mikrocontroller.net

Forum: Platinen Dreilagige Platinen?


Autor: Dreher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Überall wird in der Elektronik jeder mögliche Pfennig gespart, warum 
gibt es deshalb keine dreilagigen Platinen?

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil's nur 0,2Pf spart.

Autor: TestX (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hat mit dem herstellungsprozess zu tun. schau dir mal an wie multilayer 
platinen hergstellt werden

Autor: Makerboss (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Vierlagige Platinen kann man einfach selber machen, indem man zwei 
doppelseitige Platinen zusammenklebt. Dazwischen eine Plastikfolie als 
Isolator.

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Troll-Samstag?

Autor: Alex Ge (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Makerboss schrieb:
> Vierlagige Platinen kann man einfach selber machen, indem man zwei
> doppelseitige Platinen zusammenklebt. Dazwischen eine Plastikfolie als
> Isolator.
Naja, du brauchst aber noch Durchkontaktierungen.

Ist insgesamt schon ein erstaunlich aufwendiger Prozess: 
Youtube-Video "Würth Elektronik erklärt den Herstellungsprozess einer Multilayer Leiterplatte"

So richtig erklärt das allerdings nicht wieso es keine 3lagigen gibt. 
Man müsste ja nicht zwingend die untere Isolationsund Kupferschicht 
auftragen, sondern könnte auch mit nur dem Mitteteil und eienr Oberseite 
produzieren...
Oder gäbe es dabei Priobleme beim Verpressen?

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Unsymmetrisch Lagenaufbauten beim verpressen sorgen leicht für 
Verzug/zerstörung bei Lötprozessen. Gute PCB Hersteller machen wenn man 
unbedingt möchte, das aber nicht so richtig gerne also nur teuer. Z.b. 
ist 70/35/35/35ym fast doppelt so teuer gewesen wie 70/35/35/70ym.
Das Problem ist auch auf ungerade Lagenzahlen übertragbar.

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dreher schrieb:
> warum
> gibt es deshalb keine dreilagigen Platinen?

Man kann sich natürlich einen Prozess ausdenken, mit dem man 3lagig 
herstellen kann - z.B. Cu in der Mitte, Prepregs, aussen Cu-Folie. Aber 
das ist problematisch und vor allem ist es nicht der Standard-Prozess 
für 4lagig, in dem die Masse der Aufträge gefertigt wird. Folglich ist 
3lagig teuerer als 4lagig.

Aber der Wunsch des Kunden ist heilig, wenns unbedingt sein muss kann 
man das machen. Mir fällt bloss kein vernünftiger Grund dafür ein.

Georg

Autor: Mark W. (kram) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dreher schrieb:
> Überall wird in der Elektronik jeder mögliche Pfennig gespart, warum
> gibt es deshalb keine dreilagigen Platinen?

Das wuerde mich auch gerne mal interessieren.
An dem symmetrischen Aufbau kann es ja nicht liegen, das gilt ja fuer 
gerade und ungerade Lagen gleichermassen.
Ich denke es haengt mit der geringen Nachfrage zusammen und dass man bei 
den Herstellern so wenig verschiedene Prozesse wie moeglich fahren will. 
Das dabei zusaetzliche verbratene Material spielt da dann eine 
untergeordnete Rolle.

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> z.B. Cu in der Mitte, Prepregs, aussen Cu-Folie

Ziehe ich zurück, geht nicht. Ev. ganz dünner einseitiger Core in der 
Mitte.

Wegen der Symmetrie muss die 3. Lage in der Mitte des Aufbaus sitzen. 
Und wenn man einen Core verwendet, kann der 2 CU-Lagen haben, oben und 
unten, praktisch ohne Mehraufwand. Daher 2 Lagen, 4, 6, 8 usw.

Georg

Autor: eagle user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht doch: einfach in einer der beiden Innenlagen keine Leiterbahnen 
verlegen und dann ganz normal 4-lagig bestellen. Merkt keiner -- bis man 
sie ins Gehäuse schrauben will ;)

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es liegt am Unsymetrischen Aufbau, das sowas nicht oder nur sehr selten 
Produziert wird.

Gehen wir mal vom Dreilagigen Beispiel aus. Da gibt es mehrere 
Möglichkeiten, das zu fertigen. Ich kann es wie eine 4 lagige Platine 
fertigen. D.h. ich beginne mit einem Laminat, wo ich eine Seite komplett 
abätze und die andere strukturiere. Anschließend kommt auf beiden Seiten 
ein Prepregstapel und je eine Kupferfolie. Das wird dann verpresst, 
gebohrt durchkontaktiert und die Außenlagen strukturiert.
Das kann funktionieren, wenn das Kernlaminat sehr dünn ist. (Andernfalls 
wandert die Innenlage relativ weit aus der Mitte, die Gefahr des 
Verziehens steigt)

Ein 2. Weg ist die sog. Laminattechnik. Dabei wird von einem Laminat 
eine Seite komplett abgedeckt und die andere Seite strukturiert. Das 
wird dann unsere Innenlage. Anschließend kommt auf die strukturierte 
Seite ein Prepregstapel mit Abschließender Kupfer Folie. Dieser Stack 
wird nach dem Verpressen gebohrt und ebenfalls durchkontaktiert und die 
Außenlagen strukturiert.
Allerdings wird dieser Aufbau mit an Sicherheit grenzender 
Wahrscheinlichkeit krumm.

Wie du siehst, wird in jedem Fall eine Lage sinnlos mit prozessiert. Im 
ersten Fall wird sie abgeätzt, im 2. beim ersten Durchlauf abgedeckt. Du 
hast somit keinen Kostenvorteil beim weglassen einer Lage. Das geht 
nicht anders, da das Kernlaminat immer beidseitig kaschiert ist. Da 
jedoch das Ausschußrisiko bei dieser Sondertechnologie höher ist, als 
bei einem Symmetrischen Aufbau kostet dieser Aufbau mehr.

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dreher schrieb:
> Überall wird in der Elektronik jeder mögliche Pfennig gespart

Etwas wegzulassen muss nicht billiger sein, das kommt auf die jeweilige 
Stückzahl an. Früher kostete bei einem Auto die Automatik Aufpreis, 
heute ist es oft umgekehrt, weil fast keiner mehr ein Schaltgetriebe 
will.

3 Lagen -> Fertigung 4 Lagen, 1 unbenutzt -> Sondertechnologie -> 3 
teurer als 4

Georg

Autor: 6a66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dreher schrieb:
> Überall wird in der Elektronik jeder mögliche Pfennig gespart, warum
> gibt es deshalb keine dreilagigen Platinen?

Prinzipiell wäe das schon denkbar. Macht aber nur bei signifikanten 
Mengen wirklich Sinn und dann bräuchtest Du bei diesen Mengen sicherlich 
eine Second Source. Viel Spass :)

rgds

Autor: Patrick B. (p51d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dreher schrieb:
> warum gibt es deshalb keine dreilagigen Platinen

Das gibt es schon. Nur halt nicht im Pool-Verfahren. Wir haben diverse 
3-Lagen HF Printe, bei denen der Aufbau klar vorgegeben ist.

Ausserdem musst du halt bei den Herstellern anfragen, ob und wie sie das 
machen. Und für solche "Sonderwünsche" ist oft der nahe gelegene teure 
Vertraute besser als der billige Chinese.

Btw. in der Schweiz hatten wir solche Leiterplatten bei 2 
unterschiedlichen Herstellern schon bezogen. Also gibt es das sicher 
auch im restlichen Europa.

Autor: Alex Ge (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@p51d
Es ging weniger um Sonderwünsche weil dies einen Zweck erfüllen würde, 
sondern die Frage war ob nicht dreilagiges, generell günstiger wäre.

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Sonderwünsche!

Die Hauptbearbeitungsschnitte erfolgen üblicherweise paarweise.
Explizit dabei einen auszulassen ist nicht besonders sinnvoll. Vor 
allem, bei der heutigen Preisbildung.
Und es steht ja jedem frei, eine Ebene ungenutzt zu lassen.

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> sondern die Frage war ob nicht dreilagiges, generell günstiger wäre

Mir fällt auch keine Anwendung ein, die mit 3 Lagen funktioniert, mit 4 
aber nicht. Aber vielleicht klärt mich ja jemand auf.

Georg

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, diese Frage stellt sich nur, wenn man mit dem Herstellprozess 
einer mehrlagigen LP nicht so vertraut ist. Ob es den TO allerdings 
wirklich interessiert ist die große Frage, gemeldet hat er sich 
jedenfalls hier nicht nochmal

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.