mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Hochstromfähige Akkus und Ladung


Autor: Sabri G. (indiana)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich stehe aktuell vor einem Problem dass ich nicht ganz 
zufriedenstellend zur Lösung bringe.
Ich baue an einem Anhänger, der 10000wh an Leistung mobil machen soll.
Hierzu will ich zwei AGM 12 Volt 120 Ah und den Rest mit Liion Zellen in 
verschiedenen Verschaltungsvariationen (12v, 24v, 36v, 48v) erstellen.
Ladereglung und Solar, Wind und Wasserenergie sollen für den Ladestrom 
sorgen.
Nun habe ich allerdings folgendes Problem. Für ca. 8-10 Stunden/Tag 
müsste ein Verbraucher mit bis zu 700W/h ziehen können und das ganze 
über einen 230v Wechselrichter. Während der Entladung will ich natürlich 
nicht angesprochene Zellen über erneuerbaren Energien laden, da wir 
keinen Netzstrom zur Verfügung haben.
Jetzt ist aber das Problem, dass die LiIon Akkus meist ja nur einen max. 
Entladestrom von 10A haben.
Ist es da ratsamer eine höhere Spannung zu schalten?
Eignen sich die AGM Akkus eventuell besser hierfür und sollte ich auf 
die LiIon Technologie eher verzichten?
Da ich mit einem Cargopedelec und Eigenbau Wohn und Arbeitsanhänger 
unterwegs bin, würde ich gerne 500kg gesamt Gewicht nicht überschreiten.
Vielen Dank schon mal und euch allen einen guten Rutsch :)

Autor: Base64 U. (6964fcd710b8d77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso die Liion in verschiedenen verschaltungsvariationen und dazu noch 
Bleiakkus? Mach dir dein Leben leichter und bau ein Akkupack mit einem 
Laderegler.

Bei dem was du vor hast kannst du mehrere Lade/Entladeregler bauen die 
sich zueinander synchronisieren damit die Last verteilt wird.

Du willst ein mobiles Akkupack aber deine Energiequellen sind eigentlich 
stationär?

Autor: T. M. (tomtomtom)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
warum denke ich jetzt gerade an MICHELLE ?

Autor: Indiana (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benötige 24v für den Antrieb am Cargopedelec,  12v für diverse 
Kleingeräte zum mitnehmen, 36v und 48v für den großen Verbraucher.
Der große Akkupack ist in meine Wohnmobil genauso wie die 
Energiequellen.
Die 12 und 24v LiIon packs sind für die Versorgung gedacht wenn ich den 
Anhänger zurück lasse und nur mit dem Cargopedelec unterwegs bin.
Aus Kostengründen bin ich leider darauf angewiesen gebrauchte Zellen zu 
nutzen und kann daher keine größere packs bauen.
Ist alles eigen finanziert und gemeinnützig. Daher für den Anfang etwas 
umständlich.
Kann man denn die Entladung aus mehreren Akkupacks auch arrangieren? Und 
bleibt die Spannung dabei stabil?

Autor: Günter Lenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sabri Güngör schrieb:
>Jetzt ist aber das Problem, dass die LiIon Akkus meist ja nur einen max.
>Entladestrom von 10A haben.
>Ist es da ratsamer eine höhere Spannung zu schalten?

Dein Verbraucher bestimmt doch die Spannung die du brauchst
wenn der mehr Strom als die 10A benötigt, mußt du Akkus
parallel schalten.

>bis zu 700W/h
Watt pro Stunde? So eine Maßeinheit gibt es nicht.
Du denkst viel zu kompliziert. Lege dich auf eine
Bordspannung fest, 12V oder 24V, die können gleichzeitig
geladen werden und Verbraucher versorgen, so wie daß
auch bei einem Auto gemacht wird. Wenn du dann verschiedene
Spannungen für verschiedene Verbraucher benötigst,
must du transformieren.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine auch, du solltest EINE Spannungsebene nutzen. Für verschiedene 
Lasten dann eben einen Schaltregler.

Das Rumgebastel mit Akkukonfiguration umschalten kann man machen, 
benötigt dann aber Widerstände zum Angleichen, diese nach erfolgtem 
Abgleich überbrücken, und das am Besten in mehreren Stufen damit der 
Angleichvorgang in handhabbarer Zeit vorbei ist. Die Alternative wären 
Ausgleichströme von gerne >10A, aber eigentlich ist die Idee sowieso 
total 60er-ich dachte, Ökos leben gern modern?

Ach ja...hast du an Sachen wie Unter- und Überspannungsschutz gedacht? 
Eine einzige Spannungsebene würde dieses Problem deutlich vereinfachen.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
>>bis zu 700W/h
> Watt pro Stunde? So eine Maßeinheit gibt es nicht.
Naja, sind wir mal nicht kleinlich...man kann durchaus die Spannung nach 
der Zeit differenzieren, das geht schon. Macht in diesem Kontext 
allerdings tatsächlich keinen Sinn.

Autor: Indiana (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok super. Das beantwortet dann die Frage eigentlich schon. Ich werde 
dann wohl die 24v nutzen und die AGM weg lassen. Das dürfte mir einiges 
an Gewicht sparen.
Ist es eigentlich generell möglich bei genügend Leistungs Überschuss 
direkt aus einer Solar, Wind und Wasseranlage zu ziehen? Oder muss ich 
die Leistung immer speisen?

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sabri G. schrieb:
> AGM 12 Volt 120 Ah
> würde ich gerne 500kg gesamt Gewicht nicht überschreiten.

Du kannst lesen, besitzt eine Waage und kannst rechnen?

Die 120Ah-AGM-Batterie wiegt knapp 30kg, mit 12x120 hat sie 1440 
Wattstunden. 8 Stück (15% Reserve) davon sind 240 kg, also kein Problem!

Mit Lithium kannst Du die gleiche Energiemenge bei weniger Gewicht 
unterbringen, benötigst aber erheblichen Aufwand für Balancierung und 
Schutz = schlecht Bastlerfähig.

Autor: Indiana (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja verstehe. Ich werde mich natürlich weiters mit der LiIon Nutzung 
vertraut machen und versuche starten bevor irgendwas fest gemacht wird. 
Mir ist klar das BMI,Überwachung, Sicherheit, Lade und Entladereglung 
kein Kinderspiel sind. Aber ich will es auf mich nehmen es zu lernen. 
Das ist es wert.
Lassen sich LiIon eigentlich auch für kurze Impulse nutzen wie bei einem 
E-Schocker?

Autor: Minimalist (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nur für's Protokoll, warum kein Generator?
Lärm? Abgas?
Ernst gemeinte Frage, denn für den Preis der AGM Batterien bekommt man 
auch nen flüsterleisen, nahezu geruchslosen Gasgenerator.
Mit fest montierten s.g. Gastankflaschen kannst du dann günstiges LPG an 
der Tankstelle Tanken.

Autor: Indiana (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil es mir in erster Linie um erneuerbare Energie geht. Wären 
Wasserstoff Zellen nicht so heikel würde ich mir sowas in die Richtung 
bauen.

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Indiana schrieb:
> Lassen sich LiIon eigentlich auch für kurze Impulse nutzen wie bei einem
> E-Schocker?

Ich weis ja nicht was du mit einen E-Schocker vor hast.

Es gibt E-schocker , welches eine Sperrwandler ( ähnlich wie bei den 
Hochspannungsstufen eines Fernsehers ) benutzen, und es gibt die 
Möglichkeit einen Kondensator mit einer bestimmten Ladungsmenge 
aufzuladen und dann schlagartig über einen Hochspannungstrafo zu 
entladen.

Die letztere Möglichkeit hat den Vorteil die Ladungsmenge zuverlässig 
bestimmen zu können. Weidezäune machen davon Gebrauch damit die Kühe 
nicht gleich tod umfallen wenn sie die bis zu 6000V mal berühren. Sie 
haben eine Ladungsmenge von maximal 6 Joule ( was schon heftig spürbar 
ist ).

Defibrilatoren kommen mit Ladungsmengen zwischen 50 und 150 Joule daher, 
was man tunlicht nur bei Herzstillstand anwenden sollte. ( Ansonste hat 
man hinterher ein Herzstillstand ).


Ralph Berres

Autor: Indiana (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Ralph. Ich will das gegen Wildtiere in der Nacht zum Schutz um 
meinen Wohnanhänger haben. Natürlich auch für die Zeit wenn wir durch 
Gebiete mit Wölfen unterwegs sind. Nehmen die Witterung von meinem Hund 
auf kann das böse enden. Für spätere touren sind noch gefährlichere 
Tiere in der Wildnis zu erwarten, daher so ein system. Am besten 
einstellbar. Aber das dürfte ja kein Problem darstellen. Solange nicht 
ständig ausgelöst wird müsste der Verbrauch ja im Rahmen bleiben oder?
LG und guten rutsch

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Indiana schrieb:
> Ich will das gegen Wildtiere in der Nacht zum Schutz um
> meinen Wohnanhänger haben. Natürlich auch für die Zeit wenn wir durch
> Gebiete mit Wölfen unterwegs sind.

Dann würde ich mir ein Weidezaungerät für Pferde zulegen. Die arbeiten 
in der Regel mit einen 12V Bleiakku und sind in der Stärke auch 
einstellbar.
Die haben schon ganz ordentlich Wumms.

Guten Rutsch auch dir.

Ralph Berres

Autor: Indiana (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja denke das besorge ich mir.
Danke

Autor: Armin X. (werweiswas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sabri G. schrieb:
> Ich baue an einem Anhänger, der 10000wh an Leistung mobil machen soll.

Respekt vor deinem Vorhaben.
Das entspricht mit guten 2,5Ah Zellen etwa 1000 Stück. Um etwas Reserve 
zu haben solltest Du also etwa 1400 Zellen einplanen. Diese müsstest Du 
für 24V (21 - ca29V) zu 200Stück parallel schalten was ca 400 - 500Ah 
entspricht.
Die möglichen Kurzschlußströme sind allerdings auch nicht zu verachten 
weswegen eine sorgfältige Planung des Aufbaus unerlässlich ist.

MfG

Autor: Energetiktechnicker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin X. schrieb:
> Sabri G. schrieb:
>> Ich baue an einem Anhänger, der 10000wh an Leistung mobil machen soll.
>
> Respekt vor deinem Vorhaben.
> Das entspricht mit guten 2,5Ah Zellen etwa 1000 Stück. Um etwas Reserve
> zu haben solltest Du also etwa 1400 Zellen einplanen. Diese müsstest Du
> für 24V (21 - ca29V) zu 200Stück parallel schalten was ca 400 - 500Ah
> entspricht.

Nur damit ich mir dies vorstellen kann: einen Viertel eines "Tesla Model 
xy" per Tretkraft durch die Wildnis schleppen. Passt der Vergleich?

Zu den gefährlichen Wildtiere: was haben bloß die Ureinwohner dort so 
gemacht, ohne E-Zaun?

Autor: Äxl (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besorg' Dir eine WaffenBerechtigungsKarte (WBK) und kaufe Die eine 
ordentliche Flinte. Was soll der ganze Quatsch?
Womit willst Du die Leistung wieder ernten, um die Akkus nachzuladen und 
vor allem, wann? In der NAcht scheint keine Sonne, tagsüber brauchst Du 
700Watt ständig? Sonnensegelfarm, Windkrafanlage, Gezeitenkraftwerk?
Was willst Du denn noch alles mitschleppen?

Äxl

Autor: Armin X. (werweiswas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äxl (geloescht) schrieb:
> Was willst Du denn noch alles mitschleppen?

Na sicherlich kommt da noch ein 2kW Generator ans Hinterrad damit er 
während der Fahrt die Akkus halbwegs ordentlich nachladen kann...
duckundweg

Autor: Sabri G. (indiana)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso sollte ich die alle parallel schalten?
Ich schalte sie bis 10ah parallel, mehr ist doch gar nicht nötig. Mit 
Relais schalte ich dann je nach Nutzung die Akkus um.
Aber ich werde mich wohl doch eher für eine Mischung aus LiIon und 
lifepo4 Zellen entscheiden. Zum lastfahren sind die LiFePo auf jeden 
Fall effizienter

Autor: Sabri G. (indiana)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äxl (geloescht) schrieb:
> Besorg' Dir eine WaffenBerechtigungsKarte (WBK) und kaufe Die eine
> ordentliche Flinte. Was soll der ganze Quatsch?
> Womit willst Du die Leistung wieder ernten, um die Akkus nachzuladen und
> vor allem, wann? In der NAcht scheint keine Sonne, tagsüber brauchst Du
> 700Watt ständig? Sonnensegelfarm, Windkrafanlage, Gezeitenkraftwerk?
> Was willst Du denn noch alles mitschleppen?
>
> Äxl

1200watt solar sind geplant 24-24v mppt Laderegler BMS.
In der Nacht brauche ich auch keinen Strom.
Ich schleppe mein ganzes leben mit mir 😋
Und ein wenig Technik um Wirtschaften zu können um wirtschaftlich zu 
überleben.
Hat dir schon einmal jemand gesagt das du ziemlich negativ wirst?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.