Forum: Platinen Alternative zu FR4?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

immer mal wieder wäre was kleines zu bohren, isolierfräsen und 
konturenfräsen. FR4 ist zwar ein gutes Platinenmaterial, ruiniert mir 
aber meine Werkzeuge (Bohrer, Stichel, Fräser ...). Hier suche ich eine 
werkzeugschonende Alternative.

Ich finde FR3 (Hartpapier + Epoxi). Das Kupfer soll nicht so toll 
haften, wurde früher berichtet. Wie sieht das heute aus? Die übliche 
einseitige Qualität mit 35µ und 1,5 mm Dicke würde ausreichen.

Wegen Qualitätsunterschieden: Von welchen Herstellern kann man kaufen 
und von welchen besser nicht?

Gibt es weitere Alternativen?

Viele Grüße
Gustav

von Frank D. (frank-de)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CEM1 ???
Auch als Superhartpapier bekannt.
Schont die Bohrer und Fräser.
Gruß Frank

von FlorenzW (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus welchem Material sind deine Fräser  Bohrer  Stichel?
HSS oder VHM?

von Relais (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verarbeite fast nur FR2. Halten die Fräser und 
Bohrer(Hartmetall)einiges länger.

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank D. schrieb:
> CEM1

Interessant, kannte ich bisher nicht. Die Platten haben aber auf beiden 
Seiten eine Lage Glas. Beim Isolierfräsen werden ich wieder im Glas 
rumfräsen.

FlorenzW schrieb:
> HSS oder VHM?

VHM natürlich - und zwar kein Billigzeugs. Trotzdem kann man zuschauen, 
wie sich das Fräsergebnis verschlechtert. Glas ist eben oberübel.

Relais schrieb:
> Ich verarbeite fast nur FR2. Halten die Fräser und
> Bohrer(Hartmetall)einiges länger.

Stimmt, wie haftet bei dir das Kupfer auf dem Pertinax?
FR4 ist hier nach meinen Erfahrungen unerreicht.

von Cerberus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CEM1

Das wird wohl an passenden Beschaffungsquellen scheitern.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> ... wie haftet ... das Kupfer auf dem Pertinax?
> FR4 ist hier nach meinen Erfahrungen unerreicht.

Auf Glasfaster ist die Haftung tatsächlich unübertroffen. Aber für den 
normalen Gebrauch reicht mir Hartpapier vollkommen aus. Man darf halt 
nicht ewig drauf rumbraten. Und häufiges ein- und auslöten ist auch 
nicht gut - vor allem darf man das Lötauge im heißen Zustand nicht auf 
Zug von der Platine weg beanspruchen.

Es gibt aber noch andere Gründe, die gegen Hartpapier sprechen können:

- das Zeug nimmt Flüssigkeit auf; besonders übel mit der Brühe vom 
Ätzen, da sollte man lange genug spülen
- das Zeug verzieht sich gerne
- Befestigungsbohrungen halten weniger aus
- es stinkt bei mechanischer Bearbeitung oder Erwärmung

von Relais (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bestimmt schon 10qm FR2 verarbeitet. Und hatte noch nie 
Probleme dass sich Kupfer abgelöst hat.Ich fräse das FR2 mit einem 
normalen 2mm Zweischneider aus. Also nicht mal spezielle Fräser für 
Leiterplatten.
So ein Zweischneider kostet gerade mal um die 3-4€ rum. Der hält aber 
auch einige Meter im FR2.

Ich verarbeite ab und zu aber auch FR4 (105µm). Da ist der Verschleiß 
natürlich größer. Aber jetzt auch nicht so dramatisch. Ein paar Meter 
hält der Fräser da auch locker.

von georg (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Relais schrieb:
> Ein paar Meter
> hält der Fräser da auch locker.

In der LP-Fertigung halten die noch viel länger. Das liegt nicht daran, 
dass das Wunderfräser sind, sondern am Einsatz mit optimalen Schneid-, 
sprich Drehzahl- und Vorschub-Bedingungen. Dafür kostet so eine 
Precise-Spindel für Bohr/Fräs-Maschinen auch rund 100mal soviel wie eine 
Dremel.

Georg

von Relais (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das musst du mir nicht erzählen. Erzähl das dem Ersteller des Threads. 
Meine Fräser halten.

von LMGTFY (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PTFE als Basismaterial ist sehr weich, aber nicht billig.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LMGTFY schrieb:
> PTFE als Basismaterial

und hat super isolationseigenschaften :-)

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LMGTFY schrieb:
> PTFE als Basismaterial ist sehr weich ...

Wie ich lese, ist das Trägermaterial von diesem PTFE Glasfaser.
Also wo soll nun der Vorteil für meine Fräswerkzeuge sein?

von Relais (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nirgends, darum nimm FR" :-p

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> FR4 ist zwar ein gutes Platinenmaterial, ruiniert mir
> aber meine Werkzeuge (Bohrer, Stichel, Fräser ...). Hier suche ich eine
> werkzeugschonende Alternative.

Nee. Was Du suchst sind ordentliche Werkzeuge. Einmal ein paar richtige 
HM-Bohrer gekauft und die halten Jahre. Einmal einen Satz HM-Fräser 
gekauft und die sind auch kaum totzukriegen. Einmal ein ordentliches 
HM-Blatt für die Platinensäge gekauft und das hält auch ettliche Meter. 
Ach was, Kilometer.

von Andy H. (gastrelais)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unsinn, Kilometer hält das gar nichts. Die Bohrungen mache ich wirklich 
mit HM-Bohrer. Aber das Ausfräsen nimmt nun mal die Scheiden. Selbst die 
besten Fräser halten keine Kilometer.

von Kolophonium (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Gustav K. schrieb:
>> FR4 ist zwar ein gutes Platinenmaterial, ruiniert mir
>> aber meine Werkzeuge (Bohrer, Stichel, Fräser ...). Hier suche ich eine
>> werkzeugschonende Alternative.
>
> Nee. Was Du suchst sind ordentliche Werkzeuge. Einmal ein paar richtige
> HM-Bohrer gekauft und die halten Jahre. Einmal einen Satz HM-Fräser
> gekauft und die sind auch kaum totzukriegen. Einmal ein ordentliches
> HM-Blatt für die Platinensäge gekauft und das hält auch ettliche Meter.
> Ach was, Kilometer.

Schneidleistung VHM, einfache wolfram-carbid in FR4 mittel 10m, für 
Bohrer 1,5 + x*0,35 + Unterlage grob meist *theoretische* 5000-6000 
Löcher. Sägeblatt wird auch nicht anders sein vlt. 10m pro Zahn.


---
Hartpapier nehm ich am liebsten, einzig was stört ist das es sich 
verzieht.
Sonst ist das für 90% aller Sachen gut genug.

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy H. schrieb:
> Unsinn, Kilometer hält das gar nichts.

Sehe ich ebenso. Teilweise kann man zuschauen, wie das Fräs- Bohr- 
Gravierbild schlechter wird.

Eine HF-Spindel für einen netten 4-stelligen EUR-Betrag will ich nicht 
her tun. Und die Hartmetallwerkzeuge kann ich auch nur im Fachhandel 
kaufen, ob man mir am Ende Werkzeuge aus gepresstem chinesischem 
Straßendreck andreht, weiß ich nicht.

Also dann doch lieber FR2. Gibt es Erfahrungen, welches Material von 
welchem Hersteller/Anbieter brauchbar ist?

von Andy H. (gastrelais)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hartmetallfräser kann ich dir von Sorotec empfehlen. Gut und mehr als 
bezahlbar. Wo ich mein FR2 üblicherweise beziehe kann ich erst nach dem 
Urlaub sagen. Ich weiß es gerade nicht aus dem Gedächtnis heraus. Das 
von Bungard ist aber auf jeden Fall OK.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.