mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder UHF-Antennen zusammenschalten


Autor: Robert F. (femi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider ist alles was ich finde auf 50 Ohm und Amateurfunk ausgerichtet.

Ich möchte 8 UHF-Antennen gleichen Typs und gleicher Richtung 
zusammenschalten und stehe nun vor dem Problem der Anpassung.

Bis 4 Antennen habe ich das einigermaßen hinbekommen, aber wie geht das 
mit 8 an der Zahl?

Autor: Georg G. (df2au)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Problem wird werden, Kabel mit passendem Wellenwiderstand zu 
finden.

Für die Lambda/4 Leitung gilt Rein*Raus = Wellenwiderstand zum Quadrat. 
Damit kannst du dir ausrechnen, was für Kabel du besorgen musst.

Weil solche Kabel meist nicht erhältlich sind, baut man sich 
"Anpasstöpfe".

Weiteres Problem bei beiden Varianten: Die Konstrukte sind recht 
schmalbandig.

Was hast du mit dem Gebilde vor?

Autor: Andreas M. (andreas_m62)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht will er einen entfernt stehenden DVB-T2-Sender empfangen?
Deshalb will er die Antennen stocken.

Was wäre, wenn er einfach Zweifachverteiler benutzt,
um die Signale zusammenzuführen?

: Bearbeitet durch User
Autor: dbru61 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht genauso, zwei vierer Gruppen mit je 75 Ohm parallel schalten 
und mit lambda/4 Leitungsstücken transformieren.


Grüße

Michael

Autor: ham (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Vielleicht will er einen entfernt stehenden DVB-T2-Sender empfangen?

Da können wir nur spekulieren. Denn der der TO wählte vermutlich ganz
bewusst die schwammige Formulierung "Antennen gleichen Typs".

Es könnten beispielsweise acht Dipole sein, die zu einem Dipolfeld 
zusammengeschaltet werden. (z.B. TV-Sender) Hoffentlich verfolgt er
damit keine gesetzeswidrigen Absichten. ;-)

Autor: Lothar Mayer (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ham schrieb:
> Da können wir nur spekulieren. Denn der der TO wählte vermutlich ganz
> bewusst die schwammige Formulierung "Antennen gleichen Typs".

Was ist daran schwammig? Das ist doch ganz klar ausgedrückt!

> ..... Hoffentlich verfolgt er
> damit keine gesetzeswidrigen Absichten. ;-)

Ahhhh....DU bist der Aufpasser.

Bei solchen Posts könnte ich kotzen.

Ich kauf mir ein Auto..... Hoffentlich verfolgt er
damit keine gesetzeswidrigen Absichten.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> ham schrieb:
>> Da können wir nur spekulieren. Denn der der TO wählte vermutlich ganz
>> bewusst die schwammige Formulierung "Antennen gleichen Typs".
>
> Was ist daran schwammig? Das ist doch ganz klar ausgedrückt!

Du könntest ja das "warum" klären. Vielleicht gibt sich ja die 
Möglichkeit das ganze auch mit 4 Antennen doppelter empfindlichkeit 
aufzubauen. Und die Zusammenschaltung wird für Phased Array sicher 
anders aussehen als für nen EME Beam.

Da hat sich einer aus 8 einen grosse gebaut, frag den mal an: 
http://dl7apv.darc.de/dl7apv_432eme/dl7apv_432eme.htm

dort noch einer:
http://dl7apv.darc.de/UKW-3m-DX/UKW-3m-DX.htm

dort hat sich ein Franzsprachiger an einen Achterpolyn gewagt:
http://www.r-e-f.org/index.php?option=com_content&...

Autor: Michael F. (sharpals)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also du hast es ja schon auf vier, hier auch eine variante, die quads 
können gegen etwas anderers ersetzt werden.

http://www.qth.at/oe3ajc/index.php?option=content&...

wenn du die beiden 4er gruppen kombinierst, brauchst du ja nur noch das 
hier:

http://www.qsl.net/dk7zb/5-el-2m/5Element.htm ( etwas weiter unten ),

Autor: Robert F. (femi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael F. schrieb:

> wenn du die beiden 4er gruppen kombinierst, brauchst du ja nur noch das
> hier:
>
> http://www.qsl.net/dk7zb/5-el-2m/5Element.htm ( etwas weiter unten ),

Einfach mit gleich langen 75 Ohm Kabeln zusammenschalten?

Irgendwie bin ich da bei meiner Rechnung schon auf 125-Ohm Kabeln 
gekommen (sofern richtig gerechnet), gibt's natürlich nicht und 
sonstiges käuflich erwerbliches erst recht nicht, bestenfalls im 
Amateurfunkbereich (50 Ohm).

andreas_m62 liegt schon richtig.
Das Vorhandene ist eine Gruppe aus 4 Grid-Antennen mit 4 Dipolen drauf 
und soll eventuell auf 8 Antennen erweitert werden. Einige Kanäle von 
fernen Sendern kommen mir zu instabil rein, was wohl a) aus den 
Sende-Parametern und b) aus der Abstrahlrichtung

@ham:
Das Antennenfeld ist zu schwer, um es jemand auf den Kopf zu schlagen, 
und damit eine illegale Handlung zu setzen.

Beitrag #5255085 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Michael F. (sharpals)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal hier lesen : 
https://hamradioboard.de/wbb/index.php/Thread/4789...

ein Zitat daraus :

Das machst Du genau so wie bei Amateurfunkantennen.
Diie beiden Antennen über gleich lange 75 Ohm Kabel anschliessen.
Die beiden Kabel parallel schalten und über ein elektrisch Lambda/4 
langes 50 Ohm Kabel von 37,5 auf 75 Ohm transformieren.

Zitat ende

Dann bedarf es keines exotischen 120ohm kabels.

Ein nachteil hat die ganze sache aber schon, es ist frequenzabhängig. 
Ich gehe mal davonn aus, daß es um 1 oder zwei kanäle geht ?

Nur mal ehrlich, wenn ich solch ein monster aufbaue, ist dann dort kein 
platz für ein Spiegel ?

: Bearbeitet durch User
Autor: Georg G. (df2au)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael F. schrieb:
> ein Spiegel

Du weisst schon, dass der Gewinn des Spiegels bei gegebener Grösse von 
der Wellenlänge abhängig ist? Im UHF Band würde das ein heftiger Trumm 
werden. Von der Windlast reden wir besser nicht.

Autor: Robert F. (femi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael F. schrieb:
> Ein nachteil hat die ganze sache aber schon, es ist frequenzabhängig.
> Ich gehe mal davonn aus, daß es um 1 oder zwei kanäle geht ?

Ja leider.
Es geht um den Kanal 28 und den Kanal 59
Wenn, dann würde ich es zu Gunsten des K28 optimieren, da der K59 
ohnehin auch verlegt werden soll.

> Nur mal ehrlich, wenn ich solch ein monster aufbaue, ist dann dort kein
> platz für ein Spiegel ?
Ein 2,4m Spiegel existiert. Der Standort liegt sogar 5m höher, 
allerdings gibt es dort extrem schlechten DVB-T Empfang und eine 
geeignete Antenne fehlt erst recht.
In der Rente hätte ich für solche Bastelarbeiten Zeit, aber dafür 
fällt's dann schwerer auf die Leiter zu klettern.

Der Staudruck der 240er liegt übrigends über 7000N bei 130 km/h.

Autor: Georg G. (df2au)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert F. schrieb:
> In der Rente hätte ich für solche Bastelarbeiten Zeit

YMMD :-)

Rentner haben nie Zeit!

Autor: Wurstfresser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Gewinn eines Parabols ist Umfang durch Wellenlaenge im Quadrat. dh 
20dB, ein Faktor Hundert, benoetigt einen Umfang von zehn mal der 
Wellenlaenge, im besten Fall. Das waere bei 100MHz, gleich 3m 
Wellemlenge, einen Durchmesser von 10m. Das muss kein durchgeangiges 
Blech sein, Gitter genuegt. Ist aber trotzdem heftig.

Autor: Robert F. (femi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg G. schrieb:
>
> Rentner haben nie Zeit!

... und wenn ich mir zum Rasenmähen einen Roboter zulegen muss.


@Wurstfresser:
Der K28 hat nur noch 56,6 cm Wellenlänge, das würde 23,5 dB bei dieser 
Antenne entsprechen. Nachdem 16°E bei mir im Süden ist und der 
Drehwinkel +-90° komm ich mechanisch auf höchstens 106°. Ob das weit 
genug ist, muss ich mir noch genau ansehen, andernfalls kann ich mir 
dieses Projekt sparen.

Autor: Michael F. (sharpals)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, wird auf jedemfalle aufwendig, deshalb ja meine frage, ob da nicht 
eine satantenne ( deswegen ja spiegel ), besser währe.

Wenn mehr als ein gerät versorgt werden soll, dann muß man zwar ein 
quadro und die matrix haben, wäre dann aber mit viel mehr programmen 
versorgt.

Was spräche eigentlich gegen eine langyagi, die genau auf dem kanal 
optimiert ist ?

Oder eine gestockte quad, deren seitenlängen genau auf die passende 
wellenlänge abgestimmt sind ?

 https://dk5oh.jimdo.com/bastelprojekte/4-fach-quad-2m/

Die könntest du noch mit einer reflektorplatte versehen ( anstelle des 
direktors ) und dann kombinieren.

hier noch eine andere variante : 
http://docplayer.org/24839734-Die-doppel-quad-ante...

Autor: Matthias K.(DO4MKA) (kannichauch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich meine folgendes:

Wenn Du Schleifendipole hast, kannst Du passend Leitung bekommen, also 
etwa 240 Ohm. Sonst brauchst Du eine Anpassung für jeden Dipol.

Dann bekommt jede Antenne eine ausreichend und gleichlange symmetrische 
Anschlussleitung(bei 240 Ohm).
Alle Dipole müssen phasenrichtig, also phasengleich zur Welle stehen, 
ein bestimmter genauer Abstand zueinander ist dafür erforderlich.

Die Kabelenden kann man einfach zur gewünschten Impedanz 
zusammenschalten.
Zwei Kabel in Reihe, doppelte Impedanz, zwei solche parallel, wieder 
halbe Impedanz usw..
Bekommst Du das aus irgendwelchen Gründen nicht passend, muss noch ein 
Anpasstrafo her.


MfG und viel Spass.

Autor: Robert F. (femi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael F. schrieb:
> Was spräche eigentlich gegen eine langyagi, die genau auf dem kanal
> optimiert ist ?
Auf dem K59 hatte ich das schon mal mit einen Eigenbau probiert, war 
aber sinnlos. In meiner Tallage schafft man es nicht mal ohne großen 
Aufwand den lokalen Sender, der mit 100 kW sendet, zu empfangen.

Matthias K. schrieb:
> Wenn Du Schleifendipole hast, kannst Du passend Leitung bekommen, also
> etwa 240 Ohm. Sonst brauchst Du eine Anpassung für jeden Dipol.
Die Grid-Antennen haben 4 einfache Dipole auf einer Reflektorwand.

Inzwischen habe ich einen programmierbaren Combiner ausfindig gemacht.
Klären muss ich noch, ob mir der Combiner (4x UHF in 1x UHF out) die 
Spannung für die Vorverstärker durchlässt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.