Forum: Platinen No Clean-Löten: Gibt es das wirklich?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Frank (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach dem Löten der SMD-Teile sehen meine Platinen noch sauber aus (Paste 
+ Heissluft). Nach dem Löten der bedrahteten Teile wie Sau. Verschmiert 
mit Flussmittel. Könnte man so nicht weitergeben.

Bei den meisten Platinen egal, kann man einfach waschen (70 Grad heisses 
Wasser, Ultraschall und Chemie). Aber bei Displayplatinen mit Encoder 
geht Wasserkontakt nicht. Manuelles Säubern mit Zahnbürste und Isopropyl 
dauert ewig.

Kann man da was machen? Liegt das möglicherweise nur an meinem Lötzinn 
(zu viel oder flasches Flussmittel)? Ich nehme das bleifreie von 
Reichelt:

Felder ISO-Core "EL", bleifrei, D=0,5mm, 3,5% Flussmitttel (enthält 
Kolophonium), S-Sn99Cu1

Dazu steht bei Reichelt: "Die NO-CLEAN-LÖSUNG mit kontinuierlichen 
Flussmittelseelen - Keine Reinigung der Lötstellen nach dem Löten mehr 
notwendig" ... hmpf.

https://www.reichelt.de/Loetzinn/LZ-F3-BF-0-5-250/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=557&ARTICLE=47312&SEARCH=felder%200%2C5mm%20&START=0&OFFSET=16&;

von Oliver (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
genau "nicht notwendig".
Das es trotzdem schön/akzeptabel  aussieht, steht da nicht.

NoClean heißt nur, dass es nicht korrodierend wirkt und auf der Platine 
verbleiben darf.

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Keine Reinigung der Lötstellen nach dem Löten mehr
> notwendig"

Du kannst ja mal die Elektronik um dich herum - PC,Handy,Fernseher usw. 
usw. - darauf untersuchen, wieviele Platinen ungereinigt sind. Und die 
nutzen wirklich jede Einsparmöglichkeit.

Kurze Antwort Nein.

Georg

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Kann man da was machen?

Waschen mit Isopropanol. Mach ich genauso, mit Pinsel und Zahnbürste. 
Mit Displays, Potis, Relais muss man halt aufpassen.

Wichtig ist: Zweistufiges Waschen. Also erst in einer Schale anlösen und 
soweit möglich runterwaschen, dann in einer zweiten Schale mit sauberem 
Iso nachwaschen, um die Rest zu entfernen. Vor allem, wenn man mehrere 
Platinen nacheinander macht.

von herbert (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Nach dem Löten der SMD-Teile sehen meine Platinen noch sauber aus (Paste
> + Heissluft). Nach dem Löten der bedrahteten Teile wie Sau.

Nicht nur deine Platinen sehen so aus , auch Mainboards aller Hersteller 
sind im kaufzustand ziemlich verklebt und mit Zinnspritzern versehen. 
Früher als man noch mit bleihaltigem Lot unf Flußmitteln  gearbeitet 
hat, war das waschen noch ganz selbstverständlich. Heute bei "no clean" 
spart man sich dieses Prozedere. Ich hatte mal ein Asus Brett das sah 
verboten aus und ich habe deswegen den Hersteller kontaktiert und bin 
dann zu Gigabyte gegangen die aber auch nicht optimal sauber sind. 
Kleiner Sachen wir Grafikkarten, Soundkarten etc. sind sehrwohl in einem 
sauberen Zustand ist meine Erfahrung.
Siehe Fotos... Neues Asus Mainbord...

von Peter M. (r2d3)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Board sieht doch noch sauber aus!

Die folgende Selbstbaureferenz dieses US-amerikanischen 
Einmann-Unternehmens (genauso teuer wie ein gutes Mainboard) strotzt nur 
so von Lötzinn. :)

Der Anbieter ist wohl von Beruf Meteorolüge.

Ebay-Artikel Nr. 251756273626

: Bearbeitet durch User
von herbert (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Die folgende Selbstbaureferenz dieses US-amerikanischen
> Einmann-Unternehmens (genauso teuer wie ein gutes Mainboard) strotzt nur
> so von Lötzinn. :)
Das ist ganz übler Murks,das läuft bei mir nicht mal im Ansatz 
unter"löten".
Dafür bezahlt man nicht sonder man klagt Schmerzensgeld ein.

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herbert,

und in dem verlinkten Faden hier gibt es ein Foto, das belegt, wie er 
eine schöne jungfräuliche Referenzplatine eines 3458A misshandelt hat:

https://www.eevblog.com/forum/metrology/calibratory-d-105-dc-precision-voltage-reference-standard/775/

(relativ weit unten auf der Seite, Bild vergrößert sich beim 
Draufklicken, Autor ist "butterfly")

von Bernd B. (bbrand)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Siehe Fotos... Neues Asus Mainbord...

Das sieht aber sehr merkwürdig aus. Die Verbindungen der 
durchkontaktierten Bauelemente sind durchweg sauber, Flussmittelreste 
befinden sich nur im unteren Teil, aber soweit ich sehen kann, sind das 
doch nur Vias; seit wann werden die denn verlötet? Es scheint mir, dass 
da versucht worden ist, ein beim Test durchgefallenes Board durch 
Nachlöten der Vias doch noch zu retten.

von Stephan C. (stephan_c)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das bisher so noch nicht ausprobiert aber die Vorgehensweise in 
diesem Video sieht ordentlich aus:

https://www.youtube.com/watch?v=5uiroWBkdFY


Auf Arbeit und privat nutze ich immer Flußmittelgel. Das läßt sich sehr 
viel leichter entfernen, wenn es noch flüssig ist. Meistens benutze ich 
Kontaktspray zur Entfernung der Rückstände, allerdings würde ich das 
ganz gerne mal ersetzen, da es eine ziemliche Chemiekeule ist.

von Michael R. (fisa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan C. schrieb:
> Ich habe das bisher so noch nicht ausprobiert aber die Vorgehensweise in
> diesem Video sieht ordentlich aus:
>
> https://www.youtube.com/watch?v=5uiroWBkdFY

Boah, Neid... auch-können-woll :-)

In ähnlichen Videos sieht man immer wieder diese Lötspitze... ist das 
ein Geheimnis? Wie nennt man diese? Krieg ich sowas für meinen Weller 
WS-81?

Direkt nachher mit IPA reinigen hat vermutlich auch was... muss ich auch 
mal probieren.

Danke für den Link!

von georg (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> auch Mainboards aller Hersteller
> sind im kaufzustand ziemlich verklebt

Die sind aber nicht wegen noclean ungereinigt, sondern einfach schlecht 
gereinigt.

Georg

von 6a66 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd B. schrieb:
> aber soweit ich sehen kann, sind das
> doch nur Vias; seit wann werden die denn verlötet?

OT
Das dürften keine Vias sein sondern Testpunkte. Warum auch immer die Lot 
tragen, nötig wäre es nicht. Es sei denn der Tester (Flying probe, 
Nadel, ...) benötigt das. Ob das dann im SMT Verfahren draufkommt ist 
fraglich, vermutlich schon denn die Stecker im oberen Teil sind sicher 
per Schwall gelötet (oder selektiv, das würde ich aber mit der heutigen 
Technik noch ausschließen).

rgds

von Jupp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael R. schrieb:
>> Youtube-Video "Professional SMT Soldering:   Hand Soldering Techniques - 
Surface
> Mount"
>
> Boah, Neid... auch-können-woll :-)

Nur kein Neid, das ist nun wirklich nicht schwer. Wer ansonsten 
ordentlich löten kann, hat das nach zwei-dreimal probieren raus.

> In ähnlichen Videos sieht man immer wieder diese Lötspitze... ist das
> ein Geheimnis? Wie nennt man diese?

Nicht "das Geheimnis", sondern sinnvolles Werkzeug für diese Technik. 
Nennt sich Hohlkehle.

von LMGTFY (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Krieg ich so was für meinen Weller WS-81?

LT GW2
Lotdepotspitze 45°
Artikelnummer: T0054451199

von Michael R. (fisa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LMGTFY schrieb:
>>Krieg ich so was für meinen Weller WS-81?
>
> LT GW2
> Lotdepotspitze 45°
> Artikelnummer: T0054451199

Danke, schon bestellt ;-) allerdings die GW1; sollte aber auch 
funktionieren...

ist echt ganz neu für mich, nochmal Danke... spannend was man hier alles 
lernt!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.