Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik BeageBone Black bootet nicht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von hanse (Gast)


Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.jpg
    1.jpg
    215 KB, 255 Downloads
  • preview image for 2.jpg
    2.jpg
    337 KB, 272 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,

im Anhang findet man 2 Bilder, welche mein Problem darstellen.

Zum Anstecken eines BeagleBone Black werden die Stiftleisten verwendet.
Der BeagleBone Black wird mit einem DC-Netzteil(5V/2A) versorgt.

Wird der BeagleBone Black vor dem Anstecken versorgt, der BeagleBone 
Black bootet immer ganz normal.

Wird der Beaglebone Black zuerst angesteckt und dann versorgt, der 
Beaglebone Black bootet nicht.

Da habe ich 7 gleiche Platinen. Bei 2 Platinen bootet der BeagleBone 
Black problemlos, egal ob der Beaglebone Black angesteckt ist oder 
nicht.
Bei restlichen Platinen bootet der BeagleBone Black nach dem Anstecken 
nicht.

Was könnte die Ursache sein? Warum bootet der BBB vor dem Anstecken 
problemlos aber nach dem Anstecken bootet nicht, was der Fall bei 5 von 
7 Platinen ist?

Also habe den gleichen BeagleBone Black auf 7 Platinen getestet. Der 
BeagleBone Black war angesteckt und dann versorgt.Bei nur 2 von 7 
Platinen war der BBB im Betrieb.

Habe keine Fehler bei den Platinen gefunden. Alle 7 sind gleich.

Falls jemand mir helfen könnte, würde ihm sehr dankbar!

LG,
Hans E

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hanse schrieb:
> der
> Beaglebone Black bootet nicht.

Was heißt das genau?

Hast Du mal geschaut was auf der seriellen Konsole ausgegeben wird? 
Kommt da z.B. das U-Boot und meckert wegen irgendwas oder passiert da 
rein gar nichts?

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hanse schrieb:

> Wird der Beaglebone Black zuerst angesteckt und dann versorgt, der
> Beaglebone Black bootet nicht.

Bootet nicht oder bootet nicht von da wo Du willst? Die 
Boot-Konfiguration wird eingestellt über die Pegel an den Leitungen 
SYS_BOOT[0..15] bei Reset. Diese sind durch Pullup/Pulldown-Widerstände 
beschaltet. SYS_BOOT2 ist zusätlich auf einen Taster geführt. Wenn der 
bei Reset gedrückt ist bootet der BBB von micro-SD statt MMC. Nach dem 
Aufstart werden die SYS_BOOT-Leitungen als LCD_DATA (Ausgänge) genutzt.

Überprüf mal die Beschaltung der Pins P8.31 - P8.46 auf Deiner 
Erweiterungsplatine. Siehe 
https://raw.githubusercontent.com/CircuitCo/BeagleBone-Black/master/BBB_SCH.pdf 
Seite 11 oben links. Wenn das was angeschlossen ist muss es bei Reset 
hochohmig sein.

von hanse (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn der BBB nicht angesteckt wird und mit der Spannung 5V eingespeist, 
es werden U-boot Signale auf der seriellen Konsole(UART0) 
ausgegeben(siehe Anhang).

Wird nun BBB auf der Erweiterungsplatine angesteckt und dann mit 5V 
eingespeist, es werden keine Signale auf UART0 gebildet.

Der BBB sollte in diesem Fall von micro-SD booten.
Für die Erweiterungsplatine sind folgende "kritische" Pins reserviert:

P8_37 (UART5_TxD)
P8_38 (UART5_RxD)
P8_39 (GPIO)
P8_21 (GPIO)
P8_43 (GPIO)

Alle genannte Pins sind eigentlich die Ausgangspins vom 
SI8662(Trenn-Buastein) Baustein. Die GPIO´s dienen hier als digitale 
Eingänge. Diese 3 GPIO´s sind bei Restart in Luft(Nichts angehängt). 
UART-Buchse ist auch beim Restart im Luft.

Wenn es kein Strom links von dem Trennbaustein fließt, sollte auch 
rechts vom Trennbaustein auch kein Strom(oder etwa micro-Ampere) 
fließen.

Was ich noch nicht verstehe, warum es kein Problem bei 2 Platinen gibt 
aber doch bei restlichen 5?

Danke für die Antworten & Hilfe!

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Schaltplan auf Seite 6 sind die Widerstände eingezeichnet, über die 
die Bootkonfiguration eingestellt wird. Die Pegel kannst Du ja mal 
nachmessen. Wenn da Pin in der Mitte hängt kann es gut sein, dass zwei 
Platinen gerade noch Low und drei andere schon High erkennen (oder 
umgekehrt).

von hanse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Pegel gemessen.

Da gibt es die Unterschiede bezüglich der Pins P8_41 & P8_43

Fall_1:
BBB wird mit 5V versorgt & nicht angesteckt
Pins P8_41 & P8_43 sind durch Pull-Up Widerstände(Schaltplan auf Seite 
6) beschaltet. Beim Anstecken der 5V-Versorgung wird an diesen Pins 
3V(HIGH-Pegel) angelegt.

Fall_2
Wird zuerst BBB angesteckt und dann mit 5V versorgt, es wird beim 
Anstecken der 5V-Versorgung an den Pins P8_41 & P8_43 0V 
angelegt(LOW-PEGEL)

Hier liegt mein Problem. Also bei den Pins P8_41 & P8_43.

Zur Probe stecke ich den BBB an und verbinde diese 2 Pins mit 3V3. 
Danach versorge ich den BBB mit 5V und BBB bootet problemlos.

Ich habe dann die Lötstellen nachgeschaut und verbessert. Nur bei einer 
Platine war das erfolgreich. D.h. bei 4 Platinen bootet BBB noch nicht.

Warum ziehen die Pull-Up Widerstände nicht zu 3V3 hoch?
Was sollte ich ausbessern bzw. ändern um das zu lösen?

Liebe Grüße

von fchk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hanse schrieb:
> Wenn es kein Strom links von dem Trennbaustein fließt, sollte auch
> rechts vom Trennbaustein auch kein Strom(oder etwa micro-Ampere)
> fließen.

Das stimmt nicht!

In diesem Fall nehmen die Ausgänge den Defaultzustand an. Beim 
Si8662B*ist der Defaultzustand Low, beim Si8662E* High.

Entweder wählst Du den Baustein mit passendem Defaultzustand, oder Du 
schaltest einen 74LVC/HC/AVC125 zwischen Isolator und Beaglebone-Inputs. 
Die Enable-Pins ziehst Du per Pullup hoch und nach dem Booten per 
Prozessorpin runter. Damit sollte ein sicherer Systemstart gewährleistet 
sein.

Dass es bei manchen Boards trotzdem funktioniert, ist Zufall 
(Exemplarstreuungen).

fchk

von Marc H. (marchorby)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poste mal den Schaltplan dieses ominösen Boards!

von hanse (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Anhang findet man den Schaltplan meiner Erweiterungsplatine.
Da kann man auch die gemessenen Pegel der Pins P8_39/P8_41/P8_43 
sehen(Tabelle oben rechts).

fchk schrieb:
> In diesem Fall nehmen die Ausgänge den Defaultzustand an. Beim
> Si8662B*ist der Defaultzustand Low, beim Si8662E* High.

Super!Danke für´s Info. Verwende B-Version.
Ich werde dann den Baustein umtauschen.
Aber wenn die Ausgänge den Defaultzustand annehmen warum wurde der 
LOW-Zustand NUR am Pin P8_41 immer angenommen. Aber an der restlichen 2 
Pins wurde dort HIGH-Zustand angenommen(siehe Anhang). Warum?

fchk schrieb:
> Dass es bei manchen Boards trotzdem funktioniert, ist Zufall
> (Exemplarstreuungen).

Okay. Gut zu wissen.

LG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.