mikrocontroller.net

Forum: Platinen Platinenbelichter


Autor: Sam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte anfangen die Plattinen zu selber zu äzten. Ich habe einen 
Artikel Make 4/2017, Seite 108 über Bau eines Platinenbelichters. Der 
Autor hatte smd leds gekauft und diese (96Stück) aufwendig auf einem 
Lochrasterplatine miteinander verbunden.

Ich frage mich ob es nicht einfacher/schneller ist, eine 12 V UV 
Ultraviolett 395-405nm led-streifen schwarzlicht 5050 3528 SMD 120led/m 
zu nehmen? Gibt es Nachteile?

Taugt der Selbstbau überhaupt, oder besser etwas fretiges kaufen?

Ich würde gerne auch alles weiteres zum Ätzten zusammenkaufen.

1)
- Natrium hydroxid 1Kg - passt es von hier? 
Ebay-Artikel Nr. 263423082734

2) Was soll ich yum Äzten nehmen?
- Wasser gelöstes Eisen Chlorid
oder
- 2/3 Wasser + 1/3 Salzsäure + einen guten Schuss 30-prozentiges 
Wasserstoffperoxid
oder
- Natrium persulfat?

Womit habt ihr gute Erfahrungen?

Zum schluss empfehlt der Autor:
Basismaterial Fotobeschichtung von Bungard...
Was kauft ihr? Das hier scheint ja nicht billig zu sein...: 
Ebay-Artikel Nr. 222446743211

danke für eure Unterstützung





Der Author empfielt

: Verschoben durch Moderator
Autor: Thomas F. (igel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sam schrieb:
> Taugt der Selbstbau überhaupt, oder besser etwas fertiges kaufen?

Gebrauchter Gesichtsbräuner von Ebay. Meiner hat damals 5€ gekostet. Das 
hat sich hundertfach bewährt.


Sam schrieb:
> - Natrium hydroxid 1Kg

1kg ist viel zu viel. Das verklumpt nur. Ich habe seit Jahren eine 250g 
Dose von Reichelt.
https://www.reichelt.de/Aetzmittel-Entwickler/ENTWICKLER-250G/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=7788&ARTICLE=7401&SEARCH=natrium&START=0&OFFSET=16&;

Ich ätze seit Jahren mit Salzsäure. Sollte man halt nicht in der Wohnung 
machen.

Sam schrieb:
> Zum schluss empfehlt der Autor:
> Basismaterial Fotobeschichtung von Bungard...
Jep. Gibts auch bei Reichelt.

Autor: Löti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich benutze zum Belichten einen Eigenbau, Holzkasten mit 4X 15W 
UV-Röhren
und Alu-Hammerschlag-Blech als Reflektor, Glasplatte von einem alten 
Scanner.

Abstand Röhren->Glas ca. 7cm.

Ich drucke auf Transparentpapier, 2-Lagig, dadurch muss man etwas länger 
belichten (4,30min.), aber die Ergebnisse sind astrein.

Ich empfehle auch Bungard-Material, gerade wenn man etwas übrig hat und 
das eine Weile liegt, wird bei Billig- oder NoName Material der Fotolack 
schlecht und unempfindlich. Das ist ärgerlich wenn man schnell was 
machen will, und nur noch Material für einen Versuch übrig hat, und der 
misslingt.

Natriumhydroxid gibt's auch billig im Baumarkt als Abbeizer. Nur 
schauen, dass es auch pur ist.

Ätzen mit Natriumpersulfat ist für den Anfang die sauberste Lösung.

Autor: Sam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und mit LED Streifen aus China? würde der selbstbau funktionieren?

Meine Frau hat einen Belichter für Nagel, damit sollte es auch klappen 
oder?

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sam schrieb:
> 2) Was soll ich yum Äzten nehmen?
> - Wasser gelöstes Eisen Chlorid
> oder
> - 2/3 Wasser + 1/3 Salzsäure + einen guten Schuss 30-prozentiges
> Wasserstoffperoxid
> oder
> - Natrium persulfat?
>
> Womit habt ihr gute Erfahrungen?

Natriumpersulfat und HCl+H2O2. Wobei konzentriertes H2O2 nicht mehr so 
einfach erhältlich ist, selbst in der Apotheke nicht. Natriumpersulfat 
braucht aber definitiv Temperatur, bei Raumtemperatur passiert damit 
nichts.

Sam schrieb:
> Meine Frau hat einen Belichter für Nagel, damit sollte es auch klappen
> oder?

Wahrscheinlich. Vieles klappt, du kannst auch einen Fotoblitz zum 
Belichten nehmen - entscheidend ist, dass du dich auf einen Prozess 
(Temperatur, Lackeigenschaften wie Dicke, Alter, Abstand, 
Belichtungsdauer, Folie/Papier, Entwicklerkonzentration, 
Entwicklungsdauer...) einschießt und den immer wieder möglichst genauso 
machst, nur so wird er reproduzierbar.

MfG, Arno

Autor: Werner H. (pic16)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:
> du kannst auch einen Fotoblitz zum
> Belichten nehmen

Spassvogel?

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Arno schrieb:
>> du kannst auch einen Fotoblitz zum
>> Belichten nehmen
>
> Spassvogel?

Nein, schon bei jemandem gesehen. Mit Positiv 20, relativ kleine Platine 
(ca. 40x70 wimre) und einem etwas größeren Blitz, wird eine Leitzahl 
irgendwo um 30-40 gehabt haben, und eine zweistellige Zahl von 
Blitzauslösungen...

Wie gesagt: Es gibt viele, viele Wege nach Rom, für einen zuverlässigen 
Prozess sind idR mehrere Versuche unter kontrollierten, reproduzierbaren 
Bedingungen nötig.

MfG, Arno

Autor: Michael R. (elektr-hobbyist)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tach Sam.

Belichter: Alter Scanner und die Innereien aus einem alten 
Gesichtsbräuner.
Ätzmittel: Ich benutze immer Eisen(III)-chlorid und bin zufrieden.
Basismaterial: Ich rate Dir zu Bungard. Mit dem NoName-Billigzeug habe 
ich keine guten Erfahrungen gemacht.

> Was kauft ihr? Das hier scheint ja nicht billig zu sein...:
> Ebay-Artikel Nr. 222446743211

Wow, ich dachte immer nur Apotheken haben solche Preise! :-)
Oder habe ich was übersehen und der Preis ist für 10 Stück?

Schau mal hier:
https://www.reichelt.de/einseitig-beschichtet/BEL-160X100-1/3/index.html?ACTION=3&LA=2&ARTICLE=33767&GROUPID=7781&artnr=BEL+160X100-1&SEARCH=%252A

Und auch den Rest bekommst Du da. Außer Einsen(III)-chlorid.

> Taugt der Selbstbau überhaupt, oder besser etwas fretiges kaufen?

Unzählige Leute machen seit Uhrzeiten mit Selbstbauequipment gute 
Platinen.

L.G.

Micha

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sam schrieb:
> Der Author empfielt

..einen Duden.

Autor: Sam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sam schrieb:
> und mit LED Streifen aus China? würde der selbstbau funktionieren?

???

Autor: Michael R. (elektr-hobbyist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sam schrieb:
> Sam schrieb:
>> und mit LED Streifen aus China? würde der selbstbau funktionieren?
>
> ???

Beitrag "UV-LED-Streifen für Belichter - Bericht"

Autor: Sam (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael R. schrieb:
> Beitrag "UV-LED-Streifen für Belichter - Bericht"

Super link, danke. eine Frage, wozu braucht der Belichter ein Glass? Um 
die Platinen mit dem gleichen Abstand zu belichten?

Würde auch Platine auf dem Tisch legen und die LEDS dadrüben halten 
ausreichen?

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sam (Gast)

>Super link, danke. eine Frage, wozu braucht der Belichter ein Glass?

Um die Folie für die Belichtung anzupressen.

Autor: Bootloader (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Geh ins Sonnenstudio

Autor: Sam (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Muss Belichtungszeit begrenzt sein, oder kann man die Platine z.B. über 
Nacht entwickeln?

Autor: Sam (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Welche glass soll man als Abdeckung fuers Belictung nehmen: Antireflex 
oder Klarglas?

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
6-8 mm Fensterglas

Autor: Sam (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Richard B. schrieb:
> 6-8 mm Fensterglas

Warum so Dick? Würden 2mm nicht ausreichen? Ich wollte Bilderrahmen 
billig kaufen und verwerden. da werden antireflex und klarglas 
angeboten...

Autor: Michael R. (elektr-hobbyist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum so Dick? Würden 2mm nicht ausreichen? Ich wollte Bilderrahmen
> billig kaufen und verwerden. da werden antireflex und klarglas
> angeboten...

Entschuldige bitte meine Direktheit, aber wozu der ganze Aufriss mit 
LED-Streifen, Bilderrahmen usw.
Du könntest schon lange fertig sein!
Besorg Dir wie schon geschrieben einfach einen alten Scanner und nen 
Gesichtsbräuner. Setz dessen Innereien in den Scanner und fertig.
Beispiele dafür findest Du genug im Internet.
Auf jeden Fall gibt es auch andere Lösungen, aber das Ganze zieht sich 
bei Dir jetzt schon zwei Wochen.
Du vertust deine Zeit mit Nonsens!

An dieser Stelle fällt mir ein Zitat von LetsBastel ein: "einfach 
machen".

L.G.

Micha

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder statt Gesichtsbräuner ein paar billige Energiesparlampen und die 
Ersatzröhren von Reichelt: 
https://www.reichelt.de/Aetzgeraete-Belichter/UV-LAMPE-1/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=7789&ARTICLE=936&SEARCH=UV%20R%C3%B6hre&START=0&OFFSET=16&;

Energiesparlampen knacken und die Elektronik mit den Röhren verbinden, 
das ganze in den Scanner einbauen (Rohrschellen, Lüsterklemmen, viel 
Heißkleber oder Stabilit Express) und fertig.

Aber man kann auch eine Wissenschaft daraus machen und LEDs oder 
sonstwas nehmen. Guck bei Elektor, in vielen der Schaltungs-Doppelhefte 
(wenn es die noch gibt...) dürfte ein UV-LED-Platinenbelichter enthalten 
sein.

MfG, Arno

Autor: Tany (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:
> Oder statt Gesichtsbräuner ein paar billige Energiesparlampen und die
> Ersatzröhren von Reichelt:
> 
https://www.reichelt.de/Aetzgeraete-Belichter/UV-LAMPE-1/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=7789&ARTICLE=936&SEARCH=UV%20R%C3%B6hre&START=0&OFFSET=16&;;

4 Röhren:   32 Euro.
UV-LED 5m:  15-20 Euro.
Was ist einfacher und billiger?
Die Elektronik von Energiesparlamen ist nur bedingt für UV-Röhre 
geeignet. Die haben ganz andere Brennspannung.

Autor: HabNix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Gläser in Bilderrahmen besitzen einen integrierten UV-Sperrfilter, 
um ein Ausbleichen der Bilder bei Sonneneinstrahlung zu vermeiden.
Billig-UV-LEDs aus dem Internet haben oft eine sehr kurze Lebensdauer.
Ein günstiger Gesichtsbräuner aus dem Internet für wenig Geld, ein paar 
Bücher oder zwei Stapel Zeitschriften, sowie Glas aus einem billigem 
Bilderrahmen, ermöglichen einen schnellen Einstieg.
Auch Funkamateure in städtischer Umgebung können evtl. mit Geräten und 
Tipps für die ersten Versuche aushelfen.

MfG

Autor: C. W. (chefkoch)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
LED-Streifen gehen einwandfrei! Seit Jahren in Betrieb.

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tany schrieb:
> Arno schrieb:
>> Oder statt Gesichtsbräuner ein paar billige Energiesparlampen und die
>> Ersatzröhren von Reichelt:
>>
> https://www.reichelt.de/Aetzgeraete-Belichter/UV-L...;;
>
> 4 Röhren:   32 Euro.
> UV-LED 5m:  15-20 Euro.
> Was ist einfacher und billiger?

Das wovon man weiß, wie es geht. Darum zeige ich Alternativen auf. Ob 
das jetzt 20 oder 40 Euro kostet, ist doch scheißegal, wenn das eine in 
zwei Tagen gebastelt ist und das andere ein halbes Jahr Projektplanung 
braucht. Hängt natürlich von den Vorerfahrungen des TO ab, und wenn er 
für beides ein halbes Jahr Projektplanung braucht, dann kann er auch die 
billigere Version nehmen.

> Die Elektronik von Energiesparlamen ist nur bedingt für UV-Röhre
> geeignet. Die haben ganz andere Brennspannung.

Funktioniert aber :)

MfG, Heiko

Autor: Timo R. (tire)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

falls Interesse besteht: ich würde meine Ätzausrüstung abgeben 
(Belichter, Kuvette, Chemiekalien). Bei Interesse PM

Gruß
Timo

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:
> Oder statt Gesichtsbräuner ein paar billige Energiesparlampen und die
> Ersatzröhren von Reichelt:
> 
https://www.reichelt.de/Aetzgeraete-Belichter/UV-LAMPE-1/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=7789&ARTICLE=936&SEARCH=UV%20R%C3%B6hre&START=0&OFFSET=16&;;
>
> Energiesparlampen knacken und die Elektronik mit den Röhren verbinden,
> das ganze in den Scanner einbauen (Rohrschellen, Lüsterklemmen, viel
> Heißkleber oder Stabilit Express) und fertig.
Oder eine kaltweiße Energiesparlampe direkt benutzen. Meine Ausrüstung 
besteht aus einer Tischlampe mit Energiesparlampe, einem einfachen 
Bilderrahmen und zwei Gummis, um das Glas anzudrücken.

Es geht sicher besser, die Belichtung dauert etwa eine halbe Stunde, 
aber das Material hatte ich rumliegen und für wenige Platinen im Jahr 
reicht das problemlos aus.

Autor: Thomas F. (igel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dussel schrieb:
> 
https://www.reichelt.de/Aetzgeraete-Belichter/UV-LAMPE-1/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=7789&ARTICLE=936&SEARCH=UV%20R%C3%B6hre&START=0&OFFSET=16&;;;

Zitat Reichelt:

"Belastungsgrenze 220V ..."

Das ist jetzt aber blöd...
Kann man da was mit einem 7809 machen um von meinen gemessenen 229V 
runter zu kommen? ;-)

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Vorlagenträger benutze ich übrigens normales Druckerpapier. 
Vielleicht geht es mit Folie schneller.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas F. schrieb:
> "Belastungsgrenze 220V ..."
>
> Das ist jetzt aber blöd...
> Kann man da was mit einem 7809 machen um von meinen gemessenen 229V
> runter zu kommen? ;-)
Das war ursprünglich nicht von mir. Mir ging es um die Energiesparlampe.

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tany schrieb:
> 4 Röhren:   32 Euro.
> UV-LED 5m:  15-20 Euro.
> Was ist einfacher und billiger?

Ebay-Artikel Nr. 292423850596
Alles drin, Lampen, Vorschaltgeräte, Timer.
Noch ein Pappkarton und fertig.

Sam schrieb:
> 2) Was soll ich yum Äzten nehmen?

Eisen(III)chlorid ätzt bei 70 GradC an schnellsten, Natriumpersulfat bei 
40 GradC wird aber nach ein paar Jahren Lagerung immer inaktiver, und 
HCl+H2O2 ist nur was für Leute mit Erfahrung in Chemie - hätten sie die 
aber würden sie Eisen(III)chlorid nehmen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.