mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Kostenpflichtige Hotline erstellen


Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

nach etlichen Recherchen im Internet habe ich leider keine passende 
Antwort gefunden und möchte daher hier um Rat fragen.

Aufgrund der steigenden Anzahl an Anrufen, wo sich Kunden über 
Tipps/Anregungen etc. bei mir erkundigen und mir die Zeit dafür fehlt, 
möchte ich eine kostenpflichtige Hotline erstellen.

Ziel ist es, eines Tages einen Mitarbeiter einzustellen, der über diese 
Hotline bezahlt werden kann.

Im Netz habe ich jedoch unzählige Anbieter gefunden, die solche 
Rufnummern anbieten und dabei je telefonierte Minute beteiligt werden 
möchten.

Gibt es eine Möglichkeit, selbst eine kostenpflichtige Rufnummer zu 
beantragen ohne den Weg über einen Drittanbieter gehen zu müssen?

Würde mich sehr freuen, falls mir hier ein paar Experten weiterhelfen 
könnten.


Grüße

Autor: OliverB (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was sind denn "etlichen Recherchen im Internet"?

Das?
https://servicenummern.telekom.de/home/

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry ich könnte dir ja helfen, aber die Auskunft ist leider 
kostenpflichtig.

Duck und weg

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Sorry ich könnte dir ja helfen, aber die Auskunft ist leider
> kostenpflichtig.

Du gegen die Preisangabepflicht verstossen hast besteht aber keine 
Zahlungspflicht,

Autor: Hmmm (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Im Netz habe ich jedoch unzählige Anbieter gefunden, die solche
> Rufnummern anbieten und dabei je telefonierte Minute beteiligt werden
> möchten.

Klar, die Vermittlung des Telefonats muss ja auch irgendwie bezahlt 
werden, und bei Mehrwertdiensten kassieren die Netzbetreiber gut mit.

> Gibt es eine Möglichkeit, selbst eine kostenpflichtige Rufnummer zu
> beantragen ohne den Weg über einen Drittanbieter gehen zu müssen?

Beantragen kannst Du die sowieso selbst (bei der BNetzA), aber solange 
Du kein Netzbetreiber bist, wirst Du sie nicht ohne Drittanbieter 
erreichbar bekommen.

Autor: Telefonist (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Ziel ist es, eines Tages einen Mitarbeiter einzustellen, der über diese
> Hotline bezahlt werden kann.

Das kannst du vergessen!

Wir hatten in unserer Firma eine 0180er Hotline und da hat unser Chef 
gesagt, mit so einer Fach-Hotline kann man kein Geld verdienen. Das 
reicht gerade mal um die Kosten niedrig zu halten.

Außer du verlangst wie gewisse Etablissements 2,99€ die Minute, wenn 
andere noch deinen Gesprächen lauschen dürfen.

Rechne das einfach mal durch. 1€ ist schon wenig, aber der wird sicher 
nicht reichen. Und dann brauchst du noch einen richtig guten 
Telefonisten, der die Antworten auch liefern kann. Und der will mehr 
Geld als auf einer 450€ Basis. Sonst kannst du auch gleich einen Hund 
ans Telefon gehen lassen.

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
0900-Nummern haben ein sehr negatives Image und es gibt sehr viele 
unseriöse oder zumindest halbseidene Anbieter. Daher sind sie bei sehr 
vielen Firmen generell in der TK-Anlage gesperrt. Deine potentiellen 
Kunden können Dich also oft gar nicht anrufen ohne daß sie sich zuerst 
länger mit dem TK-Anlagenbetreuer, dem Chef etc. auseinandersetzen.

Außerdem gibt es eine Grenze von max. 30 EUR pro Gespräch. Support für 
Probleme, deren Lösung ein wenig über "Schalten Sie das Gerät einmal aus 
und wieder an", "Haben Sie kontrolliert daß alle Kabel fest sitzen",... 
hinausgeht, wirst Du so nicht kostendeckend anbieten können.

Such Dir lieber eine andere Art der Abrechnung mit den Kunden. Z.B. 
Serviceverträge mit monatlicher oder quartalsweiser Rechnungsstellung. 
Das passt eher zu den Wünschen gewerblicher Kunden.

Autor: Dünnwandtroll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie machen Rechtsanwaelte das... erst mal kommt eine Ansage dass das 
Gespraech kostenpflichtig ist. 8.00 Euro pro Minute, angebrochene 
Viertelstunden werden voll verrechnet Dann wird per Telephon-Bot Name, 
Adresse, Bevollmaechtigter abgefragt, fuer die anschliessende 
Rechnungsstellung, natuerlich schon mit Zeitmessung. Und dann erst 
kommst du. "Haben sie schon neu gebootet ?"  - Problem geloest. Macht 
120 Euro.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich als Kunde finde Service durchaus wichtig. Wenn ich dafür aber 
Ordentlich abgezockt werde finde ich das nicht lustig. Gerade wenn es um 
Probleme mit dem Produkt geht sollte Service nicht teuer sein.
Ansonsten würde ich wohl künftig eine andere Firma suchen.

Autor: H. L. (hans_la)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
naja,
ganz so einfach ist es auch wieder nicht,
an der Hotline unserer Firma hängen überwiegend Kunden, welche gerade 
die Bedienungsanleitung nicht finden oder keine Lust zum Lesen haben.
Die würden wir auch gerne "abzocken" wissen aber noch nicht wie, wir 
wollen die echten Fragesteller ja nicht vergrätzen.
Gruß
Hans

Autor: Hannes J. (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven schrieb:
> Ich als Kunde finde Service durchaus wichtig.

Ich als Zahnarztfrau mit besonderen zahnhygienischen Lebenserfahrung 
finde die Verwendung von Markenzahnpasta durchaus wichtig.

> Wenn ich dafür aber
> Ordentlich abgezockt werde finde ich das nicht lustig.

Service ist für viele Geräte, gerade aus dem Verbraucherbereich, einfach 
nicht finanzierbar. Firmen im Abwärtswettlauf der Preise können keinen 
Service liefern. Dann steckt man das Geld lieber in Image- und 
Werbekampagnen und hofft auf Breitenwirkung oder man nimmt mindestens 
kostendeckende Gebühren für Service.

Letzteres kann zum Beispiel durch das Einpreisen der Servicekosten in 
den Produktpreis geschehen, was sich zum Beispiel Apple leisten kann.

> Gerade wenn es um
> Probleme mit dem Produkt geht sollte Service nicht teuer sein.
> Ansonsten würde ich wohl künftig eine andere Firma suchen.

Was die ursprüngliche Firma nicht einmal stören würde wenn der Service 
für dich den Gewinn den man mit dir gemacht hat auffressen würde.

Autor: Marc H. (marchorby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Aufgrund der steigenden Anzahl an Anrufen, wo sich Kunden über
> Tipps/Anregungen etc. bei mir erkundigen und mir die Zeit dafür fehlt,
> möchte ich eine kostenpflichtige Hotline erstellen.

AB installieren der eine eMail-Adresse durch gibt. Dann kannst du 
antworten wann du willst und musst dir von Kunden nicht anhören was sie 
alles schon erlebt haben!

Autor: Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Schick die nervigen Kunden zur Konkurrenz. Das verbessert auch 
das Arbeitsklima schlagartig.

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besten Dank für die zahlreichen Rückmeldungen.
Ein gutes neues Jahr noch an Alle.

Den Ansatz eines festen Servicevertrags habe ich auch schon in Erwägung 
gezogen. Da jedoch unterschiedliche Kunden nur vereinzelt nachfragen, 
würde ein Vertrag in diesem Fall keinen Sinn ergeben.

Schwieriges Thema...

Hmmm schrieb:
> Marc schrieb:
>> Im Netz habe ich jedoch unzählige Anbieter gefunden, die solche
>> Rufnummern anbieten und dabei je telefonierte Minute beteiligt werden
>> möchten.
>
> Klar, die Vermittlung des Telefonats muss ja auch irgendwie bezahlt
> werden, und bei Mehrwertdiensten kassieren die Netzbetreiber gut mit.
>
>> Gibt es eine Möglichkeit, selbst eine kostenpflichtige Rufnummer zu
>> beantragen ohne den Weg über einen Drittanbieter gehen zu müssen?
>
> Beantragen kannst Du die sowieso selbst (bei der BNetzA), aber solange
> Du kein Netzbetreiber bist, wirst Du sie nicht ohne Drittanbieter
> erreichbar bekommen.

Gibt es da wirklich keine Alternative bzw. habe ich keinerlei 
Möglichkeit, die Erreichbarkeit über eine eigene IT zu ermöglichen?
Bin leider kein Experte in diesem Gebiet.

Autor: Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um wieviel Geld bzw. Zeit reden wir eigentlich?
Am Anfang würde ich das über einen Drittanbieter machen. Nur mal um zu 
schauen, ob das überhaupt akzeptiert wird beim Kunden. Und wenn der 
mitverdient, na und?

Autor: Braille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde die Frage sehr gut und wäre ebenfalls an einer Antwort 
interessiert.

Wir sind ein kleines Ingenieurbüro, welches Automation und 
Elektronikentwicklung betreibt. Die Geschäfte laufen gut und immer mehr 
Projekte können erfolgreich abgeschlossen werden.

Die zunehmenden Anrufe der Kunden, welche eigentlich banale Fragen 
betreffen, stören jedoch die Produktivität enorm. Wir sind nun dazu 
übergegangen, bei solchen Anrufen grundsätzlich den 
"Service-Kosten-Timer" zu starten und dies einfach in Rechnung zu 
stellen. Dies funktioniert gut, wenn wir im Büro sind. Dies ist jedoch 
natürlich nicht immer der Fall.

In 95% der Fälle sind es Probleme, welche die Kunden selbst, durch Lesen 
das Handbuches oder technisches Verständis lösen könnten.


Seit unsere Kunden uns direkt über die Mobilnummer erreichen können, 
kennen die Anrufe auch keine Grenzen mehr. Da wird morgens um 06:30 oder 
Abends um 20:00 angerufen. Entspannung brachte hier der konsequente 
Einsatz von Dual-SIM Geräten, mit beruflicher und privater Mobilnummer 
getrennt.

So ganz zufrieden sind wir mit dieser Lösung jedoch noch nicht, da wir 
mit vielen Kunden seit Jahren zusammenarbeiten und Ihnen viel verdanken. 
Da möchte man nicht so arschig sein und ab 17:15 nichtmehr erreichbar 
sein.

Am liebsten hätten wir dann ein System mit Anrufbeantworter, welches dem 
Kunden nach den Geschäftszeiten die Möglichkeit bietet, per Knopfdruck 
(welcher vorher als kostenpflichtig angekündigt wurde), trotzdem 
weiterverbunden zu werden. Ich denke, viele Kunden würde dieses 
Vorgehen, dazu "Nudgen" nur während den Geschäftszeiten anzurufen.

Aber bisher haben wir nichts derartiges gefunden oder keine Ahnung wie 
sich das umsetzten liesse.

Autor: Dumdi D. (dumdidum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss es, oder sprich mit Deinem Anwalt, ist inzwischen nur sehr 
begrenzt legal:
http://www.it-recht-kanzlei.de/mehrwertdiensterufn...

https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/eugh-urti...

Autor: TestX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das betrifft nur "verbraucher" nicht B2B ..

@TO
ich würde dir dazu raten mit den kunden einen servicevertrag zu 
vereinbaren. dazu gibt es dann eine spezielle nummer die priorisierten 
support bietet. wer es braucht ist auch bereit dafür zu zahlen.

viele mehrwertrufnummern sind übrigens in den meisten unternehmen 
gesperrt. außerdem gibt das bei hohem aufkommen bei den kunden probleme 
mit der abrechnung etc

Autor: Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso überhaupt Telefonanrufe zulassen?
Wie wäre es mit einem Wiki?

Die Fragen wiederholen sich doch und sind sowieso banal. Oder verbessert 
die UX Eurer Produkte, dann gibt es auch weniger Fragen ;-)

Autor: Dumdi D. (dumdidum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TestX schrieb:
> das betrifft nur "verbraucher" nicht B2B ..

War mir nicht sicher ob der TE B2B oder B2C meinte. Ich stimme Dir zu, 
bei B2B sollte man da auch die Finger von lassen, es macht neben den von 
Dir genannten Gruenden auch einen unprofessionellen Eindruck.

Autor: Hmmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Braille schrieb:
> Am liebsten hätten wir dann ein System mit Anrufbeantworter, welches dem
> Kunden nach den Geschäftszeiten die Möglichkeit bietet, per Knopfdruck
> (welcher vorher als kostenpflichtig angekündigt wurde), trotzdem
> weiterverbunden zu werden.

Sowas nennt sich IVR und ist Bestandteil besserer TK-Anlagen (z.B. 
Alcatel OmniPCX) und Soft-PBXes.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man ein Webshop hat, dann kann man z.B. 30 min Telefon Support 
einkaufen,
bzw. vorher gegen Rechnung ev. mit dem Produkt mitverkauft, welche dann 
zu je 5Min abgebucht werden, und dann je nach Dummheit der Fragen sind 
es pauschal 5Min, oder z.B. 4x 5 Min bei 18Min gespräch oder .... .

Da gibt es diverse Möglichkeiten.
Weiters hat ein Ticketsystem Vorteile, und ab 17:00 wird bei dringenden
Tickets ein SMS  telegram  ... verschickt, auf die dann bei bestimmten
Kunden auch gleich reagiert werden kann, bzw auch rückgefragt wie 
dringend
sie es brauchen, bzw ob es ihnen die eventuellen Mehrkosten wert ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.