mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Kamera Verschluss klemmt - warum?


Autor: Till B. (shellfishgene)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Wir besitzen eine Olympus E-PL 5, und nach ca. 3 Jahren Benutzung klemmt 
jetzt der Verschluss. Beim Auslösen geht dieser auf, aber nicht wieder 
zu. Das passiert erst beim Neustarten der Kamera. Der Fehler hat sich 
dadurch angekündigt dass ab und zu nur das halbe Bild belichtet war. Das 
ist natürlich ärgerlich, insbesondere weil wir ein teures 
Unterwassergehäuse für die Kamera haben.

Nun ist meine Frage wodurch da genau passiert, das scheint ja ein 
bekanntes Problem nicht nur bei dieser Kamera zu sein. Man liest im 
Internet die Verschlüsse halten nur x Aufnahmen durch, wir haben knapp 
30000 gemacht laut Firmware. Kommt mir fast wenig vor, wo man doch 
heutzutage als Hobbyfotograf auf 1000 pro Urlaub kommt.

Ich vermute mal das ich das nicht reparieren kann, ist ja bei so 
kompakten Kameras meist sehr schwer. Falls doch bin ich natürlich für 
Tipps dankbar.

Wüsste aber trotzdem woher das Problem kommt, und ist das bei teureren 
Kameras besser oder ein mirrorless Problem? Wollen eine neue kaufen, 
aber eine die länger hält...

Autor: Frank W. (wesoft) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte sowas mal bei einer Casio Kompaktkamera. Der Grund war ein 
Akku, der dicker geworden ist. Den hab ich dann schnell entsorgt, bevor 
er platzt.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Till B. schrieb:
> das scheint ja ein bekanntes Problem nicht nur bei dieser Kamera zu
> sein.

In der von Dir geschilderten Form ist das ein spezielles Problem Deiner 
Kamera, nicht ein prinzipielles.

> Man liest im Internet die Verschlüsse halten nur x Aufnahmen
> durch,

"Im Internet" kann man alles mögliche lesen. Die Lebensdauer üblicher 
Kameraverschlüsse wird je nach Ernsthaftigkeit der Kamera mit 
hunderttausend bis mehreren hunderttausend Auslösungen angegeben, und 
danach ist der Verschluss nicht zwangsweise hin.

Dreißigtausend Auslösungen in drei Jahren? Das ist zwar ziemlich viel, 
dürfte aber noch lange nicht die Lebensdauer selbst so einer Kamera wie 
Deiner Olympus überschritten haben.
Ich dachte ja schon, daß ich recht viel photographieren würde, aber mehr 
als drei- bis viertausend Bilder pro Jahr hab' ich noch nicht 
hinbekommen.

Oder ist das ein Schreibfehler, und Du meinst tatsächlich dreitausend? 
Das würde besser zu Deinem Urlaubs-Hinweis passen.

Wie auch immer:

Der Verschluss ist ein Schlitzverschluss, bei dem zwei 
Verschlussvorhänge vertikal ablaufen, die aus feinen Lamellen gebildet 
sind.

Wenn so ein Verschluss klemmt, dann kann das auf Feuchtigkeit, Dreck 
oder verharztes Schmiermittel zurückzuführen sein. Bei einer gerade mal 
drei Jahre alten Kamera fällt das Schmiermittel aus, das Zeug hält 
deutlich länger.

Ohne diese Störeinflüsse funktionieren Schlitzverschlüsse mehrere 
Jahrzehnte lang ohne Wartung - meine älteste Kamera mit 
Schlitzverschluss ist über 35 Jahre alt, und ihr Verschluss funktioniert 
nach wie vor.

Ich habe Kameras mit Zentralverschlüssen, die deutlich älter sind, bei 
denen kommt es wegen der mechanischen Ablaufsteuerung dazu, daß die 
Verschlusszeiten ungenau werden, aber prinzipiell funktionieren auch die 
noch. Die älteste davon ist jetzt 90 Jahre alt (das ist eine extrem 
kompakt zusammenfaltbare Kamera, die Negative von 9x12 cm Größe 
belichtet). Deren Verschluss funktioniert auch noch.
Das ist zwar doch deutlich unterschiedliche Mechanik als die eines 
Schlitzverschlusses, aber hier kommt als zusätzliche Erschwernis noch 
die rein mechanische Ablaufsteuerung mit Federantrieben dazu - etwas, 
was die Dinger deutlich schneller verschleißen lässt als ein 
elektronisch angestriebener Verschluss. Und auch der Bewegungsablauf in 
einem Zentralverschluss, bei dem Teile schnell beschleunigt, abgebremst 
und wieder in Gegenrichtung beschleunigt werden müssen, trägt nicht zur 
Robustheit bei.
Sicher, der 90jährige ist schon etwas "tattrig", bei langen 
Belichtungszeiten hört man das ungleichmäßige Ablaufen des 
Federantriebs, aber ...


Ich würde mit Deiner Kamera mal bei einer entsprechenden 
Reparaturwerkstatt vorbeisehen und einen Kostenvoranschlag erstellen 
lassen.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verschmutzung oder Verfettung.
Ich habe da ein Objektiv, wo die Blende auch nach einer Weile
nicht mehr geht. Man kann es zwar reinigen, aber die Schrauben
leiden da sehr drunter. Kann sein, das ein Vorbesitzer da mal
was verpfuscht hat.

Autor: Till B. (shellfishgene)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade die Freundin nach Akkus gefragt - einer war aufgebläht vor ein 
paar Wochen und etwas schwer wieder aus der Kamera zu bekommen meint sie 
:(. Das ist ja sehr naheliegend dass das der Grund ist, allerdings haben 
die Verschlussprobleme schon lange davor angefangen, wenn auch nicht so 
oft. Kann natürlich sein dass der Akku da schon langsam dicker geworden 
ist und irgenwas abklemmt. Und weil diverse Akkus gewechselt wurden kam 
das Problem nicht konsistent auf.

Was ich immer noch komisch finde ist dass der Verschluss nach dem 
Auslösen zu bleibt, aber wenn die Kamera dann neu startet wieder auf 
geht, und auch zackig wie man das erwartet. Ist das ein anderer 
Mechanismus? Oder liegt es womöglich doch nicht am Verschluss selber?

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Kamera Verschluss klemmt - warum?

Da wollte wohl noch Einer in letzter Sekunde mit auf's Bild und ist mit 
dem linken Fuß am Verschluß hängengeblieben.
:)
mfG Paul

Autor: Esmeralda P. (Firma: privat) (max707)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Ohne diese Störeinflüsse funktionieren Schlitzverschlüsse mehrere
> Jahrzehnte lang ohne Wartung - meine älte­s‍te Kamera mit
> Schlitzverschluß ist über 35 Jahre alt, und ihr Verschluß funktioniert
> nach wie vor.

Ja, mein Lieber. Das war damals. Ich habe im kommerziellen Bereich sehr, 
sehr schlechte Erfahrungen mit Olympus gemacht. Das ist meiner Erfahrung 
nach leider nur noch ein Spielzeug.

Autor: Walter T. (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso hat eine spiegellose Kamera überhaupt einen Verschluß?

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da du ja ein Unterwassergehaeuse hast, Kameras moegen es auch nicht wenn 
sie im Sommer am Strand von der Sonne ordentlich aufgeheizt werden. Da 
besteht dann die Gefahr das das Fett darin zu duennfluessig wird und 
sich in der Kiste verteilt.

Olaf

Autor: Walter T. (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Fenki (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Till B. schrieb:
> Was ich immer noch komisch finde ist dass der Verschluss nach dem
> Auslösen zu bleibt, aber wenn die Kamera dann neu startet wieder auf
> geht, und auch zackig wie man das erwartet.

Der Verschluss hat zwei "Vorhänge". Bei der Belichtung geht zuerst der 
erste auf, dann der zweite zu.
In einer Spiegellosen Kamera ist der erste Vorhang immer offen, wenn 
nicht gerade ein Bild ausgelöst wird - der Sensor muss für LiveView ja 
etwas sehen können.

Wenn Du die Kamera einschaltest, wird der Verschluss "geladen": ein 
Motor hebt den zweiten Vorhang, welcher mit einer Feder gespannt und von 
einem Elektromagneten gehalten wird. Gehalten wird aber nur der zweite 
Vorhang, damit der LiveView funktioniert; der erste Vorhang geht gleich 
wieder auf.

Nun machst Du ein Bild: Der erste Vorhang wird ebenfalls wieder geladen 
und gehalten, bis die Lade-Mechanik auf Ihrer Startposition ist.
Nun löst die Kamera in einer präzisen Abfolge zuerst den ersten Vorhang, 
danach den zweiten. Diese werden jeweils durch eine Feder bewegt.

Das Timing wird bei der Herstellung (oder Reparatur) ausgemessen und ist 
in der Kamera gespeichert. Die Federn sind nicht alle exakt gleich und 
die feine Mechanik hat Toleranzen...


Einige der Fehler, welche bei einem Verschluss auftreten können sind
- Ein Magnet "verklebt" mit dem Elektromagneten. Das heisst, er löst 
sich nicht mehr
- Die Mechanik klemmt wegen Fremdkörper (Sand, Staub etc.): Der 
Verschluss läuft zu langsam oder klemmt komplett. Die Lade-Mechanik kann 
aber noch stark genug sein um zB. einen halb geschlossenen Vorhang 
wieder zu öffnen.
- Die Lamellen sind verklebt oder verbogen
- Eine Feder ist zu schwach geworden oder gebrochen...

In Deinem Fall vermute ich, dass der erste Vorhang klemmt bzw. viel zu 
langsam läuft (Bilder nur halb belichtet). Das kann Schmutz sein, die 
Feder oder sonstige Verklebungen...

Wenn der Verschluss ersetzt wird, muss theoretisch das Timing neu 
eingestellt werden. Dies bedingt spezielle Tools und eine spezielle 
Software (zumindest ist mir kein Hersteller bekannt, welcher die 
Möglichkeit bietet, dies selber einzustellen).

Natürlich hast Du die Möglichkeit, einen Verschluss zu kaufen (eBay, Ali 
etc.) und diesen selber zu wechseln - ohne Einstellungen. Die Toleranzen 
bei den Verschlüssen sind nicht extrem, so dass Du mit etwas Glück 
keinen Unterschied bemerkst.


Für den Fall:
Bei Olympus erinnere ich mich an gewisse Modelle, bei denen teilweise 
einzelne Schrauben mit Linksgewinde verbaut wurden... eine E-M5 habe ich 
jedoch noch nie zerlegt.

Für alle Kameras:
Bei der Zerlegung auf Unterlegscheiben aufpassen! Speziell wenn der 
Sensor entfernt wird - diese sind unterschiedlich dick und müssen an 
ihren ursprünglichen Platz zurück! Ansonsten liegt danach der Sensor 
schräg und es ist nicht mehr das komplette Bild scharf.

Und noch ganz wichtig: Vorsicht beim Kondensator des eingebauten Blitzes 
(hat die E-M5 nicht)!! Der muss entladen werden - zum Beispiel mit einem 
Widerstand 1kOhm / 1 Watt! ...


Fenki

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> Wieso hat eine spiegellose Kamera überhaupt einen Verschluß?

Füttere mal eine beliebige suchmaschiene mit:
electronic shutter vs mechanical shutter

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Till B. schrieb:
> Hi!
>
> Wir besitzen eine Olympus E-PL 5,
Die ist z.Z. vielleicht sogar noch neu erhältlich oder sehr günstig.
Das nervenschonenste ist vielleicht ein Kauf eines neuen oder wenig 
gebrauchten oder generalüberholtem e-PL5 Kameragehäuses - für unter EUR 
200 ist man dabei. Ein Unterwassergehäuse und Unterwasserrig für eine 
andere Kamera ist teurer. Wenn man vom mFT-System weggeht braucht man 
auch neues Glas.

Da klemmt was am Verschluss.
Akku kaputt (ist ein neuerer Olympus Akku zur Hand?)
Dreck
gebrochene Feder (machmal klappert dann da was beim Schütteln)

vor Fremdakkus warnt:
   http://pen-and-tell.blogspot.dk/2016/08/fremdakkus-diesmal-von-patona.html

https://www.oly-forum.com/ ist die bessere Adresse.

Wollen eine neue kaufen,
> aber eine die länger hält...
Die Vernunft sagt: Das muss Halten.

Aber: Digitalkameras machen immer noch Quantensprünge.
2-3 Modelle später ist ein gewaltiger Unterschied.
Trotzdem ist mir die e-P1 die liebste von allen meinen 4 Olympus Pen 
Gehäusen.

Auch bei einer Minolta SR-T oder Nikon FM2 kann der Verschlussvorhand 
reissen.
Bei einer Hasselblad 500c wird nie der Verschluss kaputt gehen (Achtung 
Flachwitz) ausserdem kann man da ohne Probleme neue 
Bildbehandlungsprozessoren kaufen und so "upgrades" machen.

Autor: Till B. (shellfishgene)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die ausführlichen Infos! Wir haben und jetzt entschlossen doch 
ein neueres Modell zu kaufen, und auch ein neueres, besseres UW-Gehäuse. 
Mit dem alten gab es eh schon ein paar nervige Probleme.

Einen Ersatzverschluss kann ich nur bei Ali fuer ~40 Euro finden. Ich 
vermute mal eine profesionelle Reparatur vom Service wird fast so viel 
kosten wie eine neue gebrauchte Kamera? Vielleicht versuche ich mich 
einfach mal dran und mache die Kamera auf, falls es sowas wie eine 
gebrochene Feder oder Schmutz ist sollte das ja zu finden sein. Wenn 
nicht kann ich ja dann beurteilen wie wahrscheinlich es ist dass ich mit 
Ersatzverschluss wieder eine funktionierende Kamera zusammenbauen kann 
;).

Ein ganz anderer Nachteil ist natürlich dass ich mit 2 funktionierenden 
Kameras im Tauchurlaub entgültig zum Kamerassistenten degradiert werden 
würde, da muss ich unter Wasser nicht nur warten sondern dabei noch die 
andere Kamera halten...

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Till B. schrieb:
> Einen Ersatzverschluss kann ich nur bei Ali fuer ~40 Euro finden. Ich
> vermute mal eine profesionelle Reparatur vom Service wird fast so viel
> kosten wie eine neue gebrauchte Kamera? Vielleicht versuche ich mich
> einfach mal dran und mache die Kamera auf, falls es sowas wie eine
> gebrochene Feder oder Schmutz ist sollte das ja zu finden sein.

Du willst die Kamera nicht aufschrauben.

Glaub's mir.

Autor: Till B. (shellfishgene)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Du willst die Kamera nicht aufschrauben.
>
> Glaub's mir.

Ist das so kompliziert die wieder zusammen zu bekommen?

Hab noch mal ein bisschen gesucht, das Video hier zeigt das gleiche 
Problem, nur das es bei unserer Kamera bei jedem Bild auftritt:
Youtube-Video "Olympus E PL5 Shutter Problem"

Scheint ja oft vorzukommen, Informationen ueber die wirkliche Ursache 
konnte ich aber nicth finden. Die OMD EM-1 scheint das auch zu haben. 
Wollten eigentlich die OM-D E-M10 Mark III als Ersatz kaufen, aber 
vielleicht sollten wir doch nicht mehr Olympus kaufen. Andererseites 
kann man heutzutage ja nicht mehr so sehr nach Marken gehen, oft 
unterscheiden sich halt die Modelle in der Qualität.
Haben die Panasonic Kameras einen besseren Ruf?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.