Forum: HF, Funk und Felder Bitte um Hilfe bei Identifizierung einer Baugruppe und Hinweise auf Schaltplan-Link


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Juchu (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe in meiner Kramkiste eine kleine Baugruppe gefunden. Dazu habe 
ich einen Schaltplan erstellt, der aber nach meinem Verständnis nicht 
stimmen kann.

Ich halte die Schaltung für einen Leistungs-Gegentaktmischer. Meiner 
Erinnerung nach, die aber so 30 Jahre zurückführt, könnte das Ding aus 
einem Bosch Handfunkgerät HFG sein. Ich fand bis jetzt nur einen Hinweis 
auf das HFG160, dass ja auch solche Einzelbaugruppen enthielt, leider 
aber keinen Schaltplan.

Wenn das aber ein Gegentaktmischer der Bauart ist, die ich kenne, dann 
vermisse ich eine Möglichkeit an den Kollektoren die Versorgungsspannung 
zuzuführen.
Soweit mir bekannt wird das üblicherweise an dem Punkt zwischen L5 und 
L6 getan. Aber dieser Punkt liegt zweifelsfrei auf dem selben Potential 
wie die anderen mit Ground gekennzeichneten Punkte in dem von mir 
aufgenommenen Schaltplan.

Vielleicht ist ja hier noch so ein alter S... wie ich, der sich an diese 
Baugruppe erinnert oder sogar einen Link auf einen Schaltplan kennt.

Ich möchte noch erwähnen, dass die genaue Verbindung der Wicklungen L1 
bis L4 nicht zu erkennen ist. Der Schaltplan ist an dieser Stelle 
zweifelhaft. Stimmen tut aber prinzipiell, die Verbindung der umgebenden 
Bauteile (Cs, Transistoren usw.) mit dem Übertrager an sich und 
untereinander.

Hoffe, jemand kann mir einen Hinweis geben.

von nachtmix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juchu schrieb:
> Ich halte die Schaltung für einen Leistungs-Gegentaktmischer.

Eher wohl eine Gegentakt-Endstufe.

Sind das tatsächlich 2N2219?
Ich hätte eher echte HF-Transistoren erwartet.

von ham (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juchu schrieb:
> Ich fand bis jetzt nur einen Hinweis
> auf das HFG160, dass ja auch solche Einzelbaugruppen enthielt, leider
> aber keinen Schaltplan.

https://www.radiomuseum.org/r/bosch_handfunksprecher_hfg_160_iv_0520.html

von Juchu (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
ham schrieb:
> Juchu schrieb:
>> Ich fand bis jetzt nur einen Hinweis
>> auf das HFG160, dass ja auch solche Einzelbaugruppen enthielt, leider
>> aber keinen Schaltplan.
>
> https://www.radiomuseum.org/r/bosch_handfunksprecher_hfg_160_iv_0520.html

Danke.
Gut. Genau genommen, ist ein Schaltplan damit gefunden. Ich kenne die 
Seite auch.
Aber leider kann man die dort nicht herunterladen. OK. Noch genauer 
genommen, kann man sich die nach Registrierung bzw. unter email schicken 
lassen. Ich möchte mich aber, weder irgendwo registrieren noch eine 
email-Adresse herausgeben.

Tut mir leid, für die Umstände.

von Juchu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nachtmix schrieb:
> Juchu schrieb:
>> Ich halte die Schaltung für einen Leistungs-Gegentaktmischer.
>
> Eher wohl eine Gegentakt-Endstufe.
>
> Sind das tatsächlich 2N2219?
> Ich hätte eher echte HF-Transistoren erwartet.

Ja. Definitiv. Es sind 2N2219A. Mir sind die auch aufgefallen.

von Thorsten Legat (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Juchu schrieb:
> Ich möchte mich aber, weder irgendwo registrieren noch eine
> email-Adresse herausgeben.
>
> Tut mir leid, für die Umstände.

Aha. Lieber hier Leute für sich wühlen lassen, als sich irgendwo ne 
anonyme (wegwerf-) Mailadresse anzulegen und das gesuchte einfach 
schicken zu lassen.

Sowas liebe ich ja.

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten Legat schrieb:
> Sowas liebe ich ja.

Sei nicht grantelig.

Diese heutzutage geradezu ätzende Sucht nach Email-Adressen und 
Registrierungen sollte man weder unterstützen noch per Wegwerfadresse 
befördern. Der ganze Zeck macht ohnehin nur sinnlos aufgebähten Traffic 
und belästigt jedermann. Was glaubst du, warum unsereiner hier ebenfalls 
nur als Gast auftritt? Wenn man sich nicht gegen solche 
Registrierungs-Sucht wehrt, wird man irgendwann quasi "aufgefressen".

W.S.

von Thorsten Legat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnt mir vorstellen, dass es nicht ganz unbedenklich wäre massenhaft 
irgendwelche Schaltpläne renommierter Firmen ganz frei ins Netz zu 
stellen, uralt oder nicht.

W.S. schrieb:
> Der ganze Zeck macht ohnehin nur sinnlos aufgebähten Traffic und
> belästigt jedermann.

Mumpitz. Wie viele Stunden YouTube und viel viel anderes Videomaterial 
wird nochmal pro Sekunde um den Globus geballert für ??? 70% Traffic 
Minimum.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juchu schrieb:
> Aber leider kann man die dort nicht herunterladen. OK. Noch genauer
> genommen, kann man sich die nach Registrierung bzw. unter email schicken
> lassen. Ich möchte mich aber, weder irgendwo registrieren noch eine
> email-Adresse herausgeben.
>
> Tut mir leid, für die Umstände.

Mir auch.
Entweder du hast ein Ziel und willst es erreichen, oder du lässt es!
Du kannst es selbst.
Das kostet nichts und tut auch nicht weh.

Oder erwartest du, dass wir das für dich erledigen?

von Juchu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um es klar zu stellen:

Ich erwarte nicht, und habe auch nicht darum gebeten, dass jemand an 
meiner Stelle nach der erbetenen Information sucht, sie herunterlädt 
oder sonst an meiner Stelle irgendwelche Aktionen unternimmt.

Stattdessen erbitte ich und habe auch nur darum gebeten, Antwort von 
Menschen, die diese Information bereits besitzen, zu erhalten.

Ich bitte Euch höflich, die Quertreiber und Besserwisser zu ignorieren 
und entschuldige mich für deren unhöfliches und unvernünftiges Betragen.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe vor einer halben Stunde die Info per email dort angefordert. 
Gekommen ist nichts. Die Frage stellt sich also offenbar gar nicht.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juchu schrieb:
> Wenn das aber ein Gegentaktmischer der Bauart ist, die ich kenne, dann
> vermisse ich eine Möglichkeit an den Kollektoren die Versorgungsspannung
> zuzuführen.

Und die Emitter hängen DC-Mäßig in der Luft.

Ralph Berres

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Ich habe vor einer halben Stunde die Info per email dort angefordert.
> Gekommen ist nichts. Die Frage stellt sich also offenbar gar nicht.

Dauert manchmal tatsächlich etwas länger. Manchmal kommt aber auch nix, 
und wenn ein Schaltbild über zwei Seiten gehen sollte, kommt meistens 
nur eine.

Tja, so ist das...

Nachtrag: Auch wenn das Museum ein Schaltbild schickt, wird das hier 
nicht ohne weiteres veröffentlichbar sein, weil sind gekennzeichnet. 
Vielleicht kommt dann der Dudu-Finger.

: Bearbeitet durch User
von Juchu (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Juchu schrieb:
>> ...
>
> Und die Emitter hängen DC-Mäßig in der Luft.
>
> Ralph Berres


Ja. Du hast recht. Vielen Dank für den Hinweis, Ralph.

Ich habe nach Beachtung dieses Hinweises und einer nochmaligen 
Betrachtung der Baugruppe einige Sachen am Schaltplan korrigiert. Die 
Änderungen sind:

- Q2 Emitter und Kollektor miteinander vertauscht.
- Signal Nr. 5 ergänzt.
- Wert C12 korrigiert.
- Kommentar über Kernmarkierung zu korrektem Übertrager verschoben.
- Verbindung zwischen dem Punkt L3/L4/R1/R2 zu dem Punkt C1/C2/L2 
hinzugefügt und Signalbezeichnung für neuen Knoten.
- Wicklungssinn L6 korrigiert.
- Vorzeichen Kopplungskoeffizienten L5/L6/L7 entfernt.
- Bemerkung über Windungszahl L3 und L4 hinzugefügt.

Wie ich mir das heute angucke, dann habe ich den Gedanken, dass das, was 
ich für Ground hielt möglicherweise eigentlich VCC sein soll, auch wenn 
es physisch (große Platinenfläche und Metallteile auf diesem Potential) 
erstmal vom sog. Üblichen abweicht.
Insbesondere die fehlende DC-Verbindung an den Emittern, muss ja nach 
Ground führen - wg. der NPN-Transistoren.

von Juchu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm. Meine Vermutung gefällt mir immer mehr.

Dann würde an Signal 5 eigentlich VCC liegen. Die geht über L7 letztlich 
an die Kollektoren. Gleichzeitig blockt Schwingkreis L7/C9 die HF 
gegenüber VCC. Und die HF würde, ausgekoppelt von L7, über C7/C8 an 
Signal 3 und 4 ausgegeben.

von Juchu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, passt auch nicht. Was macht dann C13?

von Sa Rox (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Höhenbegrenzung an der Monitordiode

von Sa Rox (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder Rückspannung sieben

von Sa Rox (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AA119 ist eine Ge-Demodulatordiode. Das ist nicht die Stromversorgung - 
bist aufm Holzweg.

von Sa Rox (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
"Hmm. Meine Vermutung gefällt mir immer mehr."

Kauf Dir ne Glaskugel. Fürn Funkbuch reicht Dein Grips nicht.

von Juchu (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Um es klarzustellen:

In meinem Beitrag:

> Nee, passt auch nicht. Was macht dann C13?

bezog sich der zweite, zugegebenermaßen unvollständige, Satz auf die 
Möglichkeit, dass meine Vermutung gestimmt hätte.
In diesem Fall, wäre die Funktion von C13 unerklärlich, da beide 
Anschlüsse auf dem selben Potential lägen. Daraus habe ich geschlossen, 
dass meine Vermutung nicht stimmt.
Wegen der evtl. Mißverständnisse oder Unannehmlichkeiten, die aus der 
Art meiner Ausdrucksweise oder auch meiner Schlussweise entstanden sind, 
möchte ich mein Bedauern erklären.

Ich bitte die Leser ein weiteres Mal um Entschuldigung für die 
Taktlosigkeit einiger Forenteilnehmer und die Wortwahl, in der sie zum 
Ausdruck kommt und darum, beides nach Möglichkeit zu ignorieren.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem Aufbau liegt es nahe wenn an diversen Stellen anstatt Ground 
eben VCC als lokale Masse benutzt wurden. AC-mäßig ist bei guter 
Kopplung beider Netze VCC das gleiche wie GND.
Überhaupt der Aufbau in 3D... Wer hat das gelötet am Band??

von Sa Rox (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juchu schrieb:
> Ich bitte die Leser ein weiteres Mal um Entschuldigung für die
> Taktlosigkeit einiger Forenteilnehmer und die Wortwahl,

Gwinnett Bierce: Höflichkeit: die angenehmste Form der Heuchelei.
Du hörst Dich wohl gern denken, denn um Schaltungsanalyse gehts Dir 
nicht.

von Sa Rox (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Wer hat das gelötet am Band?

sind Kleinserien-Enstufen mit Bauteilen der 1960-70er oft in 
DIY-Piratensender aber auch als Fertigmodule in alten KW- 
Seefunk-Telefonen, Handfunken / Fernsteuerungen und weiß der Geier was 
noch, hier vermutlich von einem Funkamateur gefertigt, nichts 
Besonderes.

von Sa Rox (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Vergleich ein Bosch-FuG 10-13 aus der Zeit

von Juchu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Bei dem Aufbau liegt es nahe wenn an diversen Stellen anstatt Ground
> eben VCC als lokale Masse benutzt wurden. AC-mäßig ist bei guter
> Kopplung beider Netze VCC das gleiche wie GND.
> Überhaupt der Aufbau in 3D... Wer hat das gelötet am Band??

Das wenige sichere, dass ich nach über 30 Jahren noch weiß ist, dass 
dieses Modul von Bosch stammt, dass diese Art von Module in Modellen der 
Handfunkgeräte von Bosch verwendet wurde und dass dieses konkrete Modul 
aus einer Krabbelkiste in der Lehrwerkstatt von Bosch stammt.

Ich weiß aber weder welches Modell von Handfunkeräten es stammt, noch 
was die Bezeichnung (es gibt auch keine Beschriftung oder Markierung) 
ist, noch ist mir gesagt worden, um was für eine Schaltung es sich 
handelt, noch habe ich je einen Schaltplan davon gesehen.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde es wieder zurücklegen und meine Zeit woanders verschwenden.

von Sa Rox (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juchu schrieb:
> Das wenige sichere, dass ich nach über 30 Jahren noch weiß ist, dass
> dieses Modul von Bosch stammt, dass diese Art von Module in Modellen der
> Handfunkgeräte von Bosch verwendet wurde und dass dieses konkrete Modul
> aus einer Krabbelkiste in der Lehrwerkstatt von Bosch stammt.

Das HFG160 hat eine Zulassung von 1965 für VHF (UKW 2m), Plan unbekannt, 
Leistung zuerst 0,25W, später 0,5W und 1W.

Vor 30 Jahren war 1987. Noch 20 Jahre drauf und die Bauzeit des Moduls 
könnte von den Bauteilen eher passen. Platinenmaterial.

Nachfolgemodell FuG10/HFG10(Zivilversion) von 1972 für VHF (UKW 2m) hat 
1W ohne Gegentaktendstufe, viel feiner gebaut als das grobe Modul und 
feine Bauweise gabs 1965 auch schon.

Lehrwerkstatt-Grabbelkiste kann alles heissen, Versuchsaufbau oder 
Prototyp. Bosch baute auch allerlei andere gröbere Funkkoffer und dgl.

Kann sein, muß nicht. Dagegen spricht - keine Bosch-Marke, keine 
Bosch-Nummer. (irgendwas mit 7 692 xxx xxx oder 8 690 xxx xxx)

Solche Gegentaktpläne (push-pull) gibts in jedem guten Funkbuch. 2N2219A 
ist eine 0,8W HF-Type.

http://ok1ike.c-a-v.com/soubory/tipy/Smaltx1.gif

Hier als Piratensender 1970~80 in Holland, Modulation über 5Ω Widerstand

von ham (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sa Rox schrieb:
> Nachfolgemodell FuG10/HFG10(Zivilversion) von 1972 für VHF

FuG10 und HFG10 unterschieden sich lediglich durch die Gehäusefarbe.

Parallel dazu brachte BOSCH das HFG161 auf den Markt. Es war schal-
tungsmässig nahezu identisch aufgebaut wie das FuG10/HFG10, besass
jedoch ein grösseres Gehäuse (nicht BOS-konform). So passte optional
noch ein Selektivruf-Modul hinein (5-TGA).


> Nachfolgemodell FuG10/HFG10(Zivilversion) von 1972 für VHF (UKW 2m) hat
> 1W ohne Gegentaktendstufe, viel feiner gebaut als das grobe Modul und
> feine Bauweise gabs 1965 auch schon.

Wirklich innovativ war bei dieser Gerätegeneration (1972) die 
konsequente
Verwendung von Dünnfilm-Hybridmodulen.

von nachtmix (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sa Rox schrieb:
> 2N2219A
> ist eine 0,8W HF-Type.

Vielleicht schafft er das bei 27MHz mit Lügen und Gerichtskosten, aber 
ein HF-Transistor ist er deshalb noch längst nicht.


Sa Rox schrieb:
> http://ok1ike.c-a-v.com/soubory/tipy/Smaltx1.gif
>
> Hier als Piratensender 1970~80 in Holland,

In der Schaltung werden als Transistoren "2N2219 of 2N3866" angegeben.
Zwischen diesen beiden Typen liegen  Welten!
Der 2N3866 sowie sein kleinerer Bruder 2N4427 sind echte HF-Transistoren 
und erzeugen auch bei UHF noch Leistung. Ich habe mit einem einzigen 
davon bei ca 1,2GHz schon ein paar hundert mW erzeugt.

von Sa Rox (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nachtmix meckerte im Beitrag #5288037:
> Vielleicht schafft er das bei 27MHz mit Lügen und Gerichtskosten, aber
> ein HF-Transistor ist er deshalb noch längst nicht.

VHF (UKW) = Very HF. Selbstverständlich darfst Du Dir gern Deine eigene 
HF-Definition in die Taschen lügen.

Was Transistoren betrifft, lern erstmal Datenblätter richtig lesen. 
fg>250MHz ist eindeutig HF.

Der holländische Plan ist ein Beispiel Du Wauwau - ich bin doch nicht 
der Urheber!

Viel Spaß bei weiteren Entgleisungen!

von Sa Rox (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ham schrieb:
> Parallel dazu brachte BOSCH das HFG161 auf den Markt. Es war schal-
> tungsmässig nahezu identisch aufgebaut wie das FuG10/HFG10, besass
> jedoch ein grösseres Gehäuse (nicht BOS-konform). So passte optional
> noch ein Selektivruf-Modul hinein (5-TGA).

Im Handbuch zum FUG10/HFG10 steht Mehrkanal-Kleinstfunksprechgerät
(nicht BOS-konform) versteh ich nicht in dem Zusammenhang. IMHO gibt BOS 
gibt keine Gehäusegrößen vor.

von Sa Rox (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ham

lassen sich die FuG10 leicht auf 2m AFu umbauen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.