in Mathe. Deutsch und Sprachen war zwar nicht Seins, 
schlecht war er aber auch da nicht.

Die Mär vom schlechten Schüler Einstein resultieren aus den Schweizer 
Zeugnissen mit den "verdrehten" Noten. Dort war 6 die beste Note und 1 
die schlechteste.

Mehr steckt da nicht dahinter.

: Bearbeitet durch User
Autor: icybox (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Und wenn man dann das Häusle und den dicken Daimler davor hat, ist das
> mit den Mädles kein Problem. Da kannst dir mal was von abgucken du
> verlotterter Partystudent. Arm aber sexy ist nur in Berlin cool. Weder
> in Stuttgart noch in Zürich. Im Süden wird geschafft statt gevögelt.
Wer sagt denn, dass ich ein "Häusle" oder so ein Altherrenautomobil 
will, wie du vielleicht? Man soll nicht von seinem begrenzten Standpunkt 
auf andere schliessen.
Von wem soll ich mir dann also was abgucken, klär mich auf, jemand der 
ähnlich "begrenzt" ist wie du? Ein "Schwob"? Da ist schaffe schaffe auch 
gängig.

Cyblord -. schrieb:
> Dort war 6 die beste Note und 1 die schlechteste.
> Mehr steckt da nicht dahinter.
Könnte sein, ist halt gemein, wenn man dann mit einem Schweizer Zeugnis 
sich dann in DE bewerben will ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.