Forum: Ausbildung, Studium & Beruf job a oder b


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich stehe vor dem Problem das ich mich nicht für einen neuen Job 
entscheiden kann und hoffe das ich hier ein paar Meinungen bekomme.

Bin 30 Jahre alt und habe 2 Kinder (bin verheiratet). Aktuell arbeite 
ich bei einem großen Konzern, bin aber unglücklich dort.

Ich habe 2 konkrete Angebote:

Angebot A:
- 40 Stunden als IT-Kundenberater in einem kleinen Unternehmen (5-Mann).
- Ort: In meiner Heimadstadt (sowas gibts hier selten). Weg zur Arbeit 3 
Minuten zu Fuß.
- Arbeitszeiten wären 9.30 - 18 Uhr. 2x die Woche jedoch 7 - 15.30 Uhr. 
Alle 6 Wochen hätte ich eine Woche Bereitschaftsdienst.

Zur Tätigkeit: Da es ein kleiner Laden ist sehr viel Entscheidungen 
selbst treffen, Raum für Entwicklung, sehr große Abwechslung (Vertrieb, 
Marketing, Administrative Aufgaben etc.)
Gehalt: 34000€ pro Jahr


Angwbot B:
- 38,5 Stunden als IT-Anwendungsbetreuer in einer größeren Einrichtung 
(über 800 Mann).
- Ort: 60 Kilometer entfernt. Hälfte der Strecke Autobahn, die andere 
Landstraße.
Gesamtfahrzeit pro Tag wären somit 1,5 Stunden.
-Arbeitszeiten 8-16.30 sowie Freitags 1,5 Stunden weniger

Zur Tätigkeit: Betreuung einer neu eingeführten Software, Schulungen 
etc...

Gehalt: 46000€ pro Jahr

Für Job B bräuchte ich ein neues Auto. Mit der Bahn käme man da nicht 
hin.


Wie würdet ihr Euch entscheiden oder was denkt ihr generell? Geld ist 
nicht mein Hauptantrieb.

: Bearbeitet durch User
von Ich (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Job b bring dir 600€ mehr netto jeden Monat - 7200€ netto im Jahr, dafür 
gibt es ein schönes Auto.

Ich würde Job B nehmen, 1,5h Fahrtstrecke sind für mich eher normal.

Job A ist mehr Action, da kannst du aber deine Arbeitszeiten sicher 
knicken, die sind eher Wunschvorstellung.
Wobei 3 Minuten zu Fuß schon ein großer Vorteil ist.

von Dr.Seltsam (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Wobei 3 Minuten zu Fuß schon ein großer Vorteil ist.

Vor allem für den AG, weiß er ja, dass er immer den An schnell mal ins 
Büro rufen kann, wenn was ist.

Also ich würde nicht in Sichtweite des AG arbeiten wollen.
Gerade bei dem Gehalt ist MIR klar, dass der AG sicher auch noch andere 
Forderungen hat.

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Job b bring dir 600€ mehr netto jeden Monat - 7200€ netto im Jahr, dafür
> gibt es ein schönes Auto.
>
> Ich würde Job B nehmen, 1,5h Fahrtstrecke sind für mich eher normal.
>
> Job A ist mehr Action, da kannst du aber deine Arbeitszeiten sicher
> knicken, die sind eher Wunschvorstellung.
> Wobei 3 Minuten zu Fuß schon ein großer Vorteil ist.

danke für Deine Antwort. Warum meinst du das die Zeiten bei B 
Wunschvorstellung sind? Denkst Du das werden eher mehr? Hatte da schon 2 
Tage Praktikum, da ist derjenige immer um 9.30 gekommen und um 18 Uhr 
gegangen.

Ja die 3 Minuten sind echt wahnsinn...

von Sacharov - der unabhängige Systemkritiker (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Job b bring dir 600€ mehr netto jeden Monat - 7200€ netto im Jahr,
> dafür
> gibt es ein schönes Auto.
>
> Ich würde Job B nehmen, 1,5h Fahrtstrecke sind für mich eher normal.
>
> Job A ist mehr Action, da kannst du aber deine Arbeitszeiten sicher
> knicken, die sind eher Wunschvorstellung.
> Wobei 3 Minuten zu Fuß schon ein großer Vorteil ist.

Rechne mal Sprit. Da sind deine 600 Netto schnell weg.

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Seltsam schrieb:

> Gerade bei dem Gehalt ist MIR klar, dass der AG sicher auch noch andere
> Forderungen hat.

Danke für die Antwort. Was genau meinst du denn damit? Das könnte ein 
entscheidender Hinweis für mich sein :)

von Dr.Seltsam (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sacharov - der unabhängige Systemkritiker schrieb:
> Rechne mal Sprit. Da sind deine 600 Netto schnell weg.

Also mein deutscher Mittelklasse Wagen kostet ca. 450 inkl Sprit im 
Monat.

Davon gibt es ~100 Euro Steuern pro Monat zurück.

von Dr.Seltsam (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter E. schrieb:
> Dr.Seltsam schrieb:
>
>> Gerade bei dem Gehalt ist MIR klar, dass der AG sicher auch noch andere
>> Forderungen hat.
>
> Danke für die Antwort. Was genau meinst du denn damit? Das könnte ein
> entscheidender Hinweis für mich sein :)

Ich kenne keine Firma, die solche Mickerlöhne anbieten, aber sonst ein 
1A Arbeitsumfeld anbieten. Meistens hab man wenigstens ein mittel-gutes 
Gehalt + andere Benefits wie pünktlich Feierabend, netter Chef und Ruhe 
nach Feierabend.
Umgekehrt eben kommen solche Mickerlöhne idR mit Anrufen abends und am 
WE, unbezahlte Überstunden usw zusammen.
Und dann rate mal wer in der Firma antreten muss.
Der Kollege der 30 Minuten Anreise hat oder der Kollege der 3 Minuten 
laufen muss

von Rechner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Rechne mal Sprit. Da sind deine 600 Netto schnell weg.

2 x 60km/Arbeitstag x 22 Arbeitstage/Monat x 10 l Sprit/100 km * 1,50 
€/l = 396 €/Monat

Es gilt 396 € < 600 €!!

Wenn du in deinem Job genauso arbeitest wie du rechnest, dann gute 
Nacht.

von Horsti (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würds erstmal so Rechnen:

Bei Job B bist du 46 Stunden pro Woche unterwegs.
Würdest du bei Job A 46 Stunden pro Woche arbeiten, so bekämst du dort 
Theoretisch 40632€. Also gar nicht mal sooo viel weniger. Würde also 
eine Differenz zu Job B von 5368€ machen.
Jetzt ziehst du noch von den 5368€ die Sprittkosten, Wertverlust, 
Reperaturen, KFZ Steuer, Versicherung ab und weisst wie viel in 
wirklichkeit davon übrig bleiben.

Achja, und vorher sollte man vllt die Löhne in Netto umrechnen, sonnst 
ist es sowieso murks.
Also meiner Meinung nach wird es ne finanzielle 0-Nummer. Und ich 
persönlich würde mich für Job A entscheiden, man ist mehr zuhause, kann 
auch Mittagspause zuhause machen, braucht kein Auto, Job hört sich 
interessanter an usw. Was will man denn mehr?

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter E. schrieb:
> danke für Deine Antwort. Warum meinst du das die Zeiten bei B
> Wunschvorstellung sind? Denkst Du das werden eher mehr? Hatte da schon 2
> Tage Praktikum, da ist derjenige immer um 9.30 gekommen und um 18 Uhr
> gegangen.
>
> Ja die 3 Minuten sind echt wahnsinn...

Ich meinte bei deinem Job in der kleinen Firma um die Ecke sind die 
Arbeitszeiten, bei den gestellten Wunschvorstellung.
Das lässt sich bei so kleinen Firmen nicht vermeiden, vermute ich mal 
so.

Sacharov - der unabhängige Systemkritiker schrieb:
> Rechne mal Sprit. Da sind deine 600 Netto schnell weg.

Stimmt!

3 Minuten bis zur Arbeit hatte ich noch nie.
Aber einen gewissen Abstand zum Arbeitsplatz hat schon Vorteile, ob das 
60km sein muss, ist eine andere Sache.

Dr.Seltsam schrieb:
> Umgekehrt eben kommen solche Mickerlöhne idR mit Anrufen abends und am
> WE, unbezahlte Überstunden usw zusammen.
> Und dann rate mal wer in der Firma antreten muss.
> Der Kollege der 30 Minuten Anreise hat oder der Kollege der 3 Minuten
> laufen muss

Genau das wird dann passieren, mach mal eben, du wohnst doch nebenan.

Planungssicherheit - kleine Firmen machen eher zu als größere.

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horsti schrieb:

> Bei Job B bist du 46 Stunden pro Woche unterwegs.
> Würdest du bei Job A 46 Stunden pro Woche arbeiten, so bekämst du dort
> Theoretisch 40632€. Also gar nicht mal sooo viel weniger. Würde also
> eine Differenz zu Job B von 5368€ machen.
> Jetzt ziehst du noch von den 5368€ die Sprittkosten, Wertverlust,
> Reperaturen, KFZ Steuer, Versicherung ab und weisst wie viel in
> wirklichkeit davon übrig bleiben.
>
> Achja, und vorher sollte man vllt die Löhne in Netto umrechnen, sonnst
> ist es sowieso murks.
> Also meiner Meinung nach wird es ne finanzielle 0-Nummer. Und ich
> persönlich würde mich für Job A entscheiden, man ist mehr zuhause, kann
> auch Mittagspause zuhause machen, braucht kein Auto, Job hört sich
> interessanter an usw. Was will man denn mehr?

Danke für die Antwort. ICh bin in Steuerklasse 3. Bei beiden gibt es 
nebetriebliche ALtersvorsorge von 100 Euro. Bei Job B gibt es eine 
Haustarifvertrag. In 4 Jahren wäre das Brutto Gehalt schon bei 51.000.

Bei Job A hätte ich übrigens alle 5 Wochen eine Woche 
Bereitschaftsdienst

: Bearbeitet durch User
von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um das nochmal zu erläutern. A ist quasi eine Art Systemhaus, B ist eine 
große soziale Eichrichtung

von Ordner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:

> Planungssicherheit - kleine Firmen machen eher zu als größere.

Und wenn die kleine Firma nicht zumacht, weil sie wächst wird ein neues, 
größeres Büro nötig und die 3 Minuten Arbeitsweg sind Vergangenheit.

Firma B ist die bessere, weil zukunftssichere Entscheidung.

von Incheon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuche doch einmal, bei A nachzuverhandeln. Vielleicht auch mit der 
Andeutung, auch ein anderes, besser bezahltes Angebot vorliegen zu 
haben, aber gerne doch bleiben zu wollen.

Ich habe nämlich den Eindruck, dass du selbst zu A tendierst.

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Incheon schrieb:
> Versuche doch einmal, bei A nachzuverhandeln. Vielleicht auch mit der
> Andeutung, auch ein anderes, besser bezahltes Angebot vorliegen zu
> haben, aber gerne doch bleiben zu wollen.
>
> Ich habe nämlich den Eindruck, dass du selbst zu A tendierst.

Habe ich schon getan xD. Anfangs hieß es 2600 brutto. Nun sinds 2800.

Das Unternehmen A hat 2 Standorte. Kaufmännisch/Vertriebstechnisch am 
einen Ort und das Datenzentrum an nem anderen. Dort arbeiten auch noch 4 
Mitarbeiter. Sind also insgesamt 8.

: Bearbeitet durch User
von René H. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Definitiv A.

Grüsse,
René

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Umzug zu 3 Minuten Fußweg an Job B? :-)

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Umzug zu 3 Minuten Fußweg an Job B? :-)

In ein paar Jahren vielleicht. Aber momentan ungern, da Frau und Kinder 
hier sehr verwurzelt sind. Frau arbeitet hier und hat auch 3 Minuten 
Fussweg :D. Kinder gehen hier zur Schule, bzw KIGA

: Bearbeitet durch User
von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> Definitiv A.
>
> Grüsse,
> René

:D und warum deiner Meinung nach?

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat denn jemand erfahrungen bei einem full service provider zu arbeiten?

von Dr.Seltsam (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Horsti schrieb:
> Ich würds erstmal so Rechnen:

Kann man machen, muss man aber nicht.

Ich brauch meine 30-40 Minuten Auto fahren um "runter zu kommen".
Wenn ich gleich von der Arbeit in 3 Minuten daheim wäre mit Kind und 
Frau, ne!!!

Lieber schön Napster an, Hörspiel rein oder Podcast, dann ist die Zeit 
auch nicht 100% verloren.

Horsti schrieb:
> kann
> auch Mittagspause zuhause machen

Bei der Bude tipp ich drauf dass man sich am Arbeitsplatz seine Stulle 
reinpfeifen muss.

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter E. schrieb:
> Bin 30 Jahre alt und habe 2 Kinder (bin verheiratet).

Dieter E. schrieb:
> Gehalt: 34000€ pro Jahr

Dieter E. schrieb:
> Gehalt: 46000€ pro Jahr


Was willst du mit so einem Teilzeitgehalt bei kleinen Ranzbuden? Geht 
deine Frau Vollzeit arbeiten und verdient ordentliches Geld? Dann 
könntest du auch direkt zuhause bleiben und dich um die Kinder kümmern, 
anstatt Lohndrücker zu spielen.
Wenn du wirklich in einem großen Konzern arbeiten solltest, würde ich 
erstmal einen internen Stellenwechsel in Erwägung ziehen, um mein 
Tätigkeitsfeld anzupassen.
Bei solchen Angaben kann ich das Gejammer über Armut in Deutschland echt 
nicht mehr hören, die Leute entscheiden sich offensichtlich freiwillig 
dazu mittellos zu sein und zu bleiben.
Und wenn du dich grad wirklich "unglücklich" fühlst, dann wäre 
vielleicht ein bisschen Motivation seitens des Jobcenters hilfreich um 
dir einen Vorgeschmack zu geben, was es heißt wirklich unglücklich zu 
sein, quasi eine schöne Hartz4-Erlebnistour.

von Axel L. (axel_5)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde A nehmen.

90 Minuten Fahrt habe ich derzeit auch, dass ist mittelfristig die 
Hölle. Mir geht das immer mehr auf den Sack. Es ist einfach 
verschwendete Lebenszeit.

Autokosten sollte man nicht unterschätzen, es ist ja mit dem Sprit nicht 
getan. Und selber machen ist auch nicht mehr, das Auto muss sehr 
zuverlässig laufen.

Und 60km bei Schnee ist auch kein Witz. Vor allem, wenn man Schulungen 
hält und wirklich pünktlich da sein muss.

Und selbst wenn man in der Klitsche mal eine halbe Stunde mehr macht, 
das ist ja nichts im Vergleich zu den 90 Minuten Fahrt, die man bei dem 
anderen Laden sowieso hat.

Gruss
Axel

von Clemens S. (zoggl)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
nimm die 3 Minuten.
ich habe das auch erst lernen müssen, was man mit so viel Freizeit 
machen kann.

stell dir vor du müsstest eineinhalb stunden jeden tag gratis arbeiten 
(nein, Freude am fahren habe ich nicht).

wenn du willst dass deine Kinder etwas von dir haben und du von ihnen 
nimm A. gebt ein Auto auf, lebt bescheiden und bau eine Rücklage für den 
Notfall auf. zudem scheint auch deine Frau zu arbeiten. das nimmt viel 
druck raus, falls A doch nicht passt.

glaubst du wirklich du sagst am Sterbebett "hätte ich doch mehr 
gearbeitet und wäre länger zur Arbeit gefahren" und wenn dem so ist, 
besorg dir eine neue Frau und neue Kinder ;)

Glaub mir, du hast dich schon entscheiden...

machs...

sg

Edit: vll auch auf 35 h runterhandeln und nichtmonitäre Vergünstigungen 
suchen? mehr Urlaub / freiere Zeiteinteilung...

: Bearbeitet durch User
von Dr.Seltsam (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Clemens S. schrieb:
> wenn du willst dass deine Kinder etwas von dir haben

Klar in Fall A hat er sie 24/7 um sich und in Fall B  sieht er sie nur 
alle 5 Jahre....

Der Unterschied beträgt im Idealfall keine 40! Minuten am Tag. Macht den 
Kohl wohl kaum fett.

Vor allem kommt er bei Job A erst um 18:03 heim, bei Job B ist er schon 
um 17:15 daheim, Freitags noch früher.

Morgens ist eh Streß (kindergarten, Schule), da hat man nix von den 
Kindern.
Abends müssen sie früh ins Bett, gerade im Kleinkind alter.

Ergo hat er sogar bei Job B mehr von den Kindern.

von Curby23523 N. (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Geld ist nicht alles. Erbsenzählerei hier. Job B ist aufgrund der pro 
Tag 1,5h Fahrtweg kategorisch ausgeschlossen. Wenn der Laden A dicht 
macht, suchst du dir halt was neues.

Das ist ein Arbeitstag gespart in der Woche! Mindestens! Hochgerechnet 
auf 40 Jahre Arbeitszeit biste 2 jahre nur am hin und her fahren, bzw. 3 
wenn man bedenkt, dass man jeden Tag 8 Stunden verschläft...

Dr.Seltsam schrieb:
> Ich brauch meine 30-40 Minuten Auto fahren um "runter zu kommen".
> Wenn ich gleich von der Arbeit in 3 Minuten daheim wäre mit Kind und
> Frau, ne!!!

Vielleicht hättest du dich für ein Leben ohne Frau und Kind entscheiden 
sollen, wenn dich die 40 Minuten mehr mit denen so runter ziehen.

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es ist für mich auch eine Frage der Mentalität. A ist locker, B wäre 
eher wieder konservativ (wie jetzt auch). Danke für alle Antworten, das 
macht die Entscheidung nicht leichter :)

von Dr. Seltsam (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nils N. schrieb:
> Geld ist nicht alles. Erbsenzählerei hier. Job B ist aufgrund der
> pro Tag 1,5h Fahrtweg kategorisch ausgeschlossen. Wenn der Laden A dicht
> macht, suchst du dir halt was neues.
>
> Das ist ein Arbeitstag gespart in der Woche! Mindestens! Hochgerechnet
> auf 40 Jahre Arbeitszeit biste 2 jahre nur am hin und her fahren, bzw. 3
> wenn man bedenkt, dass man jeden Tag 8 Stunden verschläft...
>
> Dr.Seltsam schrieb:
> Ich brauch meine 30-40 Minuten Auto fahren um "runter zu kommen".
> Wenn ich gleich von der Arbeit in 3 Minuten daheim wäre mit Kind und
> Frau, ne!!!
>
> Vielleicht hättest du dich für ein Leben ohne Frau und Kind entscheiden
> sollen, wenn dich die 40 Minuten mehr mit denen so runter ziehen.

Klar das sowas kommt. Nach 8h geistiger Arbeit mag ich einfach auch ein 
paar Minuten für mich haben. Denn als Papa bin ich genauso gefordert wie 
in der Arbeit. Gerade weil ich eben für meine Tochter da bin brauch ich 
vorher ne kurze Auszeit. Um dann wieder voll einzusteigen und nicht 
halbgar rumzugammeln a la Ted Bundy.

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für 600€ netto mehr im Monat fahre ich nicht 2400km und verschwende 30h.

12Cent pro km bleiben (nach Steuern) an Dir hängen, dann bist Du bei 10€ 
die Stunde.

Das sind aber alles nur Peanuts im Vergleich zu den möglichen 
Unterschieden (finanzielle und berufliche Entwicklung, 
Arbeitsplatzsicherheit, unbezahlte Überstunden, ...)

von Dr. Seltsam (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al Bundy war natürlich gemeint :-)

Und zum Geld ist nicht alles.
Klar wenn der TE nun die Wahl zwischen 85000 und 100.000 hätte würde ich 
such a nehmen. Aber das angebotene Gehalt ist schon fast sittenwidrig...

von Egon N. (egon2321)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B und dann ggf. A.

Was sind denn hier für Betacucks unterwegs die nicht mal auf die Idee 
kommen?

Nimm definitiv Stelle B und wechsel dann nach 1-2 Jahren auf etwas das 
näher ist, dein Startgehalt liegt damit schon bei den 46k, sprich du 
wirst dann 50k und mehr locker rausholen können.

A hört sich nach kleiner Klitsche an, da gibt es bestimmt 1-2 Choleriker 
die das Sagen haben, bloß die Finger weg von sowas.

: Bearbeitet durch User
von LKW-Hasser (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Bei nur 3 Minuten Arbeitsweg würden mir die 8 Stunden pro Woche 
Zeitersparnis viel mehr Wert sein, als der Netto-Unterschied von 
vielleicht 7000€ das Jahr (Der sich auf vielleicht 5000€ verringert, 
wegen Benzinkosten).
Zudem Heimat! Bedeutet Freunde, Familie und eine bekannte Umgebung.

Wenn alles Autobahn wäre, wäre es vielleicht zu überlegen. Aber 
Landstraße mit diesen beknackten LKW und Sonntagsfahrern, Wildwechsel 
und nicht geräumten Straßen im Winter, werden dir sowas von auf den Sack 
gehen, dass du es bereuen wirst den 3 Minuten-Fußweg-Job nicht 
angenommen zu haben.
Anfangs geht das noch, weil es neu ist und du denkst, dass es besser 
wird mit der Fahrerei. Aber irgendwann stellt du fest, dass es einfach 
nicht besser wird. Tag für Tag die gleiche doofe Strecke, Tag für Tag 
bremsen dich LKW, sinnfreie Geschwindigkeitsbegrenzungen und Ampeln aus. 
Du wirst es hassen.

Pro Jahr gehen dir durch die Fahrerei ca. 250 Stunden drauf. Das sind 10 
Tage quasi (Aber ohne Schlaf gerechnet!). Die Zeit kannst du dann in 
deine Heimat investieren (Freunde, Familie, Frau, Eltern, Ehrenamt, usw. 
)

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim S. schrieb:
> Das sind aber alles nur Peanuts im Vergleich zu den möglichen
> Unterschieden (finanzielle und berufliche Entwicklung,
> Arbeitsplatzsicherheit, unbezahlte Überstunden, ...)

Ich denke das ist der springende Punkt. Ich war früher im Vertrieb und 
habe über 60.000 verdient. War ganz nett aber wenn ich viel Kohle hab 
kauf ich auch mehr :)

Bei A hätte ich vielfältige Aufgaben: telefonische Kundenbetreuung, 
Key-Account Management, Neukundenakquise, social media, Assistenz der GF

Bei B wäre ich quasi der Application Manager für eine bestimmte Software 
(CGM falls das jemand kennt)

Also 2 völlig verschiedene Jobs

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter E. schrieb:
> War ganz nett aber wenn ich viel Kohle hab
> kauf ich auch mehr :)

Das wäre der erste Punkt an dem man arbeiten sollte, ...

von David S. (Firma: Bankenaufsicht) (avmsterdam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter E. schrieb:
> Bei A hätte ich vielfältige Aufgaben: telefonische Kundenbetreuung,
> Key-Account Management, Neukundenakquise, social media, Assistenz der GF

Und all die Aufgaben, die schon einzeln weitaus besser bezahlt werden 
müssten, willst du gleichzeitig für 34000 Euro machen?

Was hast du denn für eine Ausbildung?

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David S. schrieb:
> Dieter E. schrieb:
>> Bei A hätte ich vielfältige Aufgaben: telefonische Kundenbetreuung,
>> Key-Account Management, Neukundenakquise, social media, Assistenz der GF
>
> Und all die Aufgaben, die schon einzeln weitaus besser bezahlt werden
> müssten, willst du gleichzeitig für 34000 Euro machen?
>
> Was hast du denn für eine Ausbildung?

hast du natürlich vollkommen recht, da habe ich noch gar nicht drüber 
nachgedacht. ich bin gerlernter informatikkaufmann, war dann 4 jahre im 
vertrieb und die letzten 3 jahre im online marketing.

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
grade den arbeitsvertrag für b bekommen.

es gibt nen haustarifvertrag, sprich das gehalt steigt jedes jahr. nach 
4 jahren wäre ich schon bei 51k. gibt betriebliche altersvorsorge und 
eine BU.

von Dr. Seltsam (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LKW-Hasser schrieb:
> Bei nur 3 Minuten Arbeitsweg würden mir die 8 Stunden pro Woche
> Zeitersparnis viel mehr Wert sein, als der Netto-Unterschied von
> vielleicht 7000€ das Jahr

Es sind im besten Fall! 6h die Woche. Das kann sich dank unbezahlten 
Überstunden auch schnell auf 3 oder 0 reduzieren.
Wer weiß das schon bei solch eine Ausbeuterklitsche.

Vor allem IT-Kundenberater der nur inhouse ist?
Was soll das sein, Machmuts PC Bastelbude?

Die Kilometer ergeben auch ca. 120 Euro Steuern pro Monat zurück.
Und nach ein paar Jahren ist er ja bei Firma B bei 54000 brutto vs 
vermutlich immer noch bei 34000 bei Firma a...

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich neige mittlerweile stark zu B. das einzige was mich abschreckt ist 
halt die software.

https://www.cgm.com/de/

kennt sich mit dem zeug jemand aus?

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> LKW-Hasser schrieb:
>> Bei nur 3 Minuten Arbeitsweg würden mir die 8 Stunden pro Woche
>> Zeitersparnis viel mehr Wert sein, als der Netto-Unterschied von
>> vielleicht 7000€ das Jahr
>
> Es sind im besten Fall! 6h die Woche. Das kann sich dank unbezahlten
> Überstunden auch schnell auf 3 oder 0 reduzieren.
> Wer weiß das schon bei solch eine Ausbeuterklitsche.
>
> Vor allem IT-Kundenberater der nur inhouse ist?
> Was soll das sein, Machmuts PC Bastelbude?
>
> Die Kilometer ergeben auch ca. 120 Euro Steuern pro Monat zurück.
> Und nach ein paar Jahren ist er ja bei Firma B bei 54000 brutto vs
> vermutlich immer noch bei 34000 bei Firma a...

:D

A ist ein Hosting Betreiber

von Dr. Seltsam (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Firma B bei 54000 brutto

51000, sorry

btw was ist eigentlich mit urlaub? beides gleich?
1 Tag Homeoffice bei B vielleicht möglich, am Freitag?
Spart auch wieder alles Zeit.


Also ich pendel 35-40 Minuten pro Weg (Großteil auch landstraße, ist 
kein Ding!) und es macht mir nix aus.
Früher 1h mit dem ÖPNV war schlimmer.

Ich würd jedenfalls nicht 1000 Euro pro Monat opfern für marginal mehr 
Freizeit.
Ich arbeite sogar extra 40h statt IGM 35.

Und nochmal zum Kind/er:
Qualität vor Quantität.
Statt mehrere Stunden am Tag vorm TV zu hocken mach ich lieber 2-3h pro 
Tag was gescheites + WE mit meiner Tochter als eben jeden Tag nochmal 40 
Minuten mehr zu haben aber dafür dann am Smartphone zu hängen während 
sie am Tablet hockt wie bei vielen Eltern!

von David S. (Firma: Bankenaufsicht) (avmsterdam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter E. schrieb:
> hast du natürlich vollkommen recht, da habe ich noch gar nicht drüber
> nachgedacht

Denke einmal darüber nach. Eigentlich hast du genau ein vernünftiges (!) 
Angebot bekommen, nämlich das Zweite. Bei der ersten Tätigkeit wärest du 
neben niedrigem Gehalt auch noch der Laufbursche für alles.

Mit Fahrtzeiten kenne ich mich nicht aus, aber zumindest die Mehrkosten 
macht das höhere Gehalt locker wett: Autofahren kostet keine 1000 Euro 
im Monat.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neben den schon genannten Argumenten sollte man auch unbedingt 
berücksichtigen, ob einem die Arbeit in einem großen Unternehmen gefällt 
oder nicht. Offenbar bekommt der TE ja bei seinem derzeitigen 
Arbeitgeber auch das kalte Grausen. Auch Unternehmen mit den für B 
genannten 800 Mitarbeitern weisen bereits solche Strukturen auf, mit 
denen sich viele Leute eben nicht arrangieren wollen. Da geht es doch 
vielfach gar nicht mehr um die Erledigung der Kernaufgaben, sondern nur 
noch um die Pflege von Eitelkeiten und die Verteidigung des eigenen 
Reviers.

Ich würde auch ganz klar zu A tendieren, zumal es kostenmäßig auf das 
gleiche herausläuft. Wer natürlich unbedingt den halben Tag in seiner 
fahrbaren Pimmelverlängerung verbringen und die Umwelt verpesten muss, 
dem ist eh nicht mehr zu helfen. Meine genau drei Jahre zurückliegende 
Entscheidung, mein Auto zu verkaufen und komplett aufs Fahrrad 
umzusteigen, war eine der besten meines Lebens. Für Transportzwecke gibt 
es immer noch das Auto meiner Frau.

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Dr. Seltsam schrieb:
>> Firma B bei 54000 brutto
>
> 51000, sorry
>
> btw was ist eigentlich mit urlaub? beides gleich?
> 1 Tag Homeoffice bei B vielleicht möglich, am Freitag?
> Spart auch wieder alles Zeit.
>
>
> Also ich pendel 35-40 Minuten pro Weg (Großteil auch landstraße, ist
> kein Ding!) und es macht mir nix aus.
> Früher 1h mit dem ÖPNV war schlimmer.
>
> Ich würd jedenfalls nicht 1000 Euro pro Monat opfern für marginal mehr
> Freizeit.
> Ich arbeite sogar extra 40h statt IGM 35.
>
> Und nochmal zum Kind/er:
> Qualität vor Quantität.
> Statt mehrere Stunden am Tag vorm TV zu hocken mach ich lieber 2-3h pro
> Tag was gescheites + WE mit meiner Tochter als eben jeden Tag nochmal 40
> Minuten mehr zu haben aber dafür dann am Smartphone zu hängen während
> sie am Tablet hockt wie bei vielen Eltern!

A wären 28 Tage, B 30 Tage. Home Office könnte ich nur machen wenn ich 
Schulungen vorbereite.

Was die Kinder angeht. Bei einem Arbeitsbeginn um 9.30 hätte ich sowieso 
nix von denen, da die um kurz nach 7 das Haus verlassen.

von Dr. Seltsam (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> zumal es kostenmäßig auf das
> gleiche herausläuft

Quatsch, ein kleines gebrauchtes Auto kostet weder 600 noch 1000 Euro im 
Monat...
Aber bei dir dreht sich scheinbar alles um Pimmelverlängerung?


Andreas S. schrieb:
> Wer natürlich unbedingt den halben Tag in seiner
> fahrbaren Pimmelverlängerung verbringen

Der Tag hat bei dir 3h?
Bei mir 24...
Seltsam, Dr.Seltsam

Andreas S. schrieb:
> Für Transportzwecke gibt
> es immer noch das Auto meiner Frau.

Immer schön wenn man sich auf andere verlassen kann.
Ist das dann eine Vaginaverlängerung? ;)

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Seltsam schrieb:
> Ich brauch meine 30-40 Minuten Auto fahren um "runter zu kommen".

Diese Zeit oder auch nur die Hälfte davon auf dem Fahrrad sind 
wesentlich effektiver. Außerdem kommt man morgens viel aufgeweckter im 
Büro an.

von Dr. Seltsam (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter E. schrieb:
> Was die Kinder angeht. Bei einem Arbeitsbeginn um 9.30 hätte ich sowieso
> nix von denen, da die um kurz nach 7 das Haus verlassen.

Also hast du an ~3-4 Tagen die Woche bei Job B sogar mehr von den 
Kindern, da früher daheim.

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Dieter E. schrieb:
>> Was die Kinder angeht. Bei einem Arbeitsbeginn um 9.30 hätte ich sowieso
>> nix von denen, da die um kurz nach 7 das Haus verlassen.
>
> Also hast du an ~3-4 Tagen die Woche bei Job B sogar mehr von den
> Kindern, da früher daheim.

Jap. Freitags. würde ich zudem nur 6,5 Stunden arbeiten. Bei Job A hätte 
ich ja zudem alle 5 Wochen eine Woche Bereitschaftsdienst.

von Karsten B. (kastenhq2010)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter E. schrieb:
> es gibt nen haustarifvertrag, sprich das gehalt steigt jedes jahr.
Das muss nicht sein?

Dr.Seltsam schrieb:
> Der Unterschied beträgt im Idealfall keine 40! Minuten am Tag. Macht den
> Kohl wohl kaum fett.
40 Minuten können eine ganze Menge sein, wenn statt 60 Minuten Freizeit 
nur 20 Minuten mit den Kindern am Nachmittag verbleiben, bevor das 
abendliche Pflichtprogramm ansteht.


Das Gehalt ist in beiden Fällen mies. Ich würde den Job mit geringeren 
Zeitaufwand nehmen.

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann jemand was zu der sofware cgm sagen? ka wie schwer oder nicht 
schwer die software ist

von Dr. Seltsam (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karsten B. schrieb:
> 40 Minuten können eine ganze Menge sein, wenn statt 60 Minuten Freizeit
> nur 20 Minuten mit den Kindern am Nachmittag verbleiben, bevor das
> abendliche Pflichtprogramm ansteht.

Bei Job B ist er aber 4x um 17:15 daheim statt bei Job A 3x um 18:00...
Die Zeit hat er also nur morgens gewonnen wo die kinder eh aus dem Haus 
sind...

Ja 40 minuten können viel sein, wenn es auf Kante genäht ist. Ist es 
hier aber nicht.

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bevorzuge b grade weil ich freitags um 15.30 ins wochenende gehen 
kann. zudem wäre ich dort nicht jeden tag im büro sondern würde in 
regelmäßigen abständen die verschiedenen einrichtungen besuchen. dennoch 
habe ich bei der software kein gutes gefühl.

von Egon N. (egon2321)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir nochmal die Arbeitszeiten angeschaut und da kann ich den 
anderen hier nur zustimmen, die Zeit, die du bei A in der Theorie mehr 
hättest nützt dir nichts, denn wenn deine Frau berufstätig ist und die 
Kinder in der Früh in die Schule müssen ist garantiert schon vor 0630 
Halli Galli im Haus. Sprich bequem ausschlafen ist dann nicht.

Nachdem du schon Kinder und alles hast dürftest du auch nicht mehr der 
jüngste sein, Klitsche A vs. anständiger Firma B im Lebenslauf für 2-4 
Jahre oder mehr, da fällt die Wahl nicht schwer, gerade wenn du bei A 
das Mädchen für alles bist.

Denn das liest sich für mich etwas nach Sekretärin die etwas IT kann und 
das wars. Damit sind deine Chancen irgendwo einen Job zu bekommen 
wesentlich geringer als wenn da steht "hat Schulungen gegeben", sprich 
hat pädagogisch ggf. etwas drauf, zeigt Führungsverantwortung etc., 
gerade wenn du auf die 40 oder noch älter zugehst wird es da langsam 
Zeit in die Führungsebene zu wechseln.

von Zocker_52 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Dieter Elber (simmelbert)
> Datum: 15.02.2018 10:39

> ich stehe vor dem Problem das ich mich nicht für einen neuen Job
> entscheiden kann und hoffe das ich hier ein paar Meinungen bekomme.

Wie ist es mit Würfeln !

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon N. schrieb:
> Ich hab mir nochmal die Arbeitszeiten angeschaut und da kann ich den
> anderen hier nur zustimmen, die Zeit, die du bei A in der Theorie mehr
> hättest nützt dir nichts, denn wenn deine Frau berufstätig ist und die
> Kinder in der Früh in die Schule müssen ist garantiert schon vor 0630
> Halli Galli im Haus. Sprich bequem ausschlafen ist dann nicht.
>
> Nachdem du schon Kinder und alles hast dürftest du auch nicht mehr der
> jüngste sein, Klitsche A vs. anständiger Firma B im Lebenslauf für 2-4
> Jahre oder mehr, da fällt die Wahl nicht schwer, gerade wenn du bei A
> das Mädchen für alles bist.
>
> Denn das liest sich für mich etwas nach Sekretärin die etwas IT kann und
> das wars. Damit sind deine Chancen irgendwo einen Job zu bekommen
> wesentlich geringer als wenn da steht "hat Schulungen gegeben", sprich
> hat pädagogisch ggf. etwas drauf, zeigt Führungsverantwortung etc.,
> gerade wenn du auf die 40 oder noch älter zugehst wird es da langsam
> Zeit in die Führungsebene zu wechseln.


Naja der Vorteil bei A wäre in der Tat ein sehr entspanntes Leben. Ich 
könnte jeden Tag bis 8.30 schlafen und könnte dann noch gemütlich 
frühstücken.
Bin 32 :)

von Dr. Seltsam (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kennst deine Kinder am besten, meinst du die lassen dich schlafen?
Also meine Tochter nimmt da keine Rücksicht ;-)
Außer ich bin krank

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Du kennst deine Kinder am besten, meinst du die lassen dich schlafen?
> Also meine Tochter nimmt da keine Rücksicht ;-)
> Außer ich bin krank

ja das würde schon passen. selbst wenn ich auch um 7 mit aufstehen 
würde, hätte ich noch schlappe 2,5 stunden für mich :)

von Bildschirmarbeiter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal was anderes. Poste mal nicht mit deinem richtigen Namen im Internet. 
Das kann dir früher oder später negativ auf die Füße fallen.

Kannst ja einen Moderator bitten, deinen Namen hier zu ändern.

Ansonsten weißt du ja, dass du nicht jünger wirst. Stelle a) könnte das 
beschleunigen und graue Haare kommen schneller als dir lieb ist.

Gruß

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bildschirmarbeiter schrieb:
> Mal was anderes. Poste mal nicht mit deinem richtigen Namen im Internet.
> Das kann dir früher oder später negativ auf die Füße fallen.
>
> Kannst ja einen Moderator bitten, deinen Namen hier zu ändern.
>
> Ansonsten weißt du ja, dass du nicht jünger wirst. Stelle a) könnte das
> beschleunigen und graue Haare kommen schneller als dir lieb ist.
>
> Gruß

ist nicht mein richtiger name :p

von Zocker_52 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Bildschirmarbeiter (Gast)
> Datum: 15.02.2018 15:00

> Mal was anderes. Poste mal nicht mit deinem richtigen Namen im Internet.
> Das kann dir früher oder später negativ auf die Füße fallen.

Am besten noch bei Facebook die Hose runterlassen bis zu den Schuhen und 
jedem den nackten Hintern zeigen.

Mann, wenn du wüstest was du dir antust !

von Mark W. (kram) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wuerde ganz klar A nehmen.

1. Was sagt die Familie?
2. Versuche Dir vorzustellen, das beide Jobs gleichen Arbeitsweg, 
gleiches Gehalt, gleiche Arbeitszeit usw. haben. Welchen wuerdest Du 
dann wollen? Lass das Bauchgefuehl entscheiden. Deswegen wurden wir 
damit ausgestattet. :-)

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark W. schrieb:
> Ich wuerde ganz klar A nehmen.
>
> 1. Was sagt die Familie?
> 2. Versuche Dir vorzustellen, das beide Jobs gleichen Arbeitsweg,
> gleiches Gehalt, gleiche Arbeitszeit usw. haben. Welchen wuerdest Du
> dann wollen? Lass das Bauchgefuehl entscheiden. Deswegen wurden wir
> damit ausgestattet. :-)

vielleicht sind ja auch beide angebote nicht die richtigen und ich 
sollte bleiben. verdiene momentan 44k und habe einen fahrtweg von 20 
minuten. an der stelle hier fehlt mir aber total die 
entscheidungsbefugnis. es ist oftmals langweilig. vorher im vertrieb war 
es halt das genaue gegeteil.

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter E. schrieb:
> vorher im vertrieb war
> es halt das genaue gegeteil.

Warum bleibste nicht im Konzern, gehst aber in den Vertrieb?

von Mark W. (kram) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter E. schrieb:
> Mark W. schrieb:
>> Ich wuerde ganz klar A nehmen.
>>
>> 1. Was sagt die Familie?
>> 2. Versuche Dir vorzustellen, das beide Jobs gleichen Arbeitsweg,
>> gleiches Gehalt, gleiche Arbeitszeit usw. haben. Welchen wuerdest Du
>> dann wollen? Lass das Bauchgefuehl entscheiden. Deswegen wurden wir
>> damit ausgestattet. :-)
>
> vielleicht sind ja auch beide angebote nicht die richtigen und ich
> sollte bleiben. verdiene momentan 44k und habe einen fahrtweg von 20
> minuten. an der stelle hier fehlt mir aber total die
> entscheidungsbefugnis. es ist oftmals langweilig. vorher im vertrieb war
> es halt das genaue gegeteil.
Ach so ist das. Ich dachte das ist wenigstens klar, dassDu die alte 
Arbeit verlassen willst. Dann musst Du Dich eben zwischen den Dreien 
entscheiden oder weiter suchen.
Aber Du hast recht, langweilig kann ganz schoen aetzend sein, besonders 
auf Dauer.

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark W. schrieb:
> Aber Du hast recht, langweilig kann ganz schoen aetzend sein, besonders
> auf Dauer.

Ach was, da macht man es wie unser designierter Bundesinnenminister und 
schält sich mal eine Orange, dann geht das schon.

von Egon N. (egon2321)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter E. schrieb:
> Mark W. schrieb:
>> Ich wuerde ganz klar A nehmen.
>>
>> 1. Was sagt die Familie?
>> 2. Versuche Dir vorzustellen, das beide Jobs gleichen Arbeitsweg,
>> gleiches Gehalt, gleiche Arbeitszeit usw. haben. Welchen wuerdest Du
>> dann wollen? Lass das Bauchgefuehl entscheiden. Deswegen wurden wir
>> damit ausgestattet. :-)
>
> vielleicht sind ja auch beide angebote nicht die richtigen und ich
> sollte bleiben. verdiene momentan 44k und habe einen fahrtweg von 20
> minuten. an der stelle hier fehlt mir aber total die
> entscheidungsbefugnis. es ist oftmals langweilig. vorher im vertrieb war
> es halt das genaue gegeteil.

Da kann ich dich beruhigen, die Entscheidungsbefugnis hast du bei A 
garantiert auch nicht.

Da würde ich dann echt in Betracht ziehen bei der alten Stelle zu 
bleiben oder B.

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon N. schrieb:
> Da kann ich dich beruhigen, die Entscheidungsbefugnis hast du bei A
> garantiert auch nicht.


bei A wäre das schon deutlich mehr als jetzt glaub mir :D
ich finde das thema hosting an sich halt sehr interessant. 
karrierechancen wären dort allerdings gleich 0. von daher....

: Bearbeitet durch User
von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Dieter E. schrieb:
>> vorher im vertrieb war
>> es halt das genaue gegeteil.
>
> Warum bleibste nicht im Konzern, gehst aber in den Vertrieb?

produkte sind zo ziemlich das langweiligste was ich mir vorstellen kann

von Rick M. (rick-nrw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was gefällt Dir an deiner derzeitigen Stelle nicht?
Warum wechseln?
Was bekommst du derzeit als Jahresbrutto?

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rick M. schrieb:
> Was gefällt Dir an deiner derzeitigen Stelle nicht?
> Warum wechseln?
> Was bekommst du derzeit als Jahresbrutto?

umfeld ist zu konservativ, reiner marketing job zu langweilig (bin 
sachbearbeiter). suche eine mischung aus it und marketing (hätte ich bei 
a).

verdiene aktuell 44k bei 20 min fahrtzeit

: Bearbeitet durch User
von Johannes M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter E. schrieb:
> kann jemand was zu der sofware cgm sagen? ka wie schwer oder nicht
> schwer die software ist

Welcher Standort denn?

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes M. schrieb:
> Dieter E. schrieb:
>> kann jemand was zu der sofware cgm sagen? ka wie schwer oder nicht
>> schwer die software ist
>
> Welcher Standort denn?

wie ist die frage genau gemeint?

von Lach (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Bundesinnenminister

Wird der nicht Heimatminister, oder macht er das in Personalunion?
Wofür ist ein Heimatminister eigentlich zuständig? Erarbeitet der dann 
Verordnungen über die korrekte Anbringung von Geranienkästen an 
teutschen Fachwerkhäusern?

SCNR

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lach schrieb:
> Wird der nicht Heimatminister, oder macht er das in Personalunion?

Beides

von Badaling (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktuellen Job behalten, aber wegen den Angeboten mehr raushandeln!

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Badaling schrieb:
> Aktuellen Job behalten, aber wegen den Angeboten mehr raushandeln!

wäre dann aber auch nur schmerzensgeld, da für mich freude am job an 
nr.1 steht

von genervt (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde den aktuellen Job kündigen und nichts neues annehmen. Du wirst 
zwar 3 Monate gesperrt, aber anschließend ALG und ALGII, das ist das 
beste Preisleistungsverhältnis, das man sich vorstellen kann!

Ein paar 100€ monatlich ohne einen Finger krumm zu machen, das ist doch 
bestimmt das richtige für dich.

von Zocker_52 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: genervt (Gast)
> Datum: 15.02.2018 18:25

> Ich würde den aktuellen Job kündigen und nichts neues annehmen.

Genau !

> Du wirst zwar 3 Monate gesperrt,

Ach was, rauswerfen lassen, dann gibt es die Stütze vom ersten Tag an.

> aber anschließend ALG und ALGII, das ist das beste
> Preisleistungsverhältnis, das man sich vorstellen kann!

Kleinen Krankenschein von 18 Monaten einschieben, verlängert die Stütze.

> Ein paar 100€ monatlich ohne einen Finger krumm zu machen, das ist doch
> bestimmt das richtige für dich.

Aufstockung bei der Firma Black-Workers Ltd.

von genervt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Job b bring dir 600€ mehr netto jeden Monat - 7200€ netto im Jahr, dafür
> gibt es ein schönes Auto.

Das ist die sinnloseste Rechnung, die man aufstellen kann. Ein 
miserabler Job mit ewiger Pendlerei, aber hey! er ist so gut bezahlt, 
dass die Kosten fürs Pendeln wieder aufgefangen werden. Wie doof kann 
man sein?
Wenn das Ego proportional zum Gehaltscheck wächst und schrumpft, dann 
nimmst du natürlich so einen Job, das sehe ich ein.

von Dr. Seltsam (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Rechnung ist Quatsch, trotzdem bleibt noch genug Geld als plus über.
Ewig pendelt man da auch nicht, da gibt es ganz anderes.

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Die Rechnung ist Quatsch, trotzdem bleibt noch genug Geld als plus über.
> Ewig pendelt man da auch nicht, da gibt es ganz anderes.

ich müsste mir halt auch noch ein auto kaufen da meine alte kiste das 
keine 4 wochen durchhält...

: Bearbeitet durch User
von Dr. Seltsam (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erdgas Tankstelle in der Nähe?
Gebrauchten UP gib es für schmales Geld und Sprit kostet dann keine 50 
Euro im Monat.
Und von der Steuer gibt es dann 100+ wieder.

von Arno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal als Realitätscheck:

- Heute fährst du mit deinem alten Auto 20Min x 2 pro Tag, aber 40Min x 
2 pro Tag würde es nur vier Wochen lang aushalten? Klingt komisch.
- Billigste Neuwagen - Hyundai i10, Citroen C1 und ähnliche - kosten 
laut ADAC um und bei 25Ct/km (Vollkostenrechnung). Wenn dir sowas 
reicht, kannst du ggf. gebraucht noch etwas drunter kommen. Sind dann 30 
Euro/Arbeitstag, 600 Euro/Monat, das ist weniger, als ich dachte.

MfG, Arno

von Dr. Seltsam (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Billigste Neuwagen
Sind immer noch teuer als ein gescheiter gebrauchter.

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die vielen antworten. ich denke ich werde erstmal bleiben! 
wenn man nicht richtig und vollends überzeugt ist macht es keinen sinn.

von seven (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A wäre mir zu wenig Kohle. Aber wenn die Firma wächst, wächst man in 
aller Regel mit, wenn auch irgendwann eine externe Führungskraft kommen 
könnte.

Bei B wäre mir der Fahrtweg zu lang, würde ich mir nicht antun.

Die Sache ist im Grunde klar, keine von beiden Stellen annehmen und 
weiter suchen.
Besonders da der TE bereits in einem akzeptablen Umfeld arbeitet.
Langeweile ist zumindest für mich kein Grund unüberlegt zu handeln

von Dieter E. (simmelbert)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
könnte jemand den thread bitte löschen? danke!

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter E. schrieb:
> könnte jemand den thread bitte löschen? danke!

Warum das denn jetzt? Es ist doch gerade so spannend und unterhaltsam, 
habe mir extra Popcorn und Bier geholt!

von Egon N. (egon2321)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Dieter E. schrieb:
>> könnte jemand den thread bitte löschen? danke!
>
> Warum das denn jetzt? Es ist doch gerade so spannend und unterhaltsam,
> habe mir extra Popcorn und Bier geholt!

Morgen bei ner Currywurst in der Kantine nochmal nachlesen.

von Niemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter E. schrieb:
> könnte jemand den thread bitte löschen? danke!

Frage zum Besten wegen deinem Gehalt bei A, in einer Bewerbung schreibt 
man ja auch seine Anschrift rein, damit wußte der geizige Chef dass du 
um die Ecke wohnst!
Solche Fakten im Verhandeln sind dir beim Vertrieb nie in den Kopf 
gekommen?

Oder die sau dämliche AZ, warum eigentlich erst um 9.30 Uhr, damit es 
bis 18.00 Uhr nicht mehr Std. werden?
Wie wären denn die Pausen da bei A gewesen?

Dann ist für dich die Arbeit als Beschäftigung das Primäre, die Typen 
als Vorgesetzte und das Arbeitsklima hat dich bis dahin nicht 
interessiert?
Dir fehlt also jegliche praktische BerufsErfahrung?
Mit 30 sollte man aber schon ein wenig was von seinem Job beherrschen, 
sonst wird es nichts mit Verhandeln und Abwägen! Und mit Aufsteigen 
schon gar nicht, so wie man dich hier liest!

Bleib dort wo du bist, versuche dich da weiter zu entwickeln oder 
umzuorientieren, oder spinn dir ein paar Ideen um dort aufzusteigen aber 
ändere was an deiner Einstellung, nicht in Bezug auf eine neuen Job 
sondern auf dich in Bezug zu deiner Tätigkeit.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon N. schrieb:
> Morgen bei ner Currywurst in der Kantine nochmal nachlesen.

Gute Idee! Wobei die Currywurst in der Kantine nicht so gut ist wie die 
im Sportheim.

von Zocker_52 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Qwertz (Gast)
> Datum: 16.02.2018 00:33

> Gute Idee! Wobei die Currywurst in der Kantine nicht so gut ist wie die
> im Sportheim.

Am besten sind die holländischen " Van Andern " oder die spanischen " 
Kosta
Nixa ".

von Geheim (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde weder A noch B nehmen, sondern weiter suchen nach C.

Du hast halt den Fehler gemacht, dass Du Dich bei zu wenig Firmen 
gleichzeitig beworben hast: Jetzt musst Du wählen zwischen zwei so 
Lala-Positionen.

Angebot A scheint Dir verlockend und Du hättest gerne, dass Du davon 
überzeugt bist, das Richtige zu tun. Aber Dein Bauchgefühl lässt Dich 
zweifeln, weshalb Du hier nachfragst. Nur meine 2 cent.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benutzername  simmelbert
Vorname          Dieter
Nachname  Elber
Firma
Angemeldet seit  15.02.2018 10:36
Beiträge  31

Mehr sog i ned!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.