Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Alarmkontakt(e) mittels zwei ESP8266


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von flippo (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

bin neu hier im Forum und bitte euch um Unterstützung.

Ich möchte mir gern eine einfache Alarmanlage aufbauen. Diese sollte 
über einen ESP8266 mit Reed-Kontakt als Alarmsensor und einem ESP8266 
als Wlan-Empfänger mit optischen, sowie akustischen Signalgeber 
ausgestattet sein.

Hat einer von Euch ein ähnlisches Projekt schon einmal realisiert?

Nette Grüße
Bernd

von Mick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komisch, dass hier noch niemand geantwortet hat...

1. ESP
- konfigurieren als STA (Client)
- REED Kontakt an einen Pin
- Client: HTTP, UDP oder WebSockets

2. ESP
- konfigurieren als AP
- LED und/oder Piezo an einen Pin
- Server: HTTP, UDP oder WebSockets

von floppi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mick,

danke für Deine Antwort. Für eine Hardwarerealisierung sehe ich für mich 
kein Problem. Aber leider bin ich in Sachen Programmierung ein absoluter 
Neuling.
Mit dem Anschluss der entsprechenden Bauteile an den GPIO's ist es 
sicherlich nicht getan?
Deshalb hoffte ich auf ein existierendes Projekt zurück zu greifen.

Über eine weitere Hilfe bin ich dankbar.

Gruß Bernd

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit dem Anschluss der entsprechenden Bauteile an den
> GPIO's ist es sicherlich nicht getan?

Doch, im Prinzip schon. Zu den Haken und Ösen empfehle ich Dir, meine 
Seite zu lesen: http://stefanfrings.de/esp8266/index.html

> Aber leider bin ich in Sachen Programmierung ein absoluter Neuling.

Betrachte es als eine gute Gelegenheit, das Programmieren zu lernen. Der 
ESP8266 ist zwar nicht gerade der ideale Einstieg, aber ich finde es 
besser, als ohne Ziel nur Theorie zu lernen. Versuche es einfach mal, du 
hast ja hier reichlich hilfreiche Leute die Dir zu Seite stehen.

von Mick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
floppi schrieb:
> Aber leider bin ich in Sachen Programmierung ein absoluter
> Neuling.

Dann wird's leider schwierig. Die Software eines Produkts wird oft 
unterschätzt, da sie im Gegensatz zu der Hardware nicht sichtbar ist. 
Etwas fertiges habe ich auf die Schnelle nicht gefunden, aber vielleicht 
helfen dir diese Seiten etwas weiter:
- 
http://www.instructables.com/id/WiFi-Communication-Between-Two-ESP8266-Based-MCU-T/
- http://www.instructables.com/id/ESP8266-Internet-Alarm/

Falls du wirklich nicht weiterkommst und deine Anforderungen nicht all 
zu hoch sind, kann ich dir die Software schreiben. Brauche dann einfach 
deine E-Mail Adresse.

von Rolf H. (b0d0)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mick schrieb:
> kann ich dir die Software schreiben.

Hoffentlich in Lua :)

Da ich an einem ähnlichem Projekt arbeite, habe ich darin schon 
praktische Erfahrung. Könnte also ein funktionierendes Muster 
beisteuern.

von wifihasser (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wer Funk kennt nimmt Kabel ...

von Mick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf H. schrieb:
> Hoffentlich in Lua :)

Nein, in C++. Lua ist für "Anfänger" geeignet, da laufende Programme 
einfach in Kürze erstellt werden können. Interpretierte Lua Skripte 
laufen aber langsamer als nativ kompilierte Programme - und meist auch 
instabiler.

von flippo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jungs,

Stefan:
Natürlich hast Du recht, dass es eine gute Gelegenheit ist, bei so einem 
Projekt, in die Programmierung einzusteigen. Ich habe mir Deine Seiten 
mal angeschaut und muss sagen, respekt! Du hast Dir wirklich viel Mühe 
gemacht und es ist auch sehr informativ. Habe mir auch diverse 
PDF-Dateien geladen.

Es ist halt so, ich bin schon jenseits der Mitte 60!, und da wollte ich 
wegen dem von mir geschilderten Projekt nicht erst in die Programmierung 
ein-steigen. Auch, wenn ich nach wie vor technisch sehr intessiert bin.

Mick:
Dein Angebot würde ich gern wahrnehmen. Wie ich schon in meinem Thread 
geschildert habe, sollte es sich um eine einfache Wlan-Funkverbindung 
für Alarmkontakte handeln. Wenn Du dies programmieren könntest, wäre das 
toll.
Nimm bitte mit mir Kontakt auf, zwecks genauerer Info's.

Meine eMail-Adresse: gd34sr45(at)freenet.de

Gruß Bernd

von Rolf H. (b0d0)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mick schrieb:
> Lua ist für "Anfänger" geeignet, da laufende Programme
> einfach in Kürze erstellt werden können.

Kann ich so nicht sagen. Lua ist Javascript recht ähnlich und damit 
werden recht professionelle Anwendungen kreiert.

Da hier eher der IP-Stack auf der obersten Ebene bedient wird, ist ein 
eventueller Geschwindigkeitsverlust bestimmt verschmerzbar.

Der Vorteil von Lua ist aber, dass nur das Programm hochgeladen werden 
muss, während bei C++ der gesamte Flash neu beschrieben wird, wenn ich 
mich nicht irre.

Ein weiterer Vorteil ist natürlich, das Lua-Skripte auch von Anfängern 
gelesen werden können, was bei C++ nicht unbedingt der Fall ist.

von Chr. M. (snowfly)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du dir schonmal espEasy angesehen?

Damit könnte man sowas doch mit ein paar einfachen Einstellungen
und Rules realisieren.

von Mick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf H. schrieb:
> Lua ist Javascript recht ähnlich und damit
> werden recht professionelle Anwendungen kreiert.

Aber nicht auf Microcontrollern.

Rolf H. schrieb:
> Der Vorteil von Lua ist aber, dass nur das Programm hochgeladen werden
> muss, während bei C++ der gesamte Flash neu beschrieben wird, wenn ich
> mich nicht irre.

Da hast du völlig recht.

Rolf H. schrieb:
> Ein weiterer Vorteil ist natürlich, das Lua-Skripte auch von Anfängern
> gelesen werden können, was bei C++ nicht unbedingt der Fall ist.

Auch das stimmt. Es gibt viele Vor- und Nachteile. Nur ist Lua für den 
professionellen Einsatz alles andere als geeignet/empfehlenswert.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> da wollte ich wegen dem von mir geschilderten Projekt nicht erst in
> die Programmierung ein-steigen.

Dann ist der ESP8266 für dich das falsche Produkt.

Fange am besten nochmal ganz von vorne an. Beschreibe in einem neuen 
Thread, was du machen möchtest und weise darauf hin, dass du nicht 
programmieren möchtest. Dann kommen ganz andere Antworten, als bisher.

von esp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
espeasy und Du schaffst das ohne "programmieren"..

von flippo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hatte mir das in etwa so vorgestellt.

http://www.microcontroller-project.com/esp8266-inter-communication-using-arduino-ide.html

Für den Taster kann ich dann einen Reed-Kontakt ohne Led oder einen PIR 
verwenden.

Viel mehr sollte und braucht es nicht zu sein.

Danke an Forum!

Bernd

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> hatte mir das in etwa so vorgestellt.

Dazu musst du den Chip aber programmieren, doch das hast du bereits 
ausgeschlossen. Wie gesagt ist der ESP8266 ohne Programmierung 
weitgehend nutzlos.

Ich würde an deiner Stelle eher in Richtung Funk-Klingel gehen, 
vielleicht eine davon zerlegen. Sicher gibt es im Alarmanlagen Zubehör 
auf fix und fertige drahtlose Verlängerungen, die du verwenden kannst.

von esp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal,

mit espeasy musst Du nicht programmieren können!

Nimm 2 Stück umnd fertig.

....if you would like to have sensor values attached to one ESP being 
available in other connected ESPs, you should set the advanced setting ' 
global sync' on each esp and set the ' global sync' flag on the specific 
ESP/Task of which you like to distribute it's value.
Top

von flippo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

Stefan:

Unter Programmieren verstehe ich ein Programm schreiben. In C, C++ oder 
mit was auch immer. Und genau das kann ich nicht, bzw. unzureichend. 
Aber einen Microprozessor mit einen Quellcode flashen, dass sollte schon 
klappen.

Der Quellcode sollte mit einigen Anpassungen, ist beispielhaft bei der 
von mir verlinkten Seite ja vorhanden, brauchbar sein.
Stefan, lass es gut sein, ich danke Dir für die guten Hinweise und 
Ratschläge.


"esp":

Du hast recht, ESPEasy ist eine relativ einfache Möglichkeit, eine 
eigene Heimautomation, unter Einbindung von ESP8266-Modulen und dem 
Raspberry Pi, zu realisieren. Ist sehr interressant und vielleicht, bei 
einer meiner späteren Projekte nutzbar. Danke für den Hinweis.

Nette Grüße
Bernd

von Chr. M. (snowfly)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der aktuellen ct wird gerade das Projekt "Basecamp" vorgestell,
läuft auf esp32 und ist wohl ähnlich dem espEasy.

Seht selbst:
https://www.heise.de/ct/ausgabe/2018-2-Sechs-IoT-Projekte-flexibel-und-ohne-Cloud-3930050.html

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.