Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik AD8655 als Komparator


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ghg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benütze für meine gesamte Schaltung nur AD8655. Ich will jetzt 
diesen auch als Komparator verwenden.

Ich habe ein ungefähr ein 100kHz Signal(Sinus Uspitze mit Gleichanteil = 
4,8V) mit 2.5V Gleichanteil. Der OPV soll dieses Signal in ein Rechteck 
umsetzten. Dazu will ich diesem am invertierenden Eingang eine Spannung 
mit 2.5V(konstant) anlegen. Am nicht invertierenden Eingang das Signal. 
Laut Simulation geht es, aber ich will zur Sicherheit eure Tipps.

Würde das gehen, oder ist der OPV zu langsam?
Wäre es ratsam einen Komparator zu verwenden?
Ist der OPV ungeeignet?

Ich habe eine unsymmetrische Versorgung (5V/0V). Der Ausgang des OPVs 
soll für eine PLL verwendet werden.

Danke im Voraus

von Peter R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ghg schrieb:
> Würde das gehen, oder ist der OPV zu langsam?
> Wäre es ratsam einen Komparator zu verwenden?
> Ist der OPV ungeeignet?

Das kommt auf die Zeiten an,die eingehalten werden sollen.

Opamps sind nicht so übersteuerungsfest wie Komparatoren.

Wenn z.B. die Eingangsspannund mehrere 100 mV betragen hatte und die 
Polung wechselt,ist dies für einen Komparator Normalbetrieb und er wird 
beim Übergang über Null hinweg kaum eine durch Übersteuerung verursachte 
Verzögerung bringen.

Bei einem Opamp kann dagegen die Schaltflanke am Ausgang gegenüber der 
Flanke am Eingang eine Verzögerung aufweisen. Schließlich ist bei 
Opamp-Schaltungen die Spannungsdifferenz am Eingang normalerweise 
annähernd Null und es wird keine Übersteurung des Opamps erwartet.

Auch sind die Ausgänge von Komparatoren dafür ausgelegt, Logikpegel zu 
erzeugen.

Opamps schaffen oft einen Ausgangsspannungsbereich, der z.B bei 
Versorgung mit 15V symm. nur 12V symmetrisch beträgt. Da Opamps zunächst 
für den Spannungsbetrag von 10V Signal ausgelegt waren, war das kein 
nennenswerter Mangel.
Komparatoren schaffen es meist bis auf wenige 100mV auf L herab bzw. bis 
auf wenige 100mV bis zu H. und geben sich mit 5V Betriebsspannung 
zugfrieden.

von Peter R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau also im Datenblatt des AD.... nach, welchen 
Ausgangsspannungsbereich sie liefern und ob die Betriebsart zwischen  0V 
und +5V vorgesehen ist.
Meist sind dann nicit nur Daten für 15 symm. sondern auch Daten für 
0V/5V angegeben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.