mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Festplattenüberwachung im Netzwerk


Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auf der Suche nach eine Lösung um alle im Geräte im LAN mit HDD 
oder SSD zu überwachen: Desktop-PCs und Server (Windows + Linux), NAS, 
Raspberry usw.
Die (SMART-) Daten sollen dann an einer Stelle (Syslog) automatisch 
gesammelt und überwacht werden.
Wie lässt soch sowas am einfachsten realisieren?

Autor: Daniel A. (daniel-a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter Linux verwende ich Smartmontools, und sende mit ssmtp eine Mail 
wenn die smart werte der Platte schlecht werden.

Ich glaube nicht, dass syslog für diese Aufgabe ideal ist. Es ist aber 
sicher machbar, rsyslog auf den clients, ein syslog server, und die 
Logmeldung für den smart status mit dem logger program senden. Aber wie 
oft liest man die logmeldungen schon? Mails bei Problemen sind doch viel 
bequemer.

Autor: Domi N. (dominator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nagios ^^

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Domi N. schrieb:
> Nagios ^^

Aber nur, wenn man leidensfähig ist sowie Spaß am händischen Editieren 
von Config-Files und viel Langeweile hat. Ansonsten würde ich mir gleich 
eine der Alternativen aussuchen:

https://www.ittsystems.com/best-alternatives-to-nagios/

Zabbix läuft bspw. gut auf einem RasPi.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Splunk, rsyslog von jedem Rechner an die Kiste mit Splunk übertragen 
lassen, ein HDD Monitoring Tool deiner Wahl ins Syslog schreiben 
lassen...


Ist in 1-2 Stunden eingerichtet und konfiguriert. Nebenbei kann man alle 
restlichen Logs zentral auswerden (Wifi AP, Switch, Waschmaschine, 
Türklingel,...).

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
>> Nagios ^^
>
> Aber nur, wenn man leidensfähig ist sowie Spaß am händischen Editieren
> von Config-Files und viel Langeweile hat.

Oder wenn der Zoo zu überwachender Systeme und Dienste recht gross und 
so heterogen ist, dass man ohnehin öfter selbst Hand anlegt.

Im grossen Stil haben Config-Files den Charme, dass man sie per Script 
aus einfacheren Schemata automatisch generieren kann. Das bringts nicht 
so bei einer Handvoll Rechner, aber wenn summarum tausende Services 
zusammenkommen...

Wenn es eher um grafische Auswertungen geht, kann man sich auch MRTG 
ansehen, und dessen Basis RRDTools. Also Auslastung, Disk-Kapazität, ...

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.