Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Bitte um Bauteilinfo [ SIEMENS RH-777]


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Joachim (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Joachim mein Name, Bin 32 Jahre alt/jung, aus Österreich :) und neu hier 
.

Ich bin im Besitz eines Siemens 777 Hifi Systems. Mit Vorverstärker, 
Verstärker, Tape und einem Tuner.

Ich möchte nun nach 30 Jahren im Vorverstärker und Verstärker alle Elkos 
erneuern, die hab ich beisammen und alle identifizieren können.

Folgendes Problem: Der Tuner merkt sich seine Sender nicht. Angeblich 
ist hierfür ein Stützakku / Batterie verantwortlich.

Im Foto scheint mir das das gelbe Bauteil zu sein, was ich als Batterie 
oder akku identifizieren kann.
Ich hab ein solches Bauteil noch nie gesehen, auch steht absolut nichts 
am Bauteil darauf.

Kann mir jemand bitte verraten was das sein KÖNNTE ?

Der Tuner hat die Bezeichnung Siemens RH777

LG und vielen dank im Vorfeld ;
Joachim

: Verschoben durch Moderator
von Joachim (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier konnte ich den Schaltplan ausfindig machen dafür, vielleicht hilft 
es .

von Hoschti (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Warum in aller WWelt kommt jemand auf die IDee, in einem 
funktionierenden Gerät einfach alle Elkos tauschen zu wollen? Geht bei 
dem Gerät irgendwas nicht mehr richtig (den "Gedächtnisverlust mal außen 
vor gelassen)? Da kann man doch viel mehr zerstören als gut machen! Oder 
haben die Teile schon "dicke BAcken" bekommen oder zeigen verstärkte 
Inkontinenz (sind ausgelaufen). Sonst besser: Finger_weg!!

Zu dem Akku: In dem gelben Paket sind deutlich drei Rundzellen zu 
erkennen, die dann mit einer gelben Schrumpf-Folie überezogen worden 
sind. Einfach auslöten und die Folie entfernen, falls da 
wirklichnirgendwo was draufsteht. Vielleicht findet sich ja eine 
Bezeichnung auf den Einzel-Zellen.

von Max D. (max_d)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
30+ Jahre altes Design -> NiCd
3 Zellen zu erkennen

Beim Ersatz darauf achten, dass es NiCd sind und nicht mh (cd vertragen 
das erhaltungsladen wesentlich besser).

Kapazität original paar hundert mAh
Als Ersatz sollte alles unter 1Ah kein Problem machen.

von Joachim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Hoschti, Die Kondensatoren sind teilweise aufgebläht und ausgelaufen.
am vorverstärker fällt ab und zu schon mal ein Kanal aus.

Ich will diese Geräte wieder in Schuss bringen (Warum, sollte klar sein 
g)

Max vielen dank auch für deine Antwort.
Ich löt dieses Teil mal raus, zieh die Schumpffolie ab, und schau es mir 
genau an,ich muss das komplette Gerät zerlegen dafür um an die Platine 
zu kommen.

Vielleicht findet sich unter der Folie eine Bezeichnung :)

Lg derweil
Joachim

von Joachim (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier, hab den rausgezwickt.

Es sind 3 Zellen die miteinander verpresst, nicht verlötet sind.

Draufstehen tut absolut nichts.

von Ingo D. (ingo2011)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
s.o

Einfach auslöten und die Folie entfernen, falls da
wirklichnirgendwo was draufsteht. Vielleicht findet sich ja eine
Bezeichnung auf den Einzel-Zellen.

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es die noch im Fachhandel gibt, kann man die einfach durch 3 
beliebige AA NiCd Zellen ersetzen. Mit etwas Kreativität findet man auch 
noch irgendwo Platz für'n Batteriehalter im Gehäuse.

Eventuell tun es auch die robusteren NiMh Zellen für "Solar" oder 
"Telefon" Anwendungen, die gibts z.B. im "Blöd" Markt. Erkennbar an der 
für AA relativ niedrigen Kapazität von ~600mAh.

Übrigens könnte man auch einfach die Klemmspannung am Verstärker mal mit 
'nem Multimeter ausmessen, aber in der Zeit hat man fast immer NiCd 
Akkus zur Pufferung verwendet.

: Bearbeitet durch User
von Hoschti (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim schrieb:
> Hi Hoschti, Die Kondensatoren sind teilweise aufgebläht und ausgelaufen.
> am vorverstärker fällt ab und zu schon mal ein Kanal aus.
>
> Ich will diese Geräte wieder in Schuss bringen (Warum, sollte klar sein
> g)

Hallo Joachim, ich wollte da nicht böse rüberkommen. Aber viel zu oft 
glauben hier Leute, mit Kondensatoren tauschen macht man alles besser. 
Bei Dir ist da ja löblicher Weise anders und Du weißt wohl, was Du da 
tun willst bzw. tust. Also bitte nicht hauen!

Und wegen der Akkus: Ich würde da nach Baugröße gehen, falls keine 
Typenbezeichnug drauf steh. Und, wie oben schon gesagt, NiCd-Teile 
nehmen. Die originalken Teile sind sicher auch welche. Solche 
Dreier-Packs sollte man eigentlich finden. Ggf. bei Modellbau-Teile 
suchen. Man kann die Teile ja zur Not auch extern erst mal vorladen. 
Dann beanspruchen sie die Ladeschaltung im Gerät auch nicht über Gebühr, 
falls die Kapazität der neuen Teile größer ist als die der alten.


Und viel Erfolg bei der Wiederbelebung.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim schrieb:
> Hier konnte ich den Schaltplan ausfindig machen dafür, vielleicht hilft
> es

Der Schaltungsteil mit dem Akku (PLL und Abstimmspeicher) ist da leider 
nicht drauf, der ist auf der anderen Seite der Verbinder CS13 und CS15. 
Aber das sieht mir wie einer der alten 3,6V/100mAh NiCd Drecksakkus aus. 
Sollte mit einem Ultracap/Goldcap/Supercap zu ersetzen sein - z.B. 1F 
5,5V. Das muss man aber noch mal anhand der Schaltung checken.

: Bearbeitet durch User
von Joachim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Hoschti, keine Angst hab das nicht in den falschen Hals bekommen.

Nun wegen des Batterieproblems.

Kapazität also unter 1A, kein Problem, nur: WELCHE SPANNUNG g

Eine AA Zelle liefert 1,2 V

Soll ich eine solche da reinfrikkeln ?
https://secure.reichelt.at/Industriezellen/PA-SN600-AA-1Z/3/index.html?ACTION=3&LA=446&ARTICLE=107826&GROUPID=4084&artnr=PA+SN600+AA+1Z&SEARCH=AA%2BNICD

Die hat 1,2 V bei 600 maH
Wenn sie nicht reinpasst, löt ich sie mit kabeln auf die Platine und 
mach den Akku wo vernünftig fest.

Einen Batteriehalter mit kabeln dran zum Löten auf die Platine wäre kein 
Problem, es gibt nur keine normalen NiCD akkus mehr :(

Alles was ich beim Reichelt gefunden hab, hat über 1A ...

LG dweil

von Joachim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas hat 3,6 Volt, hat halt 800 mA.

Ist halt NiMh ... Tjo, was nehmen lach

von Joachim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von John (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Joachim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi John.

Danke dir.
OK an das hab ich vorhin auch gedacht.
Ich denk das ist die vernünftigste Lösung oder ?.

3 dieser kaufen, zusammenlöten, gut einpacken und mit kabeln an die 
Platine drauf, und Akkupack sicher verstauen.

von Joachim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Möchte hier kurz Bescheid geben das das mit den Akkus, 3 Davon, in ein 
Gehäuse gesteckt und mit der Platine verlötet, einwandfrei funktioniert 
hat , Der Tuner merkt sich die Sender wieder.

Nun noch 2 Probleme: der Vorverstärker will nachwievor nicht 
einschalten, und die Endstufe (RE-777) Brummt Extremst. Hab einen 
eigenen Thread aufgemacht dafür, um bissl Übersicht zu haben :)

LG
Joachim

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.