Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik QI - Wireless Charging


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Candy Wong (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hat jemand Erfahrungen mit Wireless Charging?

Ich habe hier so einen Transmitter und möchte einen Empfänger selber 
bauen.
Gibt es hierfür einen Chipsatz?

Ich habe gelesen dass auch eine Art Datenübertragung wie bei RFID 
möglich ist?
Was werden da für daten übertragen?
Ladestrom usw?

Vielen Dank

von Patrick C. (pcrom)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze die modulen von IDT (WP3W-RK). Die sind sehr klein also 
vorlaufig benutze ich die auf meine Platine. Funktioniert prima. Ja, es 
gibt auch datenuebertragung, die wird zb benutzt um zu detectieren 
welches device drauf liegt. So -koennte- man die power uebertragung nur 
starten wenn bestimmten devices drauf liegen.
Aber bisher hab ich fuer de SENDER das I2C protocol dieser chip noch 
nicht gefunden. Wenn jemand das haette gerne. Leider bekomm ich keine 
antwort von IDT service desk :-(

Patrick

von Candy Wong (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das WP3W-RK QI-Standard?

von Patrick C. (pcrom)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WP3W-RK ist das typnr von developmentkit (modules) die ich benutze. Ist 
QI standard. Ich brauch nur <3W

Ich habe auch der 760308MP von ROHM/Wuerth getested aber der IDT ist 
fuer meine anwendung besser geeignet.

https://www.idt.com/products/power-management/wireless-power
https://www.idt.com/blogs/bi-directional-communications-enhance-wireless-power-devices

: Bearbeitet durch User
von Frank T. (unwichtig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Candy Wong schrieb:
> Hallo,
> hat jemand Erfahrungen mit Wireless Charging?

Ja, sind meistens chips mit fertigem WPC-Protocol drauf.

> Ich habe hier so einen Transmitter und möchte einen Empfänger selber
> bauen.
> Gibt es hierfür einen Chipsatz?

Ja, z.B.
http://www.ti.com/product/BQ51013B?keyMatch=wpc&tisearch=Search-EN-Everything


> Ich habe gelesen dass auch eine Art Datenübertragung wie bei RFID
> möglich ist?

Kann sein, aber eigentlich wenn die Schwingkreise auf einander 
abgestimmt sind, muss man sich um nichts kümmern. Chips kommunizieren 
selbständig mit einander. Willst du Daten oder Energie übertragen?

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zwei handelsübliche QI Smartphone Ladegeräte mit 
unterschiedlichen Smartphones getestet. Hat mich nicht begeistert.

1) Das Smartphone mus bis auf +/-2mm genau ausgerichtet werden, sonst 
lädt es nicht.
2) Der Ladevorgang dauert sehr lange (4-6 Stunden)
3) Die Ladeschale und das Smartphone werden auffällig warm (viel wärmer, 
als wenn man mit Kabel lädt), das tut dem Akku sicher nicht gut.

Seit dem mache ich eine großen Bogen um diese Technik.

von Patrick C. (pcrom)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> 1) Das Smartphone mus bis auf +/-2mm genau ausgerichtet werden, sonst
> lädt es nicht.
> 2) Der Ladevorgang dauert sehr lange (4-6 Stunden)
> 3) Die Ladeschale und das Smartphone werden auffällig warm (viel wärmer,
> als wenn man mit Kabel lädt), das tut dem Akku sicher nicht gut.

1) Stimmt. Wenn man fuer eigenes Produkt verwenden woll soll man am 
besten Transmitter und Empfaenger auf einander abgestimmt haben. 
Positions-nock oder Magnet ist sehr zu empfehlen
2) Keine problemen bei mir, praktisch hohle ich >75% rendement. Mein 
produkt laedt damit supercap 12F innerhalb von 2 minuten, reicht fuer 
mich
3) Kann sein, aber bei mir auch praktisch kein problem.

Grosze vorteil QI in mein Produkt :
* Musz wasserdicht sein
* Max 2 mm dick auc die meiste Stellen >> Connector ist schon 
problematisch
* 1~2 minuten aufladen, 1 stunde messen ist ideal fuer mich

Also alles abhaengig von die benutzung und alternativen

von Patrick C. (pcrom)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick C. schrieb:
> Aber bisher hab ich fuer de SENDER das I2C protocol dieser chip noch
> nicht gefunden. Wenn jemand das haette gerne. Leider bekomm ich keine
> antwort von IDT service desk :-(

Ok ich habe anwort der Service Desk bekommen... Dieser chip (von WP3W-RK 
starterkit) unterstuetzt leider kein I2C... Fehler im datasheet. Andere 
chips werde unterstuetzt, kommen auch mit details der I2C bus.

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> 1) Das Smartphone mus bis auf +/-2mm genau ausgerichtet werden, sonst
> lädt es nicht.

Kann ich mit meinem Samsung Ladepad ("S Charger Pad" EP-PG900IBE) und 
dem Nexus 6 nicht nachvollziehen, aber YYMV.

Ich habe das Problem mit einer 3D-gedruckten Ladestation gelöst.

> 2) Der Ladevorgang dauert sehr lange (4-6 Stunden)

Kürzere Ladezeiten gehen auf die Haltbarkeit des Akkus, und Smartfons 
haben heutzutage 3Ah Akkus. Die Dinger übertragen <= 1A.

Das o.g. Samsung Pad braucht hier sogar noch länger weil es die 500mA am 
USB Eingang einhält - ist nämlich am Laptop dran. Ich müsste es an mein 
Qualcom Quickcharge Ladegerät hängen für Schnellademode.


> 3) Die Ladeschale und das Smartphone werden auffällig warm

Das habe ich hier vor allem mit dem billigen HAMAS Pad. Übrigens wird 
das Nexus 6 an seinem originalen Quick Charger ebenfalls relativ warm.

Patrick C. schrieb:
> * Max 2 mm dick auc die meiste Stellen >> Connector ist schon
> problematisch

Es gibt fertige QI Module zum Nachrüsten vom Handy die recht dünn sind. 
Du müsstest nur den Micro-USB Stecker ablöten. Einfach mal bei EBay 
danach suchen.

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick C. schrieb:
> * 1~2 minuten aufladen, 1 stunde messen ist ideal fuer mich
>
> Also alles abhaengig von die benutzung und alternativen

Die üblichen QI Module liefern 5V 1A - maximal. Wir wissen nicht wieviel 
Strom (Energie) Deine Messung benötigt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.