Forum: Projekte & Code Library für BME280


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von M. K. (sylaina)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe eine kleine Lib in C für den BME280/BMP280. Die I2C-Funktionen 
sind für Atmel AVRs geschrieben (ich hatte einen Atmega328P bei der 
Entwicklung benutzt), können aber sicher auch für andere µCs angepasst 
werden. Vielleicht hilft es ja dem ein und andern.

Zu finden ist die Lib unter: https://github.com/Sylaina/bme280

von malsehen (Gast)


Lesenswert?

Trockene Luft bei Dir?
;-)

von M. K. (sylaina)


Lesenswert?

Kann man so sagen. Ich hatte kurz zuvor gelüftet ;)

von Micha E. (Firma: privat) (bmsr-techniker)


Lesenswert?

Hallo Sylaina,

welches Display verwendest Du und könntest Du bitte mal den kompletten 
Code posten?

Grüße Micha

von Horst (Gast)


Lesenswert?

Micha E. schrieb:
> welches Display verwendest Du

Findest Du auch in dem Verzeichnis:
https://github.com/Sylaina/oled-display

von M. K. (sylaina)


Lesenswert?

Micha E. schrieb:
> Hallo Sylaina,
>
> welches Display verwendest Du und könntest Du bitte mal den kompletten
> Code posten?
>
> Grüße Micha

Ist ein SSD1306-Display, dass ich bei eBay ersteigert habe. Den Code für 
das Display findest du, wie schon gesagt wurde, auch unter meinem oben 
verlinkten Github-Account: http://github.com/sylaina/

von Nikolaus S. (Firma: Golden Delicious Computers) (hns)


Lesenswert?

Zur Info, falls jemand danach sucht. Treiber gibts auch direkt von 
Bosch:
https://github.com/BoschSensortec/BME280_driver

Und in Linux auch: 
https://elixir.free-electrons.com/linux/v4.15.2/source/drivers/iio/pressure/bmp280-i2c.c#L56

von Mw E. (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)


Lesenswert?

Der Boschtreiber ist aber viel zu aufgeblasen und nutzt obendrauf noch 
floats.
Da schreibt man den doch lieber selber, hab ich auch gemacht:
http://www.fritzler-avr.de/HP/Librarys/BME280_his.php

Beid er lib vom Köhler vermisse ich irgendwie die ganzen 
Einstellungsmöglichkeiten wie das Sampling, Filter und Standby.

von M. K. (sylaina)


Lesenswert?

Mw E. schrieb:
> Beid er lib vom Köhler vermisse ich irgendwie die ganzen
> Einstellungsmöglichkeiten wie das Sampling, Filter und Standby.

Die macht man in der init bei mir, aktuell muss man dazu noch ins 
Datenblatt schaun ;)

von Michael R. (fisa)


Lesenswert?

Mw E. schrieb:
> Der Boschtreiber ist aber viel zu aufgeblasen und nutzt obendrauf noch
> floats.

Korrekt. ich hab mich vor jahren mal mit dem BMP280 beschäftigt, und die 
Umrechnung gut optimiert. Im Endeffekt war dann eine float-Variante fast 
gleich schnell als die Bosch-int32 Variante.

Beitrag "Re: Bosch BMP280: Umrechnungen vereinfachen?"

Wenn ich mir euren Code ansehe, denke ich dass dieselben Optimierungen 
auch hier möglich wären...

von M. K. (sylaina)


Lesenswert?

Mw E. schrieb:
> Beid er lib vom Köhler vermisse ich irgendwie die ganzen
> Einstellungsmöglichkeiten wie das Sampling, Filter und Standby.

Hatte grade etwas Langeweile und habe die Einstellmöglichkeiten 
implementiert. ;)

Michael R. schrieb:
> Korrekt. ich hab mich vor jahren mal mit dem BMP280 beschäftigt, und die
> Umrechnung gut optimiert. Im Endeffekt war dann eine float-Variante fast
> gleich schnell als die Bosch-int32 Variante.

Bei mir sind es die im Datenblatt angegebenen Funktionen. Eigentlich bin 
ich damit auch recht zufrieden, werde mir deine Lösung aber mal 
anschaun.

von Keanu (Gast)


Lesenswert?

Hallo Michael,

ich bin auch gerade dabei mit eine Lösung für meinen Mikrocontroller zu 
finden ich habe einen Teach Dongle ADuC832. Ich bin kein Fachmann und 
weis nicht genau wie ich deinen Treiber weiter nutzen soll und ihn 
dementsprechend auf mein gerät anpassen soll. Ich weiß nur, dass es mit 
dem Controller möglich ist über i2c zu kommunizieren. Wäre echt klasse 
wenn du mir da weiterhelfen könntest.

Viele Grüße

Keanu

von M. K. (sylaina)


Lesenswert?

Diesen Mikrocontroller hab ich nicht, ich hab mir mal das Datenblatt 
angeschaut und eigentlich ist das nur ne Fleißarbeit. Ein wenig C kannst 
du ja sicher, daher empfehle ich dir dich ein wenig mit I2C mal zu 
beschäftigen für deinen µC. Ist wirklich nicht schwer.

von Robert S. (Gast)


Lesenswert?

M. K. schrieb:
> Ein wenig C kannst
> du ja sicher, daher empfehle ich dir dich ein wenig mit I2C mal zu
> beschäftigen für deinen µC.

es gibt doch lib's für i2c ....

von M. K. (sylaina)


Lesenswert?

Ja, die gibt es. Da stellt sich die Frage ob die Funktionen äquivalent 
ist zu der I2C-Lib, die ich geschrieben habe. Das muss halt entsprechend 
implementiert werden und wie gesagt, das ist nicht wirklich schwer aber 
man muss sich hinsetzen und es machen.

von M. K. (sylaina)


Lesenswert?

Ich habe die Library vor einigen Tagen aktualisiert, es können nun zwei 
BME/P 280 Sensoren an einem I2C-Bus angeschlossen und genutzt werden. 
Sensor 0 geht davon aus, dass SDO 1 ist, bei Sensor 1 muss er 
dementsprechend 0 sein.

von Maxim B. (max182)


Lesenswert?

M. K. schrieb:
> Zu finden ist die Lib unter: https://github.com/Sylaina/bme280

Leider werden hier TWI-ISR nicht benutzt. Nur Byte gesendet und stupide 
gewartet... Mikrocontroller kann aber mehr als nur warten.

von M. K. (sylaina)


Lesenswert?

Maxim B. schrieb:
> Leider werden hier TWI-ISR nicht benutzt. Nur Byte gesendet und stupide
> gewartet... Mikrocontroller kann aber mehr als nur warten.

Da hast du recht. Jedoch ist es bisher nicht erforderlich gewesen beim 
TWI mit Interrupts zu arbeiten, das war bisher immer schnell genug. Hast 
du eine zeitkritische Anwendung, bei der das von Relevanz ist?

von Maxim B. (max182)


Lesenswert?

M. K. schrieb:
> Hast
> du eine zeitkritische Anwendung, bei der das von Relevanz ist?

Wenn ein Gerät nur und ausschließlich mit BME280 arbeitet, dann darf man 
vielleicht auf TWI-ISR verzichten. Im allgemeinen sollte man aber 
unnötiges Warten vermeiden, solange solche Möglichkeit besteht. TWI-ISR 
wurde in AVR implementiert, so sollte das auch benutzt werden. 
Mikrocontroller kann bestimmt etwas besseres machen statt dumm auf 
langsame TWI zu warten.
ISR-Code sieht zwar ziemlich groß aus, ist aber sehr einfach: 
switch-case, mehr ist das nicht.

: Bearbeitet durch User
von M. K. (sylaina)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Maxim B. schrieb:
> Im allgemeinen sollte man aber
> unnötiges Warten vermeiden, solange solche Möglichkeit besteht.
Interessant. Schaun wir mal wie Atmel(Microchip) es macht, Quelle ist 
das Datenblatt zum Atmega328P: Siehe dazu den angehangenen Screenshot, 
Tabelle 26-2, Zeile 2, 4 und 6.
Siehe da, das Beispiel macht es genauso wie ich.
Maxim B. schrieb:
> TWI-ISR
> wurde in AVR implementiert, so sollte das auch benutzt werden..
Du hast sicher recht, eleganter wäre es gewesen das via ISR zu machen 
aber wenn der Mikrocontroller eh nichts zu tun hat kann er auch maximal 
20 Zyklen (bei F_CPU = 1MHz) warten.
Ich mein, was willste in 20 Zyklen machen? Den Mikrocontroller schlafen 
legen und wieder aufwecken? Und noch was: Niemand wird daran gehindert 
seine eigene TWI-Library zu benutzen. Also ich sehe hier das Problem 
nicht. Ich hatte noch nie so zeitkritische Anwendungen, dass ich nicht 
mal auf den TWI warten konnte. Und wie schon gesagt, Atmel(Microchip) 
kann ja offenbar auch warten.

von Maxim B. (max182)


Lesenswert?

M. K. schrieb:
> Schaun wir mal wie Atmel(Microchip) es macht

TWI-ISR hat Atmel in ihre AVR MEGA eingebaut.

M. K. schrieb:
> Ich mein, was willste in 20 Zyklen machen?
Warum "in 20 Zyklen" ?
Bei F_CPU = 1MHz kannst du TWI höchstens auf 62,5 kHz einstellen. Da für 
Byte je 9 Impulse gebraucht werden (mindestens), hast du pro Byte 144 
CPU-Zyklen.


Du kannst TWI mit ISR schalten, etwas machen und danach aus einem Array 
alles frei lesen, was BME280 hat. Ein Gerät nur für BME280 zu machen, 
das kommt so gut wie nie vor. Gewöhnlich gibt es noch LCD oder LED oder 
TFT und dazu noch Tasten, Uhr-IC ind vieles vieles andere.

: Bearbeitet durch User
von Bet K. (Firma: bet) (betnan888)


Lesenswert?

ok

von M. K. (sylaina)


Lesenswert?

Maxim B. schrieb:
> Warum "in 20 Zyklen" ?
> Bei F_CPU = 1MHz kannst du TWI höchstens auf 62,5 kHz einstellen.

Das hab ich in der Tat nicht nachgerechnet gehabt. Ich hatte das 
gemessen, bei der Startbedingung. Da sind es 20 Zyklen, beim Übertragen 
eines Bytes sind es 146 Zyklen (hab ich jetzt grade noch mal vermessen). 
Da steckt noch das Stoppen des Timers zum Messen mit drin, daher passt 
das mit den von dir berechneten 144 Zyklen.
Und ja, der TWI ist da auf 62.5 kHz eingestellt. Wie gesagt, ich hatte 
es nicht nachgerechnet. ;)


Maxim B. schrieb:
> Ein Gerät nur für BME280 zu machen,
> das kommt so gut wie nie vor.

Echt? Wirklich? Was meinst du wie ich auf die Idee gekommen bin, dafür 
eine Lib zu schreiben? Tipp: War nicht nur aus Spass. Hast du mein 
Github genauer angeschaut? Die Lib zum LCD hast du auch gefunden? Ich 
glaub mein Library für das 24LC-EEPROM hab ich noch nicht hochgeladen 
bei Github. Ich nutze den BME280 auch nicht alleine.

Wie gesagt, wenn man eine Anwendung hat, die so zeitkritisch ist, kann 
man das durchaus interruptgesteuert machen. Hat man keine entsprechend 
zeitkritische Anwendung ist die Interruptsteuerung auch nicht 
erforderlich. Meine Lib ist ja nicht das einzige Beispiel, dass wartet 
statt die ISR zu nutzen (vgl. Datenblatt Atmega328P ;)). ;)

von Maxim B. (max182)


Lesenswert?

M. K. schrieb:
> Was meinst du wie ich auf die Idee gekommen bin, dafür
> eine Lib zu schreiben?

Wahrscheinlich wolltest du, wie oft, "eine Eierbringende Milchsau" 
machen, die auch Luftdruck messen kann :) So war meine Idee...

Ich wollte nichts schlimmes sagen. Ich war aber gerade dabei, TWI-ISR in 
Lauf zu bringen. Das hat mir sehr gefallen. Deshalb habe ich gleich 
bemerkt: wie schade, wenn ohne ISR...

: Bearbeitet durch User
von M. K. (sylaina)


Lesenswert?

Das ist jetzt ein wenig OT. Die Lib entstand aus einem Projekt heraus 
bei dem ich eben Luftfeuchtigkeit, Temperatur und auch den 
Umgebungsdruck wissen musste und der BME280 war nicht das einzige Gerät 
im I2C Bus.

von Maxim B. (max182)


Lesenswert?

M. K. schrieb:
> Die Lib zum LCD hast du auch gefunden?

Für LCD habe ich eigene LIB, die ich schon 3 Jahre lang verwende. Sie 
hat ähnliche Funktionen wie die für Graphik-LCD und für SPI-LCD, oder 
auch für SPI-farb-TFT. Ich brauche nur statt
1
lcd_intern_string_P(PSTR("Ich bin Maxim!"));
1
graph_128x64_string_P(PSTR("Ich bin Maxim!"));
oder
1
tft9341_string_P(PSTR("Ich bin Maxim!"));
1
i2c_lcd_string_P(PSTR("Ich bin Maxim!"));
 zu schreiben (letztere hat einfache und ISR-Variante). So bleibt alles 
bei mir homogen. Über einen Zeiger auf Funktion kann ich das Ganze 
bequem verwalten, lediglich bei Init und bei Cursoreinstellung gibt es 
Unterschiede, weil ich mir das Vergnügen, von einem beliebigen Punkt auf 
dem Graphik-LCD eine Zeile zu schreiben, nicht ersparen möchte.

Deine LIB für BME280 werde ich unbedingt ausprobieren.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.