mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Beleuchtung fürs Wohnzimmer, günstige 18W LED Lampe "Einbaustrahler" tear down. Wie verbauen?


Autor: Martin Z. (koffein)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wollte hier meine neuste LED Lampe aus China vorstellen, gekauft 
über ****, gefunden unter "Ultraslim LED Panel Einbaustrahler 
Deckenleuchte Einbau Lampe mit Trafo Dimmbar". Ich wusste nicht recht 
was mich erwartet daher möchte ich meine Erfahrungen dazu preisgeben. 
Nach etwa 4 Wochen war das Teil da(hat mit der angegebenen Lieferzeit 
übereingestimmt), der Geruch der Verpackung wie gewohnt aus China, 
entsetzlich.

Das Netzteil ist dimmbar ausgeführt, also endlich eine LED Lampe die an 
meinem Busch&Jäger 6526 U brauchbar ist. Man bekommt nämlich (mein 
Eindruck) fast keine E27/E14 Leuchtmittel mehr die sich dimmen lassen. 
Das Angebot ist überschaubar.

Die neue Lampe lässt sich schön dimmen, ist nicht zu hell falls man 
direkt reinschaut. Helligkeit ist (was mich überrascht) ziemlich 
gleichmäßig über die diffuse Frontplatte verteilt.

Innen ist eine gewöhnlicher Led Stripe zu finden, die einzelnen LEDs 
leuchten direkt in diese spezielle Plexiglasplatte, die seitlich 
einfallendes Licht nach oben streut. Was das genau ist und wie es 
funktioniert weiß ich grad nicht, ist was ähnliches wie in einer 
Hintergrundbeleuchtung eines Monitors.

Ich habe eine gewöhnliche verputzte Betondecke, also keine Rigipsdecke 
in die ich einfach ein Loch sägen kann. Also muss ich mir wohl so ein 
Gehäuse aus Holz selber anfertigen. Leider weiß ich nicht unter was ich 
sowas suche? Oder hat schon jemand was ähnliches gemacht?

Ich finde das Teil ganz brauchbar und würde gern für den Arbeitsbereich 
(PC, lernen, arbeiten) 4 so Lampen (also 72W, ausführung wahrscheinlich 
neutral weiß) als Ersatz für meine hässliche Leuchtstoffröhre verbauen. 
Die Dimmbare Ausführung kommt ins Schlafzimmer wo der besagte Dimmer 
verbaut ist. Hier werden 2x18W reichen, also 2 der Lampen in warm weiß.

Kritik erwünscht.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
EMV-Vorkehrungen im Vorschaltgerät: null.

Halt doch mal einen Weltempfänger daneben …

Autor: Martin Z. (koffein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast recht, betrieben auf meinem NAD C422 UKW Radio gibts hörbare 
Störungen (ein überlagertes Rauschen). Gibts dazu was zu ändern oder 
muss ein anderes Netzteil her? (Umhüllendes Metallgehäuse auf Erde?)

Wichtig ist mir, dass es das in dimmbarer Ausführung gibt 
(Schlafzimmer).
Vermutlich kann ich dann sowieso mit einem gutem (sicherem) Netzteil 
beruhigter schlafen.

: Bearbeitet durch User
Autor: _Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hm,


also ich finde jetzt keine galvanische Trennung im Netzteil, oder etwas 
was zumindestens so aussieht.
Es sieht aber so aus, als ob der Rest der Leuchte so ausgeführt ist das 
diese Bedingung erfüllt, aber wahrscheinlich nur wenn der Stecker in der 
Buchse gesteckt ist.

Hier wäre ich sehr, sehr vorsichtig beim rumbasteln...

mfg
Gast

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Z. schrieb:
> Kritik erwünscht

Solch hässliche Lampe packst Du ins "Wohnzimmer"?

Single?

Autor: Heimwerker (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>> Kritik erwünscht

> Solch hässliche Lampe packst Du ins "Wohnzimmer"?
> Single?

Es gibt mit Sicherheit viele Frauen, die sich an dieser Art Wohnzimmer-
beleuchtung nicht stören! Denn sie besitzen einen ähnlichen Geschmack
(bzw. gar keinen). ;-)

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
_Gast schrieb:
> also ich finde jetzt keine galvanische Trennung im Netzteil

Ist doch ein fetter Trafo drauf.

Martin Z. schrieb:
> Gibts dazu was zu ändern oder muss ein anderes Netzteil her?

Man könnte es erstmal mit Ferritkernen auf beiden Zuleitungen probieren.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben so einen Kronleuchter im Wohnzimmer: 
https://images.wohnlicht.com/out/pictures/generate...

An Hässlichkeit ist er kaum zu überbieten. Aber die Vögel lieben ihn. 
Das praktische daran ist: man hat nur eine Stelle voller Kacke :-)

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> An Hässlichkeit ist er kaum zu überbieten.

Schon getoppt - siehe oben. Aber als zentraler "Kack-Platz" sicher nicht 
zu verachten (und auch nicht hässlich - meiner Meinung nach ...)

Autor: Martin Z. (koffein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die brauchbaren Kritiken,
ich werde mich über Ersatznetzteile schlau machen. Wie heißen die 
Suchbegriffe für Netzteile die dimmergeeignet sind, also die an einem 
Dimmer angeschlossen auch ihrerseits wieder dimmen?

Ich hab jetzt auf die Schnelle nicht gefunden ob der Busch&Jäger 6526 U 
galvanisch trennt, wäre hier von Vorteil.

Typische Kronleuchten sind mMn in Zeiten moderner LEDs obsolet.

Hallo Dieter,
eventuell sollte ich erklären dass auf dem 4ten Bild der sichtbare Teil 
der Lampe zu sehen ist. Die Elektronik dazu ist nach dem Einbau nicht 
mehr sichtbar. Die restlichen Bilder dienen zur Erklärung und schaffen 
eine Basis zu den fachlichen Fragen hier.

Das zweite Missverständnis entstand vermutlich durch zu hastiges Lesen 
Deinerseits, es handelt sich um eine Beleuchtung für Schlafzimmer bzw. 
Wohnzimmer.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Z. schrieb:
> Typische Kronleuchten sind mMn in Zeiten moderner LEDs obsolet.

Ich weis ja nicht, Ich gleube der Effekt wäre ziemlich armselig, wenn 
bei Phanom of the Opera statt des Kronleuchters eine Led-Leuchte auf die 
Bühne knallen würde.

Autor: Martin Z. (koffein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das heißt jetzt auch "phantom of the floppera" soweit ich das 
mitverfolgt habe.

: Bearbeitet durch User
Autor: Planer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Z. schrieb:
> Ich habe eine gewöhnliche verputzte Betondecke, also keine Rigipsdecke
> in die ich einfach ein Loch sägen kann. Also muss ich mir wohl so ein
> Gehäuse aus Holz selber anfertigen. Leider weiß ich nicht unter was ich
> sowas suche?

Ähmmm, überlegt man sich das nicht vor dem Kauf?

Bei Holz musst du auf Brandschutz achten. Auch bei Defekt soll da nix 
schmoren oder fackeln.

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Z. schrieb:
> Typische Kronleuchten sind mMn in Zeiten moderner LEDs obsolet.

Ja, das ist Deine Meinung. Ich lebe glücklicherweise in einem Altbau und 
erfreue mich eines modernen Kronleuchters :-) und div. anderer, schöner 
Lampen.

Auch in einem Kronleuchter kann man (passende!) LED-Leuchtmittel 
verwenden ...

Autor: Martin Z. (koffein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine gekaufte Einbaulampe hat weniger als 20 € gekostet, ich musste das 
Teil einfach probieren.

Welchen Kronleuchter und welche Leuchtmittel verwendest Du, Dieter?

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Z. schrieb:
> Welchen Kronleuchter und welche Leuchtmittel verwendest Du, Dieter?

Der Kronleuchter ist nicht "von der Stange" - die Leuchtmittel sind

https://www.lightingever.de/10er-5w-g9-led-lampen-...

mit Dimmer. Ansonsten haben wir noch viele Halogenlampen im Einsatz (in 
4 von 6 Räumen incl. Flur) - die gehen halt nicht kaputt und haben ein 
angenehmes Licht. Nach und nach ersetzen wir die Teile, wenn wir 
passende (von der Lichtfarbe und dem Farbempfinden her) LED-Leuchtmittel 
finden.

Martin Z. schrieb:
> Meine gekaufte Einbaulampe hat weniger als 20 € gekostet, ich musste das
> Teil einfach probieren.

Da kann ich nicht mithalten :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Z. schrieb:
> Meine gekaufte Einbaulampe hat weniger als 20 € gekostet, ich musste das
> Teil einfach probieren.

Ist das nicht zwanghaft? Nur weil es billig ist meinst du es in dein 
Schlafzimmer einbauen zu müssen?

Autor: Martin Z. (koffein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre tatsächlich F42 nach ICD-10, sofern die Frage an mich gerichtet 
war.

Der Einbau erfolgt nachdem die Lampe als brauchbar getestet wurde. Und 
nicht aufgrund der Tatsache dass sie so billig war.

Weiß jemand um welches spezielles Plexiglas es sich dabei handelt, dass 
das Licht so zerstreut? Und eventuell wo man das bekommt?

: Bearbeitet durch User
Autor: Einhart P. (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Z. schrieb:
> Weiß jemand um welches spezielles Plexiglas es sich dabei handelt, dass
> das Licht so zerstreut? Und eventuell wo man das bekommt?

Das ist m.E. kein besonderes Acrylglas. Die kleinen matten Punkte sorgen 
für dir Streuung des Lichts nach unten. Alte Monitore kommen als Quelle 
für so eine Beleuchtung in Frage.

Persönlich würde ich Leuchten mit einem Ra von 80 nicht mehr in's 
Wohnzimmer hängen. Vielleicht bin ich aber bei der Farbwiedergabe zu 
empfindlich.

Autor: Michael H. (turmalin)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> EMV-Vorkehrungen im Vorschaltgerät: null.
>

Hallo,

ich klinke mich mal hier in diesen Thread ein, da es m.E. ganz gut 
hierher passt.
Jemand hat bei mir eine bereits beim Discounter umgetauschte und 
immernoch bzw. schon wieder defekte LED Deckenlampe entsorgt. Im NT 
hatte sich eine unzureichend fixierte Ferritspule entbeint, worauf hin 
dem parallel geschaltete SMD-Widerstand der Strom zu groß wurde, was 
durch Schmauchspuren am Gehäuse dokumetiert ist und zum Ausfall des NTs 
führte.
Nach Ersatz der Spule durch eine aus der Teilekiste liefert das NT 
wieder 22V am Ausgang, auch ohne Widerstand R3. Immerhin war man bei dem 
NT mit Filterung/Entstörung nicht so knauserig. Da es offensichtlich 
auch ohne R3 geht, frage ich mich, welche (wichtige?) Funktion er hat 
und welchen Wert er gehabt haben könnte. Sicherer Anlauf des NT sollte 
doch auch über die Spule gehen. Die Switchermimik (SMD 6-Füßler) wird 
über einen 1.5M Widerstand versorgt.
Die Lampe ist übrigens weitgehend zerlegt und wird nicht wieder in 
Betrieb genommen.

Im Anhang auch ein herausgezeichneter Schaltplanauszug.

Gruß
Michael

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H. schrieb:
> Da es offensichtlich auch ohne R3 geht, frage ich mich, welche
> (wichtige?) Funktion er hat und welchen Wert er gehabt haben könnte.

Vermutlich soll er eine Eigenresonanz der Drossel dämpfen, damit
sie nicht auf dieser Frequenz schwingt.  1 kΩ würde ich aus dem
Bauch raus sagen.

Autor: Michael H. (turmalin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:

> Vermutlich soll er eine Eigenresonanz der Drossel dämpfen, damit
> sie nicht auf dieser Frequenz schwingt.  1 kΩ würde ich aus dem
> Bauch raus sagen.

Ja, das klingt plausibel.
Danke!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.