Forum: Haus & Smart Home FI Schutzschalter


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hans Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe eine Frage bezüglich des FI-Schutzleiters. Wenn in der gesamten 
Küche neue Leitungen verlegt worden sind und der Sicherungskasten 
(Unterverteiler) auch erneuert worden ist und jetzt über einen FI 
Schutzschalter (Hager) verfügt. Ist die Steckdose (alte Leitungen) im 
Bad auch über diesen FI Schutzschalter abgesichert?

Wenn nicht würde ich einen Kaufen, den man dann direkt in die Steckdose 
stöpst. (Vorher kein FI Schutzschalter in der Wohnung)
Danke im Voraus für eure Antworten


VG
Hans Christian

von Erik (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans Christian,

wenn es fachmännisch gemacht wurde  - ja.
Kannst Du aber auch einfach ausprobieren, indem Du den Fi-Schalter 
ausschaltest und an der Steckdose die Spannung misst.

Gruß Erik

von Hans Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Erik für deine Antwort.
Spannungsmessung an eine Steckdose überlass ich lieber einem Fachmann.
Den Einbau des FI Schutzschalter samt neuen neuen Sicherungen (für die 
neuen Zuleitungen 3 adrig) wurde vom Elektriker vorgenommen. Was ist mit 
den 2 Leitungsschutzschalter (alten Leitungen 2 adrig) ? Sind die auch 
darüber abgesichert?

VG
Hans Christian

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Christian schrieb:
> Spannungsmessung an eine Steckdose überlass ich lieber einem Fachmann.
> Den Einbau des FI Schutzschalter samt neuen neuen Sicherungen (für die
> neuen Zuleitungen 3 adrig) wurde vom Elektriker vorgenommen. Was ist mit
> den 2 Leitungsschutzschalter (alten Leitungen 2 adrig) ? Sind die auch
> darüber abgesichert?

Stecke doch eine Landhampe, äh Handlampe oder Ähnliches an die bewußte 
Steckdose und drücke dann am FI-Schutzschalter mal die Prüftaste. Wenn 
Du nun komplett im Dunklen stehst, lief die ganze Bude über den FI.

MfG Paul

von Niemand (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Solch banale Fragen aber auch wieder, ach ja heute ist ja bekanntlich 
Freitag!
Bei der Umrüstung / Erneuerung einer Anlage ist diese komplett zu 
"erneuern"  = auf den aktuellen Stand zu bringen, nicht nur tlws.!
Also wo ist das Problem ... wenn das ein Fachbetrieb gemacht hat?

von Arno (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Christian schrieb:
> ich habe eine Frage bezüglich des FI-Schutzleiters. Wenn in der gesamten
> Küche neue Leitungen verlegt worden sind und der Sicherungskasten
> (Unterverteiler) auch erneuert worden ist und jetzt über einen FI
> Schutzschalter (Hager) verfügt. Ist die Steckdose (alte Leitungen) im
> Bad auch über diesen FI Schutzschalter abgesichert?

Vielleicht. Wie du das ausprobieren kannst, wurde ja schon beschrieben. 
Und wenn du keine Handlampe oder Stehlampe hast, irgendein Gerät mit 
Stecker wirst du ja sicherlich haben -> einstecken, einschalten, FI 
auslösen und deine Frage ist beantwortet.

Wenn die Leitungen im Bad nur zweiadrig sind, werden sie zu 99% nicht 
über den neuen FI gehen. Wenn doch, wäre das aktuell verbotener, 
potentiell gefährlicher Blödsinn.

Wenn die Leitungen im Bad dreiadrig sind, sollten sie über den FI gehen. 
Aber ob der Elektriker das wirklich gemacht hat, kann dir von hier 
keiner sagen. Was sagt denn der Elektriker dazu? Der muss es ja 
wissen...

MfG, Arno

von Hans Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Arno,

also die Leitungen im Bad sind 2 adrig und der FI löst im Bad auch nicht 
aus. Nun habe ich im Bad eine Schukosteckdose. Mit einer speziellen FI 
Schuckosteckdose kann ich das vermutlich nicht absichern. Wie sieht's 
denn aus mit einem Personenschutz-Adapter. Kann so ein Adapter die 
Sicherheit in meinem Fall erhöhen.

VG
Hans Christian

von hinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Christian schrieb:

> also die Leitungen im Bad sind 2 adrig und der FI löst im Bad auch nicht
> aus. Nun habe ich im Bad eine Schukosteckdose. Mit einer speziellen FI
> Schuckosteckdose kann ich das vermutlich nicht absichern.

Doch, das geht, aber die Dinger sind nicht gerade billig.


> Wie sieht's
> denn aus mit einem Personenschutz-Adapter. Kann so ein Adapter die
> Sicherheit in meinem Fall erhöhen.

Kann er, ist halt nicht gerade schön anzusehen.

von Hans Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Aussehen interessiert mich eigentlich wenig, wenn's um Sicherheit 
geht.
Hilft ein Personenschutz Adapter auch bei einer Unterbrechung des PEN? 
Bzw. Bei welchen Gefahren würde ein Personenschutz Schalter absichern?

VG
Hans Christian

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Christian schrieb:
> Hilft ein Personenschutz Adapter auch bei einer Unterbrechung des PEN?

Aber sicher doch.


> Bzw. Bei welchen Gefahren würde ein Personenschutz Schalter absichern?

Nicht bei Erdbeben oder Heuschrecken.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Christian schrieb:
> Ist die Steckdose (alte Leitungen) im
> Bad auch über diesen FI Schutzschalter abgesichert?

Nicht unbedingt.

Wenn zuvor eine klassische Nullung im Haus war
(und daher in der Küche neue Leitungen verlegt werden mussten)
dann konnte das Bad gar nicht an den FI, sondern musste so bleiben.

Gab es im ganzen Haus schon Schutzleiter, dann konnte er das
ganze Haus auf den FI legen, hat es aber eventuell nicht getan
weil er bei Problemen (zu hoher Ableitstrom euer alten Geräte
oder ganr falsche PE/N Verkabelung) dann der Gelackmeierte ist,
er hat es ja als letzter angefasst.

Er musst es auch nicht tun, denn für den Rest des Hauses galt
Bestandsschutz, der muss also nur den damaligen Vorschriften
entsprechen, und ganz früher gab es nichtmal eine Forderung
nach einem FI im Bad, so alt ist das Haus offenbar schon.

Also: Fragen.

von Hans Christian (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B.:
> Er musst es auch nicht tun, denn für den Rest des Hauses galt
> Bestandsschutz

Durch die Erneuerung des Unterverteilers und die verlegung von neuen 
Leitungen ist der Bestandsschutz für die gesamte Wohnung dahin. Der 
Unterverteiler betrifft ja alle Zuleitungen.
Könnte ich auch vom Vermieter den Austausch von  2adrigen Leitungen 
gegenüber neuen 3 Adrigen Leitungen im Bad verlangen?

VG
Hans Christian

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Christian schrieb:
> Durch die Erneuerung des Unterverteilers und die verlegung von neuen
> Leitungen ist der Bestandsschutz für die gesamte Wohnung dahin.

Nö.


Hans Christian schrieb:
> Könnte ich auch vom Vermieter den Austausch von  2adrigen Leitungen
> gegenüber neuen 3 Adrigen Leitungen im Bad verlangen?

Nö.

von Eppelein V. (eppelein)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Christian schrieb:
> Michael B.:
>> Er musst es auch nicht tun, denn für den Rest des Hauses galt
>> Bestandsschutz
>
> Durch die Erneuerung des Unterverteilers und die verlegung von neuen
> Leitungen ist der Bestandsschutz für die gesamte Wohnung dahin. Der
> Unterverteiler betrifft ja alle Zuleitungen.

Einen Bestandsschutz gibt es nicht!
WErden Änderungen/Erweiterungen an dieser bestehenden Installation 
durchgeführt, sind diese nach den vorgegeben Richtlinien durchzuführen, 
was einer Neuinstallation gleichzusetzen wäre.

Zum Leidwesen gibt es nicht wenige Elektroprofis, die an dieser "Anlage" 
ohne Bedenken ihre Arbeiten verrichten und auf eine schnelle Mark aus 
sind.


MfG
Eppelein

: Bearbeitet durch User
von Jupp (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Hans Christian schrieb:
>> Durch die Erneuerung des Unterverteilers und die verlegung von neuen
>> Leitungen ist der Bestandsschutz für die gesamte Wohnung dahin.
>
> Nö.

Aber selbstverständlich. Wenn nur mal ein defektes Betriebsmittel 
(Schalter/Steckdose z.B.) getauscht wird, bleibt die alte 
Errichtungsvorschrift erhalten. Eben das, was gemeinhin "Bestandschutz" 
genannt wird.

Bei Erneuerung eines UV u.ä. großen Maßnahmen muss definitiv die gesamte 
Anlage auf aktuellen Stand gebracht werden, wobei hier ggf. noch die 
räumliche und funktionelle Zuordnung zu beachten ist. Innerhalb einer 
Wohnung ist also definitiv alles zu machen, anders wäre es z.B. bei 
einem Haus mit abgesetzten Nebengebäude. Haus ja, Nebengebäude nein wäre 
rechtlich OK.

von Hans Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es auch die Möglichkeit einen FI Schutzschalter an die eine 
Steckdose im Bad zu montieren. Entweder per fest montierter 
Schukosteckdose mit integriertem Schutz oder auch mit einem Gerät 
welches man in die Steckdose steckt. Habe 2 adrige Leitungen im Bad.


VG
Hans Christian

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Christian schrieb:
> Entweder per fest montierter
> Schukosteckdose mit integriertem Schutz oder auch mit einem Gerät
> welches man in die Steckdose steckt.

Dafür gibt es Steckdosen mit Personenschatzschulter, äh -Schutzschalter.

Da isser, der Schlingel:

https://www.conrad.de/de/kopp-personenschutz-steckdose-arktis-weiss-916902016-623049.html


MfG Paul

von Arno (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Christian schrieb:
> Gibt es auch die Möglichkeit einen FI Schutzschalter an die eine
> Steckdose im Bad zu montieren. Entweder per fest montierter
> Schukosteckdose mit integriertem Schutz oder auch mit einem Gerät
> welches man in die Steckdose steckt. Habe 2 adrige Leitungen im Bad.

Ja, sowohl als auch. (Und wenn du das noch ein viertes Mal fragst, wirst 
du auch noch ein viertes Mal die gleiche Antwort bekommen...)

MfG, Arno

von Uwe M. (uwe_mettmann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans Christian,

ein FI-Schutzschalter schützt aber nicht vor einer PEN-Unterbrechung vor 
dem FI. Die PEN-Unterbrechung ist das kritischste Szenario bei einer 
alten zweiadrigen Stromverkabelung.

Wenn allerdings vor dem FI keine weiteren Verbraucher an die alte 
Stromverkabelung angeschlossen sind und auch nicht angeschlossen werden 
können, dann gibt es durch die PEN-Unterbrechung keine zusätzliche 
Gefährdung.

Ansonsten schützt ein FI, der zusätzlich auch den Schutzleiter 
abschaltet und auch bei Unterspannung abschaltet, vor einer 
PEN-Unterbrechung.

Die beste Lösung ist aber sich zu erkundigen, ob überhaupt Bestandschutz 
für die alte Verkabelung besteht und wenn nicht, die Erneuerung 
einfordern. Bezüglich Bestandschutz musst du halt einen Fachmann fragen 
oder vielleicht bekommst du auch in einem dieser beiden Foren eine 
Antwort:

http://www.elektrikforum.de
https://www.elektrikforen.de


Gruß

Uwe

von Jupp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe M. schrieb:
> ob überhaupt Bestandschutz
> für die alte Verkabelung besteht

In diesem Kontext: Ganz klar nein, s.o.

von hinz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe M. schrieb:
> Ansonsten schützt ein FI, der zusätzlich auch den Schutzleiter
> abschaltet und auch bei Unterspannung abschaltet, vor einer
> PEN-Unterbrechung.

Schutzleiter darf niemals geschaltet werden! Und die Dinger, die auch 
bei Unterspannung abschalten heißen DI.

von Uwe M. (uwe_mettmann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Uwe M. schrieb:
> Schutzleiter darf niemals geschaltet werden! Und die Dinger, die auch
> bei Unterspannung abschalten heißen DI.

Wo steht das?

Hier der Gegenbeleg:

"Personenschutzschalter PRCD-S 1-phasig:
Produktbeschreibung:

Personenschutzschalter PRCD-S sind ortsveränderliche 
Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen mit geschaltetem Schutzleiter. Der 
PRCD-S ermöglicht die sichere Stromentnahme aus vorhandenen Steckdosen 
und wird wie ein Verlängerungskabel zwischen Verbraucher und Steckdose 
gesteckt."

Quelle: http://www.bgbau.de/praev/arbeitsschutzpraemien/prcd-s-1-phasig

Allerdings gelten besondere Anforderungen, damit der Schutzleiter von 
der Schutzeinrichtung geschaltet werden darf. So muss z.B. erkannt 
werden, wenn eine Stromleitung angebohrt wird, denn dann darf der 
Schutzleiter natürlich nicht abgeschaltet werden.


Gruß

Uwe


Gruß

Uwe

von hinz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe M. schrieb:
> PRCD-S

Okay, die sind eine Ausnahme, sind aber nicht haushaltsüblich.

https://de.wikipedia.org/wiki/SPE-PRCD

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.