Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik paralelles Flash gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Wolfram F. (mega-hz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem FlashChip mit einzelnen Adressbus und 
8Bit Datenbus so wie ein S29GL01GP mit 128MB, dies ist jedoch 
abgekündigt und sollte mehr Speicher haben.
256 oder 512MB (nicht Mbit!) sollten es sein.
Habe schon lange gesucht, aber nix gefunden.

Alternativ, hat jemand schon mittels FPGA und "seriellen" Flash (wie im 
USB Stick) einen paralellen Adress- und Datenbus realisiert?

Gruß,
Wolfram

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfram F. schrieb:
> 256 oder 512MB (nicht Mbit!) sollten es sein.

Hast Du Dir schon mal Gedanken darum gemacht, wie viele Adressleitungen 
so ein Ding brauchen würde?

Beitrag #5275361 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Wolfram F. (mega-hz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, 26 bei 128MB, 27 bei 256MB 28 bei 512MB.

Diese werden vom PLD geliefert.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wolfram Fischer (mega-hz)

>ich bin auf der Suche nach einem FlashChip mit einzelnen Adressbus und
>8Bit Datenbus so wie ein S29GL01GP mit 128MB, dies ist jedoch
>abgekündigt

Da gibt es pin- und funktionskompatible Nachfolger.

>und sollte mehr Speicher haben.
>256 oder 512MB (nicht Mbit!) sollten es sein.

Dann musst du wohl 2 oder 4 ICs an deinen Bus schalten.

>Habe schon lange gesucht, aber nix gefunden.

1Gbit scheind das Ende der Fahnenstange bei NOR-Flash zu sein. Bei mehr 
speicher ist es dann praktisch immer NAND-Flash, der aber etwas anders 
angesprochen wird, vor allem beim Programmieren.

>Alternativ, hat jemand schon mittels FPGA und "seriellen" Flash (wie im
>USB Stick) einen paralellen Adress- und Datenbus realisiert?

Keine Ahnung, wozu soll das gut sein? Willst du einen Emulator bauen?

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welches PLD? Was soll das ganze insgesamt werden?

Was hängt am "anderen Ende" des PLDs?

von Christian R. (supachris)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube das wird schwierig, die scheinen alle auf dem absteigenden 
Ast zu sein. Wir haben sowas auch in einem FPGA Design, aber sinnlos, 
werden nach und nach abgekündigt.
Es gibt noch ein paar bei Micron und ISSI, eventuell noch Cypress 
(Spansion), aber das wird alles nix mehr richtiges...leider.
Seriell umsetzen geht mit einigem Aufwand sicher, die Kommandos sind ja 
anders, aber wenn dann mit NOR Flash statt NAND wie im USB Stick. Die 
SPI NOR Flashes haben die parallelen offenbar abgelöst, die gibt's wie 
Sand am Meer....

: Bearbeitet durch User
von Wolfram F. (mega-hz)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Welches PLD? Was soll das ganze insgesamt werden?
>
> Was hängt am "anderen Ende" des PLDs?

ein 80er Jahre 8Bit Computer :-)
Das läuft schon seit Jahren prima, nur werden die Chips immer weniger 
und abgekündigt.
Bleibt wohl tatsächlich nur, 2 draufzupacken... hm

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfram F. schrieb:
> ein 80er Jahre 8Bit Computer :-)

Und der hat so viele Adressleitungen?

Wenn das ganze eine Art Romdisk sein soll, sollte es doch auch möglich 
sein, irgendein Flash mit integriertem Controller zu verwenden, wie z.B. 
die beliebten SD-Karten.

von Falk B. (falk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Floppyemulator mittels SD-Karte oder USB-Stick ist deutlich 
sinnvoller.

von Wolfram F. (mega-hz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, der hat 13 Adressleitungen am Modulport.
ist kein Floppy-Emu, sondern ein FlashModul.

Der PLD macht die Adressierung und Bankswitching.

Aber egal, es scheint tatsächlich keine größeren zu geben..

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es da nicht interessanter, ein System zu entwickeln, das ein paar 
kByte SRAM hat, die Deinem Modulport (nur lesend) zur Verfügung stellt 
und gesteuert über die Bank-Switch-Logik das SRAM von z.B. einer 
SD-Karte befüllt?

von Wolfram F. (mega-hz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das gibt es schon, kann aber lange nicht soviel wie meine version.
und es muss schreibbar sein... ist ja alles seit Jahren fertig und am 
laufen, soll nur wieder neu aufgelegt werden..

von Wolfram F. (mega-hz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist echt ätzend, wie schnell irgendwelche ICs abgekündigt werden...

warum gibt es den 7400, 555 oder BC238 denn noch?
Haben die sich versteckt?

:-)

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfram F. schrieb:
> ist ja alles seit Jahren fertig und am laufen, soll nur wieder neu
> aufgelegt werden..

Tja, dann wirst Du halt eine Layoutänderung machen müssen und mehrere 
Flash-ROMs nutzen.

Rein interessehalber: Was für ein 8-Bit-System ist das denn?

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfram F. schrieb:
> ist ja alles seit Jahren fertig und am
> laufen, soll nur wieder neu aufgelegt werden..

Das verstehe ich nicht wirklich: in den 80er Jahren hattet ihr Roms 
ausreichender Grösse, heute soll es die nicht mehr geben und man braucht 
mehrere??

Georg

von Wolfram F. (mega-hz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
falsch verstanden :-)

Damals hatten wir KEINE großen Speicher, dieses Modul ist von 2010 und 
FÜR den 80er Jahre Computer gemacht worden.
Da 128MB schon recht nett sind, das alte Flash aber abgekündigt ist, 
suche ich was neues und größeres.

von Forist (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfram F. schrieb:
> Re: paralelles Flash gesucht

Kann mal jemand diesen grausigen Titel korrigieren.
Man kriegt Augenkrebs und die Suchfunktion greift nicht.

von Route_66 H. (route_66)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Recht groß und parallel gibt es Flash in CF-Card Form.
Läuft bei mir seit Jahren in einem CP/M-System.

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfram F. schrieb:
> ein 80er Jahre 8Bit Computer :-)

Wozu braucht der denn 512 MB? Das entspricht ja über 3.000 Disketten.

Route 6. schrieb:
> Recht groß und parallel gibt es Flash in CF-Card Form.

Aber dann nur als Massenspeicher ansprechbar und nicht byteweise 
adressierbar, oder?

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, das CF-Interface kennt auch andere Betriebsarten als die 
IDE-Emulation.

Vor Äonen hat sich mal jemand hier im Forum damit auseinandergesetzt, 
ich finde allerdings den Artikel zum Anhang nicht.

https://www.mikrocontroller.net/attachment/12625/ATMEGA_128_Compact_Flash.pdf

von Wolfram F. (mega-hz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Atmega und CF Karte geht in diesem Fall nicht.
Alles viel zu langsam, denn mein Modul wird direkt adressiert und da 
können keine Dinge erst "übersetzt" werden.
Original war der Rechner für 2 8KB große Speicherbereiche von 
$8000-$9FFF und $A000-$BFFF ausgelegt, in diese Bereiche wird ein Teil 
des 128MB Flashes eingeblendet!
Zugegriffen darauf wird direkt von der 6502, als ist nix mit controller 
dahinter, das timing würde nie passen....
Es handelt sich übrigens um einen ATARI 800XL.

Einzige Alternative wäre ein FPGA, welches einen Teil eines großen FLash 
blitzschnell in ein paralles SRAM kopiert, aber das übersteigt meine 
"anfänglichen" VHDL Kenntnisse.

Gruß,
Wolfram.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Wolfram Fischer (mega-hz)

>Original war der Rechner für 2 8KB große Speicherbereiche von
>$8000-$9FFF und $A000-$BFFF ausgelegt, in diese Bereiche wird ein Teil
>des 128MB Flashes eingeblendet!
>Zugegriffen darauf wird direkt von der 6502, als ist nix mit controller
>dahinter, das timing würde nie passen....
>Es handelt sich übrigens um einen ATARI 800XL.

>Einzige Alternative wäre ein FPGA, welches einen Teil eines großen FLash
>blitzschnell in ein paralles SRAM kopiert,

Wie läuft es denn in der jetzigen Konstellation? Wird da der Flash auch 
in SRAM kopiert oder greift das Programm indirekt auf den Flash zu? So 
oder so, ich glaube das kann man eher leicht von einem auf mehrere 
Flash-ICs aufbohren.

> aber das übersteigt meine
>"anfänglichen" VHDL Kenntnisse.

Du willst dich ja weiter entwickeln. Go for it. Ist nicht sooo schwer, 
ist ja mehr oder minder nur "Glue logic".

von Wolfram F. (mega-hz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie läuft es denn in der jetzigen Konstellation? Wird da der Flash auch
> in SRAM kopiert oder greift das Programm indirekt auf den Flash zu? So
> oder so, ich glaube das kann man eher leicht von einem auf mehrere
> Flash-ICs aufbohren.

jetzt wird das Flash direkt angesprochen, welchen Bereich steuert das 
PLD,
es gibt noch einen Adressbereich im ATARI als Cartridge-Control-Register 
bei $D5xx, dorthin wird die gewünschte Banknummer des Flashes 
reingeschrieben.

Geht wohl nicht anders als mit 2 oder mehr Flash-Chips.
Ist auch einfach in der Logik zu machen.

> Du willst dich ja weiter entwickeln. Go for it. Ist nicht sooo schwer,
> ist ja mehr oder minder nur "Glue logic".
Ja, wenn mal wieder viel Zeit da ist :-)

Immerhin habe ich es schon hinbekommen, beliebige Speicherzellen einfach 
auszublenden und per PLD "hardware-"mäßige Werte dorthin einzublenden,
sehr interessant wenn man weiss, an welcher Adresse die Anzahl der Leben 
beim Game sich befinden :-)

: Bearbeitet durch User
von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wolfram Fischer (mega-hz)

>Geht wohl nicht anders als mit 2 oder mehr Flash-Chips.
>Ist auch einfach in der Logik zu machen.

Na dann los, Problem gelöst!

>sehr interessant wenn man weiss, an welcher Adresse die Anzahl der Leben
>beim Game sich befinden :-)

Cheater!!!

von Wanninger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versteh ich nicht, was ist denn falsch z.B. am S70GL02GT?
Parallele Schnittstelle, 8-Bit Bus, 256 MByte, 3V. Ist auch nicht 
abgekündigt, sondern NEU, erst seit 2016 überhaupt am Markt.

von Wolfram F. (mega-hz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ohh!
Klingt gut!

Hmmm, aber nur im BGA ...
dann doch lieber 2x 29GL01GT

: Bearbeitet durch User
von Wolfram F. (mega-hz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> @ Wolfram Fischer (mega-hz)
>
>>Original war der Rechner für 2 8KB große Speicherbereiche von
>>$8000-$9FFF und $A000-$BFFF ausgelegt, in diese Bereiche wird ein Teil
>>des 128MB Flashes eingeblendet!
>>Zugegriffen darauf wird direkt von der 6502, als ist nix mit controller
>>dahinter, das timing würde nie passen....
>>Es handelt sich übrigens um einen ATARI 800XL.
>
>>Einzige Alternative wäre ein FPGA, welches einen Teil eines großen FLash
>>blitzschnell in ein paralles SRAM kopiert,
>
> Wie läuft es denn in der jetzigen Konstellation? Wird da der Flash auch
> in SRAM kopiert oder greift das Programm indirekt auf den Flash zu? So
> oder so, ich glaube das kann man eher leicht von einem auf mehrere
> Flash-ICs aufbohren.
>
>> aber das übersteigt meine
>>"anfänglichen" VHDL Kenntnisse.
>
> Du willst dich ja weiter entwickeln. Go for it. Ist nicht sooo schwer,
> ist ja mehr oder minder nur "Glue logic".

Hi Falk,

kennst Du Dich mit VHDL gut aus und könntest bei Bedarf Hilfe geben?

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Wolfram Fischer (mega-hz)

>kennst Du Dich mit VHDL gut aus

Schon ganz gut.

>und könntest bei Bedarf Hilfe geben?

Sicher. Dazu ist das Forum ja da.

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einzige, was sich bei mehreren statt einem Flash-IC ändert, ist ein 
zusätzlicher Adressdekoder für die CS-Pins - dazu braucht man doch kein 
VHDL.

Georg

von Wolfram F. (mega-hz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da hast du Recht, war eher ne allgemeine Frage.
Habe da noch was anderes, wo ich nicht so recht weiterkomme.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.