Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Inverterschaltung mit Fehler


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tim (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.
Ich brauche eure Hilfe.
Ich habe auf dem Steckboard meine Schaltung aufgebaut wie im Anhang.
Funktioniert wunderbar.
Nachdem ich die Schaltung auf eine Platine gelötet habe, funktioniert 
der zweite (auf dem Plan rechter) MOSFET nicht mehr richtig. Ich habe 
bereits mehrere Versuche gemacht, den Lötkolben nur kurz dran gehalten.
Es funktionierte eine Zeit lang, dann das gleiche Problem.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

von Tim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EDIT: Die LED auf dem Schaltplan sind in echt LED Stripes, die 350mA 
ziehen.

von Joe F. (easylife)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und Vorwiderstände sind auf dem LED Streifen vorhanden?

von Tim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die sind vorhanden

von Joe F. (easylife)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl erzeugt die parasitäre Induktivität des 1. Streifens und dessen 
Zuleitungen beim Abschalten Spannungsspitzen >20V. Zenerdiode (12 o. 
14V) am Gate des rechten FETs kann das verhindern. Evtl auch ein ca. 
10-100nF.
Oder standarddiode vom gate zu 12v.

: Bearbeitet durch User
von SonicHazard (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Datenblatt BS170 lesen! Ausgangskennlinie bei U(GS)=5V

von Tim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei U(GS)=5V und U(DS)=12V -> I(DS)=350mA
Widerstände dazu, um Strom geringer zu machen?

Aber das macht hier doch keine Probleme? Auf dem Steckboard funktioniert 
es tadellos. Und der zweite MOSFET wird ja durch 12V geschaltet

von SonicHazard (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim schrieb:
> Bei U(GS)=5V und U(DS)=12V -> I(DS)=350mA

Fehler! Mess mal U(DS) bei angesteuertem Gate!

von Joe F. (easylife)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und der zweite MOSFET wird ja durch 12V geschaltet

+Spannungsspitzen, die sehr hoch sein können...

von Tim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie kann ich diese Probleme dann beheben?

Danke schonmal für eure schnelle Hilfe?

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach mal 5k parallel zum LED Stripe am linken Transistor.

von Mark S. (voltwide)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist immer gefährlich, das gate mehr oder weniger ungeschützt der 
Betriebsspannung auszusetzen. Schalte mal in die 2.gate-Leitung einen 
Reihenwiderstand von 10kOhm.

von Tim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde beide Vorschläge mal ausprobieren

von Joe F. (easylife)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim schrieb:
> Und wie kann ich diese Probleme dann beheben?

Beitrag "Re: Inverterschaltung mit Fehler"

von SonicHazard (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Mach mal 5k parallel zum LED Stripe am linken Transistor.

Ich denke das löst nur ein Teilproblem, der linke FET wird 
möglicherweise nicht voll durchgesteuert. Und ist damit Leistungsmäßig 
auch an der Grenze.

von Mark S. (voltwide)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SonicHazard schrieb:
> HildeK schrieb:
>> Mach mal 5k parallel zum LED Stripe am linken Transistor.
>
> Ich denke das löst nur ein Teilproblem, der linke FET wird
> möglicherweise nicht voll durchgesteuert. Und ist damit Leistungsmäßig
> auch an der Grenze.

Auch das ist plausibel. Der BS170 ist auch nicht gerade das 
Leistungspferd.

: Bearbeitet durch User
von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim schrieb:
> Nachdem ich die Schaltung auf eine Platine gelötet habe, funktioniert
> der zweite (auf dem Plan rechter) MOSFET nicht mehr richtig.

Der MOSFET ist vermutlich inzwischen einfach kaputt.

BS170 gehen quasi schon beim angucken kaputt, durch statische Ladung auf 
dem Gate.

von meckerziege (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löte die Mosfets mal aus und prüfe den Widerstand zwischen Gate und 
Source, ebenso dann zwischen Gate und Drain. Wenn du hier etwas messen 
kannst (also weniger als einige hundert MOhm), dann ist ziemlich sicher 
der Mosfet durch Überspannung am Gate zerstört worden.

von Tim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider habe ich keine Zenerdioden da, deshalb probiere ich den Vorschlag 
nach der nächsten Bestellung.
Das mit dem Widerstand vor dem Gate des 2. Mosfet hat nichts gebracht.
Einen 5 Ohm Widerstand parallel zum einen LED Stripe hat auch nicht viel 
gebracht.



Michael B. schrieb:
> BS170 gehen quasi schon beim angucken kaputt, durch statische Ladung auf
> dem Gate.

Wahrscheinlich liegt es daran.
Ich werde auch andere FETs zum Testen bestellen.
Doch so günstig wie die BS170 wird es wohl nicht

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.