Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Drehpoti schwergängig


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Udo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich suche ein Drehpoti welches sich schwergängig drehen
läßt. Also wo man eine gwisse Kraft aufwenden mußt,
um es zu drehen. Habe so ein Poti auch hier, da scheint
eine Flüssigkeit drin zu sein. Muß aber nicht sein
kann es nicht aufmachen. Habe es damals bei Conrad oder
Völkner gekauft. Aber finde es nicht mehr. Weis einer
wo es solche Potis gibt ?

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
So etwas passiert wenn das Fett auf der Achse verharzt.
Wenn du ein versehentliches Verstellen verhindern willst,
gibt es Potis die man feststellen kann.

von HN (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Udo schrieb:
> Habe so ein Poti auch hier, da scheint
> eine Flüssigkeit drin zu sein.

Klingt nach Fluiddämpfung. Dies kenne ich allerdings nur in Verbin-
dung mit hochwertigen Schwenk-Neigeköpfen an Profi-Stativen.

von Stefan (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, es gibt Potis die kann
man so neu kaufen. Damit kann man den
Widerstand genauer einstellen, da die Drehgeschwindigkeit
langsamer, durch die hohe Kraft ist.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Nein, es gibt Potis die kann
> man so neu kaufen.

Und zwar bei..?

von Andy H. (gastrelais)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
z.B. beim Völkner. Ich kaufe meine Potis gerne mit höheren NM für die 
Verstellung. Weltron bietet z.B. da zwei verschiedene Versionen an.

von Udo (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal Bilder davon:
Hast du mal einen Link direkt zu einem Poti
mit höherer Kraft ?

von Andy H. (gastrelais)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von Udo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke dir.
Weiß mal was neues :-)

von Johannes R. (oa625)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Z.B.: Conrad Best.-Nr. 440989
mit 2.8 Ncm, Bezeichnung: WEP162KCS- ..., wobei das "S" für "strong" 
steht.
Meine Erfahrung:
Ich habe so ein Poti vor Jahren gekauft und nicht eingebaut/benutzt, das 
war letztes Jahr so fest geworden, dass es anfangs nur mit Gewalt zu 
drehen war.
Also: regelmäßig benutzen!

Gruß
Johannes

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Nein, es gibt Potis die kann
> man so neu kaufen. Damit kann man den
> Widerstand genauer einstellen, da die Drehgeschwindigkeit
> langsamer, durch die hohe Kraft ist.

Beweise?

Mann! Woher hast Du diesen Schwachsinn, mit Verlaub?

Wahrscheinlich aus "YouTube Dreh & Drink..."

von Jens G. (jensig)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
@ Mani W. (e-doc)

>Stefan schrieb:
>> Nein, es gibt Potis die kann
>> man so neu kaufen. Damit kann man den
>> Widerstand genauer einstellen, da die Drehgeschwindigkeit
>> langsamer, durch die hohe Kraft ist.

>Beweise?

Wozu? Wenn ein Poti sich praktisch ohne Widerstand drehen läßt, dann 
verstellt man es ja schon durch bloses anfassen. Wenn man dagegen erst 
einen gewissen Widerstand überwinden muß, bzw. das Poti erst durch 
längeren "Druck" sich bißchen weiterdrehen läßt, wird die Bedienung nun 
mal genauer.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Wenn ein Poti sich praktisch ohne Widerstand drehen läßt, dann
> verstellt man es ja schon durch bloses anfassen.

Darum wurden große Drehknöfpe erfunden, so wie ehemals die großen
Lenkräder in alten Autos, wo man fein Abstimmen konnte...

Ehrlich gesagt, kenne ich kein einziges Poti, das sich durch "bloßes"
Anfassen gleich verdreht, außer auf Partys...

Im Normalfall brauche ich kein gedämpftes Poti, aber ich gebe zu,
dass es bei kleinen Potiknöpfen (Durchmesser 10 bis 15 mm) schon
Vorteile hat...

Also bei einem Mischpult mit zittrigen Fingern und Händen...

: Bearbeitet durch User
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Darum wurden große Drehknöfpe erfunden, so wie ehemals die großen
> Lenkräder in alten Autos, wo man fein Abstimmen konnte...

Dazu hatte ich vergessen:

In fast allen HiFi Verstärkern mit großem Lautstärkerad war auf der
Achse eines normalen Stereopots ein kleines Zahnrad auf ein größeres
mit mechanischer Dämpfung (Rutschkupplung) untersetzt...

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und weil wir schon dabei sind:

Sogenannte Digitalpotis bei Verstärkern von Soni, Akai, usw...,
welche in Stufen
gerastet sind, waren auch nur normale Potis, die über Raststufen
außerhalb des Potis (dazu gebaut) diesen Effekt hatten...

: Bearbeitet durch User
von Itopherd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:

>
> Ehrlich gesagt, kenne ich kein einziges Poti, das sich durch "bloßes"
> Anfassen gleich verdreht, außer auf Partys...

Da heißt das aber meist man habe das doch überhauptgarnicht angefasst!

---
Was es aber gibt sind zusätzliche Grob-Feintriebe.

'Angezogene' Bremsen von Zählwerken/counting dials leisten auch 
unterschiedlichsten Widerstand ...

von Einer (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> In fast allen HiFi Verstärkern mit großem Lautstärkerad war auf der
> Achse eines normalen Stereopots ein kleines Zahnrad auf ein größeres
> mit mechanischer Dämpfung (Rutschkupplung) untersetzt...

Seltsam habe ich nie gesehen.
Hat du ein Beispielmodell?

MfG

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo schrieb:
> Hier mal Bilder davon:

Ich glaube einfach nicht, dass die in diesen Bildern gezeigten Potis 
diese Eigenschaft haben sollen.
Wenn etwas schwer geht, kann es zurückfedern.
Bei der billigen Plasteachse und den nur drei Platinen-Pin bezweifle ich 
das.

von Uhrenfuzzi (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> @ Mani W. (e-doc)
>
>>Stefan schrieb:
>>> Nein, es gibt Potis die kann
>>> man so neu kaufen. Damit kann man den
>>> Widerstand genauer einstellen, da die Drehgeschwindigkeit
>>> langsamer, durch die hohe Kraft ist.
>
>>Beweise?
>
> Wozu? Wenn ein Poti sich praktisch ohne Widerstand drehen läßt, dann
> verstellt man es ja schon durch bloses anfassen. ...

Du mußt das Potti doch auswuchten, dann verstellt es sich nicht von 
selbst...

von Udo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Udo schrieb:
> Hier mal Bilder davon:
>
> Ich glaube einfach nicht, dass die in diesen Bildern gezeigten Potis
> diese Eigenschaft haben sollen.
> Wenn etwas schwer geht, kann es zurückfedern.
> Bei der billigen Plasteachse und den nur drei Platinen-Pin bezweifle ich
> das.

Glauben tun wir in der Kirche. Oben sind links angegeben wo du welche 
kaufen kannst. Kauf dir welche und überzeug dich selber. Die die ich 
hier habe haben solche Eigenschaften und werde mir dort auch neue 
kaufen.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch noch die "magnetische Rastung", z.B.:
http://www.ebe-gmbh.de/load/ebe/i-tronic/de/ebe_i-tro_de_BGE25.pdf
(hier kein Poti sondern ein digitaler Drehgeber)

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.