Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Bauideen für Nostalgielautsprecher


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Musikant (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen schönen Sonntag an alle Bastelspezis


Ich habe heute auf dem Flohmarkt Nostalgie-Lautsprecher gekauft die ich 
gerne in einem artgerechtem Gehäuse einbauen möchte.

Tieftöner oder Breitbandlautsprecher Grundig 7048-029 180*290mm zu dem 
ich keine Daten im Netz finde

Hochtöner Isophon HM 10 C o.K. Daten auf 
http://www.lup-berlin.de/archiv/Katalog/1967.zip

Was würdet ihr als Gehäuse empfehlen?

Ich hätte mich an den Röhrenradios orientiert und dem Tieftöner etwas 5 
bis 10 Liter gegeben, die Rückwand auch so mit vielen Bohrlöchern was 
nach diversen Seiten wie ein akustischer Widerstand wirken und die 
Resonanz dämpfen soll.

Wie würdet ihr das Design machen?
Helles Holz, evtl. furnieren lassen. Groben Stoff darüber, Lochblech 
oder was ganz anderes?
Einfache rechteckige Kiste, oder die Front abgeschrägt?

von Nikolas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poste doch mal ein Foto von den Lautsprechern, damit man sie direkt 
sieht!

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas vielleicht?

https://www.radiomuseum.org/r/stern_roch_stereo_box.html

60' ziger Jahre Design.

von Ergo70 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Retro (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Musikant schrieb:
> Ich habe heute auf dem Flohmarkt Nostalgie-Lautsprecher gekauft die ich
> gerne in einem artgerechtem Gehäuse einbauen möchte.

Wenn die Membran hart eingespannt ist, dann muss man nicht zwingend
ein hermetisch geschlossenes Gehäuse für die Box verwenden.

> Wie würdet ihr das Design machen?
> Helles Holz, evtl. furnieren lassen. Groben Stoff darüber, Lochblech
> oder was ganz anderes?

Damals waren Nussbaum-Oberflächen angesagt. Dazu meist mittelgraue
Stoffbespannung. Leute mit Geschmack und Sinn für gelungenes Design
kauften dagegen oft weiss lackierte Boxen etwa von BRAUN.

Man sollte hier Spezialstoff für LS-Boxen verwenden, der akustisch
besonders durchlässig ist.

von Retro (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> https://www.radiomuseum.org/r/stern_roch_stereo_box.html
> 60' ziger Jahre Design.

Sieht eher nach dem Nierentisch-Design der 50er-Jahre aus.

von Musikant (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nikolas:
Sehr gerne, siehe Anhang

Michael:
Danke, ist schon mal ein guter Anfang für mein Design

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die ovalen Dinger kenne ich eher in der Hutablage eines PKW eingebaut.

von Michael W. (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
@ Musikant:

Der untere der beiden Oval-Lautsprecher hat eine mehrfach verzogene 
Membran - der Klang dürfte also 'nicht wirklich prall' kommen... meiner 
unmaßgeblichen Meinung nach eher ein Fall für den Wertstoffhof...

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael W. schrieb:

> @ Musikant:
>
> Der untere der beiden Oval-Lautsprecher hat eine mehrfach verzogene
> Membran

Ja, da lohnt sich der Bau eines Gehäuses nicht mehr.

von Retro (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael W. schrieb:
> Der untere der beiden Oval-Lautsprecher hat eine mehrfach verzogene
> Membran - der Klang dürfte also 'nicht wirklich prall' kommen...

Es kommt letztendlich immer darauf an, wer sich damit beschallen
will. Beispielsweise hören viele Senioren ja nicht mehr so gut.
Wenn so eine Vintage-Kiste dann beschissen klingt, stören sich
daran allenfalls die Enkel, die den Opa gelegentlich mal besuchen
kommen. ;-)

von Kräuterli (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Musikant schrieb:
> Nikolas:
> Sehr gerne, siehe Anhang
>
> Michael:
> Danke, ist schon mal ein guter Anfang für mein Design

Für diese Lautsprecher hab ich das passende Gehäuse (siehe Bild) :-)
Nichts für ungut, aber die sind doch Schrott!

von Bruno M. (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> 60' ziger Jahre Design.

sechzig' ziger Design

Was ist das? ;-)

von michael_ (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael W. schrieb:
> Der untere der beiden Oval-Lautsprecher hat eine mehrfach verzogene
> Membran - der Klang dürfte also 'nicht wirklich prall' kommen... meiner
> unmaßgeblichen Meinung nach eher ein Fall für den Wertstoffhof...

Solange die Spule noch frei läuft, gibt es gar keine Probleme.

von Michael W. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Tja nun - wer's mag...

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Musikant schrieb:
> Sehr gerne, siehe Anhang

Die sind doch kaputt. Die Pappe schon wellig.

Zudem sind die Dinger schon Nachkriegsware, also aus der Zet als alles 
hässlich war.

Nicht ohne Grund bekam so was einen Designpreis
http://reut.gmxhome.de/braun53.htm

Üblich war nämlich so was
https://www.google.de/search?q=r%C3%B6hrenradio&source=lnms&tbm=isch&sa=X

Dagegen war ja selbst der Volksempfänger hübsch
https://i.ebayimg.com/thumbs/images/g/ll4AAOSwCMtaeas-/s-l225.jpg

Aber das sind Radios. So was ist halt eine alte Box
Ebay-Artikel Nr. 263490769063

von HerrMann (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Musikant schrieb:
> Nikolas:
> Sehr gerne, siehe Anhang
>
> Michael:
> Danke, ist schon mal ein guter Anfang für mein Design

Sehr coole Teile!

Ob die Pappe wirklich schon wellig ist, kann ich auf dem Foto nicht 
erkennen.

Solche alten Lautsprecher benutze ich gerne für portable Lautsprecher 
(für Urlaub und/oder E-Gitarre mobil :)).

Warum?

Ganz einfach, weil sie oft einen extrem guten Wirkungsgrad haben. Mit 1W 
sind sie schon schweinelaut, verbrauchen entsprechend nur wenig Strom 
und die Akkus halten ewig.
Yeahhh, laut und lange, was will man mehr :-)))

von guest...Rainer (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Solange die Spule noch frei läuft, gibt es gar keine Probleme.

Na das bezweifle ich aber ganz schön. Dieser Lautsprecher hats hinter 
sich...oder wie MontyPython sagen würde: 'E's passed on! He has ceased 
to be! E's expired and gone to meet is maker!'
Gruß Rainer

von Karl (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
'No, no. It's still resting.'

von Hubert M. (hm-electric)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
HerrMann schrieb:
> Yeahhh, laut und lange, was will man mehr :-)))

klang!!

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Solange die Spule noch frei läuft, gibt es gar keine Probleme.

5 Finger Probe:

Finger auf der Membran gut verteilen und gleichmäßig andrücken...

Wenn es nicht kratzt, dann mal einen Test machen ohne Gehäuse, und
wenn das passt, ein Gehäuse mit 10 bis 30 Litern bauen, aber gleich
ein Bassreflexloch einbauen...

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Wenn es nicht kratzt, dann mal einen Test machen ohne Gehäuse, und
> wenn das passt, ein Gehäuse mit 10 bis 30 Litern bauen, aber gleich
> ein Bassreflexloch einbauen...

Naja, die Pappe dürfte inzwischen auch so hart sein, dass da jeder 5-Eur 
Lautsprecher von Pollin besser klingt. Und länger hält. Ich verbau die 
Dinger nicht mehr, weil sie eh nach kurzer Spieldauer Risse in den 
Sicken haben.

von Esmeralda P. (Firma: privat) (max707)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Solange die Spule noch frei läuft, gibt es gar keine Probleme.
>
> 5 Finger Probe:
>
Wie soll das gehen? da braucht du aber drei Hände

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Esmeralda P. schrieb:
>> 5 Finger Probe:
>>
> Wie soll das gehen? da braucht du aber drei Hände

Bin kein Tischler...:-))

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Naja, die Pappe dürfte inzwischen auch so hart sein, dass da jeder 5-Eur
> Lautsprecher von Pollin besser klingt.

Darum heißen Nostalgielautsprecher so, aber es gab schon sehr gute
Lautsprecher in den Radios und Fernsehern anno dazumal (tm)...

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass die Brüllwürfel die man heutzutage an die PCs anschließt besser 
klingen, bezweifele ich mal ganz stark. Gleiches gilt für die 
Mikrolautsprecher in Notebooks oder Flachmonitoren/TVs.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Dass die Brüllwürfel die man heutzutage an die PCs anschließt besser
> klingen, bezweifele ich mal ganz stark. Gleiches gilt für die
> Mikrolautsprecher in Notebooks oder Flachmonitoren/TVs.

Wer jemals eine knisternde Schallplatte aufgelegt hat über eine
ordentliche Anlage, der weiß, was Power ist...

von spess53 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.