Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Warum entwickeln sich die Atmegas zurück?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Düsendieb (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

mir ist was aufgefallen.
Die neueren Atmegas sollen ja besser, schöner (und wahrscheinlich 
billiger produzierbar) sein.
In den meisten Fällen stimmt das vermutlich, aber:

Wenn man die maximale Geschwindigkeit vergleicht, dann ist die bei den 
neueren Typen langsamer, wenn die Versorgungsspannung sinkt.

Ganz praktischer Vergleich:
Atmega 32A rennt mit 16 MHz von 2,7-5,5V. Atmega 328P rennt zwar von 
1,8V los, kann dafür unterhalb von 4,5V nur 10 MHz.

Das empfinde ich als Rückschritt. Wenn bei einer üblichen 
Betriebsspannung (3,3V oder 3V) der neuere Typ langsamer ist als der 
alte.

Welchen Sinn soll sowas haben?

von Mike (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Düsendieb schrieb:
> Atmega 328P rennt zwar von
> 1,8V los, kann dafür unterhalb von 4,5V nur 10 MHz.

Wo hast du das her? Aus dem Datenblatt auf jedenfall nicht. Mit 4,5 V 
schafft der fast die maximalen 20 MHz.

von Düsendieb (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falsches Beispiel. Gemeint ist Atmega324P.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Düsendieb schrieb:
> Atmega 32A rennt mit 16 MHz von 2,7-5,5V.

Nö, tut er nicht. Die Grafik der SOA (Fig. 30-1) zeigt eindeutig, das 
bei 2,7V maximal 8 MHz drin sind, das steigt auf 16MHz bei 4,5V.

von W.S. (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Düsendieb schrieb:
> Das empfinde ich als Rückschritt.

Ach nö.

Bedenke mal, daß es mittlerweile die Arm-Cortexe sind, die zu 
gewöhnlichen Mikrocontroller-Preisen und mit ertragbarem 
Einarbeitungsaufwand die Gefilde der höheren Taktfrequenzen beherrschen. 
Da kriegst du problemlos 72 MHz oder 100 oder noch viel mehr - und die 
Dinge sind auch bei gleicher Taktfrequenz mächtiger als alle 8 oder 16 
bitter. Da hat es weder für die kleinen PIC's noch für die kleinen 
Atmels einen Sinn, da mithalten zu wollen.

Nee, die Zielrichtung der kleinen 8 Bitter geht in andere Gefilde: 
stromsparsam, niedrige Versorgung bei gleichzeitigem großen 
Spannungsbereich und so.

W.S.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Düsendieb schrieb:
> Gemeint ist Atmega324P.

Auch hier liest du was falsches. Der Mega324P läuft zuverlässig bei 2,7V 
mit max. 10Mhz und das steigt an, bis man ihn bei 4,5V dann mit 20MHz 
takten darf.  In der Mitte dazwischen steigt das an, wie in Fig. 29-2 
dargestellt. Bei etwa 3,5V lese ich da ungefähr 15MHz ab.

: Bearbeitet durch User
von holger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ATMega328PA
– 0 - 4MHz@1.8 - 5.5V, 0 - 10MHz@2.7 - 5.5.V, 0 - 20MHz @ 4.5 - 5.5V

ATMega324PA
– 0 - 4MHz @ 1.8 - 5.5V
– 0 - 10MHz @ 2.7 - 5.5V
– 0 - 20MHz @ 4.5 - 5.5V

Also ich sehe da keinen Unterschied

von S. Landolt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gemeint ist Atmega324P.
Mit dem ATmega324PV verwechselt?

von fast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. Landolt schrieb:
>> Gemeint ist Atmega324P.
> Mit dem ATmega324PV verwechselt?

Oder sind das einfach nur Fake News?

von S. Landolt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oder sind das einfach nur Fake News?
Alternative Fakten?

von OS (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird sich zeigen welche Auswirkungen die übernahme von Atmel durch 
Microchip hat.

 Eine Linie wird wohl auf der Strecke bleiben.

Ist im Moment aber nicht einzuschätzen was das für Folgen hat.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den neueren B-Typen (ATmega328PB) fehlt in der Tat die 
Fuseeinstellung für 20MHz Quarz.
20MHz geht nur noch mit externem Oszillator.

von Karl (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
OS schrieb:
> Es wird sich zeigen welche Auswirkungen die übernahme von Atmel durch
> Microchip hat.
>
>  Eine Linie wird wohl auf der Strecke bleiben.
>
> Ist im Moment aber nicht einzuschätzen was das für Folgen hat.

Es werden noch mehr - als bisher schon - auf bessere & preisgünstigere 
ARM-µCs umsteigen.

von Jens (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> bessere & preisgünstigere ARM-µCs umsteigen

Welche bessere günstigere Arms meinst Du? ST kann Grad nicht liefern 
(40Wochen Lieferzeit) und zieht die Preise massiv ein. Erst billig 
Bauern fangen und jetzt muss man den Investoren was zurückgeben (Italien 
faktisch Pleite und braucht das Geld).

von Lothar (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Arm-Cortexe ... kriegst du problemlos 72 MHz

8051 auch und sind schneller und billiger als Cortex-M0

https://www.silabs.com/products/mcu/8-bit/efm8-laser-bee

Cortex-M lohnt erst bei Flash und RAM über 64KB

Selbst für USB-C wird hier EFM8 statt EFM32 genutzt:

https://www.silabs.com/products/development-tools/mcu/8-bit/usb-type-c/high-power-charger-reference-design

von avr (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Welche bessere günstigere Arms meinst Du? ST kann Grad nicht liefern
> (40Wochen Lieferzeit) und zieht die Preise massiv ein.

Quelle?

von Knallex (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Düsendieb schrieb:
> Wenn man die maximale Geschwindigkeit vergleicht, dann ist die bei den
> neueren Typen langsamer, wenn die Versorgungsspannung sinkt.

Bei mir war es letztens ein ATMega128 der über Nacht zum ATMega8 wurde! 
Wohin die 12 verschwunden ist, keine Ahnung! Eventuell hat der 
16MHz-Quarz nun 28MHz.

von Brummbär (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Knallex schrieb:
> Bei mir war es letztens ein ATMega128 der über Nacht zum ATMega8 wurde!
> Wohin die 12 verschwunden ist, keine Ahnung! Eventuell hat der
> 16MHz-Quarz nun 28MHz.

Schau mal unter das Mauspad. Eventuell liegt da mittlerweile ein kleiner 
ATTiny12 und watet auf seine Mama.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
>  ST kann Grad nicht liefern > (40Wochen Lieferzeit) und zieht
> die Preise massiv ein.

Mouser zeigt was anderes an. Ich habe zufällig welche heraus gepickt:

ATTiny13A-PU 0,58 €
1.996 sofort lieferbar
Lieferzeit ab Hersteller: 5 Wochen

ATTINY13A-SSUR 0,49 €
10.446 sofort lieferbar
Lieferzeit ab Hersteller: 14 Wochen

ATmega328P-PU 1,47 €
13.695 sofort lieferbar
Lieferzeit ab Hersteller: 6 Wochen

ATMEGA328PB-AU 1,75 €
12.680 sofort lieferbar
Lieferzeit ab Hersteller: 17 Wochen

ATMEGA1284P-PU 3,77 €
1.729 sofort lieferbar
Lieferzeit ab Hersteller: 13 Wochen

Die Preise gelten bei Abnahme ab 100 Stück.

von Kaj G. (Firma: RUB) (bloody)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Mouser zeigt was anderes an. Ich habe zufällig welche heraus gepickt:
Und was haben deine rausgesuchten Atmel-Controller mit der
Verfueg- und Lieferbarkeit von ARM-Controllern von ST zu tun?
Genau: Nichts! 6, setzen.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Und warum bietet man STM32 an wenn Atmel gefragt waren?

von c-hater (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kaj G. schrieb:

> Stefan U. schrieb:

>> Mouser zeigt was anderes an. Ich habe zufällig welche heraus gepickt:

> Und was haben deine rausgesuchten Atmel-Controller mit der
> Verfueg- und Lieferbarkeit von ARM-Controllern von ST zu tun?
> Genau: Nichts! 6, setzen.

Ja, das ist echt lustig. Entweder war der gute Stefan hier voll unter 
dem Einfluss legaler oder illegaler Rauschmittel oder irgendein Hirni 
hat seine Accountdaten herausbekommen und missbraucht.

Normalerweise erzählt der echte Stefan U. zwar auch relativ häufig Mist 
(jedenfalls meiner subjektiven Bewertung nach), aber doch normalerweise 
niemals so einen Unsinn ohne logischen Zusammenhang zum Zitat des 
Postings, auf das er antwortet.

Also Stefan, was war's? Stoned oder das eigene System unter fremder 
Kontrolle?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
> Also Stefan, was war's?

Thema dieses Threads ist: Warum entwickeln sich die Atmegas zurück?
Die Umleitung auf ARM Controller ist hier unpassend (wie so oft).

von c-hater (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:

>> Also Stefan, was war's?
>
> Thema dieses Threads ist: Warum entwickeln sich die Atmegas zurück?
> Die Umleitung auf ARM Controller ist hier unpassend (wie so oft).

Du hättest kürzer schreiben können: "Ich war stoned" oder zumindest "Ich 
war unaufmerksam".

Ich in deiner Situation hätte letzteres gewählt. Es wäre logisch, keiner 
kann das Gegenteil beweisen und es läßt private Daten wie deinen 
Drogenkonsum im Unklaren (wie es sein sollte, denn sowas geht außer dir 
selber niemanden etwas an).

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, dann war ich halt unaufmerksam. Kannst du jetzt wieder von deinem 
hohen Ross herunter kommen? Wen interessieren die letzten Beiträge 
eigentlich noch?

von Hmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OS schrieb:
> Es wird sich zeigen welche Auswirkungen die übernahme von Atmel durch
> Microchip hat.
>
>  Eine Linie wird wohl auf der Strecke bleiben.
>
> Ist im Moment aber nicht einzuschätzen was das für Folgen hat.

Bah.
ATMEGAs sind recht verbreitet, und Microchip ist nicht für das 
Einstampfen von zugekauften Produktlinien bekannt.

Hätte Qualcomm, Broadcomm oder Infineon ATMEL gekauft, gäbe es Grund zum 
Jammern. Aber Microchip? Es hätte schlimmer kommen können.

Ein Indiz ist schon mal, dass nach der Übernahme neue ATMEGAs 
herauskommen.

Wenn die übliche Abkündigungspolitik von Microchip auch hier zum Tragen 
kommt, kann man die Dinger in 40 Jahren noch kaufen.

Man sollte nicht glauben, dass der jämmerlicher PIC versus AVR 
Kleinkrieg im Forum in der Industrie (wo die Umsätze gemacht werden - 
Bastler dürften <<0,01% ausmachen) irgendwen interessiert ;-)

von Alexander S. (alex998)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm schrieb:
> Ein Indiz ist schon mal, dass nach der Übernahme neue ATMEGAs
> herauskommen.

Welche denn? Neue Tinys gibt es ja einige, aber Mega?

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Gut, dann war ich halt unaufmerksam. Kannst du jetzt wieder von deinem
> hohen Ross herunter kommen? Wen interessieren die letzten Beiträge
> eigentlich noch?

Niemanden. Schon beim Hinweis auf "ARM ist toll! Alle wollen ARM sein!" 
war alles vorbei. Dabei hättest du es belassen sollen.

Hmm schrieb:
>>  Eine Linie wird wohl auf der Strecke bleiben.
>> Ist im Moment aber nicht einzuschätzen was das für Folgen hat.
>
> ATMEGAs sind recht verbreitet, und Microchip ist nicht für das
> Einstampfen von zugekauften Produktlinien bekannt.

Sie sind andererseits aber auch nicht für sonderlich elegante µC oder 
für bastlerkompatibles Gebaren (Verfügbarkeit von Toolchain etc.) 
bekannt. Ich werde Microchip gern loben, wenn sie liefern. Aber bis 
dahin bleibe ich lieber skeptisch. Ich mag meine AVR (vom Tiny bis 
xMega) und würde es sehr bedauern, wenn die verschwinden würden.

Als Erfinder der PIC16 (und 18) Architektur hat Microchip bezüglich 
Reputation einen riesigen Rückstand aufzuholen. Nicht nur daß die 
Architektur vollkommen hirntot war, auch die verfügbaren Compiler waren 
ein Witz. Ein schlechter.

OK, PIC24 sieht ganz gut aus. Bis auf die closed-source Toolchain. Und 
PIC32 ist in Wirklichkeit MIPS. Das haben sie wenigstens nicht angefaßt 
und konnten es so auch nicht kaputt machen.

Wie gesagt: Vertrauensvorschuß besteht da meinerseits nicht. Aber sie 
dürfen gern versuchen, mich zu überzeugen ...

von Hmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Sie sind andererseits aber auch nicht für sonderlich elegante µC oder
> für bastlerkompatibles Gebaren (Verfügbarkeit von Toolchain etc.)
> bekannt. Ich werde Microchip gern loben, wenn sie liefern. Aber bis
> dahin bleibe ich lieber skeptisch. Ich mag meine AVR (vom Tiny bis
> xMega) und würde es sehr bedauern, wenn die verschwinden würden.

Bitte?!?!

Was bei Microchip bastlerfreundlich ist:
- Toolchain kostenlos verfügbar
- µCs in DIL verfügbar, auch neuere PIC32
- Microchip direkt liefert Einzelstücke an Bastler, ohne Gewerbeschein
- Microchip Support antwortet auch Fragen von Bastlern
Und beim Support habe ich damals dediziert angegeben, ein Privatmann zu 
sein und das nicht gewerblich zu benötigen.

Jetzt steckt mal eure Panik weg, das ist ja armselig. Microchip wird die 
AVRs nicht einstampfen, warum auch, die kann man profitabel verkaufen.
Und die AVRs werden insbesondere auch Bastlern zugängig bleiben.

Microchip ist nicht die Heilsarmee (so entwickeln sie sich langsam zur 
Krake), aber unter den Halbleiterherstellern einer der Hersteller, die 
den Bastlermarkt dediziert bedienen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich erwarte gar keine neuen AVR Modelle, da deren oberes Ende sich 
bereits mit preisgünstigeren anderen Serien überlappt. Und das andere 
Ende (klein, einfach, sparsam) bedienen sie auch schon sehr gut.

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm schrieb:
> ATMEGAs sind recht verbreitet, und Microchip ist nicht für das
> Einstampfen von zugekauften Produktlinien bekannt.

Im Gegenteil wäre Microchip ja echt blöd, wenn sie sich die Verbreitung 
des ATmega328 durch Arduino entgehen lassen würden. Wenn sie den 
abkündigen bin ich mir recht sicher, dass es dafür ein kürzester Zeit 
einen Clone geben wird. Also wenigstens der 328 ist zukunftsicher.

von Hmm (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Hmm schrieb:
>> ATMEGAs sind recht verbreitet, und Microchip ist nicht für das
>> Einstampfen von zugekauften Produktlinien bekannt.
>
> Im Gegenteil wäre Microchip ja echt blöd, wenn sie sich die Verbreitung
> des ATmega328 durch Arduino entgehen lassen würden. Wenn sie den
> abkündigen bin ich mir recht sicher, dass es dafür ein kürzester Zeit
> einen Clone geben wird. Also wenigstens der 328 ist zukunftsicher.

Nichts gegen dein Argument, aber du solltest folgendes bedenken:
Arduinos werden vielleicht ein paar hunderttausend verkauft. AVRs gehen 
aber vermutliche in zig bis hundert Millionen über den Tisch. Oder mehr.

Mein Tipp: Arduino + Bastler << 0,1% des Marktes für die AVRs.

Beispiel:
Mein letzter Arbeitgeber hatte ATTINYs im Einsatz, für Kleinkram. 
Volumen: > 200000 Stück / Jahr. Und das war nur eine mitelgroße Firma.

Nein, die Herstller sehen die Unterstützung von Bastlern nur als 
Marketing. Als sehr Effektives allerdings. Das ist sehr zielgerichtete 
Werbung, mehr nicht, wirtschaftlich ist der Markt völlig unbedeutend.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.