mikrocontroller.net

Forum: Offtopic 15% der Jahresemissionen durch Feuerwerk


Autor: Gustav K. (hauwech)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wieder mal ein beinahe unglaublicher Wert, der heute durch die Medien 
geistert:

"Rund 4000 Tonnen Feinstaub setzte das Silvesterfeuerwerk nach 
Schätzungen des Umweltbundesamtes frei, das entspricht 15 Prozent der 
Menge, die Autos und LKW im ganzen Jahr erzeugen."

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/feinstaub-fe...

Die halbe Stunde böllern entspricht folglich 55 Tage Straßenverkehr.

Viele Grüße
Gustav

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Yep, das zeigt mal wieder wie beschränkt man auf der Politik-Ebene ist. 
Aber die böhsen Dieselfahrer ... auweia! :D Da kann ich mich inzwischen 
nur noch drüber totlachen - wenns denn wenigstens lustig und nicht so 
zum heulen wäre, daß wir alle diese Scheiße am Ende bezahlen müssen. 
Abwarten, in drei Jahren wirds ein verdammt ruhiges Silvester werden, 
weil Deutschland das einzige Land auf der Welt ist, wo aus 
Umweltschutzgründen nicht mehr geballert werden darf.

Autor: Richard H. (richard_h27)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Abwarten, in drei Jahren wirds ein verdammt ruhiges Silvester werden,
> weil Deutschland das einzige Land auf der Welt ist, wo aus
> Umweltschutzgründen nicht mehr geballert werden darf.

Was werden wir dann an Silvester tun? Brot essen?

Autor: Fpga K. (fpgakuechle) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Richard
> Was werden wir dann an Silvester tun? Brot essen?
Man wechselt auf staubfreie Knaller wie Pressluft.

Autor: K. L. (trollen) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> das entspricht 15 Prozent der
> Menge, die Autos und LKW im ganzen Jahr erzeugen."

Ergebnis: Schlimme Zahlen, verglichen mit "Klein"verbrauchern.

Würden sie das ganze mal mit Großverbrauchern, also der Industrie 
vergleichen, sähe der Wert gleich viel kleiner aus. Aber dann wäre der 
Panikeffekt dahin.

Richard H. schrieb:
> Was werden wir dann an Silvester tun?

In Köln soll es seit ein paar Jahren sehr spaßig sein...

: Bearbeitet durch User
Autor: H-G S. (haenschen)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht könnte man auf gasbetriebene Knallgeräte umsteigen, wie bei 
den Lawinen-Auslösern in den Skigebieten.

Autor: Fpga K. (fpgakuechle) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
H-G S. schrieb:
> Vielleicht könnte man auf gasbetriebene Knallgeräte umsteigen, wie bei
> den Lawinen-Auslösern in den Skigebieten.
Und lichteffekte erreicht man mit multicolorled und arduino. Freuen sich 
alle die den schon in die luft jagen wollten

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> bunte LEDs mit Arduino
Wobei mancher Bastler sein Kunstwerk wirklich nur Silvester einschalten 
dürfen sollte. Wobei umweltfreundlich ist das auch nicht und eine Menge 
Strom wird außerdem noch verbraucht.

Autor: Fpga K. (fpgakuechle) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
>> bunte LEDs mit Arduino
> Wobei umweltfreundlich ist das auch nicht und eine Menge
> Strom wird außerdem noch verbraucht.

Genau wie die E-Autos die angeblichen Umweltsäue Diesel substituieren 
sollen.

Autor: Curby23523 N. (nils_h494)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Yep, das zeigt mal wieder wie beschränkt man auf der Politik-Ebene ist.
> Aber die böhsen Dieselfahrer ... auweia! :D Da kann ich mich inzwischen
> nur noch drüber totlachen - wenns denn wenigstens lustig und nicht so
> zum heulen wäre, daß wir alle diese Scheiße am Ende bezahlen müssen.
> Abwarten, in drei Jahren wirds ein verdammt ruhiges Silvester werden,
> weil Deutschland das einzige Land auf der Welt ist, wo aus
> Umweltschutzgründen nicht mehr geballert werden darf.

Das erste Land? In der Regel sind die Niederlande fortschrittlicher als 
Deutschland (in allen Belangen). Dort gibt es bereits heute böllerfreie 
Zonen.

Ich würds begrüßen.

: Bearbeitet durch User
Autor: S. M. (lichtmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab gestern noch mit meiner Frau drüber gesprochen von wegen 
Bleigießen verboten das es doch nicht mehr lange dauern wird bis 
Feuerwerk verboten wird.

Autor: S. M. (lichtmensch)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alternativ Wasserstoff Ballons mit LEDs ? Würde zumindest in das Konzept 
passen alles zu bestromen und mit LEDs zu machen

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
In Japan war Feuerwerk für Privatleute schon immer verboten. (Wenn man 
mal von Wunderkerzen-ähnlichem absieht)

Autor: Fatal E. (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade 2018 geworden und die Ersten, die über jedes hingehaltene 
Medienstöckchen springen, sind wieder mit Schaum vor dem Mund unterwegs.

Ach so, die üblichen Geistesriesen waren auch wieder unterwegs:

http://www.spiegel.de/panorama/silvester-unfaelle-...

: Bearbeitet durch User
Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> wieder mal ein beinahe unglaublicher Wert, der heute durch die Medien
> geistert:
>
> "Rund 4000 Tonnen Feinstaub setzte das Silvesterfeuerwerk nach
> Schätzungen des Umweltbundesamtes frei, das entspricht 15 Prozent der
> Menge, die Autos und LKW im ganzen Jahr erzeugen."

Ich habe aufgrund der Hysterie gedacht, das Autos und
LKW deutlich schmutziger sind.

Wenn der Straßenverkehr gerade sieben mal Feuerwerk entspricht,
fahre ich mit gutem gewissen den alten Diesel weiter.

LG
old.

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
> Ach so, die üblichen Geistesriesen waren auch wieder unterwegs:
>
> 
http://www.spiegel.de/panorama/silvester-unfaelle-...

Wie war das mit den Stöckchen?
Aber dieser Artikel ist mir gerade auch untergekommen. Hier in J ist 
Sylvester/Neujahr richtig streßfrei. ;-)

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Und dann noch die 15 größten Schiffe die lt. Nuhr im Jahr einen so hohen 
Schadstoffausstoß wie 750 Millionen Autos zusammen hätten. Da Diesel ich 
auch weiter.

Autor: Georg M. (g_m)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
> 15% der Jahresemissionen durch Feuerwerk

Warum wird immer noch Schwarzpulver verwendet? Es gibt doch sauberere 
Alternativen.  ???

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Georg M. schrieb:
>> 15% der Jahresemissionen durch Feuerwerk
>
> Warum wird immer noch Schwarzpulver verwendet? Es gibt doch sauberere
> Alternativen.  ???

Nitroglycerin?

Autor: Fatal E. (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie war das mit den Stöckchen?

Das Verbot ist ein Diskussionsvorschlag, die Toten und Verletzten sind 
Tatsachen. Aber den Unterschied zu beschreiben, ist für die Meisten hier 
zu kompliziert.


>Da Diesel ich auch weiter.

Und solange es die Chinesen gibt sowieso.

Autor: Dumdi D. (dumdidum)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Abwarten, in drei Jahren wirds ein verdammt ruhiges Silvester werden,
> weil Deutschland das einzige Land auf der Welt ist, wo aus
> Umweltschutzgründen nicht mehr geballert werden darf.

Wird kommen. Deutschland ist da nicht ganz alleine. in Shanghai schon 
seit 2016
http://m.chinadaily.com.XX/en/2016-02/15/content_2...

Beim.link.XX durch cn ersetzen. Forumssoftware ist etwss pingelig

Autor: Mac G. (macgyver0815)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab schon seit 10 Jahren nicht mehr geböllert, glaube ich.
Ist mir einfach zu teuer, da schaue ich lieber einfach bei den Nachbarn, 
oder bei den Profis zu.




Kamine sind übrigens auch schlimmer als Diesel-PKW:

https://www.swr.de/swraktuell/rp/nach-dieselgate-j...

"
 In einzelnen Dörfern liegt der Anteil der Holzheizungen bei bis zu 30 
Prozent an der Gesamtfeinstaubbelastung. Die jährliche Gesamtmenge 
Feinstaub aus Holzheizungen erreicht die Größenordnung der Belastung aus 
dem Straßenverkehr.
"

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
>>Wie war das mit den Stöckchen?
>
> Das Verbot ist ein Diskussionsvorschlag, die Toten und Verletzten sind
> Tatsachen. Aber den Unterschied zu beschreiben, ist für die Meisten hier
> zu kompliziert.
>
Nö, da mußt Du schon schreiben was Du meinst. Bei mir kam es so an als 
beziehst Du dich auf den TO (bzw. den verlinkten Artikel).

Autor: Fatal E. (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nö, da mußt Du schon schreiben was Du meinst.

Ich sag's ja, für die Meisten ist das zu kompliziert.

Autor: Georg M. (g_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Nitroglycerin?

Nein, aber etwas ohne Schwefel, ohne Kalium... Etwas, was sauberer 
abbrennt.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Also hier in der Nachbarschaft haben wir so einen "Verrückten" mit nach 
offiziellen Angaben guten Kontakten zu gewerblichen Pyrotechnikern und 
was der alleine so verballert reicht für die ganze Siedlung. So eine 
hochgefährliche polnische Feuerwerksbatterie Marke Blitzkrieg sieht 
dagegen wie ein Tischfeuerwerk auf Sparflamme aus. So, kann ich den nun 
wegen vorsätzlicher besonders schwerer Umweltverschmutzung verknacken?

Böllerfreie Zonen haben wir in Deutschland auch schon seit ein paar 
Jahren und das finde ich auch richtig so. In Großveranstaltungen oder an 
bestimmten Orten kann man nicht mit Böllern um sich schmeißen. Aber 
irgendwann kommen unsere ach so tollen Politiker auf die Idee, das 
Ballern zu Silvester komplett zu verbieten, weil wir sonst "unsere" CO2- 
oder Feinstaub-Ziele nicht einhalten können oder so ein ähnlicher 
Blödsinn.

Genau das gleiche passiert im Moment mit diesem übereifrigen und blinden 
Aktionismus für Elektroautos. Die Dinger sind vielleicht gut für den 
Stadtverkehr oder Omas schnellen Einkauf. Aber wenn ich damit mal in den 
Urlaub fahren will, habe ich spätestens nach 200km ein größeres (oder 
länger andauerndes?) Problem. Die Dinger sind aufgrund der derzeit 
verfügbaren Akkus einfach nicht alltagstauglich. Ich kann nicht mal eben 
650km nach München damit fahren wenn irgendwas anliegt - mit meinem 
Dieselschweinchen ist das kein Problem. Der kommt sogar noch zurück mit 
einer Füllung. Dazu kommt, wenn ich meinen Elektrobomber in 
Niederaichbach oder Gundremmingen auflade, kommt der Strom dafür sehr 
wahrscheinlich NICHT aus "grünen" Quellen. In Sachsen und dem Ruhrgebiet 
genau so wenig.

Egal, ich hab mich schon so oft über die sogenannte Feinstaubproblematik 
aufgeregt, es bringt nichts. Die Entscheidungsträger sind entweder zu 
desinteressiert, zu doof oder zu bestochen um das zu verstehen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> habe ich spätestens nach 200km ein größeres (oder
> länger andauerndes?) Problem.

Ach wo. Da passt man sich halt an und fährt an den Schönheiten der 
Landschaft nicht mehr schnöde vorbei. Der Weg ist das Ziel! Das Leben 
wird wieder etwas entschleunigt, weniger stressig.

: Bearbeitet durch User
Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lasse mir mein Feuerwerk nicht nehmen und vermiesen.

Auch wenn die ganzen "Brot-statt-Böller" und ähnliche Hilsfwerke
ständig mahnen und rum meckern.

warum tun die das eigentlich nicht auch im Sinne von

"Brot-statt-700EUR-Handy"

oder

"Brot-statt-Geländewagen-für-die-Stadt"?

man könnte bei vielen anderen Bereichen ähnlich mäßigend sein
und den Rest spenden.

btw

ein frohes neues!

: Bearbeitet durch User
Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber im Ernst, wir hatten die Nacht ganz leichten Westwind und somit die 
Luft aus der Stadt abbekommen, dass roch trotz weniger Kilometer 
Entfernung tatsächlich ziemlich stark nach Böller-"Abgasen", und nein, 
in der unmittelbaren Umgebung war nix dergleichen los.
Und bei Nacht konnte man die Rauchschwaden an den Straßenlaternen 
vorbeiwehen sehen.
Also ganz gesund ist das nicht.
Als es noch viele Ofenheizer, 
Kohlekraft+-heizwerke+Dampfloks+Zweitakt-Fahrzeuge+Stinker-Diesel usw. 
gab viel das nicht so auf, heutzutage ist man aber derartige Räuchereien 
gar nicht mehr gewohnt.

Autor: Gorch F. (hacky)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Feinstaubemmission ist eigentlich egal. Denn zu dieser Jahreszeit 
ist man eher drinnen, und die haeufigen Niederschalege waschen den Staub 
auch bald wieder aus der Luft raus.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Zwölf M. schrieb:
> Diese Feinstaubemmission ist eigentlich egal. Denn zu dieser Jahreszeit
> ist man eher drinnen, und die haeufigen Niederschalege waschen den Staub
> auch bald wieder aus der Luft raus.

Das geht schneller als man denkt, siehe bild im Anhang

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
um ein Uhr steigts an?
Ist da noch eine Uhr auf Sommerzeit?

btw wie sieht denn das Messequipment aus?
Hast Du da was eigenes?

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> siehe bild im Anhang

Hier ist das nur ein Tag im Jahr, aber in Shanghai ist der Peak das 
Grundniveau an sauberen Tagen...

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> btw wie sieht denn das Messequipment aus?

Da gab es doch so ein Projekt wo man einen Sensor in ein Netzwerk hängen 
kann, Selbstbau HW für ca. 35€, gibts das noch?

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Hier ist das nur ein Tag im Jahr, aber in Shanghai ist der Peak das
> Grundniveau an sauberen Tagen...

Da interessiert mich jetzt aber welche natürliche Umwelt diesen geringen 
Feinstaub hat, der bei uns vorgeschrieben ist. Wüste?

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Na eher das offene Meer, wenn nicht gerade eins der 15 größten Schiffe 
der Welt vorbeikommt.

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist das Projekt das ich meinte: http://luftdaten.info

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> um ein Uhr steigts an?
> Ist da noch eine Uhr auf Sommerzeit?
>
> btw wie sieht denn das Messequipment aus?
> Hast Du da was eigenes?

luftdaten.info hat 1h Versatz, auf der Seite findest auch Informationen 
zu dem Sensor, hab auch eine eigene Aufzeichnung da stimmt es wieder.

http://luftdaten.info/feinstaubsensor-bauen/

: Bearbeitet durch User
Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
@Johannes S. (jojos)

>Und dann noch die 15 größten Schiffe die lt. Nuhr im Jahr einen so hohen
>Schadstoffausstoß wie 750 Millionen Autos zusammen hätten.

Und du glaubst das? Kabarettisten bewegen sich in bezug auf technische 
und historische Fakten bisweilen auf SEHR dünnem Eis, das nur dazu 
dient, linke Klischees in die Show einzuarbeiten und sich selber daran 
abzuarbeiten damit am Ende rauskommt, "alles ganz schlimm,ich habs euch 
ja gesagt".

So ein Mega-Frachter verbrennt um die 100t Schweröl/h, macht ca. 
2400t/Tag. 750M Autos/15 Frachter=50 Millionen Autos verbrauchen bei 
einfach gerechneten 10l/100km und 100km/h um die 500 Millionen l = 
500.000 t. Selbst wenn die nur vielleicht 8h/Tag fahren, sind es immer 
noch um die 62,5.000 t.
Dazwischen liegt der Faktor 26!

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> K. J. schrieb:
>> siehe bild im Anhang
>
> Hier ist das nur ein Tag im Jahr, aber in Shanghai ist der Peak das
> Grundniveau an sauberen Tagen...

Nöp

http://deutschland.maps.luftdaten.info/#8/30.578/121.390

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
@ A. K. (prx)

>> habe ich spätestens nach 200km ein größeres (oder
>> länger andauerndes?) Problem.

>Ach wo. Da passt man sich halt an und fährt an den Schönheiten der
>Landschaft nicht mehr schnöde vorbei. Der Weg ist das Ziel! Das Leben
>wird wieder etwas entschleunigt, weniger stressig.

Dann sollte man konsequenterweise gleich wieder auf die Postkutsche 
umsteigen.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Und du glaubst das?
Das hätte man ganz am Anfang des Threads auch fragen können...
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/silvester...

Und dort werden "um genau zu sein" 5000 Tonnen freigesetzt:
http://www.huffingtonpost.de/entry/silvester-feuer...
Wobei die drin zitierte Quelle von "rund" 5000 Tonnen schreibt:
https://www.umweltbundesamt.de/themen/dicke-luft-j...

Kurz und knackig:
Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast!

Denn wenn diese Studie von den Feuerwerksherstellern beauftragt worden 
wäre, dann sähen die Zahlen sicher anders aus...

Falk B. schrieb:
> sollte man konsequenterweise gleich wieder auf die Postkutsche umsteigen.
Ja, diese Elektrokutschen haben was... ;-)

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Dazwischen liegt der Faktor 26!

Ja, mag sein. Ich fand den Teil seines Rückblicks auch grenzwertig, so 
ein Tanker fährt selten bei mir vorbei aber die vielen Autos schon. Und 
ich glaube nicht das er direkt an einer hochbelasteten Straße wohnt.

Hier wird das auch nochmal genauer betrachtet:
http://www.zeit.de/2017/36/kreuzfahrtschiffe-co2-a...

: Bearbeitet durch User
Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
OK, man sollte vielleicht doch ab und an nochmal nachschauen. Die 100t/h 
waren aus dem etwas löchrigen Gedächtnis, es sind wohl nur um die

https://de.wikipedia.org/wiki/Emma-M%C3%A6rsk-Klas...

Bei voller Leistung (Brake Specific Fuel Consumption) liegt der 
Treibstoffverbrauch bei 0,171 kg/kWh, was rund 14.380 l Brennstoff pro 
Stunde entspricht. Dies ergibt 2,7 l Schweröl pro Container mit 14 t und 
100 km Transportweg.

Macht nur ca. 14t/h bzw. 336t/d, damit vergrößert sich der Faktor 
nochmal um
~7.

OK, dann kommen die NABUs und die Welt geht unter.

https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/verkehr/...

"Die Ursache dafür sind Rückstandsöle aus der Rohölaufbereitung mit sehr 
hohen Schwefel- und Schwermetallgehalten, die in der Hochseeschifffahrt 
als Kraftstoffe eingesetzt werden. Derzeit darf der Schwefelgehalt im 
Schiffstreibstoff maximal 3,5 Prozent betragen (so genanntes „Heavy Fuel 
Oil“, HFO). Der Schwefelgehalt von Lkw- und Pkw-Diesel von 0,001 Prozent 
wird damit um das bis zu 3.500-fache überschritten. "

Na da ist die links-grüne Welt wieder in Ordnung!

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja und dann ist der PM10 Wert, auch nicht der gefährliche jedenfalls 
wen man durch die Nase Atmet Pollen z.b. fallen unter PM10 und das ist 
der der Normal gemessen wird, alles <PM5 ist ist Lungengänig und Landet 
im Blut oder reichert sich in der Lunge an.

Autor: Jörch B. (captainbee)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> @Johannes S. (jojos)
>
...
> So ein Mega-Frachter verbrennt um die 100t Schweröl/h, macht ca.
> 2400t/Tag. 750M Autos/15 Frachter=50 Millionen Autos verbrauchen bei
> einfach gerechneten 10l/100km und 100km/h um die 500 Millionen l =
> 500.000 t. Selbst wenn die nur vielleicht 8h/Tag fahren, sind es immer
> noch um die 62,5.000 t.
> Dazwischen liegt der Faktor 26!

Hi, nojo dann guck mal was so ein Schwerölverbrenner da rausballert, der 
Faktor ist da gar nicht mal unrealistisch. Ich hab die Zahlen nicht im 
Kopf, aber als ich vor ein paar Monaten mal mehr dazu gelesen hatte, 
staunte ich nicht schlecht.

Hab mal im Urlaub ne Stunde neben der ankernden AIDA oder so nem großen 
Ding am Kai von Zadar verbracht, als die nur den Grundlastbetrieb 
aufrecht erhalten mussten ... meine Fresse kam da ein Dreck und Lärm aus 
der Kiste ...
Ich glaub ne unsauberere Verbrennung als Schweröl auf den großen Pötten 
findet man nur bei brennenden Müllkippen ;-) oder an Sylvester :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Fatal E. (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk,

Nuhr hat sich in der Sendung, die ich gesehen habe, auf den Feinstaub- 
und NOX-Schadstoffausstoß bezogen und nicht auf den Verbrauch. Dieser 
nicht unwesentliche Zusammenhang ist dir offenbar entgangen.

Von daher sind dein tollen Rechnung belanglos.


>Na da ist die links-grüne Welt wieder in Ordnung!

Du mußt die DDR mit ihren Dreckschleudern ja wirklich vermissen. Da war 
umweltmäßig ohne das grün-rote-Gesocks und die dämlichen Grenzwert für 
dich bestimmt alles in bester Ordnung.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Yep, das Schweröl von Schiffen mit KFZ-Diesel zu vergleichen, da braucht 
man schon einen ordentlichen Korrekturfaktor nach oben hin. Das Zeug muß 
ja auf 70 Grad oder so vorgewärmt werden, damit es überhaupt irgendwie 
in die Zylinder will. Dazu liegt der Grundlast-Bedarf eines größeren 
Kreuzfahrtschiffes nur für den ganzen Luxus-Scheiß bei mehrere Megawatt. 
Möchte nicht wissen was allein die ganzen Maschinen für die Ver- und 
Entsorgung vebrauchen. Wobei die Entsorgung ist bestimmt einfach, nachts 
auf hoher See sieht niemand, was alles so über Bord geht.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Falk B. schrieb:
>> Dazwischen liegt der Faktor 26!
>
> Ja, mag sein.

Allerdings fahren etwas mehr als 15 Frachter auf den Weltmeeren rum.

https://www.vesselfinder.com/
Das weicht den Faktor 26 locker wieder auf.

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas W. (thomas_v2)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mir vor einigen Jahren die Messwerte im Stundenintervall der 
zwei Messstationen vom Land Niedersachsen in der Stadt Osnabrück selber 
aufgezeichnet, weil über die Webseite nach einiger Zeit nur noch 
Tageswerte abgefragt werden können.

https://www.umwelt.niedersachsen.de/themen/luft/lu...

Ich habe mal von den von mir aufgezeichneten Daten von 2007 bis 2013 die 
Kurven zu Silvester erstellt, d.h. immer vom 1.12. bis 31.1.
Es gibt nicht in jedem Jahr ein Peak zu Silvester, hängt vermutlich auch 
mit dem Wetter zusammen. Regendauer hätte ich zumindest von einer 
Messstation auch vorliegen.
Im Diagramm sind zwei Stationen aus Osnabrück: OKCC und OKVT. OKVT ist 
direkt in der Innenstadt an einer Hauptstraße, OKCC liegt etwas 
außerhalb in einem Wohngebiet Richtung Autobahn.
Die Skalierung der beiden Achsen ist aufgrund der automatischen 
Skalierung in Gnuplot manchmal unterschiedlich, also aufpassen.

Wann Ostern ist lässt sich am Feinstaub übrigens auch fast immer 
erkennen.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Gott müssen das seelige Zeiten gewesen sein, als noch kein Schwein 
was von Feinstaub wußte . . .

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Mein Gott müssen das seelige Zeiten gewesen sein, als noch kein Schwein
> was von Feinstaub wußte . . .

Tja, die gute alte Zeit eben. Vor reichlich einem Jahrhundert hat auch 
noch niemand an Alzheimer gelitten.

: Bearbeitet durch User
Autor: Herr M. (herrmueller)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
zum Thema Nuhr/Schiffe

https://www.welt.de/dieweltbewegen/sonderveroeffen...

Frag mal die Warnemünder, wie oft die ihre Fenster putzen müssen.
Auch in den grossen Häfen werden die Maschinen oft laufen gelassen, weil 
der Strom vom Hafen zu teuer ist. Da weiss man dann, wie sinnlos eine 
Umweltzone in der Stadt ist.
Auch Kohlekraftwerke usw.

Aber schuld sind ja die Knaller und Dieselfahrzeuge des kleinen Mannes
Die Silvesterfeinstaubnachricht der Süddeutschen folgt einfach dem 
Grundsatz der Politik.

Der Reiche muss dem Armen einreden, dass der noch Ärmere an seiner Armut 
schuld ist.

PS.

https://www.focus.de/regional/stuttgart/umwelt-sil...

Autor: Fatal E. (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Mein Gott müssen das seelige Zeiten gewesen sein, als noch kein Schwein
>was von Feinstaub wußte . . .

Selig sind, die da geistlich arm sind; denn das Himmelreich ist ihr 
(Matthäus 5:3).

Autor: Thomas W. (thomas_v2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich würde auch mal die Berechnung der "15%" interessieren. Laut meinen 
Aufzeichnungen ist der Peak (wenn überhaupt einer da ist) von der 
eigentlichen Knallerei nach max. einem Tag vorbei, und danach ist es 
wieder auf Vor-/Normalniveau.

Dann müsste der Anteil der Feinstaubemissionen vom Pkw+Lkw-Verkehr schon 
sehr gering sein, damit ich auf diese Zahl komme.

Autor: Diodenes D. (diodenes)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann das alles auch positiv sehen:

Erst wenige Stunden des Jahres rum - und schon 15% der Todesgefahr 
locker überstanden, bingo! Wer beim Feuerwerk der anderen nach 
erledigtem Festmahl bereits selig schlummert, so wie wir das wieder mal 
gemacht haben, der hat eindeutig mehr vom Leben ;-)

Wenn ich das nur von dem ach so umweltfreundlichen Kohlenstoffreaktor 
meines Nachbarn sagen könnte, in dem er auch heute wieder wie alle Tage 
gesetzeswidrig sein grünes Holz und was-weiß-der-Geier für sonstigen 
Unrat abfackeln wird, um mit reinstem Körnerfressergewissen bräsig vor 
dem Kamin zu flacken und hochnäsig über "gesunde Wärme" und die 
"Dieselfaschisten da draußen" zu sinnieren!

Der Kaminkehrer zuckt nur mit den Schultern und meint, eigentlich müsste 
man denen zwar allen das Handwerk legen, aber ... "Sie wissen ja" ... 
"politisch gwollt" ... "des isch eh alls a Witz..." usw...

Und so wird auch heute wieder beim Versuch zu Lüften die Esse des 
sauberen Herrn hier in der Bude ihre volle Wirkung entfalten, wie alle 
Tage...

A. K. schrieb:
> Tja, die gute alte Zeit eben. Vor reichlich einem Jahrhundert hat auch
> noch niemand an Alzheimer gelitten.

Der Ötzi, immerhin die älteste uns bis heute erhalten gebliebene 
menschliche Mumie, hatte Arterienverkalkung, zu hohe Cholesterinwerte 
samt Gallensteinen und Magengeschwür, fortgeschrittene Parodontitis und 
war laktose-intolerant.

Ach ja, tätowiert war der neumodische Kerl auch noch ;-)

Die Baumgrenze war damals in den Alpen übrigens 700(!)m höher als heute. 
Da muß der Klimawandel noch lang dafür stricken...

: Bearbeitet durch User
Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Diodenes D. schrieb:
> Der Kaminkehrer zuckt nur mit den Schultern und meint, eigentlich müsste
> man denen zwar allen das Handwerk legen, aber ... "Sie wissen ja" ...
> "politisch gwollt" ... "des isch eh alls a Witz..." usw...
>
> Und so wird auch heute wieder beim Versuch zu Lüften die Esse des
> sauberen Herrn hier in der Bude ihre volle Wirkung entfalten, wie alle
> Tage...


Jauchze! Frohlocke!

Bald wird man Deinem Nachbarn "das Handwerk legen"!

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/kamine-produz...


Hier gibt es viele, viele Leute, die von je her mit Holz heizen. Die 
haben einen sog. Leseschein gekauft und sammeln ihr Holz im Wald -weil 
sie finanziell gar nicht anders können. Wenn denen das Heizen damit 
verboten wird, dann wird es heiß.

MfG Paul

Autor: Diodenes D. (diodenes)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das Holz muß eben trocken sein, alles andere ist mit gutem Grund 
illegal.

Trotzdem pfeffern halt viele Herrschaften alles mögliche Gerümpel in den 
Ofen, was sie eigentlich zur Mülltonne tragen müssten, wofür sie dann 
aber zu faul sind ;-)

Und ich darf's dann einatmen und einen dicken Hals kriegen...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Diodenes D. schrieb:
>> Tja, die gute alte Zeit eben. Vor reichlich einem Jahrhundert hat auch
>> noch niemand an Alzheimer gelitten.
>
> Der Ötzi, immerhin die älteste uns bis heute erhalten gebliebene
> menschliche Mumie, hatte Arterienverkalkung, zu hohe Cholesterinwerte
> samt Gallensteinen und Magengeschwür, fortgeschrittene Parodontitis und
> war laktose-intolerant.

Alzheimer gibts als beschriebene Krankheit erst seit 1901. Natürlich gab 
es die Krankheit schon vorher, aber eben nicht differenziert.

Genau darum ging es mir bei Feinstaub oder Blei. Die Gefahren gab es 
schon vorher, aber die Folgen gingen undifferenziert zusammen mit vielen 
anderen Umweltfolgen in einem Sammeltopf unter.

Ebendies ist Wissenschaft. Differenzieren und dann dann gezielt den 
einzelnen Problemen zu Leibe rücken. Dass sich daraus neue Begriffe für 
Risiken und Krankheiten ergeben liegt in der Natur der Sache. Darauf mit 
der guten alten Zeit zu reagieren, in der man mit Bleiacetat(*) den Wein 
süsste, ist nicht zielführend. Feinstaub ist keine Mode zur 
Unterdrückung des Volkes, sondern einfach nur ein relativ neu 
ausdifferenziertes Umweltrisiko. Bei Blei geht das schon ein paar Jahre 
länger.

*: Um Missverständnissen vorzubeugen: Bei den Ösis war es Glykol. ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Diodenes D. (diodenes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Feinstaub ist keine Mode zur
> Unterdrückung des Volkes,

Doch.
Wenn man die "bösen" Dieselfahrer rasiert und die "guten" 
Nassholzverheizer ungeschoren lässt, dann ist es genau das.

Und nochmal doch:
Wenn man nicht zur Kenntnis nimmt, das 90% des Feinstaubs auf den 
Straßen vom Abrieb der Reifen und Bremsen herrührt, und stattdessen sehr 
willkürlich wiederum der Gruppe der Dieselbesitzer (ungeachtet der 
Frage, ob sie vielleicht überhaupt nur ein paar wenige Male im Monat den 
Wagen benutzen), an die Karre fährt, dann ist es genau das.

P.S.
Ich habe noch nie einen Diesel besessen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Diodenes D. schrieb:
> Wenn man die "bösen" Dieselfahrer rasiert und die "guten"
> Nassholzverheizer ungeschoren lässt, dann ist es genau das.

Wenn man immer alle Probleme nur auf einmal angehen dürfte, sässen wir 
noch auf den Bäumen. Politik pflegt sich vorrangig den leichter lösbaren 
Problemen zu widmen. Strom nimmt auch vorrangig den Weg des geringsten 
Widerstandes, ohne dabei diesen unterdrücken zu wollen.

PS: Früher hat man hinter dieser Entscheidung des Stroms Zeus oder Thor 
vermutet. Wir wissen heute, dass es dafür keines Vorsatzes irgendwelcher 
Grosskopfeter bedarf. ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
@ A. K. (prx)

>Wenn man immer alle Probleme nur auf einmal angehen dürfte, sässen wir
>noch auf den Bäumen. Politik pflegt sich vorrangig den leichter lösbaren
>Problemen zu widmen.

POLITIK pflegt sich nur allzuoft mit IDEOLOGIE zu mischen!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> POLITIK pflegt sich nur allzuoft mit IDEOLOGIE zu mischen!

... und in Schlössern zu wohnen, oder zu enden. Weshalb dieses zu 
vertiefen mir etwas problematisch erscheint.

Ob ich mir aber den Schuh anziehen muss, als Ideologe zu erscheinen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Diodenes D. (diodenes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Politik pflegt sich vorrangig den leichter lösbaren
> Problemen zu widmen.

Nein, sondern denjenigen, bei denen
entweder
der geringste Widerstand zu erwarten ist
oder
der größte (billige) Applaus einzusammeln ist
oder
bei dem der größte (persönliche) Reibach zu machen ist.

Alles andere ist Wunschdenken. Der Mensch ist viel schlechter, als wir 
alle glauben ;-)

A. K. schrieb:
> Wenn man immer alle Probleme nur auf einmal angehen dürfte, sässen wir
> noch auf den Bäumen.

Das ist wahr. Aber die Dinge müssen halt zueinander passen. Wer als 
Politiker ein- und dasselbe Phänomen einmal verteufelt und einmal 
bejubelt, der verliert zurecht die Akzeptanz für sein Vorgehen.

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Falk B. schrieb:
>> sollte man konsequenterweise gleich wieder auf die Postkutsche umsteigen.


Noch nie den Duft frischer Äpfel eingeatmet? Dann wünsche ich einen 
unbemerkten Tritt in einem Hundehaufen bevor in das Auto eingestiegen 
wird. :-)

Dürfen Pferde vor Luftmessstationen äpfeln?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Noch nie den Duft frischer Äpfel eingeatmet?

Und du? Wenn ich mal von frischen Pferdeäpfeln ausgehen darf. Kein 
Vergleich zu Hundekot. Pflanzen- vs Fleischfresser.

> Dürfen Pferde vor Luftmessstationen äpfeln?

Warum nicht? Die Feinstaubbelastung dürfte nicht wesentlich betroffen 
sein. Nicht mal wenn der Gaul furzt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wenn ich mal von frischen Pferdeäpfeln ausgehen darf. Kein
> Vergleich zu Hundekot. Pflanzen- vs Fleischfresser.

Drauf geschissen.
:))
SCNR

Paul

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Nicht mal wenn der Gaul furzt.

Wenn es aber gerade dieser Eine ist, der die Grenzwertüberschreitung 
verursacht?

Autor: Diodenes D. (diodenes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
>> Dürfen Pferde vor Luftmessstationen äpfeln?
>
> Warum nicht? Die Feinstaubbelastung dürfte nicht wesentlich betroffen
> sein. Nicht mal wenn der Gaul furzt.

Wehe, wenn er anfängt, mit den Hufen zu scharren ;-)

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder sich einmal wälzt und schüttelt. Dann geht bei der Messstation 
gleich die lustige rote Alarm-Blinkelampe an.

Autor: Georg M. (g_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> POLITIK pflegt sich nur allzuoft mit IDEOLOGIE zu mischen!

Erstens, was ist Politik ohne Ideologie, ohne Weltanschauung?

Und zweitens ist Politik in Fachforen unerwünscht.

Für Politik gib es Politikforen, z.B. https://politikforen.net

Autor: Markus M. (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß jemand wie viel Feinstaub jedes Jahr von den Blütenpollen her 
kommen?

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Nicht mal wenn der Gaul furzt.
> Wenn es aber gerade dieser Eine ist, der die Grenzwertüberschreitung
> verursacht?
Der (beliebige, weil willentliche) Grenzwert würde nicht überschritten, 
wenn er vom Gaul festgelegt wäre. Mein Auto ist übrigens durch das 
Aufkleben eines grünen Papperls nicht einen Deut umweltverträglicher 
geworden...

A. K. schrieb:
> Alzheimer gibts als beschriebene Krankheit erst seit 1901. Natürlich gab
> es die Krankheit schon vorher, aber eben nicht differenziert.
Rinderwahnsinn existierte es auch schon vor 1990. Dann gab es eine 
Notschlachtung und jeder aus dem Ort holte sich eine Extraportion von 
dem Tier.

A. K. schrieb:
> Vor reichlich einem Jahrhundert hat auch noch niemand an Alzheimer
> gelitten.
Da konnte man mit 80 einfach so am Alter sterben. Und musste nicht noch 
kurz vorher irgendeine Krankheit bekommen.

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Weiß jemand wie viel Feinstaub jedes Jahr von den Blütenpollen her
> kommen?

Deshalb werden auch in den Städten die Wiesen so kurz gehalten, dass 
nicht einmal Gänseblümchen blühen können und die Spatzenküken 
verhungern.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man messe mal an einem Raps-Feld wenns blüht.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Weiß jemand wie viel Feinstaub jedes Jahr von den Blütenpollen her
> kommen?

Nicht jeder Staub ist auch Feinstaub. Das hängt mit der Grösse zusammen.

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Blütenpollen können mechanisch zerstört werden und  enthalten zusätzlich 
auch noch gefährliche Stickstoffverbindungen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Diskussionen wirbeln immer mächtig Staub auf...
;)
MfG Paul

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Glück ist jemand im Hintergrund der die Stop Taste drückt.
An dieser Stelle: Danke für die gute Arbeit und viel Freude im neuen 
Jahr.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. M. schrieb:
> Alternativ Wasserstoff Ballons mit LEDs ?

Coole Idee.  Das knallt dann wenigstens ordentlich, wenn man die
zündet. :-)

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> S. M. schrieb:
>> Alternativ Wasserstoff Ballons mit LEDs ?
>
> Coole Idee.  Das knallt dann wenigstens ordentlich, wenn man die
> zündet. :-)

also wenn dann richtig.
Wer kennt diese Vogelscheuchkanonen?
z.B. Purivox
Propangas ran "und ROHR" O_°

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.