Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage zur SPI "MISO/ D/C"


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Heinz (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe folgende Frage. Der MISO Pin des Displays ist gleichzeitig der 
D/C Pin.
Ich habe bisher das Display nur einseitig angesteuert, d.h nur MOSI 
benutzt und den D/C Pin von einen anderen Mikrocontroller Pin 
angesteuert.

Konkret heist das, wenn ich ein Kommando sende, habe ich den D/C Pin 
solange auf HIGH gesetzt, bis das Kommando raus ist. Beim Daten senden, 
muss er dann einfach auf Low bleiben. Bisher habe ich das Display so 
angesteuert, da ich manchmal Fehler habe, möchte ich nun gerne die 
gesendeten Daten auch wieder empfangen und vergleichen.

Nun frage ich mich, wie das gehen soll über MISO/D/C.
Wenn ich ein Kommando sende, muss MISO/ D/C ja dauerhaft auf High 
sein???

Da können dann ja keine Daten über die Leitung zurückgesendet werden ?

Das ist mir doch sehr supekt.

von Horst (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz schrieb:
> Nun frage ich mich, wie das gehen soll über MISO/D/C.

Das sind zwei verschiedene Schnittstellen, SPI mit Miso, Mosi, Sck und 
SS und eine serielle mit clk, din, c/d und cs. Im Datenblatt werden die 
als 3- und 4-line serial interface bezeichnet (ich gehe von einem 
ST7735-Chip aus).
Worauf der Chip hört, wird mit dem SPI4W-Pin festgelegt.

von Heinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Info.


Hast Du zufällig eine Info, wie die Ansteuerung über SPI ohne D/C dann 
genau funktionieren soll ?

Ich habe mich an folgende Anleitung orientiert. Er hat aber ein anderes 
Display mit getrennten MISO   / D/C Pins.
Hier wird aber MOSI , CLK , D/C , SS benutzt und außerdem auch MISO.

http://w8bh.net/avr/AvrTFT.pdf

Interessant wäre es für mich auf die SPI Schnittstelle umzuschalten um 
die Daten zu vergleichen.

von Heinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es gefunden, bei 4 line serial interface wird ein 9. Bit vorne 
angehängt, welches entscheidet, ob Kommando oder Parameter.

Naja jedenfalls ist im Datenblatt auch beschrieben, dass man Daten 
auslesen kann. Frage ist aber noch, ob die gesendeten Daten trotzdem im 
Kreis laufen, also an MISO des Displays wieder im Kreis rauslaufen. Naja 
ein Versuch macht wohl klug.

von Michael U. (amiga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zumindest bei meinem 1,8" mit ST7735 gibt es kein MISO, nur SCK, DIN, 
/CS und D/C.
Ich hatte allerdings auch bisher keinen Anlaß, Daten zurückbekommen zu 
wollen. Wenn SPI da ein Problem hat, sollte man bseer die Ursache suchen 
und beseitigen.

Gruß aus Berlin
Michael

von Heinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ein längeres Kabel. Die Fehler halten sich in Grenzen, aber 
Ressourcen wären genug da, um eben Byte für Byte zu überprüfen.
Naja das ganze geht aber nicht.
Man hat ja nichtmal Zugang zum Controller, um den SPI4W Pin 
umzuschalten.

von Hard Werka (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz schrieb:
> Habe ein längeres Kabel.

Dann würde ich mich mal um die Physik des Kabels kümmern
und nicht im Datensumpf herumstochern.

Sieht aus wie: Programmierer hat keine Ahnung was auf
der Leitung passiert.

von Heinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hard Werka schrieb:
> Heinz schrieb:
>> Habe ein längeres Kabel.
>
> Dann würde ich mich mal um die Physik des Kabels kümmern
> und nicht im Datensumpf herumstochern.
>
> Sieht aus wie: Programmierer hat keine Ahnung was auf
> der Leitung passiert.

Das hat inhaltlich Potential für eine Masterarbeit. Speicheroszilloskop 
ebenfalls nicht vorhanden. Das wäre dann im Physiksumpf herumstochern 
und dutzende verschiedene Meinungen anhören um kleine Pixelfehler zu 
korrigieren.
Gebe Dir zwar recht, dass die Hardware grundsolide sein sollte, aber 
manchmal ist es einfach einfacher ein Byte nochmal zu schreiben.

von Hard Werka (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz schrieb:
> Das hat inhaltlich Potential für eine Masterarbeit. Speicheroszilloskop
> ebenfalls nicht vorhanden.

Die Topologie einer Signalleitung zu "debuggen" ist wesentlich
einfacher als im Datensumpf herumzustochern.

Heinz schrieb:
> aber
> manchmal ist es einfach einfacher ein Byte nochmal zu schreiben.

Pfusche weiter so und werde glücklich.

von Zweig (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz schrieb:
> Das hat inhaltlich Potential für eine Masterarbeit.

Meistens sind dann solche Lösungen Die bewährten Lösungen und in Open 
Source manifestiert. Und alle wunderen sich immmer wieder.

Gerade für einen „Master“ wäre es doch wichtig der Ursache auf den Grund 
zu gehen und dort den Fehler zu beheben als schon mal gleich einen 
workaround einbauen zu wollen.

Und außerdem wird das zurücklegen min genau so fehlerträchtig sein wie 
das Schreiben. Wodurch du in eine endlos Schleife gelangst.

Auch das hätte einem „Master“ klar sein sollen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.