mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATmega32U4 USB-Bootloader


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Florian F. (florian_mk1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo habe, folgende Schaltung für ein Schwindungsmessgerät mit dem µC 
Atmega32U4 entwickelt, jedoch komm ich nach dem betätigen des 
Reset-Buttons nicht in den USB-Bootloader... Der Reset-Pin und die D+/D- 
Leitungen habe ich bereits geprüft.
Im Anhang habe ich Bilder von dem Print und von der Schlatung..
Vllt hatte jemond schon solch ein Problem bzw. weiß woran es liegt..

Danke im vorraus :/

Autor: Daniel H. (Firma: keine) (commander)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist die HWBE- und/oder die BOOTRST-Fuse programmiert?

Autor: Florian F. (florian_mk1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HWBE-Fuse

Autor: Jim M. (turboj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian F. schrieb:
> Im Anhang habe ich Bilder von dem Print und von der Schlatung..

Ist Deine Brille kaputt? Die sind total unscharf.

Aber auch so sehe ich das Du nicht ausreichend Abblock-Kondensatoren 
verbaut hast. Die sind außerdem viel zu weit weg von den Pins.

Wieso wurde da eigentlich eine USB 3 Buchse verbaut? Waren die 
USB2.0B-Buchsen alle?

Autor: Florian F. (florian_mk1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für dein Hilfe, werden den Print überarbeiten und ja die USB-B 2.0 
Stecker sind alle :D

: Bearbeitet durch User
Autor: Schlaat Plaan Lääsa (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Florian F. schrieb:
> werden den Print überarbeiten

Da wäre dringendst Hilfe aus dem Forum angebracht.

Alleine wird das nichts!

Autor: Florian F. (florian_mk1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So hätte die Schaltung und den Print überarbeitet. Habe die 
Kondensatoren C7,C3, und C6 nun näher an die Versorgungs Pins des µC 
plaziert und den USB 3.0 durch einen 2.0 Stecker Typ B ausgetauscht. 
Dann habe ich noch einen ISP Anschluss hinzugefügt.

Weiß nur nicht genau wie ich aus Altium die Schaltung bzw. den Print für 
das Forum am besten hochlade, weil mit dem Sniping Tool wird es etwas 
unscharf...

: Bearbeitet durch User
Autor: Arduino Fanboy D. (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Pullup an Reset wäre wohl kein Fehler.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian F. schrieb:
> Weiß nur nicht genau wie ich aus Altium die Schaltung bzw. den Print für
> das Forum am besten hochlade,

Drucken als PDF?

Autor: Florian F. (florian_mk1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier das Projekt als PDF

Autor: Rene K. (xdraconix)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also da sind von Fundamentalen Fehlern bis hin zu "komischen" Dingen 
alles enthalten.

Wohin geht XTAL2?? Was sind das für C da oben in der Reihe?! Warum ist 
die Leiterbahn um den dreier Pin herrum geführt?! Usw... Usw... Von der 
USB D+/D- Leitung will ich garnicht erst anfangen.

Überdenke dein Platinenlayout nochmal bitte.

Autor: Florian F. (florian_mk1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein PCB mit Dual Layer gemacht, deshalbt sieht es vllt für dich 
so aus als ob der XTAL2 niergendwo hin verbunden wurde. Die drei 100nF 
Kondensatoren dienen als Stützkondensatoren für den Mikrocontroller...

Autor: Henrik Haftmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platzierung von Quarz und Kondensatoren ist in der Praxis bei 
8-Bit-Controllern weit weniger kritisch wie in den vorherigen Antworten 
angemahnt. Die Beschaltung von HWB, Reset und der Stromversorgung 
erscheint fehlerfrei.
Bitte prüfen, ob UCAP tatsächlich 3,3 V führt.

Ich würde folgendes vermuten:
* Falscher Quarz, muss genau 16 MHz oder 8 MHz haben. Vielleicht 
daneben gegriffen?
* Problem im Hostsystem. Falls Windows, ist Uwe Siebers "usbtreeview" 
erste Wahl, um sich ein Bild vom USB-Device zu machen.
Wenn da nichts erscheint: Draht D+ ab.
Wenn da ein Fehler steht: Kann falscher Quarz, falsches UCAP oder 
kaputter Draht sein.
Wenn da alles OK ist, muss man libusb evtl. noch mal daran anbinden.

Ich habe mich mal nach einem kleineren Urlader umgesehen, da 4 KByte 
ganz schön happig ist und der Arduino-Urlader mit 2 KByte besch... in 
der Benutzung ist.
Da der vorgefundene 0,5-KByte-ubaboot zu zickig war habe ich's hier noch 
mal neu programmiert:
http://www.tu-chemnitz.de/~heha/enas/Convac-Ätzer/#5

Grüße

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es lag nicht an der Schaltung, sonder es war kein Bootloader drauf

Autor: Arduino Fanboy D. (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> Es lag nicht an der Schaltung, sonder es war kein Bootloader drauf

Der HW Bootloader ist ab Werk drauf und unlöschbar.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Rs-component wurde der uC ohne bootloader verschickt und ich haben 
den bootloader danach mittels i2c auf den uc geflasht.

Autor: Arduino Fanboy D. (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> Laut Rs-component wurde der uC ohne bootloader verschickt ...

Der Hardware Bootloader ist ab Werk drauf und unlöschbar.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht um den USB Bootloader im Thread

Autor: Karl M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino Fanboy D. schrieb:
> Florian schrieb:
> Laut Rs-component wurde der uC ohne bootloader verschickt ...
>
> Der Hardware Bootloader ist ab Werk drauf und unlöschbar.

Ja ein Bootloader ist drauf aber den kann man auch ändern in meinen 
Projekten, mit der Platine von ehajo.de, habe ich die Einstellungen 
angepasst und einen anderen Bootloader - LUFA - installiert.

Autor: Karl M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian,

Ein anderes Problem ist ARef, den legt man nicht an VCC.
Siehe die application note von Microchip zu den AVRs.

Autor: Karl M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> Laut Rs-component wurde der uC ohne bootloader verschickt und ich
> haben den bootloader danach mittels i2c auf den uc geflasht.

Kannst du mir mal einen Link reinstellen, wo beschrieben ist, wie man 
AVRs über I2C beschreibt?

Autor: Arduino Fanboy D. (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl M. schrieb:
> aber den kann man auch ändern
Du kannst den HW Bootloader deaktivieren
(per Fuse und/oder per Pin)
Aber weder löschen, noch mit einem anderen Bootloader überschreiben

Und ja, man kann einen zweiten Bootloader aufspielen.
(aber nicht per I2C)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.