Forum: Haus & Smart Home Helligkeit von LED Paneln


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Be M. (bemi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei LED Paneln wird die Helligkeit in Lumen angegeben.

Ich habe leider vergeblich versucht herauszufinden, wieviel Lumen 
beispielsweise ein Fenster von 1m² hat, bei voller Sonneneinstrahlung, 
bei indirekterm Lichteinfall.

Gibt's da irgendwo Tabellen, die einem einen groben Anhaltspunkt geben, 
um LED Panel(Flächen) mit dem Tageslicht das durch's Fenster kommt zu 
vergleichen?

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Be M. schrieb:
> Ich habe leider vergeblich versucht herauszufinden, wieviel Lumen
> beispielsweise ein Fenster von 1m² hat, bei voller Sonneneinstrahlung,
> bei indirekterm Lichteinfall.

Bei Sonnenlicht hast du eine ziemlich parallele Einstrahlung von 
1000W/m², d.h. die Fensterfläche und der Einfallswinkel der Sonne legen 
deinen Lichtstroms fest. Die Lichtausbeute ergibt sich aus der 
Farbtemperatur der Sonne.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von chris (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Be M. schrieb:
> Ich habe leider vergeblich versucht herauszufinden, wieviel Lumen
> beispielsweise ein Fenster von 1m² hat,

 0 Lumen!!!

Lumen ist der abgebenen Lichtstrom zur aufgenommen Leistung eines 
elektrischen Leuchtmittels!!

Was du Suchst ist wieviel LUX, also Lichstrahlung, noch ankommt.

Be M. schrieb:
> bei voller Sonneneinstrahlung,
> bei indirekterm Lichteinfall.

immer noch recht viel >10000 lux bei nem schlechten Tag. Angemessene 
große Fenster sollte das Ziel sein wenn es um Fenster geht.

Am besten machste es mit der Software da kannst du deine Raumgröße mit 
den enstprechenden Leuchtmitteln bezogen auf die Arbeitshöhe festlegen 
und das Programm rechnet dir das durch..

https://reluxnet.relux.com/de/downloads.html

von Michael O. (michael_o)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
War Deutschland nicht mit 800 Watt / qm im Hochsommer zur Mittagszeit 
dabei? Jedenfalls deutlich mehr als die 1000-2000 Lumen einer 
ordentlichen Deckelleuchte. Das Menschliche Auge hat aber auch einen 
recht beachtlichen Regelumfang.



Mfg
Michael

von Jemand (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> Lumen ist der abgebenen Lichtstrom zur aufgenommen Leistung eines
> elektrischen Leuchtmittels!!

Du bringst da was durcheinander.

von Friedrich P. (f_p)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lumen = Lichtstrom ("Lichtmenge ")
Lux = Lumen pro m2
Laut Wikipedia liegt die Beleuchtungsstärke bei Tag zwischen 3500 und 
130000 Lux.
Das bedeutet pro m2 waagerechter Fläche hast du entsprechend einen 
eintreffenden Lichtstrom von genauso viel Lumen.
Da dein Fenster aber wahrscheinlich kein Oberlicht im Flachdach ist, 
muss du wissen, in welchem Winkel das Licht eintrifft.
Das wird ziemlich kompliziert und ändert sich ständig.(einmal direkte 
Sonneneinstrahlung mit ständig wechselndem Winkel, dann aber auch mal 
ein diffuser Wintertag)
Wenn du direkt am Fenster mit einem Luxmeter die Beleuchtungsstärke 
misst und den Wert mit der Fläche des Fensters multiplizierst, kannst du 
evtl. die Größenordnung der einfallenden Lichtmenge (Lumen)  abschätzen.

: Bearbeitet durch User
von Ein Gast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Friedrich P. schrieb:
> Da dein Fenster aber wahrscheinlich kein Oberlicht im Flachdach ist,
> muss du wissen, in welchem Winkel das Licht eintrifft.

Es geht um indirekte Beleuchtung.

Be M. schrieb:
> ... bei indirekterm Lichteinfall.

Da kommt es also drauf an, ob das Licht von einer großen, weißen, gut 
beleuchteten Cumuluswolke gestreut wurde oder von einem finsteren 
Tannenwald hinterm Haus.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Be M. schrieb:
> Ich habe leider vergeblich versucht herauszufinden, wieviel Lumen
> beispielsweise ein Fenster von 1m² hat, bei voller Sonneneinstrahlung,
> bei indirekterm Lichteinfall.

Wolfgang schrieb:
> Bei Sonnenlicht hast du eine ziemlich parallele Einstrahlung von
> 1000W/m², d.h. die Fensterfläche und der Einfallswinkel der Sonne legen
> deinen Lichtstroms fest. Die Lichtausbeute ergibt sich aus der
> Farbtemperatur der Sonne.

Super! Danke!

Jetzt kennt man sich sicher aus...

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Jetzt kennt man sich sicher aus...

Solange jemand "volle Sonneneinstrahlung" und "bei indirekterm 
Lichteinfall" in einem Satz zur Beschreibung des Lichtfeldes 
unterbringt, sollte er erstmal drüber Nachdenken, was er überhaupt will.
Für völlig widersprüchliche Voraussetzungen gibt es keine Tabellen.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
bei so 52-54 gad Nord schafft die pralle Sonne so 100.000-140.000 lumen 
je m2 je nach Jahreszeit/Winkel
Wasser in der Luft dämpft. NOx Feinstaub Schwefel etc pp dito.


Deine Fensterscheibe hat im CE Kennzeichen einen g-Wert. Meist im 
Abstandshalter der Scheibe eingedruckt,
Transmissivität ist auch über das Spektrum deklariert. Glas ist nicht 
Glas.

Warum machst du keine Lichtberechnung mit einfachen Mitteln wie DIALux, 
da kannst du den Raum drehen und wenden, Lampen einbauen und alle 
Möglichen Wetterscenarien durchspielen?
Eine flächige Deckenleuchte ist nicht mit einer seitlichen Lichtquelle 
"Fenster" zu vergleichen.

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> pralle Sonne

... ist aber nicht indirekter Lichteinfall

von Guido Körber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lumen und Watt haben keinen direkten Zusammenhang, da Lumen ein 
physiologisches Maß ist und vom Lichtspektrum abhängt. Darum haben 
kaltweisse Lichtquellen mehr Lumen pro Watt, weil der Mensch das Licht 
als heller empfindet.

Um von der Lumenzahl auf die Helligkeit zu schließen muss man sich dann 
ansehen wie groß die Fläche ist, die man beleuchtet, also die Lumen pro 
Quadratmeter, oder Lux. Unter 200 Lux wirds recht duster…

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido Körber schrieb:
> Lumen und Watt haben keinen direkten Zusammenhang, da Lumen ein
> physiologisches Maß ist und vom Lichtspektrum abhängt.

Das Lichtspektrum ist insofern bekannt, als es sich um das 
Sonnenspektrum handelt, allerdings unter nicht näher spezifizierten 
Umständen.
Die einzige Beschreibung "voller Sonneneinstrahlung" könnte man als 
worst-case (für das LED-Panel) Szenario mit Mittagssonne im Sommer 
interpretieren.

Es wäre schön, wenn sich Bi Me mal äußern würde, was er uns in diesem 
Zusammenhang mit "indirekterm Lichteinfall" sagen möchte.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> bei so 52-54 gad Nord schafft die pralle Sonne so 100.000-140.000 lumen

Hab mal gegoogld wie viel Lumen die Sonne hat.... Tja, das wird wohl 
eine längere Recherche werden. ;)
Wär aber durchaus mal interessant.

von Roland L. (roland2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Es wäre schön, wenn sich Bi Me mal äußern würde, was er uns in diesem
> Zusammenhang mit "indirekterm Lichteinfall" sagen möchte.

er möchte einfach nur wissen wie viel lumen pro m² durch ein Fenster 
kommen. und das bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen, damit er sich 
vorstellen kann, wie hell im Vergleich dazu ein LED-Panel ist

von Roland L. (roland2)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Sebastian L. schrieb:
>> bei so 52-54 gad Nord schafft die pralle Sonne so 100.000-140.000 lumen
>
> Hab mal gegoogld wie viel Lumen die Sonne hat.... Tja, das wird wohl
> eine längere Recherche werden. ;)
> Wär aber durchaus mal interessant.

so schwierig ist das nicht. Du musst nur ausrechnen, wieviel m² 
Oberfläche eine Kugel mit dem Radius Abstand Sonne/Erde hat. dann nehmen 
wir an, dass ohne Atmosphäre 200.000lm/m² hier ankommen, das mit der 
Kugeloberfläche multiplizieren, dann hast du schon mal ne Größenordnung

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland L. schrieb:
> so schwierig ist das nicht. Du musst nur ausrechnen, wieviel m²
> Oberfläche eine Kugel

Ne, da geh ich lieber über die umgesetzte Energie u. Farbtemperatur. ;P

von Fabian F. (fabian_f55)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast du denn vor? Fenster durch LED-Panel ersetzen?

Die Wahrnehmung des Auges is logarythmisch. d.D die 100-Fache 
Hellingkeit kommt einem auch nicht wahnsinnig viel heller vor.

Ab 500lux ist die Helligkeit wo die meisten 100% ihrer individuellen 
Sehschärfe haben. Mehr Helligkeit bringt nix mehr, was die Sehschärfe 
angeht.

Für allgemeine Raumbeleuchtung reichen je nach Geschmack 40-100lux.
Ein Wohnzimmer mit großer Glas-front hat allerdings im Sommer eher um 
die 800-2000lux
Wenn man also ein 20m²-Zimmer hat und es ausreichend beleuchten will, 
braucht man  ~2000lumen. Das wären nur 2 kleine 12W Panel.
Wenn man es Taghell haben will, braucht man eher 25000lumen, was wohl 
absoluter overkill ist.

Wir haben in unserem Wohnzimmer 3x4000lumen auf 38m². Das kommt einem 
schon eindeutlich taghell vor.

Wichtiger als die Beleuchtugnsstärke ist eh die Lichtfarbe. Ich hab in 
der TG alle 55W Leuchtstoffröhren@3000K gegen LED-Röhren mir 20W@6000K 
ausgetauscht. Obwohl der Lichtstrom nominell niedriger ist, kommt es 
einem leicht soppelt so hell vor.

von Jemand (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ironie an
"Wo bleibt denn da das ach so gemütliche Matsch gelblich, gute, 
Glühlampenlicht das hat doch schon seit über 80 Jahren hervorragend 
seinen Dienst geleistet?"

Ironie aus

Ja absolute Zustimmung, für mich ist es unbegreiflich wie man diesen 
lausigen Glühlampenlicht (nicht Halogen bei leichter Überspannung und 
guten wirklich silberfarbenen Reflektor die sind -waren- von der 
Lichtfarbe gar nicht mal so schlecht leider aber mehr Elektroheizungen 
mit kurzer Lebensdauer) nachweinen kann.
Leider ist es sehr schwierig im "normalen" Einzelhandel vor Ort wie z.B. 
Feinkost Albrecht oder selbst im Baumarkt trotz gefühlt 100 
Verschiedenen Lichterzeugern für den Inneneinsatz Leuchtmittel mit mehr 
als 3000K Lochtemperatur zu erwerben.

6000K (und im gewissen Umgang auch mal mehr) rocken - man will ja etwas 
sehen und nicht einschlafen - zum einschlafen schaltet man das Licht 
einfach aus, und lässt ja nach Alter oder persönlichen 
Sicherheitsempfinden ein oder zwei Orientierungsleuchten im Betrieb die 
mit 1 oder 2 Lumen "gefährlich" Ecken markieren (angestoßene Zehen bei 
nächtlich Ausflügen sind echt übel...)

Jemand

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Roland L. schrieb:
> er möchte einfach nur wissen wie viel lumen pro m² durch ein Fenster
> kommen.

Dafür müsste man erstmal wissen, ob vor dem Fenster ... (s.o.)

Ein Gast schrieb:
> Da kommt es also drauf an ...

Aber der TO scheint sich sowieso schon längst ausgeklinkt zu haben.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Be M. schrieb:
> Ich habe leider vergeblich versucht herauszufinden, wieviel Lumen
> beispielsweise ein Fenster von 1m² hat, bei voller Sonneneinstrahlung

Das ist einfach: Volle Sonneneinstrahlung ist 100000 lux,
bei 1m2 bleibt es dank der Formel lux=lm/m2 bei 100000 Lumen.

Klar, das Fester muss in Sonnenrichtung 1m2 haben, scheint die Sonne 45 
Grad von oben auf ein senkrechtstehendes Fenster hat es effektiv nur 0.7 
und weil es nicht perfekt durchlässig ist sondern irgendwas um 90%, also 
kommen nur 63000 Lumen rein.

> bei indirekterm Lichteinfall.

?!? volle Sonneneinstrahlung oder indirekter Lichteinfall, was denn nun 
?

Die 63000 Lumen verteilen sich dann im Zimmer, bei insgesamt 5 x 5 x 
2.5m auf 100m2 Oberfläche mit 630 Lux.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.