Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik H-Brücke BTM7752G


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von schnuremaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Vorab,
eine schnöne gesegnete Weihnacht ein gutes und erfolgreiches Jahr 2018.

Ich habe hier im Eigenbau für meine DCC Zentrale die H-Brücke BTM7752G 
eingesetzt.

Diese wird mit minimal 58µs bzw. maximal 116µs zwischen Low und High 
umgeschaltet. Grob ca. 10 kHerz und kleiner
Dieses ist alles auch in Ordnung, da die "Empfänger" richtig auf das 
ankommende Signal hören.

Was mich stört, ist das "singen" der Endstufe auch ohne Last.

Frage:
Darf/kann man diese P/N FET  " hart" umschalten oder muß vor dem 
Umschalten von Plus auf Minus und umgekehtr eine kurze Verweilzeit, 
keine Spannung, die im µs oder ns Bereich existieren?

Vielen Dank im Voraus.
schöne Zeit

von U.G. L. (dlchnr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So recht verstehe ich die Frage noch nicht.

In der Tat ist ein "kurze Verweilzeit" notwendig, bevor man von einem 
Transistor einer Halbbrücke auf den anderen Transistor umschalten (dead 
time), da der angegebene Baustein aber für eine Halbbrücke nur einen 
Eingang hat und die dead time intern generiert, ist diesbezüglich bei 
diesem Baustein nichts zu berücksichtigen.

Das Pfeifen, das soche Endstufen immer wieder erzeugen, wird wohl eher 
in den daran angeschlossenen Komponenten hervorgerufen - vielleicht mal 
die ganze Schaltung posten.

von Siegfried S. (Firma: Privat) (schnuremaus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

werde mal die Schaltung einstellen.

Ich sehe, las mich aber belehren, für den N Teil sowie den L Teil 
getrennte Eingänge.

schöne Zeit

von U.G. L. (dlchnr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siegfried S. schrieb:
> N Teil sowie den L Teil

N Teil / L Teil ???

IN1 schaltet OUT1, also Halbbrücke1 um, IN2 entsprechend OUT2 bzw. die 
Halbbrücke2 - mit INH wird die Brücke komplett abgeschaltet.

: Bearbeitet durch User
von der schreckliche Sven (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schnuremaus schrieb:
> Was mich stört, ist das "singen" der Endstufe auch ohne Last.

Es gibt Kondensatoren, die ganz schön laut werden können.
Einmal Keramikkondensatoren, aber auch unvergossene Folienkondensatoren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.