Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Motor PWM steuerung durch LED treiber


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christoph K. (christoph_k73)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich hoffe, dass die Frage für das Forum hier nicht all zu blöd klingt.

Ich würde gerne wissen, ob ich mit einem LED PWM Controller (z.B. 
Ebay-Artikel Nr. 131672700946 
) auch einen Motor steuern kann?
Bei diesem Controller sollte es doch möglich sein einen 24V 3A zu 
regeln? Selbstverständlich muss ich den Rechts- und Linkslauf separat 
noch steuern, aber dennoch…

Vielen Dank schon mal für die Kommentare.

MfG Christoph

von BnE (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, im Prinzip ist das nur ein 3-fach PWM Ausgang der auch an normalen 
Gleichstrommotoren gehen müsste. Es könnte aber sein, dass nur der halbe 
Einstellbereich auch zu gebrauchen ist. Was mir nur noch einfällt: der 
Motor ist eine Induktivität die die Transistoren beim ausschalten 
zerstören könnte. Er sollte daher noch eine Freilaufdiode spendiert 
bekommen.

Mit links/rechts wird es aber schwierig. Wenn du dahinter eine 
Umposschaltung baust kannst einfacher gleich einen Brückentreiber 
kaufen.

von Christoph K. (christoph_k73)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank BnE,

BnE schrieb:
> Was mir nur noch einfällt: der
> Motor ist eine Induktivität die die Transistoren beim ausschalten
> zerstören könnte. Er sollte daher noch eine Freilaufdiode spendiert
> bekommen.

Hier bin ich nicht wirklich fündig geworden mit dem spezifizieren der 
Diode, kannst du mir hier eine empfehlen?



BnE schrieb:
> Mit links/rechts wird es aber schwierig. Wenn du dahinter eine
> Umposschaltung baust kannst einfacher gleich einen Brückentreiber
> kaufen.

da hätte ich das hier gefunden:
https://www.reichelt.de/ICs-KA-LF-/L-6202/3/index.html?ACTION=3&LA=446&ARTICLE=9761&GROUPID=2911&artnr=L+6202&SEARCH=L%2B6202

von BnE (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst eine normale Gleichrichterdiode nehmen, die ungefähr deinen 
Nennstrom verträgt, z.B. 3A. 24V muss sie natürlich auch schaffen, das 
ist kaum eine Einschränkung. Vornehm wäre eine Schottky Diode, die 
schaltet schneller und schützt daher besser. Gehe einfach mal z.B. auf 
die Conrad Seite, in den Kategorien über Halbleiter zu den Schottky 
Dioden, und filtere nach der Stromstärke. Die Diode kommt dann parallel 
zum Motor, natürlich in Sperrrichtung. Sie sorgt dafür, dass der Strom 
durch den Motor weiter fließen kann wenn der Transistor ausschaltet.

Zum L6202:

Ich gehe mal davon aus dass du das DMX Protokoll benutzen willst, also 
den Brückentreiber nur zusätzlich verwenden willst.

Ich kannte das IC nicht, es ist dafür aber gar nicht schlecht. Der 
Treiber würde die Leistungsstufe des DMX LED Treibers ersetzen und damit 
könntest du dann tatsächlich links/rechts fahren. Also zwei 
Leistungstransistoren aus dem LED Treiber auslöten und die Gatesignale 
an IN1 und IN2 des Brückentreibers anschließen. Du könntest dann in die 
eine Richtung fahren, wenn du grün aktivierst, und in die andere, wenn 
du rot aktivierst (nur als Beispiel).

Der dritte Kanal könnte noch für LEDs Verwendung finden. Es gibt auch 
RGBW Controller. Mit den 4 Kanälen könntest du 2 Motoren steuern.

Aber wenn du Grün und Rot bzw. links und rechts gleichzeitig aktivierst, 
wird der Treiber evtl. geschmolzen, je nachdem wie stark dein Netzteil 
ist und wie schnell der Überhitzungsschutz des IC schaltet. Ein Netzteil 
mit Strombegrenzung wäre gut zum Testen.

Du müsstest natürlich aus dem IC eine Schaltunge machen, ein paar 
Bauteile brauchst du noch, siehe Datenblatt.

Die Polaritäten und Spannungspegel scheinen zu passen. Für den DMX 
Controller Chip dürften ja 3.3V oder 5V Verwendung finden. Ich sehe da 
etwas das aussieht wie ein 780x Spannungsregler. Die Eingänge des L6202 
sind von 2 bis 7V spezifiziert. Schaue dir das Datenblatt aber nochmal 
in Ruhe an.

Die maximale Frequenz beträgt 100kHz. Ich kann mir nicht vorstellen, 
dass der LED Treiber höher taktet, das wäre ziemlich übertrieben. Es ist 
ja kein Schaltnetzteil.

von Christoph K. (christoph_k73)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BnE schrieb:
> Du kannst eine normale Gleichrichterdiode nehmen, die ungefähr deinen
> Nennstrom verträgt, z.B. 3A. 24V muss sie natürlich auch schaffen, das
> ist kaum eine Einschränkung. Vornehm wäre eine Schottky Diode, die
> schaltet schneller und schützt daher besser. Gehe einfach mal z.B. auf
> die Conrad Seite, in den Kategorien über Halbleiter zu den Schottky
> Dioden, und filtere nach der Stromstärke. Die Diode kommt dann parallel
> zum Motor, natürlich in Sperrrichtung. Sie sorgt dafür, dass der Strom
> durch den Motor weiter fließen kann wenn der Transistor ausschaltet.

Hab da mal die gefunden:
https://www.conrad.de/de/schottky-diode-gleichrichter-diotec-sb1540-p600-40-v-einzeln-556810.html

Als DMX controller wird es eher dieser werden:
Ebay-Artikel Nr. 302572231320

Will damit auch gleich noch ein paar LEDs ansteuern.

Zum vorhaben selber, genaugenommen will ich damit einen Linearmotor mit 
meiner Haussteuerung (WAGO SPS mit DMX Karte) ansteuern. Da die SPS mit 
24V läuft, werden ich die Li-Re- steuerung mit einem Relay realisieren.

Nur noch die Frage, wo muss die Diode genau rein, da Li-Re...
Funktioniert die auch noch direkt am Ausgang des LED Controllers? da 
habe ich ja keine verpolung (+ -)?

VIelen Dank dir nochmal und im voraus.

MfG Chris

von BnE (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diode würde funktionieren, es muss aber kein 15A Typ sein. Bei der 
Anwendung hast du keine Strompeaks. Der maximale Strom ist nahezu der 
gleiche wie der maximale Strom im Motor (nämlich wenn die PWM bei fast 
100% läuft). Die Diode ist halt ziemlich dick im wörtlichen Sinne...

Ja, du kannst sie direkt (parallel und in Sperrrichtung) vor das 
Umpolrelais setzen. D.h. die Kathode ist an den 24V und die Anode am PWM 
Ausgang. Es wird vom Controller ja der Minuspol des Verbrauchers 
geschaltet.
Selbst wenn du bei eingeschaltetem PWM die Richtung änderst, kann der 
Strom zwar nicht über die Freilaufdiode, aber über die parasitären Diode 
im Treibertransistor und über die Versorgung weiterfließen.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:
> Ich würde gerne wissen, ob ich mit einem LED PWM Controller (z.B.
> Ebay-Artikel Nr. 131672700946
> ) auch einen Motor steuern kann?

Nur wenn der Motor weniger als 5A ANLAUFSTROM = Blockierstrom = stall 
current hat, sonst geht die billige LED Schaltung beim ersten Start 
gleich ganz kaputt.

Wie gross der Anlaufstrom deines Motors ist, steht im Datenblatt oder 
lässt sich aus Betriebsspannung/Innenwiderstand berechnen.

Normalerweise ist der Anlaufstrom 10 bis 20 mal höher als der Nennstrom, 
es geht also nur eine Motor mit 350mA bis 500mA Nennstrom.

Christoph K. schrieb:
> da hätte ich das hier gefunden:

Wenn man einen Treiber zum Umpolen verwendet, braucht man nur geringe 
Ansteuerströme, keine 5A aondern 5mA. ABER: Der Brückentreiber in DIP18 
schaltet nur 1.2A Dauerstrom und kostet 1.25V, aus 12V rein kommen also 
nur noch 10.75V raus. Für kleine 250mA-500mA Motoren kann das reichen, 
denn der Anlaufstrom fliesst nur kurz und Peak ist beim Treiber 5A (dann 
kommen statt 12V aber nur noch 6V raus). Die Freilaufdioden sind in dem 
Treiber übrigens schon drin.


Wenn dein Motor aber 5A NENNSTROM hat, dann solltest du eher nach 50A 
oder 100A Elektronik gucken.

Christoph K. schrieb:
> werden ich die Li-Re- steuerung mit einem Relay realisieren.

Ach, jetzt doch. Wie gesagt, für Motoren von 250mA bis 500mA Nennstrom, 
es reicht also auch eine kleine Diode.
1
+24V
2
  |
3
  |           /o-----+----+           
4
  +------+--o/       |    |           
5
  |     _|_  : o--+  | (Motor)
6
+----+  /_\  :    |  |    |    
7
|    |   |   :/o--+--(----+           
8
|DMX |---+--o/       |               
9
|    |         o-----+               
10
+----+     Relais
11
  |
12
Masse
Auch sollte man den Motor entstören
1
                 +--47uH--+---+---+
2
                 |        |   |   |
3
                 |        | 47nF  |
4
 ----------------+        |   |   |
5
verdrillte Zuleitung    47nF  +--(M)
6
 ----------------+        |   |   |
7
                 |        | 47nF  |
8
                 |        |   |   |
9
                 +--47uH--+---+---+

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.