mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Netzwerkabel verlegen - Fragen zu Erdung usw.


Autor: Pete (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde in unserer Altbau-Mietwohnung gern durch 3 Räume ein LAN-Kabel 
verlegen. Das Kabel startet in Raum 1, durchläuft Raum 2 und endet in 
Raum 3. Es kann ohne Knicke verlegt werden. Nur in Raum 1 und Raum 3 
soll sich eine Aufputzdose befinden, die das Kabel terminiert.

Nun kommen mir folgende Fragen:
1. Kann ich die Erdung der Netwzerkdosen vernachlässigen? Reicht hier 
die Erdung auf beiden Seiten über die angeschlossenen Geräte? Mir ist 
sonst unklar, wo ich die die Erdung der Aufputzdose anlegen könnte.

2. Welchen Kabeltyp würdet ihr verwenden? Es geht um 30-40m.

3. Inwieweit ist die Nähe zu Stromkabeln kritisch? Ich habe von einem 
Mindestabstand von 10 cm gelesen. Stromkabel wären in etwa in 20 cm Nähe 
(Dose Nahe an Fußleiste).

Vielen Dank!

: Verschoben durch Moderator
Autor: usuru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich reicht heute noch überall Cat-6, aber was ist in der Zukunft?

Ich habe in meiner Wohnung ca 25 m Cat-6 Kabel und in meiner Firma 
sicher >200 m Cat-7 Kabel verlegt, am Ende jeweils ein Keystone, da 
braucht man keine Erdung.

https://www.reichelt.de/Keystone-Module/UNILAN-440...

für Cat-6 tut es auch einfacherer/billigerer.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst überhaupt nicht "Erden" bzw. Schirmen.
 Das ist bei Netzwerkleitungen zwar möglich, aber abgesehen von 
Extremfällen wie sehr langen Strecken (ca. 100m) und massiv 
"verseuchten" Umgebungen nicht erforderlich.

Auch GBit-Ethernet ist mit Cat5e UTP spezifiziert - UTP steht für 
unshielded twisted pair. Worauf es ankommt, ist, daß das verdrillte 
Leitungen sind, und daß Du die richtigen Paare nutzt, aber der Schirm 
ist ziemlich uninteressant.

Auch die Nähe zu stromführenden Leitungen ist bei den kurzen 
Entfernungen, die im Wohnumfeld auftreten, schlichtweg zu 
vernachlässigen.

Gut, Du solltest das Kabel vielleicht nicht um die Zuleitung Deines 
Durchlauferhitzers oder ähnlicher Leistungsverbraucher wickeln, aber 
ansonsten ist das reichlich harmlos.


> Mir ist sonst unklar, wo ich die die Erdung der Aufputzdose anlegen
> könnte.

Da gehört auch im schwer gestörten Umfeld nichts anderes als der Schirm 
des Kabels dran, wenn es denn einen hat. Mehr nicht.

> Reicht hier die Erdung auf beiden Seiten über die angeschlossenen
> Geräte?

Es gibt Netzwerkgeräte, die gar keinen Anschluss für den Schirm 
vorsehen. Die verwenden ungeschirmte Netzwerkbuchsen.


Mach Dir keine unnötigen Sorgen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.