mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Bosch IXO V abgeraucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Leute,

ich hatte gerade ein Erlebnis der anderen Art:

Ich habe gerade ein paar 25mm lange 5mm Durchmesser Holzschrauben in 
eine Küchenarbeitsplatte geschraubt (massiv Eiche), wobei ich vorher 
ordentlich mit 4 mm vorgebohrt hatte. Der IXO lag bis direkt davor ca. 3 
Tage in einer Schublade, nachdem ich ihn vollgeladen hatte. Das 
Ladegeräte hatte ich nach dem Laden abgezogen.

Das Schrauben an sich ging völlig problemlos. Den Eindruck einer 
Überlastung hatte ich nicht vom Motorengeräusch her.

Nach dem Schrauben war ich im Keller, um Werkzeug wegzubringen und 
anderes zu holen, ca. 5 Minuten. Danach habe ich den Staubsauger 
angemacht und gemütlich Sägespäne (von einem vorherigen Arbeitsschritt) 
weggesaugt. Der IXO lag die ganze Zeit auf einem kleinen Ablagetisch aus 
Holz.

Nach einer Weile habe ich einen verschmorten Geruch wahrgenommen. Also 
habe ich den Staubsauger abgeschaltet. Von dem kam es aber nicht. 
Stattdessen kam aus dem IXO weißlicher Qualm aus allen Ritzen, vor allem 
am Schalter und der Ladebuchse. Der Griff war extrem heiß, also habe ich 
das Teil von dem Tischchen runtergekickt auf die Fliesen.

Dort hat das Ding dann eine Weile vor sich hingequalmt und geschmort. 
Man hörte auch zischende Geräusche. Ca. 1 - 2 Minuten ging das so. Ich 
habe das Fenster aufgemacht und das Ding dann mit einer Zange nach 
draußen befördert.

Vorhin habe ich den IXO wieder reingeholt. Jetzt ist alles abgekühlt. 
Von außen sieht man fast nichts, außer Schmauchspuren. Das Gerät ist 
komplett tot, macht keinen Mucks mehr.

Eine Pointe zu der Geschichte habe ich nicht, eine Frage auch nicht. Den 
Beitrag wollte ich eher als Warnung an andere Forenteilnehmer loswerden. 
Man verlässt sich auf Markenprodukte, aber auch diese können dein Haus 
niederbrennen, wenn man nicht aufpasst.

Aufschrauben werde ich das Teil nicht, da ich es umtauschen möchte. Es 
ist noch in der Garantiezeit. Insgesamt habe ich das nur ein paar Mal am 
Auto benutzt, um Verkleidungen abzuschrauben. Und bei dem Umzug eines 
Bekannten, um Gardinenstangen etc. abzuschrauben. Seit dem Kauf habe ich 
es vielleicht drei bis viermal aufgeladen.

Autor: Vka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein ähnliches Erlebnis hatte ich mit einem der ersten IXOs vor 
einigen Jahren! Ich habe auch etwas "am Limit" geschraubt, 3,5mm Spax 
für Möbelrollen oder sowas ähnliches. Nach einigen Schrauben sind die 
Ladekontakte am Gehäuse extrem heiß geworden, sodass ich mir zwei kleine 
Verbrennungen in der Handfläche geholt habe. Darauf ist das Ding im 
hohen Bogen durchs Zimmer geflogen.
Seitdem ist Bosch für mich von der Einkaufsliste gestrichen!

Autor: Rcc (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist der Akku durchgegangen

Autor: Hubert M. (hm-electric)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Ixo, war auch kaputt, nachdem ich 4x25 er Schrauben in eine 
Buchenplatte geschraubt hatte, hat kein Ton mehr von sich gegeben. 
Auffällig war aber an dem nichts, da es auch in der Garantiezeit war, 
wurde er umgetauscht, war auch einer der ersten...

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-12 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen schrieb:

> Ich habe gerade ein paar 25mm lange 5mm Durchmesser Holzschrauben in
> eine Küchenarbeitsplatte geschraubt (massiv Eiche),

Für so kleine Schräubchen nehme ich eigentlich immer einen
Uhrmacherschraubenzieher mit 1mm Klingenbreite. :-(

Autor: Armin X. (werweiswas)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rcc schrieb:
> Da ist der Akku durchgegangen

Mag ich nicht glauben.
Bosch wird mit Sicherheit keine xxxfire Akus verbauen.
Viel mehr glaube ich, da die 1,5 und 2Ah Akkus mittlerweile verdammt 
Leistungsfähig sind, dass hier die Verdrahtung und oder deren Isolierung 
Mangelhaft ausgelegt sind und diese in der Folge verschmorten.

Autor: Achtung Achtung Achtung (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist auch ein IXO nach ein paar Schräubchen heiß geworden. 
Anschließend war der defekt.

Leider bauchte ich den Zug selten so daß die Garantiezeit bereits 
abgelaufen war.


Der absolute Hit von Bosch war die Reparaturpauschale. Dafür konnte ich 
im Baumarkt fast zwei neue kaufen!


Ich habe den dann auseinander genommen und gestaunt was für
Teile da zusammen geschustert wurden. Recherchiert und an die 
technischen Details der Bauteile gekommen. Danach war das eine glatte 
Fehlkonstuktion!

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist zwar nicht ganze auf das Thema bezogen, aber ich hatte einmal so ein 
Teil in Händen. Vom Eindruck her würde ich sagen, es reicht dazu ein 
paar Schrauben in die Löcher vom System32 zu schrauben, aber nicht viel 
mehr.
Selber nutze ich einen Festool TXS als Ergänzung zum T18. Ist natürlich 
etwas teurer, aber verdient m.M. nach die Bezeichnung 
Akku(bohr)schrauber.

Autor: rcc (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Armin X. schrieb:
> Rcc schrieb:
>> Da ist der Akku durchgegangen
>
> Mag ich nicht glauben.
> Bosch wird mit Sicherheit keine xxxfire Akus verbauen.
> Viel mehr glaube ich, da die 1,5 und 2Ah Akkus mittlerweile verdammt
> Leistungsfähig sind, dass hier die Verdrahtung und oder deren Isolierung
> Mangelhaft ausgelegt sind und diese in der Folge verschmorten.

Weißer Dampf und Zischgeräusche--> Vent der 18650er Zelle hat aufgemacht

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst Schuld...würd ich mal sagen!
Da hatt sich das einsparen von ca.300€ voll ausgezahlt...nur leider hab 
ich jetzt kein Haus mehr xD.
Wenn man schon so eine Mini-Schrauber will muss man sich halt bei 
Markenherstellern umschauen(Der Bosch grün nicht ist) sonnst halt einmal 
ein ordentliches Gerät vom Festool oder Makita kaufen...aber ich 
weis:Umso billiger umso besser.Ich denke auch nicht,dass die für SOLCHE 
Schrauben gebaut werden....
LG
OE2AKT

: Bearbeitet durch User
Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Selbst Schuld...würd ich mal sagen!

Natürlich. Wie auch sonst in diesem Forum. Wenn einem bei normaler 
Bedienung das Gerät abschmort, ist man natürlich selbst schuld.

Und wenn die Schuld darin liegt, dass man das falsche Gerät gekauft hat. 
Hätte man selbstverständlich besser wissen müssen, dass ein 
Mini-Akkuschrauber nicht zu kaufen ist, besonders nicht zu einem Preis 
von knapp unter 50 Euro. Wie jeder weiß, sind sämtliche Angebote im 
Bauhaus in "sicher" und "nicht sicher" eingeteilt, und wer die mit dem 
Etikett "nicht sicher" kauft, ist selbst schuld. Völlig gerechtfertigt, 
wenn so jemandem die Bude abbrennt. Denn wie jeder weiß, erst ab 350 
Euro gibt es "sichere" Mini-Akkuschrauber für den gelegentlichen 
Schraubeinsatz.

Ernsthaft - von einem deutschen Markenhersteller, was Bosch grün ist 
(Bosch = deutsch, Bosch = Marke, Farbe egal) erwarte ich völlig 
unabhängig vom Preis, dass Geräte bei sachgemäßer Bedienung keinen 
katastrophalen Fehlereffekt erzeugen. Es handelt sich schließlich um ein 
Produkt mit Konformitätserklärung - kein illegaler China-Import, der am 
Zoll vorbeigeflutscht ist.

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen schrieb:
> Arno K. schrieb:
> Selbst Schuld...würd ich mal sagen!
>
> Natürlich. Wie auch sonst in diesem Forum. Wenn einem bei normaler
> Bedienung das Gerät abschmort, ist man natürlich selbst schuld.

Normale Bedienung..hust...Eichenholz....IXO....
>
> Und wenn die Schuld darin liegt, dass man das falsche Gerät gekauft hat.
> Hätte man selbstverständlich besser wissen müssen, dass ein
> Mini-Akkuschrauber nicht zu kaufen ist, besonders nicht zu einem Preis
> von knapp unter 50 Euro. Wie jeder weiß, sind sämtliche Angebote im
> Bauhaus in "sicher" und "nicht sicher" eingeteilt, und wer die mit dem
> Etikett "nicht sicher" kauft, ist selbst schuld.

Wer einen Schrauber für 50€ kauft IST  selbst schuld.....jeder der sich 
auskennt richt hier Lunte.

Völlig gerechtfertigt,
> wenn so jemandem die Bude abbrennt. Denn wie jeder weiß, erst ab 350
> Euro gibt es "sichere" Mini-Akkuschrauber für den gelegentlichen
> Schraubeinsatz.

Du hast es erkannt!Mir jedenfalls ist mein Haus und meine Gesundheit 
bzw. die meiner Familie wichtiger.Ja jeder der sich auskennt weiß 
das...außerdem ist Bosch Grün KEIN Qualitätshersteller.Wenn man schon 
einen "kleinen"
will würde ICH den nehmen,du nimmst lieber das Geld und tauschst es 
gegen dein Haus ein...jaja klingt auch nach nem Plan.Ich meine es ist im 
Endeffekt jedem wurscht was DU kaufst aber Einsicht solte man wenigstens 
haben bzw. vortäuschen.
LG

https://www.amazon.de/FESTOOL-Akkuschrauber-AKTIONS-BitBox-TwinBox/dp/B006JK5FB4

Autor: René F. (therfd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für privat ist Bosch blau und Konsorten eigentlich ein schlechter Witz, 
ich bin aber erstaunt wieviele IXOs sterben, ist auch in meinem 
Bekanntenkreis schon mehrfach passiert.

Allgemein finde ich das die Trennung zwischen Bosch blau und Bosch grün 
ein Witz ist. Meinem Schwiegervater ist trotz seltener Privatnutzung 
auch schon ein Bosch blau abgeraucht (Arbeitet im Handwerk und kauft 
sich auch für privat nur hochwertiges Werkzeug) und mit diesem wurde nur 
geschraubt und nie gebohrt. Die besten Erfahrungen habe ich mit Hitachi 
gemacht, werde mir in Zukunft einen neuen Akkuschrauber zulegen nachdem 
auch mein alter Bosch grün verreckt ist. Schwanke noch zwischen Hitachi 
und Makita.


Zurück zum IXO, in dem Preissegment gibt es leider wenige namhafte 
Alternativen.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hm ich hab nen IXO der ersten Generation also das ding ohne 
Rutschkupplung, Funzt wie am ersten Tag, wobei der mit ja eigentlich 
besser schützen sollte da die ja irgendwann bei überlast greift.

Hab meinen auch schon Diverse male misshandelt bis jetzt ist nix 
Passiert, so langsam wird der Akku schwächer aber das liegt dadran das 
sich das ding scheinbar von anleine entläht das ist aber irgendwie bei 
allen Bosch LiPo Geräten so vielleicht Absicht, meine UNO hat das 
gleiche Problem, ansonsten ist es Solides Werkzeug.

: Bearbeitet durch User
Autor: Mark S. (voltwide)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
In der Zeit des ersten hypes habe ich auch mal so einen IXO gekauft, es 
aber ziemlich schnell bereut. Selbst als kleiner Haushaltsschrauber ist 
das Teil einfach nur zu schwach und eine Gangschaltung gibt es auch 
nicht. Spielzeug! Bin dann bei den etwas größeren, aber wesentlich 
stärkeren Metabo PowerMaxx gelandet. Und mit denen seit etlichen Jahren 
hoch zufrieden.

: Bearbeitet durch User
Autor: Gustav K. (hauwech)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen schrieb:
> Dort hat das Ding dann eine Weile vor sich hingequalmt und geschmort.
> Man hörte auch zischende Geräusche. Ca. 1 - 2 Minuten ging das so. Ich
> habe das Fenster aufgemacht und das Ding dann mit einer Zange nach
> draußen befördert.

Folgenden Werbetext fand ich auf der Herstellerseite:

"Der neue IXO Akku-Schrauber von Bosch unterstützt Dich beim Heimwerken 
und  hilft Dir, unvergessliche Momente zu schaffen."

Also immerhin haben die ihr Werbeversprechen eingehalten.
Heutzutage ist das ja schon was ...

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich besitze auch andere Akkuschrauber, z.B. einen großen von Hilti. Und 
auch Elektrowerkzeuge von Festool (Tauchsäge, Bandschleifer). Ganz 
gewiss bin ich nicht grundsätzlich ein Billig-Käufer.

Es gibt aber nicht den einen Anwendungsfall für so einen Schrauber. 
Deshalb habe ich für den kleinen IXO (mit geringer Leistung, war 
bekannt) durchaus einen Sinn gesehen. Ein kleiner und leichter 
Schwächling ist sehr gut geeignet, um einen Innenkotflügel am Auto raus- 
und reinzuschrauben oder Verkleidungsteile innen. Auch zum Anbringen von 
Scharnieren beim Aufbau der Küchenschränke war der gut geeignet, da 
leicht und kompakt. An solche Stellen komme ich mit dem dicken Hilti 
nicht hin oder mir fällt nach einer halben Stunde der Arm ab.

Wie dem auch sei, ich habe das Teil zurückgebracht und reklamiert. 
Vielleicht hält der nächste ja länger. Aber ich werde ihn auf jeden Fall 
ständig im Auge behalten.

Autor: Armin X. (werweiswas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rcc schrieb:
>>
>
> Weißer Dampf und Zischgeräusche--> Vent der 18650er Zelle hat aufgemacht

Mir sind schon einige (ziemlich neue)Zellen in Akkupacks infolge 
massiver Überlastung verreckt. Marken : Metabo, Bosch, Milwaukee und 
Dewalt. Zellenhersteller waren LG, Panasonic und Sanyo(heute auch 
Panasonic)
Noch keine einzige hat dabei abgeblasen! Jedes Mal hat der interne 
Druckschalter die Zellen getrennt. Macht einfach nur leise Klick. Dann 
isse tot.
Wenn das beim IXO so ist wie Du behauptest sind da Schrottzellen 
verbaut. Daher würde mich mal so ein abgebrannter und geöffneter IXO 
brennend interessieren.
Brennend ist jetzt nur auf das Interesse bezogen!  ;-D

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen schrieb:
> Ernsthaft - von einem deutschen Markenhersteller, was Bosch grün ist
> (Bosch = deutsch, Bosch = Marke, Farbe egal) erwarte ich völlig
> unabhängig vom Preis, dass Geräte bei sachgemäßer Bedienung keinen
> katastrophalen Fehlereffekt erzeugen. Es handelt sich schließlich um ein
> Produkt mit Konformitätserklärung - kein illegaler China-Import, der am
> Zoll vorbeigeflutscht ist.

Siehe:
http://www.feuerfakten.de/haeufige-brandursachen.htm

Und das war früher nicht besser als Firmen wie Bosch, Siemens, Grundig, 
...
noch in Deutschland produzierten.

Und LiIon Akkus sind halt brandgefährlich, siehe Apple und Samsung 
Handys, Notebookakkus, Boeing Dreamliner Akkubrand.

LiFePO4 Akkus wären eigensicher und langlebiger haben aber eine 
geringere Kapazität und sind teurer. Also gibts da nichts zu kaufen.

Wie damals bei den Kompaktkameras mit dem Megapixel Wahn und dafür 
lichtschwach und verrauscht ohne Ende.
Ihr kriegt was ihr wollt: Geiz ist geil.

Autor: Achtung Achtung Achtung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin X. schrieb:
> rcc schrieb:
>>>
>>
>> Weißer Dampf und Zischgeräusche--> Vent der 18650er Zelle hat aufgemacht
>
>
> Wenn das beim IXO so ist wie Du behauptest sind da Schrottzellen
> verbaut. Daher würde mich mal so ein abgebrannter und geöffneter IXO
> brennend interessieren.
> Brennend ist jetzt nur auf das Interesse bezogen!  ;-D

Ich malte auch mal Interesse an, bitte, bitte Bilder hier einstellen. 
danke

Autor: Achtung Achtung Achtung (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt eine Internet Seite: Murks, nein danke


Dort bitte immer alle Schrottkonstruktionen eintragen. Danke.

Autor: Achtung Achtung Achtung (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> Hm ich hab nen IXO der ersten Generation also das ding ohne
> Rutschkupplung, Funzt wie am ersten Tag, wobei der mit ja eigentlich
> besser schützen sollte da die ja irgendwann bei überlast greift.
>
Ja, das war dann noch Made in Germany! Dann kam wohl ein BWLer und dann 
Chinaschrott...

Autor: Harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auf jeden Fall den Hersteller kontaktieren. Auch wenn die 
Garantie abgelaufen ist, machen sich Schlagzeilen wie "Akkuschrauber 
verursacht Wohnungsbrand" nicht gut.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:

> Für privat ist Bosch blau und Konsorten eigentlich ein schlechter Witz,
> ich bin aber erstaunt wieviele IXOs sterben, ist auch in meinem
> Bekanntenkreis schon mehrfach passiert.

Ich denke, viele davon sterben deshalb, weil die Nutzer glauben,
das solche "Minischrauber" eine ähnliche Leistung haben wie die
vier bis fünfmal so grossen Makitas. Man sollte schon ein gewisses
Gefühl dafür haben, was man einem solchen Minigerät zutrauen kann.
Ich habe z.B. ein Minigerät in der Grösse eine dicken Filzstiftes
für 3mmm-Bits. Das nehme ich, wenn ich beim Öffnen eines Gerätes
gefühlte 20 Schrauben rausdrehen muss. Das geht dann doch wesent-
lich schneller als per Hand. Die erste halbe Umdrehung der Schrau-
ben mache ich aber vorher per Hand.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Achtung Achtung Achtung schrieb:

> Ja, das war dann noch Made in Germany! Dann kam wohl ein BWLer und dann
> Chinaschrott...

Die Ladestation ist "Made in PRC" und der Schrauber "Made in Malaysia" 
die Akkus hatte ich mir mal angeschaut sind Samsung INR drinnen aber 
welche genau ka. ist etwas her, wollte mir mal Ersatz beschaffen aber 
hab weder DB noch den Typ zum nachkaufen gefunden

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> Hm ich hab nen IXO der ersten Generation also das ding ohne
> Rutschkupplung, Funzt wie am ersten Tag

Dito hier, die Version mit Auflegeladegerät. Ich habe die 
Geschenkversion in der runden Bonbondose als Bausatz bekommen,weil der 
Nachbar sie nicht mehr zusammen bekam. Richtungswendeschalter repariert 
und seitdem ohne Problem im Einsatz.

: Bearbeitet durch User
Autor: René F. (therfd)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> Die besten Erfahrungen habe ich mit Hitachi
> gemacht, werde mir in Zukunft einen neuen Akkuschrauber zulegen nachdem
> auch mein alter Bosch grün verreckt ist. Schwanke noch zwischen Hitachi
> und Makita.


Bisschen Offtopic aber die Wahl fiel heute auf den Hitachi DS 18DJL im 
Systainer.

Ich bin erstaunt wie günstig die Hitachi Produkte bei Hornbach teilweise 
gehandelt werden.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe einen blauen Bosch "Ixo". Der dreht zwar nicht schnell, hat aber 
durchaus Kraft. Ich nehme ihn oft für Aufgaben wo der Akkuschrauber zu 
groß und unhandlich ist, von Hand schraube ich fast gar nicht mehr. Bei 
allzu dicken Schrauben ist er mir auch schon mal stehen geblieben, dann 
von Hand über den Hebel des Griffs weitergedreht. Bis jetzt hat er das 
ausgehalten. Kann mich nicht mehr erinnert was der gekostet hat aber 
sicher nicht deutlich über 50 €.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ich denke, viele davon sterben deshalb, weil die Nutzer glauben,
> das solche "Minischrauber" eine ähnliche Leistung haben wie die
> vier bis fünfmal so grossen Makitas. Man sollte schon ein gewisses
> Gefühl dafür haben, was man einem solchen Minigerät zutrauen kann.

NEIN. Von einem Bosch Markengerät erwarte ich, dass es abschaltet bevor 
es sich selbst zerstört. Temperatursensor, Stromlimit, kann doch nicht 
so schwer sein.

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Ich denke, viele davon sterben deshalb, weil die Nutzer glauben,
>> das solche "Minischrauber" eine ähnliche Leistung haben wie die
>> vier bis fünfmal so grossen Makitas. Man sollte schon ein gewisses
>> Gefühl dafür haben, was man einem solchen Minigerät zutrauen kann.
>
> NEIN. Von einem Bosch Markengerät erwarte ich, dass es abschaltet bevor
> es sich selbst zerstört. Temperatursensor, Stromlimit, kann doch nicht
> so schwer sein.

Zum letzten mal...Bosch Grün is KEINE Marke im Sinn von Qualität! Wer 
eine QUALITÄTSMARKE will muss Festool oder Makita kaufen.Was soll das 
50€ Teil noch können?Freu dich über dein Haus und kauf zur Feier des 
Tages diesen Festool Schrauber.(link oben)

LG

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ich denke, viele davon sterben deshalb, weil die Nutzer glauben,
> das solche "Minischrauber" eine ähnliche Leistung haben wie die
> vier bis fünfmal so grossen Makitas. Man sollte schon ein gewisses
> Gefühl dafür haben, was man einem solchen Minigerät zutrauen kann.

Entschuldigung, aber das halte ich für totalen Käse. Von einem 25 Euro 
Baumarktgerät erwarte ich nichts. Aber wenn Bosch drauf steht, dann muss 
das auch drinnen sein.

In der Halbbrücke lassen sich ohne Probleme strombegrenzende bzw. 
überlastsichere Mosfet einbauen, die bei Blockade oder extremer Last 
abschalten. Ein alternativer Current Shunt Monitor kostet keinen Euro 
und lässt sich saumäßig primitiv in so ein Gerät einbauen.

Mein Bruder hat erst vor ein paar Tagen seinen 150 Euro Metabo 
geschrottet, weil er (der Depp) meinte, auf Stufe 2 Wandfarbe mit einem 
Quirl zu rühren. Daraufhin kam eine Flammenfront aus dem 
Lüftungsschlitzen und das Teil war tot.

Sowas geht gar nicht!

Und da hab ich auch überhaupt kein Verständis.

Wenn Bosch drauf steht, oder Metabo, oder Hilti oder oder oder, dann hat 
das auch drinnen zu sein. Wenn Saftläden wie Bosch aber nurnoch 
Chinaware kaufen, und eine Custom Brand draus machen, dann gehört für 
mich der Hersteller in die Tonne gekloppt.

Wer bei Niedrigpreisartikeln spart, spart auch bei teuren Produkten!

Autor: Helfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleiches Phänomen bei drei IXOs gehabt:
- bei allen war der Umschalter für die Richtung defekt
- habe bisher keinen adäquaten Ersatz gefunden
- Der Schalter ist definitiv nur auf "einige" Schrauben ausgelegt

Falls jemand den Schalter zum käuflichen Erwerb findet, gerne 
Rückmeldung

Autor: Achtung Achtung Achtung (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rechne dir mal aus wie hoch die Stromstärke der Schalter schalten muß 
und dann schau mal die Kontakte an... ... ... :(


Bei meiner Beschwerde bei Bosch fragte sie mich ... Gewerblich oder 
Privat ...

Was spielt das für eine Rolle?


Ich wollte NUR 5 Spaxschrauben lösen... Das sollte der doch können! Wie 
viel kann der denn Eine nur? Oder doch keine???

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Helfer schrieb:
> Falls jemand den Schalter zum käuflichen Erwerb findet, gerne
> Rückmeldung

Das ist dieser 2* UM, aber nur mit 5 herausgeführten Kontakten? Ich 
konnte meinen auseinandernehmen und reparieren - Ersatz dafür ist schwer 
zu finden und lohnt meist nicht.

Martin S. schrieb:
> In der Halbbrücke lassen sich ohne Probleme strombegrenzende bzw.
> überlastsichere Mosfet einbauen, die bei Blockade oder extremer Last
> abschalten.

So etwas gibt es bei meinem IXO nicht. Polwender ist mechanisch. Die 
einzige Elektronik in dem Dings ist die Ladeschaltung, die Anzeige der 
Drehrichtung und die Beleuchtungs-LED vorne drin.

Autor: Mac G. (macgyver0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Aber wenn Bosch drauf steht, dann muss
> das auch drinnen sein.


Nun, ist doch auch offensichtlich der Fall ;-)

Bei Bosch arbeiten wahrscheinlich ähnlich viele oder mehr Leute daran 
die Kosten zu optimieren als an der eigentlichen Entwicklung.

Hab mal eben meine alte IXO auseinandergenommen und den Akku entfernt - 
danke für die Erinnerung!
Ist halt typischer Aufbau wie in "weißer Ware".
Einlagige Hartpapierplatine mit dem nötigsten. Alles diskret aufgebaut - 
d.h. eine intelligente Akkuüberwachung (wie z.B. in Notebook Akkupacks) 
findet da nicht statt.

Autor: Achtung Achtung Achtung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ein ganzer Designerstab, eigene Abteilung, versteht sich!

Und für Bosch: Neuware von euch, Niemals mehr!

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Derzeit verwende ich noch meinen alten (20 J.) Schrauber PSR12 VES2 von 
Bosch brauche aber (mal wieder) einen neuen Akku. NiCd-Ausführungen mag 
ich nicht mehr und die aktuellen NiMH-Akkus kosten >= 40 Euro, wobei die 
Frage bleibt, ob das alte Ladegerät dafür überhaupt geeignet ist.

Ab Montag ist bei Aldinord für's gleiche Geld ein Schrauber mit Li-Ion 
Akku im Angebot, was mich grübeln läßt. Kennt jemand das Teil und kann 
etwas Positives darüber berichten? Die große Nutzung wie beim Bosch-Teil 
werde ich nicht mehr brauchen.

René F. schrieb:
> Bisschen Offtopic aber die Wahl fiel heute auf den Hitachi DS 18DJL im
> Systainer.
>
> Ich bin erstaunt wie günstig die Hitachi Produkte bei Hornbach teilweise
> gehandelt werden.

Mit 2 x Li-Ion Akkus schon ein guter Preis, wenn die Qualität halbwegs 
stimmt.

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Derzeit verwende ich noch meinen alten (20 J.) Schrauber PSR12 VES2 von
> Bosch brauche aber (mal wieder) einen neuen Akku. NiCd-Ausführungen mag
> ich nicht mehr und die aktuellen NiMH-Akkus kosten >= 40 Euro, wobei die
> Frage bleibt, ob das alte Ladegerät dafür überhaupt geeignet ist.
>
> Ab Montag ist bei Aldinord für's gleiche Geld ein Schrauber mit Li-Ion
> Akku im Angebot, was mich grübeln läßt. Kennt jemand das Teil und kann
> etwas Positives darüber berichten? Die große Nutzung wie beim Bosch-Teil
> werde ich nicht mehr brauchen.
>

Vergiss es und kauf was von Makita!
LG

Autor: Gustav K. (hauwech)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mac G. schrieb:
> Bei Bosch arbeiten wahrscheinlich ähnlich viele oder mehr Leute daran
> die Kosten zu optimieren als an der eigentlichen Entwicklung.

In meinem Umfeld höre ich immer wieder - und vor allem immer öfter, 
billig ist genauso gut wie teuer und es werden Werkzeugkäufe bei Lidl 
und Aldi genannt. Mir scheint, die Bevölkerung ist mittlerweile von 
"Geiz ist geil" total durchseucht, wer hochwertige Produkte anbietet, 
kann gleich Konkurs anmelden.

Habe einen Händler im Umfeld, der hat mir das mal sehr plastisch 
geschildert: Kunde kommt ins Ladengeschäft und fragt nach einem Artikel. 
Der Händler bietet was gutes mit Empfehlung an, der Kunde fragt nach dem 
Preis, verzieht das Gesicht und sagt: zu teuer. Also das weniger gute 
und billige Produkt angeboten, wieder die Frage nach dem Preis: Hmpf, 
gibt es nicht noch was billigeres? Der Händler hat für solche Fälle (die 
stetig mehr werden) ein ausgesprochenes Schrottprodukt im Sortiment, er 
könne dies eigentlich auch nicht empfehlen, weil ... - interessiert den 
Kunden nicht. Kunde strahlt, kauft und ist glücklich mir dem Plunder.

Nur die Industrie oder gewerbliche Käufer schauen auf Qualität, weil es 
richtig Geld kostet, wenn wegen Schrott das Band steht oder die eigenen 
Leute auf der Baustelle Karten spielen, weil Werkzeuge oder Maschinen 
kaputt sind.

Autor: Mac G. (macgyver0815)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Nur die Industrie oder gewerbliche Käufer schauen auf Qualität, weil es
> richtig Geld kostet, wenn wegen Schrott das Band steht oder die eigenen
> Leute auf der Baustelle Karten spielen, weil Werkzeuge oder Maschinen
> kaputt sind.


Tja, mit Schrott macht selbst die Produktion von Schrott halt keinen 
Spaß ;-)


Gustav K. schrieb:
> Mir scheint, die Bevölkerung ist mittlerweile von
> "Geiz ist geil" total durchseucht, wer hochwertige Produkte anbietet,
> kann gleich Konkurs anmelden.


Ja leider leider ist das so.
Das schadet der hiesigen Wirtschaft allerdings, da wir bei billig billig 
Produktion nicht so gut aufgestellt sind - und selbst wenn es anders 
wäre generell für die ganze Wirtschaftskette weniger Marge drin ist. 
Dann gibts aber automatisch immer weniger gut bezahlte Jobs - was 
wiederum dazu führt das noch mehr Leute das billigstmögliche kaufen 
(müssen).

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Früher bin ich auch mal Käfer gefahren. Aber heute fahre ich nur noch 
Porsche. Nur die meisten Leute begreifen einfach nicht, was Qualität 
ist.

Früher habe ich lange Haare gehabt, aber heute ...
;-)

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Früher bin ich auch mal Käfer gefahren. Aber heute fahre ich nur noch
> Porsche. Nur die meisten Leute begreifen einfach nicht, was Qualität
> ist.
>
> Früher habe ich lange Haare gehabt, aber heute ...
> ;-)

Nur ist der Preisunterschied da "etwas" größer.
30k oder 150k fürn Auto is schon arg aber zwischen 50€ und 350€ sollte 
es für die meisten verschmerzbar sein.Aber ich weiß,man kauft sich 
lieber jedes Jahr n neues Fallobst-Phone und raunzt dann um 15 oder 300€ 
für Werkzeug was dann aber 15 Jahre hält.
LG

Autor: Karsten B. (kastenhq2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Vergiss es und kauf was von Makita!
> LG

Gibt es denn von Makita, Festool und Konsorten ein vergleichbares 
Produkt?

Einen vernünftigen Schrauber Gewichtsklasse 2kg habe ich, für zig kleine 
Schrauben beim Möbelaufbau nehme ich trotzdem immer einen Ixo, weil er 
um ein Vielfaches komfortabler ist.

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also der CXS von Festool ist genau für solche Sachen gedacht.
Außerdem:Wieso werden meine Beiträge alle gedisliked?Immerhin ist es nur 
MEINE Meinung...und die ist sicher nicht unbegründet
LG

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> 30k oder 150k fürn Auto is schon arg aber zwischen 50€ und 350€ sollte
> es für die meisten verschmerzbar sein.

Beim 1. Beispiel ist die Differenz 120 und beim 2. dagegen 300. Damit 
ist 1. Beispiel deutlich das kleinere 'Übel' ;-)

Bei den Empfehlungen, die hier gegeben werden, wird leider garnicht der 
reale Bedarf beachtet. Ich gehöre nicht zu jenen, die ihren 
Superschrauber auch mit ins Bett nehmen. Daher meine Frage nach 
Erfahrungen mit betreffendem Teil und keine Frage, was ist das Beste, 
was ich kaufen kann.

Konkret: wie läßt sich mit dem Werkzeug arbeiten? Ist es leicht, stimmt 
der Schwerpunkt, liegt es gut in der Hand, läßt sich die Drehrichtung 
zum Gewindebohren leicht umschalten, läßt sich das Drehmoment sinnvoll 
einstellen, wie stabil bzw. unabhängig von der Last sind langsame 
Drehzahlen?

Nach dem Bericht vom TO ist klar: einen IXO brauche ich bestimmt nicht. 
Die Warnung ist angekommen.

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Arno K. schrieb:
>> 30k oder 150k fürn Auto is schon arg aber zwischen 50€ und 350€ sollte
>> es für die meisten verschmerzbar sein.

> Beim 1. Beispiel ist die Differenz 120 und beim 2. dagegen 300. Damit
> ist 1. Beispiel deutlich das kleinere 'Übel' ;-)
 Ja klar....

>
> Bei den Empfehlungen, die hier gegeben werden, wird leider garnicht der
> reale Bedarf beachtet. Ich gehöre nicht zu jenen, die ihren
> Superschrauber auch mit ins Bett nehmen. Daher meine Frage nach
> Erfahrungen mit betreffendem Teil und keine Frage, was ist das Beste,
> was ich kaufen kann.

Naja,leider liegt nicht viel zwischen Schrott und 
Profiqualiät...zwischen brauchbare NoName Sachen und absoluter 
Profiqualität ist halt dann meisten "nur" mehr 100 Euro Unterschied,dort 
hatt man halt immer nur noch NoName und zum Profizeug ist es nicht mehr 
weit.Aber es muss sowieso jeder selbst entscheiden und Prioritöten 
setzen....ich kann auch nicht mehr als gute Tipps geben.
>
> Konkret: wie läßt sich mit dem Werkzeug arbeiten? Ist es leicht, stimmt
> der Schwerpunkt, liegt es gut in der Hand, läßt sich die Drehrichtung
> zum Gewindebohren leicht umschalten, läßt sich das Drehmoment sinnvoll
> einstellen, wie stabil bzw. unabhängig von der Last sind langsame
> Drehzahlen?

Das muss jeder selbst austesten...ist immerhin Geschmackssache

> Nach dem Bericht vom TO ist klar: einen IXO brauche ich bestimmt nicht.
> Die Warnung ist angekommen.

Bei mir auch..
LG
OE2AKT

Autor: René F. (therfd)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Aber ich weiß,man kauft sich lieber jedes Jahr n neues Fallobst-Phone
> und raunzt dann um 15 oder 300€ für Werkzeug was dann aber 15 Jahre
> hält.

Ich glaube über Apple-Fans hier zu lästern ist definitiv der falsche 
Platz, nachdem es die Kategorie „immer-neues-Smartphone“ auch bei 
Samsung-Anhängern gibt, ich selbst habe einige Apple Produkte (iPad Air, 
iPhone 6S Plus, MacBook Mid 2010) und achte auch beim Werkzeugkauf auf 
Qualität, vorallem bei Werkzeug welches häufig verwendet wird wie ein 
Akkuschrauber, manches Werkzeug vorallem Messtechnik kaufe ich auch 
gebraucht, ich sehe es aber zum Beispiel nicht ein mir ein Fluke 88V 
fürs Schrauben am Auto zuzulegen was bei mir im Sommer vielleicht 5 mal 
benutzt werden würde wenn mir dafür ein neues 15€ China Handmultimeter 
reicht, in meinem „Labor“ stehen 3 gebrauchte Tischmultimeter und ein 
altes Grundig DM62.

Autor: Karsten B. (kastenhq2010)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno O. schrieb:
> Also der CXS von Festool ist genau für solche Sachen gedacht.

Der wäre mir eigentlich schon wieder zu viel. 3faches Gewicht, 3faches 
Drehmoment, Geschwindigkeits/Drehmomenteinstellung wird eigentlich nicht 
benötigt.

Ein Produkt wie der Ixo, meinetwegen doppelter Preis und Lebendauer 100 
Jahre, wäre schick...

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> Arno K. schrieb:
>> Aber ich weiß,man kauft sich lieber jedes Jahr n neues Fallobst-Phone
>> und raunzt dann um 15 oder 300€ für Werkzeug was dann aber 15 Jahre
>> hält.
>
> Ich glaube über Apple-Fans hier zu lästern ist definitiv der falsche
> Platz,
Jaja du hast Recht..aber mir fällt dieses Verhalten primär bei Apple 
Nutzer auf aber natürlich....

 nachdem es die Kategorie „immer-neues-Smartphone“ auch bei
> Samsung-Anhängern gibt, ich selbst habe einige Apple Produkte (iPad Air,
> iPhone 6S Plus, MacBook Mid 2010) und achte auch beim Werkzeugkauf auf
> Qualität, vorallem bei Werkzeug welches häufig verwendet wird wie ein
> Akkuschrauber, manches Werkzeug vorallem Messtechnik kaufe ich auch
> gebraucht, ich sehe es aber zum Beispiel nicht ein mir ein Fluke 88V
> fürs Schrauben am Auto zuzulegen was bei mir im Sommer vielleicht 5 mal
> benutzt werden würde wenn mir dafür ein neues 15€ China Handmultimeter
> reicht,

Da hast du natärlich auch hier recht....es geht hier aber um bessere 
Alternativen.Es ein Unterschied ob man vielleicht 10mV Abweichung bei 
der Autobatterie misst oder sein Haus abbrennt,aber wie gesagt ich 
möchte hier keinem etwas vorschreiben,jeder ist für sich selbst 
verantwortlich und muss auch seine eigenen Prioritäten setzen.Ich kann 
wie gesagt nur Tipps basierend auf MEINEN Erfahrungen geben.

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> ich sehe es aber zum Beispiel nicht ein mir ein Fluke 88V
> fürs Schrauben am Auto zuzulegen was bei mir im Sommer vielleicht 5 mal
> benutzt werden würde

Für das Auto habe ich ein Lämpchen mit zwei Strippen und Krokodilklemmen 
verwendet. Das Lämpchen hatte 6 V (wegen des Käfers), läßt sich aber 
auch auf 12 V umrüsten.

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karsten B. schrieb:
> Ein Produkt wie der Ixo, meinetwegen doppelter Preis und Lebendauer 100
> Jahre, wäre schick...

...der 100-Jahre-Test wäre natürlich noch offen, finde diesen hier aber 
recht niedlich:
https://www.bosch-professional.com/de/de/products/gsr-mx2drive-06019A2101

Autor: René F. (therfd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich bin ja nicht so der Fan von Minuschraubern wir den IXO, 
aber was haltet ihr denn von Knickschraubern wir den ABB minifix?

Gibts von fast jedem Akkuschrauber-Hersteller und die Geräte von ABB und 
Panasonic sind in der Industrie recht weit verbreitet, habe hier ein 
paar rumliegen die um die 20 Jahre alt sind und auch diesen langen 
Zeitraum im Akkord benutzt wurden.

Bin echt am überlegen mir einen Hitachi DB3DL2 zuzulegen nachdem die 
Akkus von meinen Knickschraubern fast alle platt sind.

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> interessiert den
> Kunden nicht. Kunde strahlt, kauft und ist glücklich mir dem Plunder.

Ja warum aber auch nicht?

Der Unterschied zwischen "früher" und heute ist doch, dass wir heute 
Made in China zu Billigstpreisen haben, und es das "früher" einfach 
nicht gab. Egal was der Kunde wollte - er war immer gezwungen in 
mindestmaß an Kohle auf den Tisch zu legen. Er hätte vermutlich schon 
"früher" weniger bezahlt, wenn es etwas gegeben hätte. Gab's aber nicht. 
Daher hinkt der Vergleich auch gewaltig.

Unterm Strich ist eines klar: Wer vllt. zweimal im Jahr, und dann wieder 
fünf Jahre nicht, mal ein Bild aufhängen will - oder eine Gardinenstange 
- der wird mit dem billigsten Baumarktgerät glücklich! Kann schon sein, 
dass so ein Schrauber das Brennen anfängt, wenn man damit versucht, ein 
22er Loch in Kirschholz zu bohren. Aber wann macht der 08-15 Nutzer das? 
Der ist doch froh, wenn er überhaupt das Loch +-10cm in der Wand 
hinbekommt.

Und genau aus diesem Grund haben genau diese Produkte ihre 
Darseinsberechtigung.

Nur weil hier prinzipbedingt Menschen unterwegs sind, die hochwertige 
Qualität benötigen, und zu schätzen wissen, heißt das doch noch lange 
nicht, dass das für den Rest der Menschheit auch gelten muss.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben. Habe vor 5 Jahren einen grünen Bosch Bohrhammer gekauft. Bis jetzt 
<10 mal benutzt. Bin jetzt 30, wenn es gut läuft lebe ich noch 60 Jahre. 
Wenn es so weitergeht werden es wohl <100 Löcher sein die ich mit der 
Maschine noch bohre. Meine Enkelkinder werden kein Interesse haben, das 
Ding zu erben, die werden sich einen neuen LaserBohrer für 3 Bitcoin aus 
dem Baumarkt holen. Bin ich jetzt ein Idiot weil ich nicht Bosch blau 
oder Hilti gekauft habe? Oder bin ich ein Idiot weil ich nicht den 
NoName Bohrhammer im Aldi gekauft habe?

Autor: René F. (therfd)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Bin ich jetzt ein Idiot weil ich nicht Bosch blau
> oder Hilti gekauft habe? Oder bin ich ein Idiot weil ich nicht den
> NoName Bohrhammer im Aldi gekauft habe?

Ich habe bis jetzt noch nie einen Bohrhammer benötigt, aber wenn man es 
so sieht könnte man letztere Aussage annehmen, wenn ich eine 
Schlagbohrmaschine benötige leihe ich mir die 20 Jahre alte vom Aldi vom 
Schwiegervater aus, das Ding ist nicht totzukriegen trotz mehreren 
Renovierungen.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:

> Ich habe bis jetzt noch nie einen Bohrhammer benötigt,

Nun, mit einem Bohrhammer geht das Bohren von Dübellöchern
wesentlich leichter, aber mit ner Schlagbohrmashine gehts
natürlich auch, solange man noch genügend Kraft in den
Armen hat.

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> Ich habe bis jetzt noch nie einen Bohrhammer benötigt,

Das hängt vom Zustand des Hauses ab. Im Haus meiner Oma DARF man für 
Wände oberhalb des Kellers eigentlich nur einen Schlagbohrer nehmen, 
weil ein 8er-Bohrer sonst ein 40er-Kegelloch in Putz und Vollziegel 
produziert ;) Im Keller mit Betondecke käme man damit aber in endlicher 
Zeit nicht voran.

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Typischerweise läufts doch so: 10 Jahre lang "alle drei Jahre mal ein 
Bild an die Wand gehängt", deswegen nur Billigwerkzeug (schlimmstenfalls 
sogar IKEA) gekauft.

Dann wird ein Haus gebaut und wenn das Haus 98% fertig ist, geht das 
Billigwerkzeug kaputt und es wird das Beste vom Besten gekauft.

MfG, Arno

...der seit dem blauen 10,8V-Bosch-Akkuschlagbohrschrauber die 
Metabo-Schlagbohrmaschine nur noch zum Farbe aufrühren nutzt - was der 
blaue nicht schafft, macht dann gleich der Makita-Bohrhammer...

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
...das Aldi Teil für 40€ erfüllt voll seinen Zweck, wenn man "ab und an" 
mal was damit macht. In meinem sind Samsung 18650er verbaut, zusammen 
mit einem OCxxxx Chip fürs laden / schützen...riecht leider etwas nach 
Plaste, aber im Keller egal. Beruflich (oder mit Fetisch) würd ich auch 
eher was richtiges kaufen, aber so...

Klaus.

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:
> was der
> blaue nicht schafft, macht dann gleich der Makita-Bohrhammer...

War der nicht von Festool?
Ganz schön verwirrend diese Arnos.

Autor: Gustav K. (hauwech)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mac G. schrieb:
> Dann gibts aber automatisch immer weniger gut bezahlte Jobs - was
> wiederum dazu führt das noch mehr Leute das billigstmögliche kaufen
> (müssen).

Das ist sicher richtig und bedauerlich, die von mir angesprochene 
Klientel hat in der Doppelgarage eher zwei fette Motorräder und dazu 
noch einen noch fetteren Sportwagen mit viel Pferdchen und Zylindern 
unter der Haube stehen ...

Wenn ich dann bei den örtlichen Discountern mal die auf dem Parkplatz 
abgestellten Fahrzeuge inspiziere, dann ist ein Fahrzeug neuer und 
protziger als das andere. Da fallen die paar Leute kaum auf, die mangels 
eigenem Fahrzeug den schepprigen Einkaufswagen nach Hause schieben und 
dort neben der Eingangstüre parken.

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Arno schrieb:
>> was der
>> blaue nicht schafft, macht dann gleich der Makita-Bohrhammer...
>
> War der nicht von Festool?
> Ganz schön verwirrend diese Arnos.

Nana
Da verwechselst du jemanden..ich bin "das Original..nur mit 
Rufzeichen:)" der "andere Arno" ist "der Gast" ohne Call der hier aber 
auch des öfteren sinnvolle Beiträge schreibt.
LG

: Bearbeitet durch User
Autor: Gustav K. (hauwech)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karsten B. schrieb:
> Ein Produkt wie der Ixo, meinetwegen doppelter Preis und Lebendauer 100
> Jahre, wäre schick...

Das wird nicht funktionieren, weil dann sofort einer kommen wird, der 
das gute Produkt in einer schlechten Billigvariante anbietet und sich 
die vom Billigvirus durchseuchte Bevölkerung um den Billigplunder 
schlagen wird. Die Pleite des Qualitätsanbieters ist so sicher wie das 
Amen in der Kirche.

Fazit: Qualität hat keine Chance, das war mal.

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Fazit: Qualität hat keine Chance, das war mal.

Naja, trotzdem werden auch teure Dinge weiterhin gekauft! Siehe z.B. 
iPhone oder andere Smartphone Flagschiffe.
Der Schlüssel ist immer die Verkmarktung und es muss sichtbar sein, dass 
es ein Qualitätsprodukt ist.

Würde eher sagen die Unternehmen haben sich selbst in diese Situation 
manovriert. Man spart sich lieber das Werben mit Qualität bzw. die Mühe 
Merkmale zu finden für die der Kudne entsprechend zahlt, und bringt 
stattdessen einfach viele, billige Produkte raus weil die Kunden sie 
dann eher beiläufig kaufen, ohne sich groß zu informieren.

Was ich sagen will, wenn es das Unternehmen nicht schafft, dem Kunden 
beizubringen: "Du brauchst dieses Gerät auch zu diesem hohen Preis", 
dann ist entweder das Unternehmen ungeschickt oder das Produkt wird 
schlichtweg nicht so benötigt.

Die anderen haben es ja auch schon gesagt: Wieso soll man fürs 
Bildaufhängen, ein 200€ Bohrer kaufen? ;)

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> "Du brauchst dieses Gerät auch zu diesem hohen Preis"

Aus unserer Firma wurde inzwischen Hilti verbannt, weil die Qualität der 
Akkugeräte einfach zu schlecht ist. Die Teile sind gestorben wie 
fliegen. Seitdem wurde zu Makita gewechselt und die Probleme sind passeé

Autor: Armin X. (werweiswas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> Bin echt am überlegen mir einen Hitachi DB3DL2 zuzulegen nachdem die
> Akkus von meinen Knickschraubern fast alle platt sind.

Hitachi dürfte über kurz oder Lang vom Markt verschwunden sein. Daher 
auch der günstige Preis.
Die verschwinden aber nicht weil die schlecht sind, sondern weil Hitachi 
Koki seine Handmaschinansparte ausgegliedert und in Hikoki umbenannt 
hat.

MfG

Autor: René F. (therfd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin X. schrieb:
> Hitachi dürfte über kurz oder Lang vom Markt verschwunden sein. Daher
> auch der günstige Preis.
> Die verschwinden aber nicht weil die schlecht sind, sondern weil Hitachi
> Koki seine Handmaschinansparte ausgegliedert und in Hikoki umbenannt
> hat.

Erläutere das ganze mal bitte etwas genauer.

Ich bin gerade auf dem Wissensstand „Hitachi Koki heißt bald HiKoki“, 
das bedeutet für mich aber noch nicht das die Produkte ansich vom Markt 
verschwinden. Oder bezieht sich die Aussage nur darauf das der 
Markenname verschwinden wird?


Bisher habe ich von Hitachi noch nie was schlechtes gehört und bin von 
meinem neuen 18V Akkuschrauber auch sehr überzeugt.

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gestern bin ich durch einen Baumarkt gelaufen und habe alle 
Akkuschrauber einmal in die Hand genommen.
Fazit: mein alter Bosch-Schrauber bekommt einen neuen Akku bzw. frische 
NiCd-Zellen, und dann ist gut.

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Gestern bin ich durch einen Baumarkt gelaufen und habe alle
> Akkuschrauber einmal in die Hand genommen.
> Fazit: mein alter Bosch-Schrauber bekommt einen neuen Akku bzw. frische
> NiCd-Zellen, und dann ist gut.

Was ist dir den dort schlimmes passiert?
Solche Sachen kauft man auch nicht im Baumarkt..sondern beim 
Fachhändler.
LG

Autor: ...-. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Fazit: mein alter Bosch-Schrauber bekommt einen neuen Akku bzw. frische
> NiCd-Zellen, und dann ist gut.

Ich habe bei meinem no-name-Schrauber Bj.2005 vom Hagebaumarkt die NiCd 
durch Li-Ion mit Modellbau-Ladegerät iMax-B6-Klon ersetzt. Da ist jetzt 
der 2. Satz Li-Ion drin, wird fast jeden Tag benutzt, das Teil läuft 
immer noch.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein uralter Makita mit 7,2V läuft jetzt auch mit LiIon 2S2P. Leider ist 
das umgerüstete Akkupack etwa 4mm zu lang, aber halten tut es und der 
alte Schrauber schraubt wieder kraftvoll. Geladen wird mit einem Titan 
B3.

: Bearbeitet durch User
Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bosch PSR14 läuft auch bei mir mit 3S Turnigy Zellen an imax B6. Viel 
leichter, IMMER vll und bumms ohne Ende...habe dann meinen alten Bosch 
PSR9.6 auch auf 18650er umgebaut, aber eher für die kleinen Dinge...

Kann ich also NUR empfehlen!

Klaus.

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> Kann ich also NUR empfehlen!

Wie sieht es denn mit der Abschaltung bei Unterspannung aus? Integriert, 
nach Gefühl?

Autor: Gustav K. (hauwech)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Der Unterschied zwischen "früher" und heute ist doch, dass wir heute
> Made in China zu Billigstpreisen haben, und es das "früher" einfach
> nicht gab. Egal was der Kunde wollte - er war immer gezwungen in
> mindestmaß an Kohle auf den Tisch zu legen. Er hätte vermutlich schon
> "früher" weniger bezahlt, wenn es etwas gegeben hätte.

Deshalb trägt auch der Konsument die Hauptverantwortung für die 
Schieflagen, die in vielen Bereichen entstanden sind.

Früher war nicht vorstellbar, als Hersteller Dreck zu produzieren. Denn 
der Dreck hätte früher oder später den eigenen Herstellernamen 
beschädigt. Heute, wo das allermeiste Zeug unter beliebigen Labels, 
Handelsmarken, Hausmarken oder gleich als Markenlos vertickt wird, ist 
das anders. Wenn der Kunde nach billig schnappt, bekommt er eben billig. 
Nach meinen Erfahrungen gibt es nach unten keine Grenze, selbst 
unterirdische Qualität lässt sich noch unterbieten.

Alex G. schrieb:
> Siehe z.B. iPhone oder andere Smartphone Flagschiffe.

Das ist eine andere Party: Beim iPhone habe die Apfelleute an den 
Schlüsselpositionen die eigenen Leute sitzen, denn es gibt einen 
weltweit bekannten Markennamen, der nicht beschädigt werden darf. Andere 
Smartphone Flagschiffe kommen aus Südkorea oder Taiwan, die dort 
produzierten Sachen sind eher auf Japan-Niveau.

Richtig problematisch ist das ganze NoName-Billig-Zeugs aus China. Kein 
Wunder, denn wo kein Herstellername beschädigt werden kann, hat man 
nichts zu verlieren. Die paar echten Marken aus China (z.B. Lenovo) kann 
man an einer Hand abzählen.

Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Deshalb trägt auch der Konsument die Hauptverantwortung für die
> Schieflagen, die in vielen Bereichen entstanden sind.

Ich denke nicht, was ist mit den Horden von BWLern?

Autor: Armin X. (werweiswas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> Erläutere das ganze mal bitte etwas genauer.
>
> Ich bin gerade auf dem Wissensstand „Hitachi Koki heißt bald HiKoki“,

So meinte ich das doch auch.

Armin X. schrieb:
>
> Hitachi dürfte über kurz oder Lang vom Markt verschwunden sein. Daher
> auch der günstige Preis.
> Die verschwinden aber nicht weil die schlecht sind, sondern weil Hitachi
> Koki seine Handmaschinansparte ausgegliedert und in Hikoki umbenannt
> hat.

Damit aber verschwindet Hitachi und die Geräte kommen unter Hikoki in 
den Handel.

Autor: Karsten B. (kastenhq2010)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Karsten B. schrieb:
>> Ein Produkt wie der Ixo, meinetwegen doppelter Preis und Lebendauer 100
>> Jahre, wäre schick...
>
> Das wird nicht funktionieren, weil dann sofort einer kommen wird, der
> das gute Produkt in einer schlechten Billigvariante anbietet und sich
> die vom Billigvirus durchseuchte Bevölkerung um den Billigplunder
> schlagen wird. Die Pleite des Qualitätsanbieters ist so sicher wie das
> Amen in der Kirche.
>
> Fazit: Qualität hat keine Chance, das war mal.

Schade, ich würde zahlreiche Dinge (Werkzeug, Küchengeräte, weiße Ware, 
Leuchtmittel, Autos, Unterhaltungselektronik, USB-Sticks, MP3-Player, 
Netzteile, Mehrfachsteckdosen uvm - muss keinesfalls Elektronik 
enthalten sein) bevorzugt kaufen, wenn der Hersteller 10-25 Jahre 
Garantie und Ersatzteilverfügbarkeit (je nach Produkt) auf die Packung 
drucken würde. Preisfaktor 5-10 wie bei den Schraubern hier wäre dafür 
bestimmt nicht notwendig...

Bin ich der einzige, der so denkt?

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karsten B. schrieb:
> Bin ich der einzige, der so denkt?
Also bei Unterhaltunsgelektronik, USB Sticks und so weiter ja.
Meinst du wirklich du willst die Teile von heute, in 10 Jahren noch 
verwenden?

Autos ist grenzwertig, je nachdem wieviel man Glück man hat. Selbst wenn 
es Ersatzteile gibt (was doch bei Autos meist gegeben ist), kommen noch 
Werkstattkosten hinzu.
Einen Diesel würde ich sowieso nicht auf so lange Zeit kaufen ;) Andere 
Verbrenner könnten auch noch sparsamer werden.

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Einen Diesel würde ich sowieso nicht auf so lange Zeit kaufen ;)

Bei einem Diesel-Akkuschrauber wäre aber das Nachladen kein Problem, um 
beim Thema zu bleiben.

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, dann doch lieber eine Wasserstoffzelle :)

Autor: Bernhard D. (pc1401)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> Ich persönlich bin ja nicht so der Fan von Minuschraubern wir den IXO,
> aber was haltet ihr denn von Knickschraubern wir den ABB minifix?

Ich denke, das ist die OEM Version des Makita DF010DSE, den ich hier 
rumliegen habe :)

Ich finde das Gerät sehr handlich, man kommt durch die schmale Bauform 
in Ecken, die man mit üblichen Schraubern nicht erreicht. Dafür ist es 
länger, aber man kann ja den Griff nach Belieben umklappen.
Es sind zwei Gänge vorhanden, so dass man notfalls mal bohren kann. Für 
schwere Arbeiten natürlich ungeeignet, hat aber mehr Bumms als ein IXO.

Nich ganz so gut gelungen ist IMHO die Drehmomenteinstellung. Die 
kleinste Stufe ist schon relativ hoch, das habe ich bei Bosch schon 
feinfühliger umgesetzt gesehen.

Insgesamt benutze ich den DF010DSE gerne und häufig.

Autor: Gustav K. (hauwech)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Meinst du wirklich du willst die Teile von heute, in 10 Jahren noch
> verwenden?

Warum sollte ich einen Akkuschrauber nicht in 10 Jahren noch verwenden 
wollen? Oder eine Bohrmaschine oder Brotschneidemaschine? Bei dem ganzen 
modernen Digitalzeugs ist das leider anders, obwohl ich hier immer noch 
tapfer meinen damals sündhaft teuren USB-Stick mit schlappen 128 MB 
benutze.

Den Staubsauger oder den Mixer in der Küche brauche ich auch nicht 
ständig neu. Soll heißen, es gibt sehr wohl eine Menge Produkte, die man 
nur 1x im Leben kaufen würde, wenn sie denn langlebig wären.

Aber was lang hält, bringt kein Geld. Und da unser umweltbewusster Staat 
mit seinen 19% Umsatzsteuer bei jedem unnötigen Neukauf mitkassiert, hat 
selbiger wenig Interesse, hier etwas zu ändern. Wer schießt sich schon 
gerne ins eigene Knie.

Autor: Vka (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Mein Bruder hat erst vor ein paar Tagen seinen 150 Euro Metabo
> geschrottet, weil er (der Depp) meinte, auf Stufe 2 Wandfarbe mit einem
> Quirl zu rühren.

Mhh also auch kein Metabo mehr einkaufen??
Sowas mach ich mit meinem 150€ Makita ständig. Natürlich auf Stufe 2, 
sonst kann ichs mir sparen und mit dem Stock umrühren. Da ist schon 
Drehmoment hinter, also nicht voll durchdrücken dass es Schaum gibt oder 
alles raus fliegt, aber deutlich Bewegung im Eimer ist. Stört den 
Schrauber überhaupt nicht, wird nicht mal warm..

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das dürfte auf die Größe des Schraubers ankommen.
"150 Euro Metabo" sagt noch nicht viel drüber aus ob es was in der Größe 
des IXO oder was richtig großes ist.

Die Spannung ist da schon eher aussagekräftig, wenn auch nur grob.

Autor: Achtung Achtung Achtung (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Alex G. schrieb:
> Aber was lang hält, bringt kein Geld. Und da unser umweltbewusster Staat
> mit seinen 19% Umsatzsteuer bei jedem unnötigen Neukauf mitkassiert, hat
> selbiger wenig Interesse, hier etwas zu ändern. Wer schießt sich schon
> gerne ins eigene Knie.

Stimmt! So habe ich es noch nicht betrachtet. Da muß man den Hebel 
ansetzen!

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vka schrieb:
> Martin S. schrieb:
>> Mein Bruder hat erst vor ein paar Tagen seinen 150 Euro Metabo
>> geschrottet, weil er (der Depp) meinte, auf Stufe 2 Wandfarbe mit einem
>> Quirl zu rühren.
>
> Mhh also auch kein Metabo mehr einkaufen??

Oder gerade deswegen. Ich hab hier nen BSZ12 Impuls - mit dem hab ich 
Beton mit dem Quirl angerührt - in der 30kg Klasse.

Gut, fand er dann nicht so geil, hat dann das Stinken angefangen aber 
überlebt hat er's. Hab halt auch rechtzeitig schluss gemacht. Allerdings 
hat es die Akkus schwer mitgenommen.

Zugegeben: In der Zeit wurden noch Zellen ohne jeglichen Schutz verbaut 
- glaube ich.

Mit billigen NiCd-Akkus von Amazon läuft das Teil nebenbei besser, als 
mit den originalen NiMH Akkus. Klarer Fall von China kann auch mal 
besser sein.

Jedenfalls ist der Akkuschrauber schon ein Monster. Was der mitgemacht 
hat... ich bin äußerst zufrieden damit. Und er läuft auch jetzt noch 
nach über 10 Jahren wie eine 1.

Es ist aber kein Mexiko-Gerät wie die heutigen Schrauber. Der kam m.W.n. 
noch aus Nürtingen. Kann mich da aber auch täuschen.

> Sowas mach ich mit meinem 150€ Makita ständig. Natürlich auf Stufe 2,
> sonst kann ichs mir sparen und mit dem Stock umrühren. Da ist schon
> Drehmoment hinter, also nicht voll durchdrücken dass es Schaum gibt oder
> alles raus fliegt, aber deutlich Bewegung im Eimer ist. Stört den
> Schrauber überhaupt nicht, wird nicht mal warm..

https://www.amazon.de/Metabo-602207880-Akkuschrauber-Bohrschrauber-Schnellspannfutter/dp/B016ZUW06A/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1519718560&sr=8-2&keywords=metabo+schrauber&dpID=51sdeiuouVL&preST=_SX300_QL70_&dpSrc=srch

Der war's meines Wissens.

Man muss halt auch sehen. Hier kostet der Schrauber + Zubehör 150 Euro, 
der o.g. BZS 12 Impuls damals ohne Inflation halt 400 Euro, was heute 
guten 450-500 Euro entsprechen dürfte.

Entsprechend hochwertig ist auch die Qualität. Da knarzt nix, wackelt 
nix, scheppert nix. Einzig nervig ist der schnelle Motorstopp, der 
ständig das Futter öffnet. Weiß ohnehin nicht, was das soll.

Autor: Gustav K. (hauwech)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Achtung Achtung Achtung schrieb:
> So habe ich es noch nicht betrachtet.

Da gibt es noch andere Beispiele, z.B. die Tabaksteuer:

"Im Jahr 2016 wurden über die Tabaksteuer in Deutschland 14,2 Milliarden 
Euro eingenommen". "Damit ist die Tabaksteuer nach der Energiesteuer 
(früher: Mineralölsteuer) die ertragreichste Verbrauchsteuer" ...
https://de.wikipedia.org/wiki/Tabaksteuer_(Deutschland)

Kein Wunder hat man sich mit dem ein Einschränken der Raucherei und der 
Werbung dazu sehr schwer getan. Am Ende geht es wie so oft um viel Geld.

Autor: Karsten B. (kastenhq2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Karsten B. schrieb:
>> Bin ich der einzige, der so denkt?
> Also bei Unterhaltunsgelektronik, USB Sticks und so weiter ja.
> Meinst du wirklich du willst die Teile von heute, in 10 Jahren noch
> verwenden?

Bisschen verspätete Antwort:
Klar, ich habe auch jetzt noch uralte USB 2.0 Sticks mit 2-8 GB im 
Einsatz. Da passt eine DVD drauf und in 95% der Fälle brauche ich weder 
eine höhere Kapazität noch schnellere Geschwindigkeit (MP3s für das Auto 
oder einfach weil die Gegenstelle schnarchlangsam ist, Fernseher z.B.). 
Im Gegenzug sind mir schon mehrere USB 3.0 Sticks abgenippelt...

Und das ist nicht das einzige Produkt der Sparte 
"Unterhaltungselektronik", dass ich deutlich länger als 10 Jahre 
verwenden würde. Echte Beispiele:
Mein MP3-Player ist nach knapp 8 Jahren gestorben, sein Nachfolger hat 
vergleichbare Specs (4GB Speicher, wiegt keine 50 Gramm, Akku hält ewig, 
kann MP3 abspielen).
Oder die dazu passenden Kopfhörer, egal ob In-Ear oder über das Ohr: 
wenn in ein paar Jahren das Kabel nicht durch ist, lösen sich die 
Materialien über kurz oder lang auf bzw. der Kunststoff bricht.
Festnetztelefon: Display im Eimer nach wohl einem Jahrzehnt. Während der 
Lebensdauer zweimal den Akku gegen ein 3€ Produkt von Ebay getauscht, 
ansonsten keine Beanstandungen und ich hätte das Ding gern nochmal so 
lange benutzt. Der Nachfolger hat jetzt ein paar tolle Funktion wie SMS 
Versand, die ich wahrscheinlich nie benutzen werde.
Und zu guter Letzt: mein Handy ist gestern 8 Jahre alt geworden. 
Mechanisch einwandfrei, Akku hält immer noch eine gute Woche, Radio ist 
dabei, Bluetooth fürs Auto ist dabei und damit Telefonieren kann man 
auch. Dieses Produkt wird wahrscheinlich auch nur deshalb unbrauchbar, 
weil irgendjemand auf die glorreiche Idee kommt UKW und GSM 
abzuschalten...

Autor: aSma>> (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,
mein kleiner Eindruck. Bosch blau, grün ist nur Marketing. Die früheren 
Bosch grün Farbrikate sind heute bessere Blaue! Nicht einfach wegwerfen!

Alles ab 2007 nur noch mit Vorsicht zu genissen. Qualität Scintilla ist 
längst vorbei.

Es ist aber immer irgendwas. Irgendein Markel hat jede Maschine. Eine 
Kleinigkeit, die so kleinig ist, sodass doch viel mehr daraus entsteht 
und einfach nervt.

Beispiel: Bosch GBM Reihe für Holz und Metall. Die neuen Maschinen haben 
ein  Spiel in den Bohrfutter, wie eine Oma. Man muss also ein paar Euros 
fürs Bohrfutter investieren... LOl. Bei den Scintilla Schalter bricht 
immer der Reverse-Pin ab, dann muss ein neuer Schalter für 20€ her. 
Abgefuckt, aber vorhanden! Man kann es in der Not kaufen!

Bosch gws 14-125 Flex. Geiles Gerät. Leicht, Leistung. Lager 607, 608 
für den Anker. Das ist ein Witz. Die Konkurenz hat da weitaus größere 
Kaliber drin. Irgendwann klingelt es nur die meistens die sind unmündig 
dafür...

Der Größenwahn Sachen kleiner und leichter zu bauen bringt Nachteile. 
Die Industrie kann gezielter Fallen stellen. Es wird überall Plastik 
verbaut, wo früher Alu drin war. Getriebe dreht durch. Warum? Plastik 
Zähne sind rund. Kanack. Wärmeabfuhr. Lager unterdemensioniert. 
Nadellager spielt mit sich selbst.

Keind Jud pustet heute noch seine Werkzeuge durch.

Bei den neuen Modellen kann man die Kohlebürsten nicht mehr tauschen. 
Umwelt? Xui.

Ehrlich gesagt ich scheiß drauf, solange die Ersatzteile vorhanden sind 
bin ich glücklich. Man kann jeden Pen1sring kaufen egal wie klein er 
ist. Was will man mehr?! Ein Festool Anker gleicht einen Eiertritt. So 
ein Tritt hält lange an! Gebrochene Zähne beim Anker ist keine 
Seltenheit!

Ich persönlich habe ausschließlich bosch blau herum liegen. Bin auch 
glücklich, da alles fast geschenkt ist.

Bosch GSR 14,4 VE-2, das Ding überlebet alles. Nur neue Kohlen rein. 
Getriebe neu gefettet. Geiles Ding. Damit kann man einen Elefanten 
killen, da 2,5kg. Ich bohre jeden gerne ein zweites Arschloch. Wer will?

Ich habe ein GBM 13-RE und eine GWS 14-125 CE für Schleuderpreis 
bekommen als Defekt. Bei der GBM 13-RE war es nur der Schalter. Habe mit 
einen 1mm Bohrer und Sekundenkleber alles reperiert. Der Anker sieht aus 
wie neu. Wahnsinn. Geiles Gerät. Bei der GWS 14-125 CE war es der 
Kondensator. Lol, ich habe ein Interkrenn 230 neulich reperariet, ist 
übrig geworden.

Also Mut auf in den russischen und amerikanischen Foren ist mehr 
unterwegs.  Hier wird nur weggeworfen und gejammert.

Amen.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Meinst du wirklich du willst die Teile von heute, in 10 Jahren noch
> verwenden?

Ja natürlich. Meine Fein Akkuschrauber sind seit 25 Jahren in der 
Familie und ich plane, sie weiterhin zu benutzen.
Meine Bosch-Grün Bohrmaschine hat seit der Estrichrührerei vor ein paar 
Jahren ein etwas lauteres Getriebe, läuft aber auch noch.

Alex G. schrieb:
> Autos ist grenzwertig, je nachdem wieviel man Glück man hat.

Auch hier gedenke ich, meinen 22 Jahre alten Wagen so lange weiter zu 
fahren, bis der TÜV uns scheidet, nun also mindestens nochmal 2 Jahre 
und das ohne erhöhte Werkstattkosten :-P

Autor: Achtung Achtung Achtung (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also einen habe ich noch, umgebaut auf rechts Drehung. Zum Löcher bohren 
in Streichhölzer reicht mir der.

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner Abschlussbericht vom TE, falles es jemanden interessiert. Gerät 
wurde im Bauhaus gekauft, Quittung hatte ich noch. Abgeliefert, 
Garantieantrag ausgefüllt. Ca. 10 Tage später habe ich ein neues Gerät 
abholen dürfen. Dumme Fragen oder sonstige Hürden gab es nicht. Mit der 
Abwicklung bin ich soweit zufrieden.

Das Gerät liegt jetzt im Schrank neben meinem Festool und Hitachi 
Akkuschrauber und gestern habe ich es für eine kleine Schraubarbeit in 
beengten Platzverhältnissen eingesetzt.

Nur werde ich es zukünftig nach dem Einsatz und beim Laden immer im Auge 
behalten.

Autor: HaJo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier auch zwei IXO IV mit defekten Wendeschaltern. Bei Bosch 
gibt es keine Ersatzteile, eine professionelle Reparatur lohnt auch 
nicht. Für den Schalter bin ich bei Aliexpress fündig geworden: Modell: 
SS-23E03G2 (2P3T) "5Pcs Drill Switch 3 Files Accessories Switch Button 
Switches Toggle Switch". 5 Stück für € 1,79 inkl. Versand. 
https://de.aliexpress.com/item/5-Pcs-Bohrer-Schalter-3-Dateien-Zubeh-r-Schalter-Taste-Kippschalter/33005848558.html

Der Schalter sollte für beide Versionen des IXO IV passen.

Zur Qualität kann ich nichts sagen, da die Sendung noch unterwegs ist.

Ich halte den von Bosch verbauten Schalter aber für unterdimensioniert. 
Der IXO der ersten Generation hatte noch einen deutlich größeren 
Schalter.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HaJo schrieb:
> Ich halte den von Bosch verbauten Schalter aber für unterdimensioniert

Vorallem weil an/aus anscheinend über einen mosfet geht, danach den 
vollen Strom nochmal durch so ein Spielzeugschalter zu schicken ist ne 
seltsame Idee.

Aber danke für den Link, hatte ich auch schonmal gesucht aber nur 
Angebote für >15€ gefunden. Gleich mal bestellen und testen.

Den Formfaktor der IXO mag ich wirklich.

Autor: Tufftuffpuff (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen schrieb:
> Kleiner Abschlussbericht vom TE, falles es jemanden interessiert.
>
>
> Nur werde ich es zukünftig nach dem Einsatz und beim Laden immer im Auge
> behalten.

Laden nur noch in der Schmiede wo Feuer ein normales Element ist!

Autor: Tufftuffpuff (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
HaJo schrieb:
> Ich habe hier auch zwei IXO IV mit defekten Wendeschaltern.
Für den Schalter bin ich bei Aliexpress fündig geworden:
> Modell: SS-23E03G2 (2P3T) "5Pcs Drill Switch 3 Files Accessories Switch
> Button Switches Toggle Switch". 5 Stück für € 1,79 inkl. Versand.
> 
https://de.aliexpress.com/item/5-Pcs-Bohrer-Schalter-3-Dateien-Zubeh-r-Schalter-Taste-Kippschalter/33005848558.html
>
Murks durch Murks zu ersetzen ist keine Reparatur!

Autor: No Y. (noy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe bisher nur eine "dicke" Makita. Die mit Bohrhammer Funktion. Dann 
noch so einen Wowstick..
Bin noch am überlegen was dazwischen zu kaufen (Möbel aufbauen usw.) Was 
ist von dem Bosch GSR MX2Drive zu halten?

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich für eine Nummer größer entschieden:

https://www.bueromarkt-ag.de/akku-bohrschrauber_bosch_gsr_12v_15_fc,p-06019f6000.html

Die Winkelvorsätze sind klasse in Ecken oder Dachschrägen wenns eng wird 
und das Teil taugt auch um mal 5mm Spax zu schrauben.
Für 5mm in Hartholz oder größer nehme ich meinen alten Festo, aber der 
weigt das doppelte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.