Forum: HF, Funk und Felder Regelspannung ZF-Verstärker


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Klaus H. (Firma: Elektronik-Service-Hanisch) (giovannibaldi)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schaut Euch bitte mal den Schaltplan meines 10,7 MHz ZF-Verstärkers an. 
Wo kann ich hier eine Regelspannung abgreifen ?

Am IC (TBA120) geht es definitiv nicht. Das habe ich schon alles 
probiert.

Am AF124 Transistor (ZF-Filter im Kollektorkreis) ist die Signalstärke 
noch zu gering, um daraus eine Regelspannung zu bekommen.

Ich brauche auch eine Spannung für meine Abstimmanzeige. Ich habe 
versucht diese von pin 8 abzugreifen, wo das Tonsignal abgeht. Das 
klappt aber überhaupt nicht.

Über Eure Mithilfe würde ich mich sehr freuen.

PS: Mein Kunde wartet schon auf das fertige Radio. Es wäre schade, wenn 
die Abstimmanzeige ohne Funktion wäre und die Sender alle 
unterschiedlich laut sind. Das Original ZF-Teil fehlte leider bei dem 
Gerät, daher habe ich mich an einen etwas ungeschickten Nachbau gewagt. 
Das Radio ist ein ELAC 3100 T Receiver von 1967.


Schöne Grüße

Klaus

: Verschoben durch Moderator
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus H. schrieb:
> Wo kann ich hier eine Regelspannung abgreifen ?

Sowas hat der TBA120(S) nicht, da es ein FM ZF Verstärker ist, der im 
Allgemeinen in der Begrenzung arbeitet. Eine Mittenanzeige für 
Trägermitte (AFC) ist aber möglich.

: Bearbeitet durch User
von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wo kann ich hier eine Regelspannung abgreifen ?

Nirgends. Ist einfach der falsche IC dafür (ist ja eher für TV-Ton-ZF 
gemacht).
Warum nicht einfach einen besseren nehmen, z.B. TDA1047 (bzw A225D)? Da 
ist alles drin, was Du willst.

>Ich brauche auch eine Spannung für meine Abstimmanzeige. Ich habe
>versucht diese von pin 8 abzugreifen, wo das Tonsignal abgeht. Das
>klappt aber überhaupt nicht.

Sollte aber.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>PS: Mein Kunde wartet schon auf das fertige Radio. Es wäre schade, wenn
>die Abstimmanzeige ohne Funktion wäre und die Sender alle
>unterschiedlich laut sind. Das Original ZF-Teil fehlte leider bei dem

Unterschiedlich laut? Habe jetzt erst so richtig realisiert, was Du mit 
der Regelspannung vorhast:
Für eine Feldstärkeanzeige würde eine "Regelspannung"  ja Sinn machen. 
Aber zum Regeln? Ein FM-Radio braucht vom Grundsatz her keine Regelung, 
denn die "Lautheit" steckt ja in der FM, nicht in AM (also vollkommen 
verstärkungsunabhängig). Deswegen hat ein FM-ZF-Verstärker ja auch einen 
Begrenzerverstärker (wie eben auch der TBA120 oder TDA1047), um 
restliche AM (Störungen) glatt zu bügeln, und FM beizubehalten.

: Bearbeitet durch User
von Klaus Hanisch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Warum nicht einfach einen besseren nehmen, z.B. TDA1047 (bzw A225D)? Da
> ist alles drin, was Du willst.

Ja, ein anderes IC wäre die optimale Lösung, jedoch finde ich dazu keine 
verwendbaren Schaltplane im Internet.

Ich hätte hier ein altes IC TBA480, sowie ein TDA2790 und TDA440 rum 
liegen. Hat dazu jemand irgendwelche Daten ? Es müssten ICs für ZF-Teile 
sein.

von Volker S. (sjv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Hanisch schrieb:
> Ich hätte hier ein altes IC TBA480, sowie ein TDA2790 und TDA440 rum
> liegen. Hat dazu jemand irgendwelche Daten ? Es müssten ICs für ZF-Teile
> sein.

Gugel ist dein Freund, z.B.

https://www.bucek.name/pdf/tda440.pdf

von Klaus Hanisch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker S. schrieb:
> Gugel ist dein Freund, z.B.
>
> https://www.bucek.name/pdf/tda440.pdf

Ja, nur dort steht im Datenblatt für den TDA 440 es wäre ein 
Video-Signal Verstärker.

Ich bräuchte aber eine Schaltung um ZF beim Radio zu verstärken (10,7 
MHz).

Kann man diesen IC anders beschalten, um ihn dann als ZF-Verstärker fürs 
Radio zu verwenden ???

von Michael A. (micha54)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der TDA440 scheint mir ein ZF-Verstärker für das Video-Signal im TV zu 
sein, also AM mit dem TV-typischen Träger- und Seitenband-Verlauf.

Trotzdem eignet er sich eher weniger für FM, allerdings hat er 
vermutlich eine Regelspannung.

Gruß,
Michael

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus H. schrieb:
> und die Sender alle
> unterschiedlich laut sind.

Daß UKW-Sender unterschiedlich laut sind, liegt am Modulationsgrad und 
Kompression der Sender. Der Empfänger kann nichts dafür.
Bei kleinem Eingangssignal nimmt nicht die Lautstärke ab, sondern das 
Rauschen zu. So ist das bei FM.

Zu DDR-Zeiten habe ich für die FM-ZF den A220 benutzt mit einem 
Piezofilter.

Bei kombinierten AM/FM ZF-Verstärkern wurde in Stellung FM der 
AGC-Eingang auf eine feste Spannung gelegt, d.h. die Regelung 
abgeschaltet.

: Bearbeitet durch User
von Ingo D. (ingo2011)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,

Du könntest zusätzlich einen NE614 einsetzen, der hat einen
entsprechenden Ausgang.

http://www.funkamateur.de/bauelemente.html?file=tl_files/downloads/bauelementeinfo/NESA604_NE614.pdf

Ist halt noch etwas Bastelei ;-)

Gruß Ingo

von Klaus Hanisch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo D. schrieb:
> Du könntest zusätzlich einen NE614 einsetzen, der hat einen
> entsprechenden Ausgang.
>
> 
http://www.funkamateur.de/bauelemente.html?file=tl_files/downloads/bauelementeinfo/NESA604_NE614.pdf
>
> Ist halt noch etwas Bastelei ;-)

Ja, das wäre eine gute Alternative. Den NE614 müsste ich allerdings 
bestellen.

Ich habe in meiner Bastelkiste ein altes IC des Typ CA3089 gefunden. Der 
müsste anstelle meines TBA 120 passen. Ist eben auch noch etwas 
Bastelei, dafür habe ich dort alle Spannungen (Abstimmspanung für meine 
Anzeige, uvm.)... Ein Datenblatt dazu fand ich gerade im Internet.

von Ingo D. (ingo2011)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Klaus,

meine Idee war, alles so zu lassen und NE614 zusätzlich nur für
die S-Meter Funktion zu verwenden...

Gruß Ingo

von Michael U. (amiga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

den CA3089 habe ich mir damals extra aus dem Westen besorgt und mein 
Radio damit gebaut.
Die Variante mit Bandfilter am Demodulator macht nur Sinn, wenn man die 
Kopplung zum Abgleich ändern kann und die Demodulatorkurve darstellen 
kann. Verbessert die Linearität, ob es heutzutage bei Modulationshub bis 
an die Grenzen einen hörbaren Vorteil hat, kann ich aber nicht 
einschätzen.

PS: habe ich in Deiner Schaltung das Keramikfilter übersehen? Du willst 
doch nicht mit den wenigen Kreisen auf ausreichende Selektion hoffen?
Hängt dahinter ein Stereodecoder? Wenn nicht, würde auch noch die 
Deemphasis fehlen.

Gruß aus Berlin
Michael

: Bearbeitet durch User
von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Hanisch schrieb:
> Ich hätte hier ein altes IC TBA480, sowie ein TDA2790 und TDA440 rum
> liegen. Hat dazu jemand irgendwelche Daten ? Es müssten ICs für ZF-Teile
> sein.

Ich habe den Eindruck, Du hast einen alten Fernseher geschlachtet, und 
willst nun einn Radio draus basteln. Schlechte Idee, wenn Du da eine 
"Regelspannung" abzapfen willst. Aber wie schon geschrieben, eine 
Regelspannung braucht ein FM-Empfänger nicht. Also wozu brauchst Du das 
jetzt wirklich, daß Du immer noch nach Alternativen suchst?

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. (amiga) schrieb:

>PS: habe ich in Deiner Schaltung das Keramikfilter übersehen? Du willst
>doch nicht mit den wenigen Kreisen auf ausreichende Selektion hoffen?
>Hängt dahinter ein Stereodecoder? Wenn nicht, würde auch noch die
>Deemphasis fehlen.

Naja, die Trennschärfe muß ja dem Alter seines Radios entsprechen ;-)

>Das Radio ist ein ELAC 3100 T Receiver von 1967.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Also wozu brauchst Du das
> jetzt wirklich

Das hingegen ist klar, er möchte eine Feldstärkeanzeige. Aber dann muss 
man eben einen kleinen extra Amp für die 10,7Mhz bauen und einen 
Detektor hintersetzen.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das hingegen ist klar, er möchte eine Feldstärkeanzeige. Aber dann muss

Wo hat er das denn geschrieben? Bis jetzt habe ich es nur so aufgefaßt, 
daß er damit nur die Lautstärke regeln (konstant halten) will.

von Ingo D. (ingo2011)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Jens,


>Wo hat er das denn geschrieben? Bis jetzt habe ich es nur so aufgefaßt,
>daß er damit nur die Lautstärke regeln (konstant halten) will.

doch schrieb er

Klaus H. schrieb:
> Ich brauche auch eine Spannung für meine Abstimmanzeige.

von Alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Wenn der eine Mittenanzeige mit oder ohne AFC meint, geht das sehr wohl 
mit  einem TBA120 oder SN76660.

http://electronicfox.pytalhost.at/UKW-Superhet.html
http://electronicfox.pytalhost.at/UKW-KW-Superhet.html

Nur von dem TBA120 gibt es zahlreiche Varianten wie TBA120, TBA120S, 
TBA120U, TBA120T und soweiter. Wenn kein Ton rauskommt, so musst du die 
Lautstärke erhöhen und bei mehreren Varianten des TBAs geschied dies mit 
Gleichspannung.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ingo DH1AAD (ingo2011)

>>Wo hat er das denn geschrieben? Bis jetzt habe ich es nur so aufgefaßt,
>>daß er damit nur die Lautstärke regeln (konstant halten) will.

>doch schrieb er

>Klaus H. schrieb:

>> Ich brauche auch eine Spannung für meine Abstimmanzeige.

Unter einer Abstimmanzeige verstehe ich aber keine Feldstärkeanzeige, 
sondern eine +/- Anzeige für die Frequenzabweichung der 
Frequenzeinstellung (also als Hilfe für eine "manuelle AFC").
Abstimmanzeige (Delta f) und Regelspannung (Feldstärke) hatte ich im 
ursprünglichen Post als zwei separate Probleme betrachtet.
Ersteres liese sich vom NF-Ausgang des TBA120 nehmen, Feldstärke ist 
aber mit diesem IC nicht möglich.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Unter einer Abstimmanzeige verstehe ich aber keine Feldstärkeanzeige

Hättest du dir die Elac Kiste mal angesehen, dann wäre es aber klar 
geworden. ELAC bezeichnet blöderweise die Feldstärkeanzeige als 
Abstimmanzeige, diesen Begriff hat der TE ohne weitere Klärung 
übernommen. Aber das Bild des Instrumentes ist eindeutig eine 
Feldstärkeskala:
https://elac-analog.de.tl/3100T.htm

von Klaus Hanisch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Jens G. schrieb:
>> Unter einer Abstimmanzeige verstehe ich aber keine Feldstärkeanzeige
>
> Hättest du dir die Elac Kiste mal angesehen, dann wäre es aber klar
> geworden. ELAC bezeichnet blöderweise die Feldstärkeanzeige als
> Abstimmanzeige, diesen Begriff hat der TE ohne weitere Klärung
> übernommen. Aber das Bild des Instrumentes ist eindeutig eine
> Feldstärkeskala:
> https://elac-analog.de.tl/3100T.htm

So, mein Kunde (Bekannter) hat das Radio heute Abend abgeholt. 
Wenigstens habe ich es zum laufen gebracht, wenn auch die 
"Feldstärkeanzeige" ohne Funktion ist.

Die AFC-Taste hat auch keine Funktion. Keine Ahnung, wie ich die hätte 
anschließen müssen...

Sein jugendlicher Sohn hatte das Radio zerlegt gehabt und den 
ZF-Verstärker irgendwie ausgebaut und weg war er. Deshalb habe ich das 
Radio dann zur Reparatur bekommen.

UKW läuft, so 10 Sender kommen gut rein. Alle AM-Bereiche sind tot. Die 
Ferritantennte fehlte nämlich auch bei dem Gerät.

Stereo funktioniert nicht, trotz Stereodecoder. Vielleicht fehlt da ein 
spezielles Signal zur Ansteuerung ?

Ich muss auch dazu sagen, dass ich von Beruf Elekroinstallateur bin und 
noch nie ein Radio repariert habe. Das war alles etwas Neuland für mich.

Nochmals vielen Dank für Eure hilfreichen Kommentare !!!

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Hanisch schrieb:
> Die AFC-Taste hat auch keine Funktion. Keine Ahnung, wie ich die hätte
> anschließen müssen...

Nu' isses weg, aber AFC hätte der TBA120 ohne weiteres erlaubt, die 
entsprechende Spannung steht direkt mit am NF Ausgang als überlagerte 
Gleichspannung. Man muss evtl. ein wenig am Pegel spielen oder 
invertieren und das ganze über einen Tiefpass schicken, zugegeben.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.