Forum: Offtopic Drehzahl Diagramm


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kevin L. (Firma: keine) (book33)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Guten habe gerade Probleme bei dieser kleinen Aufgabe :

a) Ermitteln sie für ein Fahrzeug welches mit 160km/h bei einer Steigung 
von 2 grad kontinuierlich fährt die notwendige Leistung .
b)
Zeichnen sie die Kurve für diese Leistung ins obige Diagramm und leiten 
sie dort den optimalen Arbeitspunkt (Drehmoment,Drehzahl,Wirkungsgrad) 
ab.

Hilfe: Die Leitung ergibt sich als Produkt von Drehmoment und 
Winkelgeschwindigkeit.

zu a) WO soll ich genau die Leistung ablesen ?

Bitte um Hilfe

: Verschoben durch Moderator
von Test (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leistung = Fläche unter Kurve

von Kevin L. (Firma: keine) (book33)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du damit , dass ich die Leistung bei der gestrichelten Linie 
ablesen soll oder wo genau ?

Die Leistungseinheit ist ja Watt.In der linken Achse ist ja Nm gegeben ?
Was muss ich da genau beachten?

von Stefan W. (bier16v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn du aus Punkt a) die Lastung hast, kannst du diese in das 
Diagramm eintragen.

Leistung ist ja Drehmoment mal Winkelgeschwindigkeit.
Wenn du ein Drehzahl / Drehmomnt- Diagramm hast, musst du deine Leistung 
als Funktion z.B. vom Drehmoment darstellen (Formel umstellen!)
Du kannst deine "Kurve" einzeichnen, es wird keine Gerade ;-)

von Kevin L. (Firma: keine) (book33)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist ,dass ich nicht verstehe wo ich die Leistung ablesen 
soll?

Wo genau ?
Das Drehmoment ablesen ?
Wie weit hoch soll ich von den 160kn/h gehen?

580Nm?

: Bearbeitet durch User
von WaMin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin L. schrieb:
> a) Ermitteln sie für ein Fahrzeug welches mit 160km/h bei einer Steigung
> von 2 grad kontinuierlich fährt die notwendige Leistung .


Notwendige Leistung = Arbeit / Zeit. Aufgabe ist so nicht lösbar.

von WaMin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin L. schrieb:
> Das Problem ist ,dass ich nicht verstehe wo ich die Leistung ablesen
> soll?

Hast Du doch selbst geschrieben:

>b)
>Zeichnen sie die Kurve für diese Leistung ins obige Diagramm und leiten
>sie dort den optimalen Arbeitspunkt (Drehmoment,Drehzahl,Wirkungsgrad)
>ab.

Wenn Du die Kurve nicht einzeichnest, kannst Du auch nichts ablesen.

von Roland L. (roland2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
als erstes musst du die benötigte Leistung ausrechnen, das hat mit dem 
Diagramm nichts zu tun.
Dazu brauchst du den Luftwiderstand, den Rollwiderstand, das 
Fahrzeuggewicht, die Steigung und die Geschwindigkeit.
die Angaben müssen irgendwo stehen, oder es steht irgendwo, was man 
vernachlässigen kann.

Wenn du die Leistung hast, kannst du die Kurve in das Diagramm 
einzeichnen. Dazu rechnest du zu einigen Punkten auf der xAchse die 
zugehörigen Drehmomente aus.

Leistung/Winkelgeschwindigkeit=Drehmoment

die Punkte zeichnest du ein und verbindest sie zu einer Kurve.
Dann schaust du, an welchem Punkt dieser Kurve der höchste Wirkungsgrad 
ist

von Kevin L. (Firma: keine) (book33)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist nur die Steigung 2 grad gegeben und die Angaben oben .
Dann weiss ich auch nicht wie ich die leistung berechnen muss .

Weiss auch nicht warum die AUfgabe so komisch gestellt wurde .

Veilleicht kommt ja irgendeiner im Forum drauf?

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es ist nur die Steigung 2 grad gegeben und die Angaben oben .
>Dann weiss ich auch nicht wie ich die leistung berechnen muss .

Wir auch nicht. Denn es fehlt zumindest die Fahrzeugmasse. Schließlich 
braucht ein Spielzeugauto nicht soviel Leistung wie ein großes Auto.
Ob hier wirklich auch noch Windwiderstand, Rollwiderstand, ... mit 
berücksichtigt werden soll, weis ich nicht. Glaube ich aber auch nicht, 
da es hier wohl erstmal nur um grundlegende Physik gehen soll.

von Kevin L. (Firma: keine) (book33)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah es war noch eine Aufgabe davor gegeben mit den gleichen Bedingungen 
also mit konstanter Steigung 2grad .
Ich poste das Diagramm mal.
Da könnte ich dann die Leistung ablesen: 70kW.

Wie ich die Kurve jetzt zeichnen soll ,finde ich aber schwer.

Vielleicht noch ein wenig auf die Sprünge helfen?

von Roland L. (roland2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland L. schrieb:
> Wenn du die Leistung hast, kannst du die Kurve in das Diagramm
> einzeichnen. Dazu rechnest du zu einigen Punkten auf der xAchse die
> zugehörigen Drehmomente aus.
>
> Leistung/Winkelgeschwindigkeit=Drehmoment
>
> die Punkte zeichnest du ein und verbindest sie zu einer Kurve.
> Dann schaust du, an welchem Punkt dieser Kurve der höchste Wirkungsgrad
> ist

70kW sind 70000Nm/s, die Einheit der Winkelgeschwindigkeit ist 1/s

bei 100/s hast du 700Nm, bei 200/s 350Nm

von Kevin L. (Firma: keine) (book33)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah danke für diesen Tipp.

Ich habe mal es mit dem notebook gezeichnet .
Ich habe es jetzt als Gerade gezeichnet .

Würde dann die Kurve in etwa so aussehen ?
Mit Hand kann man es natürlich besser als Kurve zeichnen ?
Oder habe ich einen Fehler drinnen.

Wo lese ich genau den Wirkungsgrad ab?

: Bearbeitet durch User
von Ralf B. (Firma: Scorptech) (mad_scorp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin L. schrieb:
> Wo lese ich genau den Wirkungsgrad ab?

In den Muschelkurven.

Sag mal, kriegt das Forum dann auch eine Note für deine Hausarbeit?

von Roland L. (roland2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin L. schrieb:
> Ah danke für diesen Tipp.
>
> Ich habe mal es mit dem notebook gezeichnet .
> Ich habe es jetzt als Gerade gezeichnet .
>
> Würde dann die Kurve in etwa so aussehen ?
> Mit Hand kann man es natürlich besser als Kurve zeichnen ?
> Oder habe ich einen Fehler drinnen.

das gibt keine Gerade, das wurde weiter oben auch schon geschrieben.
stell dich nicht so an und rechne 5 oder 6 Punkte aus.

von Kevin L. (Firma: keine) (book33)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Puuh das ist jetzt oben die Kurve .

Jetzt bräuchte ich nur noch eure Hilfe ,wo ich genau den Wirkungsgrad 
ablesen soll?

Danke für die Hilfe bisher .

von Ralf B. (Firma: Scorptech) (mad_scorp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lies doch einfach mal was schon geschrieben wurde. Meine Güte.

Ralf B. schrieb:
> Kevin L. schrieb:
>> Wo lese ich genau den Wirkungsgrad ab?
>
> In den Muschelkurven.
>
> Sag mal, kriegt das Forum dann auch eine Note für deine Hausarbeit?

von Kevin L. (Firma: keine) (book33)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem Drehmoment von etwa 340Nm steht ein Wirkungsgrad von 92,5.
Die Drehzahl betragt dabei 210 .

Ist das der optimale Punkt ?

von Ralf B. (Firma: Scorptech) (mad_scorp)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alle Punkte auf deiner Kurve, die zwischen ca. 210 Nm und 370 Nm liegen, 
dort also wo deine Kurve die Muschelkurve schneidet, haben mindestens 
92.5% Wirkungsgrad. Mehr kann man dazu erstmal nicht sagen. Wenn man 
jetzt spekulieren möchte, dann schaut man sich den Verlauf der 
Muschelkurven an und interpoliert sich eine neue zwischen den 
Vorhandenen in das Diagramm.

Ich würde die Aufgabe aber als gelöst betrachten mit den Angaben der 
zwei Schnittpunkte.

von Kevin L. (Firma: keine) (book33)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Leute für eure Mühe und Hilfe .

Ich hätte es ohne eure Hilfe nicht geschafft .

Grossen Dank

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
By the was, da hier anscheinend die richtigen versammelt sind.

Hatte aus einem Buch folgende Formel (Drehmoment x Drehzahl) / 9900 = 
Leistung in kW nach einigen Beispielrechnungen hört sich das ganz 
plausibel an, was meint ihr dazu.

von Ralf B. (Firma: Scorptech) (mad_scorp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. schrieb:
> Hatte aus einem Buch folgende Formel (Drehmoment x Drehzahl) / 9900 =
> Leistung in kW nach einigen Beispielrechnungen hört sich das ganz
> plausibel an, was meint ihr dazu.

Hängt davon ab, in welchen Einheiten Drehmoment und Drehzahl angegeben 
werden.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.