Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik CMOS FF übrig, wie Eingänge beschalten?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe ein D-FF übrig (4013), an welches Potential hänge ich die Eingänge 
D, R, S und Clock?

Ich würde mal sagen, D und Clock auf GND. Wenn ich R und S ebenfalls auf 
GND lege, ist die Lage des FFs nicht definiert. Egal, oder besser einen 
der beiden Pins an +5V?

Gibt es hierzu ein eindeutiges Regelwerk?

Viele Grüße
Gustav

von void (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> besser einen
> der beiden Pins an +5V?

Genau.

Ich würde mich für R=1, S=0 entscheiden.
Ist laut Wahrheitstabelle klar definiert (Seite 6, 
https://www.intersil.com/content/dam/Intersil/documents/cd40/cd4013bms.pdf)
und beide Set (S) pins liegen gleich neben VSS. Das macht die Wahl, was 
auf VCC kommt doch einfach.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> ...habe ein D-FF übrig (4013), an welches Potential hänge ich die Eingänge
> D, R, S und Clock?
>
> Ich würde mal sagen, D und Clock auf GND. Wenn ich R und S ebenfalls auf
> GND lege, ist die Lage des FFs nicht definiert. Egal, oder besser einen
> der beiden Pins an +5V?

Welche unbenutzten Eingänge wie zu beschalten sind hängt davon ab wie 
das FF eingesetzt wird.


> Gibt es hierzu ein eindeutiges Regelwerk?

Im DB gibt es eine Wahrheitstabelle.

: Bearbeitet durch User
von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Welche unbenutzten Eingänge wie zu beschalten sind hängt davon ab wie
> das FF eingesetzt wird.

In dem IC sind zwei FFs und ich benötige nur eines davon.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> In dem IC sind zwei FFs und ich benötige nur eines davon.

Sorry, Du hast ja oben geschrieben das ein FF übrig ist.
Unabhängig davon können aber bei dem benutzten FF Eingänge „übrig“ 
bleiben, je nach Verwendungszweck des FF.

Gustav K. schrieb:
> Ich würde mal sagen, D und Clock auf GND. Wenn ich R und S ebenfalls auf
> GND lege, ist die Lage des FFs nicht definiert. Egal, oder besser einen
> der beiden Pins an +5V?

Die Lage ist undefiniert wenn R und S auf 1 liegen.

Wenn R und S auf „1“ liegen sind auch beide Ausgänge
auf „1“ = undefiniert. D und Clock spielen dann keine Rolle mehr.


http://www.ti.com/lit/ds/symlink/cd4013b.pdf

Seite 10, Punkt 7.4, Tabelle 1

: Bearbeitet durch User
von nachtmix (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> an welches Potential hänge ich die Eingänge
> D, R, S und Clock?

An einen gültigen Logikpegel, vorzugsweise also Vcc oder Vdd, aber 
welcher von denen und in welcher Kombination, ist Wurst.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Wenn ich R und S ebenfalls auf
> GND lege, ist die Lage des FFs nicht definiert.

Und wen stört das?
Die Ausgänge benutzt Du doch nicht.

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Wenn ich R und S ebenfalls auf
> GND lege, ist die Lage des FFs nicht definiert.

Aber spezifiziert, also zulässig: Q und /Q, wenn dann auch zufällig 01 
oder 10.
Selbst wenn R und S auf HIGH liegen, gibt es eine eindeutige Aussage: Q 
und /Q sind 1.
Solange du die Eingänge auf ein festes Logikpotential legst, ist alles 
gut.

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Selbst wenn R und S auf HIGH liegen, gibt es eine eindeutige Aussage: Q
> und /Q sind 1.

Jörg R. schrieb:
> Die Lage ist undefiniert wenn R und S auf 1 liegen.

Also nach der Wahrheitstabelle meines Datenblatts gehen die Ausgänge 
Qund /Q auf 1, wenn R und S auf 1 sind. Machen Datenblätter hierzu 
unterschiedliche Angaben?

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Also nach der Wahrheitstabelle meines Datenblatts gehen die Ausgänge
> Qund /Q auf 1, wenn R und S auf 1 sind. Machen Datenblätter hierzu
> unterschiedliche Angaben?

War vielleicht eine Verwechslung von Jörg R.
Die 4013 haben Set/Reset HIGH-aktiv, die 74xx74 z.B. jedoch LOW-aktiv.
Jeweils wenn weder S noch R bedient werden, ist der Ausgangszustand 
zufällig. Das ist dann so für die 4013 bei S u. R auf LOW und bei den 
z.B. 74xx74 bei S u. R auf HIGH.

von Peter R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Und wen stört das?
> Die Ausgänge benutzt Du doch nicht.

Unbeschaltete Eingänge sind empfindlich gegen Störimpulse. Das dadurch 
verursachte Kippen des FFs kann die Nachbar-FFs im IC erheblich 
beeinflussen.

Bei CMOS-Technik darf grundsätzlich kein Eingang am IC unbeschaltet 
bleiben.

Bei den TTL-Familien sind offene Eingänge zwar mit H belegt, wegen der 
Störsicherheit wird auch da empfohlen, sie auf definiertes Potential zu 
legen.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Gustav K. schrieb:
>> Also nach der Wahrheitstabelle meines Datenblatts gehen die Ausgänge
>> Qund /Q auf 1, wenn R und S auf 1 sind. Machen Datenblätter hierzu
>> unterschiedliche Angaben?

Verlinke bitte mal 2 „unterschiedliche Datenblätter.


> War vielleicht eine Verwechslung von Jörg R.

Nein, glaube ich nicht.

> Die 4013 haben Set/Reset HIGH-aktiv, die 74xx74 z.B. jedoch LOW-aktiv.
> Jeweils wenn weder S noch R bedient werden, ist der Ausgangszustand
> zufällig. Das ist dann so für die 4013 bei S u. R auf LOW und bei den
> z.B. 74xx74 bei S u. R auf HIGH.

Lt. DB sind R und S unabhängig von D und CL. Wenn R und S auf 1 sind 
dann sind auch beide Ausgänge auf 1.

Jörg R. schrieb:
> http://www.ti.com/lit/ds/symlink/cd4013b.pdf
>
> Seite 10, Punkt 7.4, Tabelle 1



Peter R. schrieb:
> Peter D. schrieb:
>> Und wen stört das?
>> Die Ausgänge benutzt Du doch nicht.
>
> Unbeschaltete Eingänge sind empfindlich gegen Störimpulse. Das dadurch
> verursachte Kippen des FFs kann die Nachbar-FFs im IC erheblich
> beeinflussen.

> Bei CMOS-Technik darf grundsätzlich kein Eingang am IC unbeschaltet
> bleiben.

Peter D. sagt doch gar nicht das die Eingänge unbeschaltet bleiben 
sollen.
In dem Thread geht es darum wie die ungenutzten Eingänge zu beschalten 
sind. Dass sie beschaltet werden müssen ist wohl jedem klar.

: Bearbeitet durch User
von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Lt. DB sind R und S unabhängig von D und CL. Wenn R und S auf 1 sind
> dann sind auch beide Ausgänge auf 1.

Ja, unbestritten beim CD4013.
Du hast aber geschrieben:

Jörg R. schrieb:
> Die Lage ist undefiniert wenn R und S auf 1 liegen.

und das ist sie nicht, wie du auch im letzten Post bestätigt hast. Q und 
/Q liegen definiert auf 1.
Anders sieht das bei z.B. dem 74HC74 aus: dort ist bei R=S=1 (beim 
Einschalten) eine zufällige (undefinierte) Lage vorhanden, die aber so 
bleibt. Gleiches würde beim CD4013 passieren, wenn beide Eingänge auf 0 
sind.

Jörg R. schrieb:
> Verlinke bitte mal 2 „unterschiedliche Datenblätter.

Das müsste Gustav K.tun ... :-)

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Lt. DB sind R und S unabhängig von D und CL. Wenn R und S auf 1 sind
> dann sind auch beide Ausgänge auf 1.

OK, so habe ich das beim 4013 auch verstanden. Wenn R und S eines nicht 
verwendeten FFs auf Masse liegen, ist die Lage des FFs nach dem 
Einschalten undefiniert. Also kann ich ebenso einen der beiden Pins auf 
H legen, damit wäre die Lage des FFs beim Einschalten definiert. 
Irgendwie gefällt mir das besser, obwohl es letztendlich wurscht ist.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Lt. DB sind R und S unabhängig von D und CL. Wenn R und S auf 1 sind
>> dann sind auch beide Ausgänge auf 1.
>
> Ja, unbestritten beim CD4013.

Um den geht es.

> Du hast aber geschrieben:
>
> Jörg R. schrieb:
>> Die Lage ist undefiniert wenn R und S auf 1 liegen.

Ja, sorry. Das war etwas unklar ausgedrückt.


> und das ist sie nicht, wie du auch im letzten Post bestätigt hast. Q und
> /Q liegen definiert auf 1.
> Anders sieht das bei z.B. dem 74HC74 aus: dort ist bei R=S=1 (beim
> Einschalten) eine zufällige (undefinierte) Lage vorhanden, die aber so
> bleibt. Gleiches würde beim CD4013 passieren, wenn beide Eingänge auf 0
> sind.
>
> Jörg R. schrieb:
>> Verlinke bitte mal 2 „unterschiedliche Datenblätter.
>
> Das müsste Gustav K.tun ... :-)

Ja, auch richtig?

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Lt. DB sind R und S unabhängig von D und CL. Wenn R und S auf 1 sind
>> dann sind auch beide Ausgänge auf 1.
>
> OK, so habe ich das beim 4013 auch verstanden. Wenn R und S eines nicht
> verwendeten FFs auf Masse liegen, ist die Lage des FFs nach dem
> Einschalten undefiniert. Also kann ich ebenso einen der beiden Pins auf
> H legen, damit wäre die Lage des FFs beim Einschalten definiert.
> Irgendwie gefällt mir das besser, obwohl es letztendlich wurscht ist.

Damit machts Du jedenfalls nichts falsch.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.