Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ost-DIL18-IC E412D Was ist das denn?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von suchender (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier liegen noch einige Ostschaltkreis E412D herum. Hat irgendwer ne 
Peilung was das ist? Glaube die waren immer in der Nähe von D410 auf 
irgendwelchen Steuerungsbaugruppen zu finden.

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du Tante Goo... nach e412d befragst, erzählt sie Dir das.

wendelsberg

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von suchender (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wendelsberg schrieb:
> Wenn Du Tante Goo... nach e412d befragst, erzählt sie Dir das.

Oh, das hat doch neulich noch nicht funktioniert. Danke!

von suchender (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke natürlich auch @ hinz.

von Blechspucker / (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Suchender!
E412 das war doch, ....ähhh..   eine Art SN 7400 oder geringfügig mehr 
in einer Edelausführung aus der DDR mit erweitertem Temperaturbereich 
für sogenannte kommerzielle Zwecke ,vielleicht auch miltärisch. Auch wie 
D100er TTl-Gatter, waren wohl 4 Gatter mit je 2 Eingängen . Einfach mal 
auf ein Steckbrett, 5Volt und GND  2 Schutzwiderst zu 1k an die 5Volt 
Eine LED mit Vorwidst 220 Ohm  für den Ausgang nach +5V  und probiere. 
Zum Spielen, aber 40 JaHre zuspät! Wer lange bastelt,lebt lang. Tschüss!

von Blechspucker / (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Suchender!
E412, Kombinat Mikroelektronik im Katalog von 1984. Ein TTL-Interface-Ic 
mit bemerkenswerten Eigenschaften,kein internationaler Vergleichstyp 
damals!
Ausgehend vom Standard TTL -Signal max.5Volt , auf  Spannungen < 32 Volt 
am Ausgang z.B.als Relaistreiber, Ausgang  auch tristate schaltbar,
also H/L bzw. Nix !  Us <35V (14 - 32V) Uinp -5V bis 44V) Uo< +/- 300 v, 
das glaubt man kaum. Drei Gatter  Y1 = A1 B1 D1nicht , y2= A2 B2 D2nicht 
,
Eingang z sichtlich für alle Gatter parallel low -aktive tristate 
Steurung. Gatter 2 (A2) hat zusätzlich einen E (Enable) low-aktiv.
 Y3= A3 D3nicht  bei /at  T=L  , letzteres  undurchsichtig für mich.
fan-out < 20 , Lasteinheit für 1x TTl  Inull-low 3,2mA ! 20x3,2mA
Die Eingänge bei TTL sind Multiemittertransistoren low-aktiv. Die 
vorgeschlagen Testwiderstände 1Kiloohm also als Pull-Up nach +5V und das 
Low-Signal durch Brücke nach null-Volt (Masse GND),wieauch immer 
genannt. Bis auf 85Grad heizbar .
1 = A1, 2 =B1, 3 = C1, 4 = D1n, 5 = A3, 6 = D3n, 7 = E, 8 = M (-Us)
9 = A2, 10 = B2, 11 = D2n, 12 =Y2, 13 = Y3, 14 = z, 15 = y1, 16 = Us 
(+Ub)
Viel Spass wünscht Bsp.!

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>also H/L bzw. Nix !  Us <35V (14 - 32V) Uinp -5V bis 44V) Uo< +/- 300 v,
>das glaubt man kaum

Ich auch nicht, denn die 300V sind ja auch falsch. Die 300V gelten 
nämlich nur mit Schutzwiderstand, und für kurze Zeit, und sind ohnehin 
nur als Beispiel für mögliche Störspannungen zu betrachten.
Die 300V liegen also nicht direkt am IC an.
Eigentlich ist es sowieso Quatsch, da die 300V anzugeben - sinnvoller 
wäre der max. Strom und Zeit über die internen Clamping- und Z-Dioden 
gewesen ...
So gesehen hält jeder µC mit Clampingdioden hunderte/tausende und noch 
mehr Volt aus.

: Bearbeitet durch User
von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich für den Einsatz an unstabilisierten 24V gedacht (Kfz).
An den E-Eingängen schließt man einen Kondensator (33nF) zur 
Störunterdrückung an. Die Funktion des T-Eingangs ist unklar.
Das Logik-Symbol stimmt nicht, es ist vom ähnlichen D410.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vermutlich für den Einsatz an unstabilisierten 24V gedacht (Kfz).

24V ja, aber für den Einsatz in rauher Industrieumgebung, nicht Kfz.

>An den E-Eingängen schließt man einen Kondensator (33nF) zur
>Störunterdrückung an.

Definierte Verzögerung zusammen mit einer internen Stromquelle.

>Die Funktion des T-Eingangs ist unklar.

Tristate.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
>>Die Funktion des T-Eingangs ist unklar.
>
> Tristate.

Nö, das ist der X-Eingang.
Der T-Eingang kann auch nur 5,5V ab.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nö, das ist der X-Eingang.
>Der T-Eingang kann auch nur 5,5V ab.

Nö - über X läßt sich der Ausgangs-H-Pegel festlegen.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe übrigens das KdT-Heft "Information Applikation" Nr. 15, welches 
sich auf 130 Seiten mit dem E412/D410 beschäftigt - da bin ich mir 
relativ sicher, daß meine Angaben richtig sind ;-)

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Nö - über X läßt sich der Ausgangs-H-Pegel festlegen.

Stimmt, beim D410 steht es drin.

Ich hab auch noch einige Gatter und FFs aus der hochvolt MOS-Logik 
(13..27V). Schon lustig, welche kurzlebigen Entwicklungen es mal gab.

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Ich hab auch noch einige Gatter und FFs aus der hochvolt MOS-Logik
> (13..27V). Schon lustig, welche kurzlebigen Entwicklungen es mal gab.

Wobei "kurzlebig" und Hochvolt-MOS auch technisch ein Synonym sind. Was 
da für ein Aufwand getrieben wurde, weil die Dinger ja sooo empfindlich 
sind.

von suchender (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
suchender schrieb:
> wendelsberg schrieb:
>> Wenn Du Tante Goo... nach e412d befragst, erzählt sie Dir das.
>
> Oh, das hat doch neulich noch nicht funktioniert. Danke!

Ich nochmal... Also daß die Google Suche bei mir zunächst erfolglos 
verlief lag wohl daran, daß ich nur den Suchbegriff "E412" verwendet 
hatte. Man wird dann mit Treffern zu Lebensmittelzusatzstoffen 
zugeschüttet... "E412D" hingegen fördert viel Sinnvolles zu Tage.

Falls noch jemand solche Oldtimer besitzt: Unter
https://shop.tvsat.com.pl/en_GB/p/x1-szt.-IC-Sterownik-E412D-DIP18-RFT/12099
ist ein deutschsprachiges Datenblatt zu finden, 21MB groß, in dem die 
Bedeutung aller Anschlüsse sehr ausführlich erläutert ist.
Denke es finden sich für meine Exemplare durchaus noch sinnvolle 
Einsatzmöglichkeiten in der µC-Peripherie.

von Blechspucker / (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens G.!
Die Frage des Suchenden wurde mit der Abschrift aus der Kurzinformation 
des Herstellers 1:1 übermittelt. Kundige haben damit genug Info's für 
den Anfang.
rfe hätte die ausführliche Info gehabt.
Uo = +/- 300V  unkommentierte Herstellerangabe, sicher 
Störspannungsprobleme. Es ist müßig, Kataloge des Herstellers nach 35 
Jahren verbessern zu wollen, nur weil man Sekundär-Info's der KdT - 
dieser Hilfsideologen-Truppe hatte.
Nicht lange lamentieren selber 130 Seiten antworten. Dieser Kram, 
Hochvolt-MOS, Detaile des Clamping-technik im IC längst ,vergraben, 
vergessen. Nicht mal in den Seniorenheimen will man darüber noch reden. 
Bsp. sagt Helau!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.