Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TL866cs oder TL866a Kaufen ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael H. (h_m)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich möchte mir aus evbay einen Universal-Programmer für EEproms kaufen, 
aber welchen von den beiden typen soll ich da nehmen TL866cs oder 
TL866a.

hat sich jemand so einen schon gekauft und kann mir nen Tip geben ??

Grüsse Huber

von Ösi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cs.

Das Ding ist für die Type, die es unterstützt gut. Will man uralt eproms 
oder Bproms brennen ist es nicht geeignet. Aus dem cs Typ kann man den a 
Typ basteln. Ich würde eher direkt "a" bestellen.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die ISP Funktion haben willst und keine Lust auf basteln hast,
die A Version.
Wenn nicht, die günstigere CS Version.

von Carsten S. (dg3ycs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H. schrieb:
> hat sich jemand so einen schon gekauft und kann mir nen Tip geben ??

Nach dem ich in einem Alt-Design AT45er Flash Bausteine direkt schreiben 
und Lesen musste, Aber genau die notwendige Größe nicht im 
Funktionsumfang des GALEP V enthalten war und CONITEC -entgegen deren 
Aussagen beim Kaufzeitpunkt des Galep- für das Aufnehmen des Bausteins 
erst einmal Geld sehen wollte & es einige Zeit Dauern sollte (Und das 
bei minimalsten Anpassungen da andere Größen des AT45 mit identischer 
Elektrischer Spec und nahezu identischen Befehlssatz und 
Programmieralgorythmus bereits unterstützt) habe ich für diesen Zweck 
einen TL866CS geordert und den auf TL866a umgerüstet.
(Der -cs war kurzfristig günstig verfügbar, der -a wäre kurzfristig nur 
für ein vielfaches des Preises verfügbar gewesen)

Umbau war schnell gemacht und Problemlos:
https://circuit-board.de/forum/index.php/Thread/16834-Umbau-Programmer-TL866CS-auf-TL866A/

Meine Empfehlung:
Wenn sich der Preis nicht zu stark unterscheidet ist man mit -a Variante 
natürlich auf der ganz sicheren Variante.
Gibt es erhebliche Preisunterschiede würde ich eher zu der -cs Version 
raten und sofern Bedarf besteht umrüsten!

Allerdings sollte man sich IMMER wenn man mit dem Gedanken einer 
Umrüstung / Hack eines solchen oder ähnlichen Gerätes spielt das 
Restrisiko einkalkulieren das der HErsteller etwas ändert und eine 
Umrüstung damit erschwert oder Unmöglich macht.
Das ist bei einem Eprommer nichts anderes als bei einem OSzilloskop oder 
einer Videospielkonsole. Nur das Risiko das es eine kurzfristige 
Änderung gibt unterscheidet sich...
In diesem Fall sehe ich das Risiko das man eine Version erhält die keine 
Änderung mehr erlaubt als SEHR Gering an. Aber es ist nicht null.

Gruß
Carsten

von Nicht verzagen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist eigentlich egal, ob A oder CS. Kannst mit beiden ICSP machen, auch 
ohne Hack. Da steht, warum.

http://www.afug-info.de/Testberichte/MiniPro-TL866/

von Carsten S. (dg3ycs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht verzagen schrieb:
> Ist eigentlich egal, ob A oder CS. Kannst mit beiden ICSP machen, auch
> ohne Hack. Da steht, warum.
>
> http://www.afug-info.de/Testberichte/MiniPro-TL866/

Äh ja, und wo genau?
Ich lese da das:

>eim TL866CS fehlt dieser Anschluss standardmäßig, der Brenner kann aber auch
>nachträglich noch damit ausgestattet werden. Hardware-mäßig ist der
>Anschluss schon vorgesehen (Anschlussstecker muss nur noch eingelötet
>werden), da die Umschaltung auf ICSP aber über die Software erfolgt, ist
>auch dahingehend eine Modifikation erforderlich. Der interne PIC, der das
>Ganze steuert, muss hier noch neu beschrieben werden.

Und das ist nichts anderes als "der Hack"
(Auch wenn ich die Bezeichnung Hack dafür sehr übertrieben finde)

Falls du jedoch darauf anspielst:
>Wer sich den Aufwand sparen möchte, kann ersatzweise auch einfach kurze
>Drähte für Daten/Clock/Vpp/Versorgungsspannung vom ZIF-Sockel aus zum Chip
>führen.

Das dies bei Bausteinen geht für die bei der Programmierung via ICSP und 
beim Eprommer im Sockel dieselben Leitungen verwendet werden ist ja wohl 
eine Selbstverständlichkeit die eigentlich keiner extra Erwähnung 
bedarf.
So hat man das schon zu zeiten gemacht wo man als Hobbyist (und auch der 
eine oder andere proffessionelle Anwender in Kleinstfirmen) froh war 
überhaupt einen richtigen Programmieradapter mit Sockel zu haben 
(Beispeilsweise Picstart+ oder einen der frühen Galeps) und dann die µC 
(wo das möglich war) ICSP programmieren wollte.

Aber es gibt ja durchaus Bausteine die z.b. sowohl serielle als auch 
parallele Programmierung verwenden können. Wenn dann im Sockel die 
parallele Verwendet wird nutzt der Adapter nichts...
(Ob jedoch beim TL für irgendein Baustein der Modus überhaupt gewechselt 
wird kann ich nicht sagen)

Aber was noch viel wichtiger da tatsächlich beim TL866 vorkommend ist:
Für einige Bausteintypen bietet die Software NUR ICSP als 
Programmiermöglichkeit an. Die Programmierung im Sockel ist für diese 
als Option überhaupt nicht vorgesehen und kann daher auch NICHT 
ausgewählt werden.
Und da ICSP bei den CS Versionen immer ausgegraut ist gibt es für diese 
Bauteine somit überhaupt keine wählbare Programmierfunktion...
Klar, das trifft nur auf wenige Bausteine zu (wie die oben schon von mir 
genannten AT45, zumindest bei der damals von mir verwendeten SW Version, 
müsste nachschauen wie es aktuell ist) aber für diese gibt es KEINEN 
Plan B zum Umbau bzw. Kauf des größeren Modells.

Davon abgesehen ist ein solcher Sockel-ICSP Adapter im Vergleich zum 
Umbau nur dann die einfachere Wahl wenn man immer nur mit einem einzigen 
Baustein  bzw. Bausteinen mit demselben PIN-Layout arbeitet oder man 
tatsächlich keine Ahnung hat an welcher Seite der Lötkolben heiß wird.

Denn den Einbau der Stiftleiste und das Aufspielen der Software macht 
man nur einmal. Ist in fünf Minuten erledigt.
Einen Sockeladapter für ICSP im Sockelmodus muss man aber für jede 
Pinkonfiguration neu erstellen.
Wer einen (alten) PIC16F628 beschreiben will braucht eine andere 
Beschaltung als bei einem (aktuellen) PIC16F1459 der wie praktisch alle 
neuen 16er PIC die mit den PIC18 eingeführte Beschaltung haben...
Also schon zwei verschiedene Adapter...
Kommt dann noch ein AVR dazu ist man bei drei.
Jetzt noch ein 24er EEprom und man ist bei vier Adaptern.
Und das sind dann schön fummelige Adapter.

Bei den ICSP Kabel kann man je nach persöhnlicher Vorliebe bei häufiger 
wechselnden Typen einfach ein Ende mit DuPont Einzelbuchsen versehen und 
immer passend aufstecken, sich ggf. ergänzend für die häufig benutzen 
Varianten ein simples Verbindugnskabel fertig machen oder auch bei 
eigenen Designs die ICSP Steckerbelegung auf der Platine für alle Typen 
identisch passend machen. (letztere Möglichkeit ist aus meiner Sicht 
suboptimal, ich ziehe die jeweilige Standardbelegung des 
Bauteilherstellers vor so lange vom Platz her möglich, aber das muss 
jeder selbst entscheiden)
Im Microchip Modus entspricht die Belegung der SChnittstelle im übrigen 
1-1 dem der Microchip-Programmiergeräte, es reicht ein reines 1-1 
kabel...)

Gruß
Carsten

von treysis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mittlerweile erkennt die Software leider, wenn es sich um einen 
umprogrammierten TL866CS handelt. Ob einem die A-Funktionen verwehrt 
bleiben, konnte ich aber nicht testen.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt seit einiger Zeit ein neues Modell - den TL866 II Plus. Dessen 
einzige Einschränkung ist die aus irgendwelchen Gründen von 21V auf 18V 
abgesenkte maximale Programmierspannung.

Freunde alter EPROMs lassen also besser die Finger von der neuen 
Variante.

Für das alte Gerät gibt es immerhin noch Softwareupdates, das aktuellste 
ist vom 24.7.18 (V6.82).

von Volker B. (Firma: L-E-A) (vobs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> (...)                                                     Dessen
> einzige Einschränkung ist die aus irgendwelchen Gründen von 21V auf 18V
> abgesenkte maximale Programmierspannung.
> Freunde alter EPROMs lassen also besser die Finger von der neuen
> Variante.

Sofern das "alte" EPROM von der Software noch mit einer geringeren 
Programmierspannung unterstützt wird, kann man sich recht einfach einen 
Adapter basteln, der eine externe Programmierspannung verwendet. Der 
Aufbau wird hier beschrieben:

https://www.dr-bosch.com/volker/umbau/index.html#VppAdapter

Zumindest am alten TL866 funktioniert diese Maßnahme wunderbar. Am neuen 
TL866II plus konnte ich sie leider noch nicht erproben.

Grüßle
Volker

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Liste der vom TL866II Plus unterstützten Bausteine tauchen solche 
Fossilien wie 2716/2732 immer noch auf. Das sind dann halt die neueren 
12.5V-Versionen (z.B. AM2716B).

Da die (AFAIK) keine "Chip-ID" hatten und sich die 
Programmieralgorithmen auch nicht sonderlich unterschieden, sollte diese 
Zusatzschaltung auch mit dem neueren Gerät funktionieren.

--
Nachtrag: Ich muss mich korrigieren, AM27xxB hatte "Chip-ID".

: Bearbeitet durch Moderator

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.